Bachs neuer Anblick

  • Guten Abend


    nachdem heute eine kurze Notiz darüber in der ARD-Sendung "Kulturzeit" zu sehen war, und andere seriöse Quellen darüber berichten, hat mich das Thema interessiert.
    Eine schottische Anthropologin will mit modernen Methoden den Kopf J.S. Bachs rekonstruiert haben.


    Siehe -> "Bachs neuer Anblick"


    Ob Bach wirklich so ausgesehen hat ?



    Zu Bachs Geburtstag am 21.03. will man im Bachhaus Eisenach jedenfalls eine neue Wachsbüste des Komponisten ausstellen.


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Hallo,


    wenn den verlinkten Zeilen zufolge nicht einmal sichergestellt ist, daß die der Rekonstruktion zugrunde gelegten Gebeine tatsächlich von Bach stammen, erübrigt sich eigentlich bereits die Rekonstruktion selbst.


    Fehlt nich ein Goldring am linken Ohr und eine Prollkette im V-Ausschnitt... :wacky:


    Ich finde, Caroline Wilkinson [ist die mit dem Rasierklingenheini verwandt?] und Janice Aitken hätten nicht wissen dürfen, wen sie da [auch in anderen Fällen] rekonstruieren. Solches Wissen beeinflußt die Rekonstruktion m. E. zu sehr.


    Zitat


    Zur Orientierung lagen den beiden das Haußmann-Porträt vor sowie ein Stich von Samuel Gottlob Kütner, der Bach erst 44 Jahre nach seinem Tod verewigte. Immerhin befand Bachs Sohn Carl Phillip Emanuel, das Werk sei dem Vater ziemlich ähnlich.


    Hier kommt es aber sehr darauf an, was der Sohn in diesem Bild als seinem Vater ähnlich erkannt hat - das sieht bekanntlich jeder anders [als ich einst jemandem vorgestellt wurde, meinte man auch gleich "dem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten" - sie kannten aber nur meinen Stiefvater].


    Ich möchte nicht wissen, was der Spaß wieder unnötig gekostet hat...!? Für das Geld hätte man bestimmt eine wunderschöne NH-CD-Vernichtungsanlage bauen können... wobei der Gezeigte Besagtem gar nicht mal so unähnlich ist. :baby:


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Bernhard
    ...modernen Methoden den Kopf J.S. Bachs rekonstruiert haben.



    Bernhard


    Jakob Salomon Bach? Der Bruder vom Schwager von ähhhhhhhh.....

  • Hm, von den Bemühungen der Frau Wilkinson las ich schon vor 2, 3 Wochen in der Zeitung. Besonders überzeugend und die Authentizität der Rekonstruktion eindeutig beweisend fand ich den Hinweis, daß sich Wilkinson bei ihren Rekonstruktionsbemühungen auf die Totenmaske, Gemälde, Zeichnungen/Stiche und Fotografien (!) gestützt habe :rolleyes: . Das hat jedenfalls die W.A.Z. gemeldet. Na dann...


    Ganz herzlich,
    Medard

  • Zitat

    Original von Ulli
    Für das Geld hätte man bestimmt eine wunderschöne NH-CD-Vernichtungsanlage bauen können...


    Und weil es die NH-CD-Verbrennungsanlage noch nicht, sitzt Du Ärmster womöglich noch auf dieser schrecklichen CD?



    :D :pfeif: :no: :stumm:

  • Zitat

    Original von Ulli
    Für das Geld hätte man bestimmt eine wunderschöne NH-CD-Vernichtungsanlage bauen können...


