Was ist/sind eure 'Lieblingsorgel/n'?

  • Danke Hildebrandt, (solltest du noch mal in der Nähe sein, melde dich mal) vielen Dank für das Bild . Einfach wunderbar!
    Mozart sagte als er die Stummorgel in Mannheim spielte:" die Orgel wäre die Königin unter den Instrumenten."
    Viele Grüße
    Padre :hello:

  • Weingarten (Gabler)


    Maassluis (Garrelts)


    Stralsund (Stellwagen)


    Großengottern (Trost)


    Lüdingworth (Wilde/Schnitger)


    Hamburg (Schnitger)


    Angermünde (Wagner)


    Waltershausen (Trost)


    Naumburg (Hildebrandt)


    Bordeaux (Dom Bedos)


    Tröchtelborn (Volckland)

  • Eine einzige Lieblingsorgel habe ich nicht, aber die Hagebeer-Schnitger-Orgel von 1646 in St. Laurenskerk, Alkmaar /Niederlande sollte in meiner Lieblingsorgelliste auf jeden Fall enthalten sein:


    Hier kann man einige Fotos sehen


    Kennengelernt habe ich die Orgel auf CD mit dieser Aufnahme:



    Zudem sollten die Heilig-Geist-Orgel und die Dreifaltigkeitsorgel (beide Riepp) der Kirche St. Alexander und Theodor (Ottobeuren) auf keinen Fall fehlen....


    Gruss
    Glockenton

    "Jede Note muss wissen woher sie kommt und wohin sie geht" ( Nikolaus Harnoncourt)

  • Meine "Lieblings"orgeln sind die von Cavaille-Coll - noch über ganz Frankreich verteilt. Vor 2 Jahren gab es eine geführte Reise zu einigen dieser Orgeln - was ich leider übersehen habe.
    Noch träume ich von einer solchen Reise, bei der dann auf den Orgeln auch gespielt wird.


    Der verträumte
    zweitebass

    Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

  • Hallo verträumter zweiterbass!


    Der mir diesbezüglich bekannte Reiseveranstalter aus London scheint in diesem Jahr nur eine
    "Historic Dutch Organs" - Tour im Angebot zu haben (das wäre dann wohl eher etwas für mich).
    Allerdings gibt es auch einen spanischen Veranstalter, der eine "bespielte" Cavaille-Coll-Reise
    anbietet, die sich jedoch auf Nordspanien und Frankreich südlich der Loire beschränkt. Wer also
    auf Paris, Rouen etc. verzichten kann, fände mittels Spanischkenntnissen und einer namhaften
    Suchmaschine ein entsprechendes Angebot (Ausgangspunkt Bilbao).

  • Meine liebste Orgel überhaupt ist folgende:


    Normandie_Seine_Rouen19_tango7174.jpg


    Die Orgel in der gotischen Kirche St-Ouen de Rouen in der Normandie von Aristide Cavaillé-Coll, gebaut im Jahre 1890 als letztes großes Werk des wohl wichtigsten Orgelbauers des 19. Jahrhunderts. Charles-Marie Widor soll sie bei der Einweihung mit Michelangelo verglichen haben.


    Die ehemalige Abteikirche des Benediktinerordens wurde ab 1318 errichtet und 1537 im Flamboyant-Stil der Spätgotik vollendet:


    800px-Abbaye_Saint-Ouen_de_Rouen_as_seen_from_Gros_Horloge_140215_3.jpg


    Man kann dieses monströse Instrument u. a. in dieser auch sonst exzellenten Einspielung der "Orgel-Symphonie" von Saint-Saens hören:


    81W6w1798jL._SL300_.jpg (Amazon-Verlinkung geht aus mysteriösem Grunde nicht ...)

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Die Kirche St. Ouen ist in einem derartig vernachlässigten Zustand, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. In der Orgel nisten Tauben. Sie ist zwar CCs Opus ultimum, aber ich wüsste jetzt nicht, warum sie vergleichbaren CC-Orgeln unbedingt vorzuziehen wäre.

    Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

  • An dieser Stelle wird es höchste Zeit für einen lokalpatriotischen Beitrag.


    In meiner Heimatstadt Hof, nordöstliches Oberfranken (manchen Autofahrern bekannt als letzte West-Station auf dem Weg nach Berlin durch die DDR) steht in der evangelischen Hauptkirche St. Michaelis ein prächtiges Instrument:



    Erbaut von einer ortsansässigen Werkstatt, die drei Generationen lang existierte. Friedrich Heidenreich, der Gründer (1741-1803) gilt als Enkelschüler des großen Gottfried Silbermann. Sohn und Enkel Heidenreich bauten in diesem Stil weiter Orgeln, bis in an die Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu ihrer Zeit völlig aus der Mode, genossen die Arbeiten der Heidenreich's ab den 1950iger Jahren zunehmend Ansehen. Heute kommen Orgelfreunde von weit her, um das Instrument zu erleben.

  • Auch wenn ich es mit der Religion nicht so halte und die Gretchenfrage entsprechend beantworten müßte, kann ich dennoch sagen, daß Orgelmusik in einer Kirche mich beeindruckt. Im Gedächtnis geblieben sind mir besonders 3 Orgeln:


    1. Während eines langen, langen Spazierganges und Shoppings durch München kamen wir an die Frauenkirche, und es erklang ohne besonderen Anlaß Orgelmusik aus dem imposanten Gebäude. Wir gingen hinein, um uns zu erholen. Der Organist spielte ca. 30 min mir völlig unbekannte Musik. Ich weiß nicht, wer was gespielt hat ( es war kein Konzert, die Kirche war offen), aber ich war schon begeistert.


    2. Bei einem Besuch in Görlitz führte mich Chrissy in die Peterskirche mit der Sonnenorgel. Es war ein wunderbares Konzert!


    3. Besonders begeistert bin ich von der Lagegastorgel im Merseburger Kaiserdom, die zu den größten Domorgeln in Deutschland gehört (angeblich nach Passau die zweitgrößte). Hier hatte ich meine erste Begegnung mit einer Orgel, während meines Studiums. Schon der Anblick ist ein Erlebnis. Da ich nicht weiß, ob ich Urheberrechte verletze, habe ich sie nicht eingestellt, sie ist aber im Internet einschl. Wikipedia ausführlich beschrieben.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.