Was klassische Musik nicht kann…

  • Hallo zusammen,


    der Thread entwickelt sich ja prächtig. Heute Mittag dachte ich schon, das gibt so eine alle gegen Gallo Geschichte.


    Es gibt so viele Beiträge, auf die ich gerne direkt Antworten möchte, aber dann sitze ich noch die ganze nacht an meinem Rechner.


    Theophilus bringt es ziemlich auf den Punkt.


    Zitat

    Original von Theophilus
    Grundsätzlich ist es aber problematisch, aktuelle Empfindungen in früherer Musik zu suchen, und dabei heutige Maßstäbe an alte Werke zu legen.


    Genau das darf man meiner Meinung nach auch nicht tun. Zugegeben, ich wollte ein bisschen provozieren, damit dieser Thread in Gang kommt, wurde darüber hinaus aber ziemlich missverstanden. Ich habe nie behauptet, mit klassischer Musik könne man keine Aggresivität oder Gelassenheit zum Ausdruck bringen oder erzeugen. Ich stellte zur Diskussion, ob andere Gattungen sich damit evtl. etwas leichter tun könnten. Vielleicht nicht bei der Klassikhörerschaft, aber bei der breiten Masse. Oft habe ich jetzt von eintönig oder stumpf gelesen. Ja - eindimensional war auch dabei. Alfred hat was von Feeling geschrieben. Und das ist der Punkt. Of braucht es nicht viel, um ein Feeling zu erzeugen. Und gerade bei Aggresivität ist vielen vermutlich weniger nach hochkomplexen Klanggebilden. Sie lechzen, wie auch ich zuweilen, einfach nach einem fetten Stromgitarrenbrett :beatnik:.


    Manchmal ist weniger mehr!
    Für's erste Gute Nacht
    Euer GalloNero


    P.S. Den Begriff "cool" habe ich in der Tat noch nie mit klassischer Musik in Verbindung gebracht.

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Zitat

    Original von Brangäne
    Ich gehöre nämlich zu jenen, die keineswegs nur Klassik hören. . (Wahrscheinlich werd ich jetzt gleich aus dem Forum exkommuniziert. 8))


    keine sorge, schau mal da rein.

  • Zitat

    Original von observator


    keine sorge, schau mal da rein.


    puuuu - da bin ich aber erleichtert :D :D
    ich kenn ja auch ein paar ganz strenge Klassikfreaks... ist auch OK - aber Musik bleibt eben Musik und wie Alfred so schön oben schreibt, ist davon auszugehen, dass "klassisch" ein willkürlicher Begriff ist.

  • Zitat

    1. Aggressivität


    Mozarts Reqiem zum Bleistift hat ein nettes Stück namens Sequentia Confutatis welches ich zufällig gerade höre, das ist mir agressiv genug. ;)


    Ich persönlich habe noch nicht erlebt, dass es eine Stimmung gibt die man nicht mit klassischer Musik wiedergeben kann bzw. die berreits in vergangenen Jahren wiedergegeben wurde.

  • Zitat

    Original von GalloNero


    Genau das darf man meiner Meinung nach auch nicht tun.


    Tu ich aber - und mir geht es sehr gut damit. Muß ich jetzt ins Gefängnis? ?( :no:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Ääähhh, nein! Aber Du mußt damit klar kommen, wenn Du doch mal enttäuscht wirst. :D


    Dein Gallo

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Zitat

    Original von GalloNero
    Ääähhh, nein! Aber Du mußt damit klar kommen, wenn Du doch mal enttäuscht wirst. :D


    Dein Gallo


    Frauen kann man wegschicken. [SIZE=7]...und da behaupte noch einer, die Zauberflöte sei frauenfeindlich...[/SIZE]


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo zusammen,


    auch wenn (oder weil) ich den Ausführungen meines Vorredners nicht mehr ganz folgen kann ( =)) möchte ich einen weiteren Aspekt zur Diskussion stellen. Ich höre zwischenzeitlich zu 80-90% klassische Musk, aber da gibt es etwas das ich manchmal vermisse. Ich finde es natürlich AUCH in der klassischen Musik, aber in vielen anderen Gattungen ist es eben zetrales Element.


    Rhythmus


    Das hat nicht nur was mit Tanzbarkeit zu tun sondern eben auch mit dem berühmt berüchtigen Rhythmus der ins Blut geht. Ob das Salsa, Techno oder Tango ist, die Liebhaber der jeweiligen Sparte könnten sicherlich nachvollziehen wovon ich rede. Ich spreche vom Drang sich zum gehörten zu Bewegen.


    Ob der Rhythmus ins Blut geht oder nicht hängt sicherlich von den Vorlieben, Gewohnheiten und Neigungen des Zuhörers ab. Und Sicher werden jetzt wieder ettliche von Euch feststellen, dass ihnen das auch nicht wichtig ist. Ich denke aber vielen, vielen Nichtklassikhörern ist das sehr wichtig.


    Ich jedenfalls zähle "Rhythmus der ins Blut geht" nicht zu den wesentlichen Merkmalen wie auch immer gearteter klassischer Musik.


