Elisabeth Schwarzkopf - Eine Jahrhundertstimme

  • Lieber Rüdiger,


    als 'Nachzügler' zu meinem Beitrag Nr. 232 vom 11. 10. 2019 möchte ich Dir mitteilen, dass ich beim 'Durchwühlen' alter Rundfunkzeitungen (auf der Suche nach Aufnahmen mit József Réti) folgende Sendung der BBC gefunden habe:


    "La Damnation de Faust" (Berlioz): Marguerite - Elisabeth Schwarzkopf / Faust - David Lloyd / Méphistophélès - Michel Roux / Brander - Owen Brannigan / The Goldsmith's Choral Union / Chorltg.: Frederick Haggis / The Philharmonia Orchestra London / Dirigent: Massimo Freccia (London, Royal Festival Hall, 25. 6. 1957). Einen Mitschnitt der Sendung hat vor Jahren 'Mr. Tape' aus New York auf Tonband angeboten. (Das ist eine interessante Ergänzung zum Konzert vom 26. 8. 1950 aus dem Luzerner Kunsthaus unter Wilhelm Furtwängler.)

    Lieber Carlo, das ist eine wichtige Ergänzung. Danke. Wenn ich es richtg sehe, hat sie die Marguerite später nicht noch einmal gesungen. Diesen Mitschnitt habe ich leider nicht. 1957 war - wie viele Jahre im Leben dieser außergewöhnlichen Sängerin - ein sehr ausgefülltes Jahr. Sie bereiste fünfzehn europäische Metropolen und in den USA vier Großstädte, darunter New York. Den Sommer verbrachte sie bei den Festspielen in Salzburg mit "Figaro"-Gräfin (vier Vorstellungen), "Falstaff"-Alice (3) und einem Wolf-Liederabend. Wenn man sich mal das gesamte Programm dieses Festspielsommers anschaut, wird einem ganz schwindelig. Da war wirklich alles vertreten, was Rang und Namen hatte. Diese musikalische Fülle, dazu noch Schauspiele, gibt es längst nicht mehr.

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876