    :hahahaha: :hahahaha:
    Mich erinnert diese Rekonstruktion irgendwie ein einen St. Pöltener Altbischof, der vor einiger Zeit in den Schlagzeilen war. :wacky:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich verstehe eigentlich nicht wozu "Rekonstruktionen" gut sein sollen, wo es doch einige Gemälde aus der Hand von Bachs Zeitgenossen gibt, die den Thomaskantor sehr lebensnah und glaubwürdig darstellen.


    mfg aus Wien


    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen


  • Es gab zum Glück andere Möglichkeiten, das Ding loszuwerden. :]

  • Muss man nicht gleich alles schwarz sehen und bespötteln...
    Erstens handelt es sich wohl um ein weithin anerkanntes Verfahren, auch in der Gerichtsmedizin. Wie das funktioniert, wird hier (ww.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E80C8018F95314021BC1011F91ED2DA74~ATpl~Ecommon~Scontent.html) recht anschaulich gezeigt.
    Zweitens scheint es sich hinreichend sicher auch um den korrekten Schädel zu handeln.
    Und drittens: Wenn nicht, auch egal. Ist doch immerhin ganz witzig, dem vermutlich "echten" Bach ins Angesicht blicken zu können.
    Also, in vier Wochen auf nach Eisenach.
    Übrigens weiß ich wirklich nicht, was NH-CDs sind...?

    Man kann wirklich sagen, daß ich Mozart sehr, sehr viel verdanke; und wenn man sich ansieht, wie z. B. meine Streichquartette gebaut sind, dann kann man nicht leugnen, daß ich das direkt von Mozart gelernt habe. Und ich bin stolz darauf!
    Schönberg

  • Hallo,


    Da kommt mir auch der Versuch des Deutschen Bundeskriminalamtes in den Sinn diverse Phantombilder von damaligen Größen zu erzeugen wie zB


    Zitat

    Würden Sie bei dem jungen Mann mit dem starren Blick ein Requiem in Auftrag geben? Besonders vertrauenerweckend sieht Mozart in der Phantombildfassung des Bundeskriminalamtes nicht aus.



    :hahahaha:


    Constanze gibt es auch noch in einer Fassung aber das erspar ich uns jetzt lieber...


    lg
    Thomas

    „Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.” (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Guten Tag


    Zitat

    Original von davis1926
    Und drittens: Wenn nicht, auch egal. Ist doch immerhin ganz witzig, dem vermutlich "echten" Bach ins Angesicht blicken zu können.
    Also, in vier Wochen auf nach Eisenach.


    Ist mir eigentlich auch egal wie Bach aussieht, liebe mehr seine Musik als sein Angesicht :hahahaha:
    Trotzdem könnte man -nicht nur der neuen "authentischen" Wachsbüste wegen- mal nach Eisenach reisen.


    Zitat

    Übrigens weiß ich wirklich nicht, was NH-CDs sind...?


    Sind das nicht eine Art wiederaufladbarer Akkus :hahahaha: :untertauch:


    oder was in der



    Art :D


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Hier handelt es sich ganz eindeutig um The next Uri Geller


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zitat


    Original von Alfred
    Ich verstehe eigentlich nicht, wozu "Rekonstruktionen" gut sein sollen, wo es doch einige Gemälde aus der Hand von Bachs Zeitgenossen gibt, die den Thomaskantor sehr lebensnah und glaubwürdig darstellen.


    Nun ja, ich finde es schon einmal recht interessant, so etwas zu sehen.
    Man ist doch auch ein bisschen neugierig zu sehen, wie der Meister ohne diese Perücke und ohne diesen, für die damaligen Portraits so typischen, steifen Gesichtsausdruck ausgesehen haben mag. Dass so etwas nicht in dem Masse aussagekräftig sein kann, wie etwa eine der bekannten Fotografien des Komponisten Brahms, ist ja klar.


    Zitat


    Original von Bernhard
    Sind das (NH-CDs)nicht eine Art wiederaufladbarer Akkus..?


    Mit vielen dieser wunderbaren CDs habe ich schon sehr sehr oft meinen inneren Akku wieder aufladen können.
    Man könnte sie daher auch als Energiequellen bezeichnen.