    Liebe Grüße
    GalloNero

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Zitat


    Original von Hayate


    Wer sowas wirklich braucht kann ja Doom oder Death Metal hören, meistens betrifft das aber nur Pubertierende die gerade ihre Phase durchmachen oder stehengebliebene Erwachsene.


    Zitat


    Johannes Roehl


    Sie ist natürlich selten so eindimensional aggressiv wie das Toben eines Kleinkindes oder eines Irren in der Gummizelle (die naheliegenden Assoziationen bei Heavy Metal etc.).


    Nur weiter so, ihr Unwissenden... :pfeif:


    Ich als Metalhörer (ich bevorzuge harte, aber nicht extreme Spielarten) bekenne mich zwar voll zu dieser Musik, aber ich glaube, dass "Klassik" (zumindest wenn man eine schlagkräftige Besetzung wie das große Sinfonieorchester voraussetzt... wobei man auch schon mit einem Klavier sich gehörig austoben kann) ähnliches leisten kann, was das Ausleben gewisser Emotionen angeht.


    Ein Irrtum wäre es m. E., zu glauben, dass aggressive Musik das Ziel oder die Auswirkung hat, im Hörer Aggressionen auszulösen. Sie hat viel eher die Funktion, zum (ungefährlichen) Ausleben und somit Bewältigen derselben beizutragen. Wer keine Aggressionen kennt, den beneide ich... oder auch nicht, ich kann es mir letztlich kaum vorstellen.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von GalloNero
    Rhythmus



    Ich jedenfalls zähle "Rhythmus der ins Blut geht" nicht zu den wesentlichen Merkmalen wie auch immer gearteter klassischer Musik.



    Lieber Schwarzer Gockel,


    ich gebe dir im großen und ganzen schon Recht, dass in vielen Werken der klassischen Musik ein mitwipp-Rhythmus nicht vorkommt, ja gar nicht zum Werk passen würde. Gleichwohl gibt es aber auch viele Werke, die genau darauf abzielen, die Beine in Bewegung zu bringen. Beispielsweise in der frühbarocken italienischen Musik gibt es ganz viel davon.


    Zwei Scheiben, die ich dir da sehr ans Herz legen kann sind diese:


    .


    All'Improvviso - Ciaccone, Bergamasche & un po' di Follie
    Arien & Villanellen "Homo fugit velunt umbra" von Stefano Landi (1590-1655)


    L'Arpeggiata Ensemble,
    Christina Pluhar



    :hello:
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -


  • Diagnose: Du hörst zuviel Bruckner unter Celibidache :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:


    Im Ernst. Da klassische Musik (meistens) keine unmittelbare Funktion hat (das ist ihre Stärke), ist sie gewiß nicht "tanzbar", wie Musik, die genau zu diesem Zwecke entstanden ist.
    Das bedeutet aber mitnichten, das Rhythmus eine geringe Rolle spielen würde! Unzählige klassische Musikstücke basieren auf damaligen Tanzformen oder besitzen tänzerische Elemente. Man denke an all die barocken Suitensätze, an Menuette/Scherzi in Sinfonien, an Chopins Mazurken u.v.a..
    Oder an die zusätzliche Dimension, die durch oft komplizierte, irreguläre Rhythmen in der Musik Strawinskys oder Bartoks hinzukommt.
    Viele bekannte Motive würde man sofort erkennen, wenn ich nur den Rhythmus klopfen würde.


    :hello:


    JR (der bei klassischer Musik sehr häufig mitwippt, -zappelt, -klopft, -klatscht, -pfeift oder -singt oder sich jedenfalls zurückhalten muß, es zu lassen :D)



    PS: kann mal ein Mod korrigeren, dass hier jetzt zehnmal hintereinander als Betreff "Rhythmus" ohne das erste "h" steht, das tur mir Philhellenem in den Augen weh...


    Ich hoffe, ich hab nichts übersehen.
    Reinhard

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Ulli


    Frauen kann man wegschicken. [SIZE=7]...und da behaupte noch einer, die Zauberflöte sei frauenfeindlich...[/SIZE]
    Ulli


    ja, das ist ein guter aufhänger (unabsichtlich?).
    für akut scheidungsgeschädigte o. ä. drangsalierte (beiderlei geschlechtes!) z.b. geht nichts über eminem:encore, track 7 "puke". einmal bei maximal erträglicher lautstärke mitgesungen und man blickt dem nächsten termin erleichtert entgegen...
    (ich weiß nicht, ob die bei jpc und ama die originalspur hergeben -mir ist es nicht gelungen, das im internet abzuhören)



    fazitantwort für hähnchen:
    man kann mit klassik nicht wirklich die sau rauslassen


    :beatnik:

  • Zitat

    Original von observator
    fazitantwort für hähnchen:
    man kann mit klassik nicht wirklich die sau rauslassen


    :beatnik:


    Hallo Obsi,


    das hab jetzt sogar ich kapiert :D :yes:


    Liebe Grüße nach Wien
    Gallo

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Zitat

    Original von observator
    fazitantwort für hähnchen:
    man kann mit klassik nicht wirklich die sau rauslassen


    :beatnik:


    Wobei das jetzt auch die Antwort auf die Frage ist, warum denn klassische Musik nicht populär ist.