    Allen, die solche CDs loswerden wollen, kann ich bei der für beide Seiten kostenlosen Entsorgung gerne behilflich sein, sofern ich dadurch nicht irgendetwas doppelt und dreifach im Bestand hätte.


    Das gilt übrigens auch genauso gerne für etwaige nicht mehr benötigte CDs des Herrn P.H. aus Gent, denn rein zufällig bin ich in diesem Forum auf den folgenden, ebenso intelligenten Spruch aus gleicher Feder gestoßen:


    Zitat

    ...zweitens ist Herr(e)weghe für mich bereits erledigt.


    So schnell kann es manchmal gehen....der arme Herreweghe ;(


    Gruss :hello:
    Glockenton

    "Jede Note muss wissen woher sie kommt und wohin sie geht" ( Nikolaus Harnoncourt)

  • Zitat

    Original von Bernhard
    Ob Bach wirklich so ausgesehen hat ?



    Sagt mal, gab es sowas Ähnliches nicht unlängst als CD-Cover?


    Sehr sympathisch wirkt der Kerl auf dem Bild jedenfalls nicht. Allein schon dieser Blick... 'Spiel jetzt die Fuge, sonst hau ich Dir meine Passion um die Ohren!' :untertauch:




    Nachtrag:
    Ha! Ich wußte doch, da war was:



    Nachtrag II:
    Und noch mal in groß:


    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Guten Tag


    Zitat

    Original von Felipe II.
    [quote]Original von Ulli
    Mich erinnert diese Rekonstruktion irgendwie ein einen St. Pöltener Altbischof, der vor einiger Zeit in den Schlagzeilen war. :wacky:


    Und die "ZEIT" meint eine Ähnlichkeit mit Markus Maria Profitlich, Felix Magath oder einem anonymen Möbelpacker in dieser Rekonstruktion zu erkennen :hahahaha:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:


    Ich finde, die Perücken, die man damals trug, hatten wirklich etwas für sich!



    Das ist doch gefaked!
    Bach hätte sich niemals ohne anständige Kopfbedeckung photografieren lassen!


    Das ist nicht Bach, das ist der Kneipenwirt bei uns umme Ecke, dessen Kaschemme letztes Jahr Pleite gegangen ist und der jetzt wahrscheinlich nach neuen Einnahmequellen sucht (beim Casting für die neueste RTL-Show `Hartz-4 am Klawihr´hatten sie ihn abgelehnt!)
    Fallt nur nicht darauf rein, das ist nicht - ich wiederhole - nicht Bach!
    Dat ist Knut!
    Ehrlisch! Isch kenn den!


    Juli

    Audio ergo sum

  • Was zum Teufel hat `Bach´da auf diesem gräuligen Cover in der Hand?
    ´nen Kuli?
    Hat der etwa seine Matthäuspassion mit ´nem schnöden Kuli geschrieben???

    Audio ergo sum

  • Ganz im Ernst.
    ich halte das für eine riesen Geldverschwendung, wozu bitte soll das gut sein ?
    Das Geld was dieser Unsinn gekostet hat, hätten die Eisenacher lieber mal in Konzerte und Musikförderung stecken sollen.


    Vor allem, wen interessiert das wie Bach ausgesehen hat ?


    Ansonsten ist die Perrücke die man ihm aufgesetzt hat recht unhistorisch und nicht besonders gut gemacht - die hätten sich da lieber mal bei Leuten erkundigen sollen die davon Ahnung haben :rolleyes:


    Ich frage mich, wie man das rechtfertigt, für so einen Mist überhaupt Geld locker zu machen ?




    :no:

  • Jetzt auch mal ganz im Ernst:


    Heutzutage wird doch in erster Linie für Mist Geld ausgegeben!
    Ich bin immer wieder entzückt zu sehen, wo so meine Steuergroschen landen! :rolleyes:


    Juli

    Audio ergo sum