    :rolleyes:



    Gruß, Peter.

  • Hallo,


    Naja...das ist ja nur ein Grund...zweiter wichtiger:
    Klassik ist in der regel keine musik zum "konsumieren"...man muss ja schon mal öfter und genau hinhören...darauf haben in der ex-und-hop-gesellschaft nicht mehr viele lust. ... hm..zum "sacre du printemp"s könnte man sicher gut "die Sau rauslassen". :D ...an manchen stellen :rolleyes:


    Grüße,
    Raphael

  • Zitat

    Original von observator
    man kann mit klassik nicht wirklich die sau rauslassen


    :beatnik:


    Frei nach JR: Da hast Du wohl die falschen CDs... Die Sau kann man natürlich nicht mit himmlischen Längen rauslassen... :P


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Ulli


    Frei nach JR: Da hast Du wohl die falschen CDs... Die Sau kann man natürlich nicht mit himmlischen Längen rauslassen... :P


    Hallo Ulli,
    so langsam kommen wir der Sache näher. Für den Nurklassikhörer oder Fastnurklassikhöerer (dazu zähle ich Dich, JR und viele andere hier im Forum) ist es wohl sehr schwer vorstellbar, dass ein Nichtklassikhörer zu klassischer Musik nicht abgehen kann (und meist auch umgekehrt). Doch das ist der Punkt. Dem geneigten Leser dürfte nicht entgangen sein, dass der Thread-Titel nicht wörtlich zu nehmen ist. Eigentlich müsste er lauten „Was klassische Musik nicht so gut kann…“ Und bei einigen Themen haben andere Genre einfach die Nase vorne. Ein unvoreingenommener Alleshörer wird zu Rock oder Pop eher abgehen als zum sacre du printemp.


    Der Intellektuelle wird jetzt nach einer Definition von „sau rauslassen“ verlangen, der Headbanger oder Raver ungläubig den Kopf schütteln… :rolleyes: :no:


    Liebe Grüße
    GalloNero

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)


  • :boese2:


    Bei der Großen in C-Dur aber schon ! :D


    Zitat

    Der Intellektuelle wird jetzt nach einer Definition von „sau rauslassen“ verlangen, der Headbanger oder Raver ungläubig den Kopf schütteln…


    Headbanger, Raver, das klingt ja nach Krankheiten. :untertauch:

  • Hallo Hayate,


    Du könntest mal darüber nachdenken, Deinen Horizont zu erweitern. Es dürfte noch nicht zu spät sein. =)


    Ich bereue heute, dass ich erst so spät begonnen habe mich mit klassischer Musik zu beschäftigen. Vielleicht bereust Du irgendwann mal die Gegenrichtung...


    Liebe Grüße
    GalloNero

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner

  • lol, du bist mir ja ein Lustiger :D


    Ich habe bis zu meinem 19. Lebensjahr nichts anderes gehört außer Punk, (Austro) Pop und etwas Rock.
    Klassische Musik kannte ich bis dahin höchstens vom Namen her.
    In Sachen Metal (Doom, Death, Trash -Metal) kenne ich mich etwas aus, da mein Bruder eine zeitlang nichts anderes gehört hat und ich so unfreiwillig einiges mitbekommen habe.


    Meinen Horizont erweitert habe ich dann ab meinem 19. Lebensjahr, aber wie!


    Aber wisst ihr was ich doch noch hin und wieder einlege wenn ich irgendwann wirklich den Wunsch auf leichte Kost verspüre?
    Die alten Alben der EAV :D Cafè Passè, Spitalo Fatalo, Al à Carte, Nepomuks Rache, Liebe Tod und Teufel :D


  • Zu 1: Don Pizarro in Beethovens Fidelio: "Ha, welch ein Augenblick"
    ist für mich ein Beispiel höchster Aggressivität


    Zu 2: Sarastro in Mozarts Zauberflöte: "O Isis und Osiris" ist die Gelassenheit pur


    Diesmal leider keine Übereinstimmung mit dem schwarzen Hahn :no: :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zitat

    Original von Hayate
    lol, du bist mir ja ein Lustiger :D


    Ich habe bis zu meinem 19. Lebensjahr nichts anderes gehört außer Punk, (Austro) Pop und etwas Rock.


    Hallo Hayate,
    Ja ich bin schon ein Lustiger :angry:
    Und Dich plagt vermutlich das slebe Syndrom, das sich auch bei vielen ehemaligen Rauchern bemerkbar macht. So wurden aus Heerscharen von Kettenrauchern militante Nichtraucher, die jedem Raucher am liebsten die Augen auskratzen möchten... :D



    Hallo Siegfried,

    Zitat

    Original von Siegfried
    Diesmal leider keine Übereinstimmung mit dem schwarzen Hahn :no: :hello:


    Das macht doch nix! :faint: :faint: :faint:


    Liebe Grüße

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)