welchen Film schaut ihr gerade / in Kürze / mit momentaner Unterbrechung ?



  • Erstaunlich stark und überzeugend. Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die drei zeitlichen Ebenen fand ich persönlich überhaupt nicht verwirrend - wurde doch auch hier im Forum teils kritisiert.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid




  • Basierend auf einer wahren Geschichte, wird hier die äußere und innere Reise einer Frau erzählt, die sich hierfür auf die Wanderung des Pacific Crest Trail begibt. Ein ruhiger Film mit großer emotionaler Bandbreite.

    Seit längerem ein Film mit tiefer Nachwirkung, bei mir zumindest.


    (Upps, der Film wurde bereits im Post #604 von Klassikfan1 angesprochen. Verzeihung, das hatte ich übersehen.)

  • Kennst du, als quasi männliches Pendant dazu, den Film "Into the wild"?

    "...zerging’ in Dunst / das Heil’ge Röm’sche Reich, / uns bliebe gleich / die heil’ge deutsche Kunst!" (Die Meistersinger von Nürnberg)

  • Dieser Tage gesehen:


    MV5BMTY4MTA2NzgzMF5BMl5BanBnXkFtZTcwNjA4MzUzMQ@@._V1_.jpg


    "Die Konsequenz" von 1977. Ein sehr sehenswerter, gar nicht effekthascherischer Film von Wolfgang Petersen, produziert von Bernd Eichinger. Jürgen Prochnow und Ernst Hannawald in den Hauptrollen. Seinerzeit ein Aufreger, was soweit ging, dass sich der Bayerische Rundfunk bei der Ausstrahlung durch die ARD-Rundfunkanstalten ausklinkte. 1978 erhielt der Film den Deutschen Kritikerpreis. Nähere Informationen hier.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Kennst du, als quasi männliches Pendant dazu, den Film "Into the wild"?

    Ja, den hatte ich damals kurz nach Erscheinen gesehen. Allerdings, so muss ich gestehen, hat mich Rees Whiterspoon noch mehr berührt. Mag natürlich auch sein, dass ich jetzt älter geworden bin, selbst Kinder habe und mehr Lebenserfahrung gesammelt habe. Ich denke, dass sind alles Faktoren die mich beim Filme schauen beeinflussen. Ist natürlich schwierig, so einen Film nach "Into to Wild" zu drehen, keine Frage. Eine gewisse Form der Nachahmung ist sicherlich vorhanden, doch endet hier z.B. die Geschichte ganz anders.

    Ich war tief berührt...



  • Wieso der Film "Midnight Cowboy" von 1969 unnötigerweise als "Asphalt-Cowboy" eingedeutscht wurde, darf man sich wahrlich fragen. Ich habe ihn der Tage zum ersten Mal gesehen und konnte nicht glauben, dass er bereits 52 Jahre alt ist. Vermutlich einer der ersten Hollywood-Filme, wo Antihelden im Mittelpunkt standen. Und dann sogar noch dreifach Oscar-prämiert, u. a. als bester Film.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • 351fdf6bda5c16ec0b51cdf4cd755f3b.jpg

    Einer der vergessenen, aber doch sehenswerten Filme mit Elizabeth Taylor und Marlon Brando: "Reflections in a Golden Eye" (Spiegelbild im goldenen Auge) von John Huston aus dem Jahre 1967. Weitere Informationen hier.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Eine Empfehlung im TV:

    3 sat sendet heute abend um 20.15 Uhr eine meisterhafte DEFA Verfilmung von 1951

    "Der Untertan", nach dem Roman von Heinrich Mann. In der Hauptrolle "Werner Peters".

    In einer kleineren Rolle als Pastor Zillich agiert "Ernst Legal". Er war nach dem 2. WK von 1945 bis 1952 Intendant der Berliner Staatsoper.

    Interessenten wünscht viel Freude

    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Mozart in Havanna

    Ein Konzert mit Sarah Willis und dem Havana Lyceum Orchestra


    ARTE Sonntag, 28. März um 17:40

    Eine einzigartige musikalische Begegnung in Havanna: Sarah Willis, Hornistin bei den Berliner Philharmonikern, und das junge Havana Lyceum Orchestra spielen "Mozart y Mambo" – ein Musikprogramm, das Mozarts 3. Hornkonzert und die "Kleine Nachtmusik" mit traditioneller kubanischer Musik kombiniert und verschmilzt. ARTE zeigt eine Aufzeichnung vom Januar 2020.


    maxresdefault.jpg

    Verfügbar vom 27/03/2021 bis 25/06/2021

    :):):)

  • Bertrand Tavernier


    ist im Alter von 79 gestorben. Ich erinnere hier an sein Meisterwerk "Coup de torchon" (dt. die Säuberungsaktion), deutsch "Der Saustall", eine Abrechnung mit der französischen Kolonialzeit in Afrika. Neben den tollen Schauspielern (Phil. Noiret, Isabelle Huppert) ist bemerkenswert, wie Tavernier die Hitze des Landes, die Langeweile und die Brutalität im Film eingefangen hat.


    Odi et amo. quare id faciam, fortasse requiris. nescio, sed fieri sentio et excrucior (Catullus)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • ARRIVAL



    Arrival
    Science Fiction, USA 2016
    Regie: Denis Villeneuve

    Darsteller: Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker, Michael Stuhlbarg

    Filmmusik: Jóhann Jóhannsson und Max Richter

    Drehbuch: Eric Heisserer










    Es geht um fremde Sprachen, die Dechiffrierung unbekannter Schriftzeichen und potenzielle Fehler, die dabei auftreten können.


    Es geht um Gedächtnis, die linearen Abläufe der Zeit und wie uns die Wahrnehmung fehlleiten kann, wenn wir [als Zuschauer] in gewohnten Mustern denken.


    Und es geht um erste Sätze, die ihre Bedeutung erst im Nachgang offenbaren, wenn der Film nachwirkt – so man sie nicht vergessen hat.


    Sehr beeindruckende Bilder mit einer bisweilen ganz eigenen Ästhetik. Bei den Darstellern ist Amy Adams besonders hervorzuheben. Bei ihr laufen sämtliche Fäden zusammen, sie überzeugt mit einer ungemein intensiven und natürlichen schauspielerischen Leistung.


    Der Kanadier Denis Villeneuve führte Regie in diesem tiefschürfenden Science-Fiction-Film. Es ist sein erster Genrebeitrag. Er baut die Spannung sukzessive bis zum Schluss dieses fast zweistündigen Rätsels auf und versteht es dabei, überraschende Wendungen geschickt und – wenn angebracht – dezent zu setzen. Bereits im Jahr darauf hat Denis Villeneuve mit Blade Runner 2049 einen weiteren Science-Fiction-Beitrag präsentiert.


    Das Drehbuch basiert auf der Vorlage Story Of Your Life, einer Kurzgeschichte von Ted Chiang aus dem Jahre 1998.


    Der Film wurde 2017 insgesamt für acht Oscars nominiert [u. a. 'Bester Film'], erhielt lediglich einen in der Kategorie 'Bester Tonschnitt'. Der deutsche Komponist Max Richter hat den Titel 'On The Nature Of Daylight' zur Filmmusik beigesteuert, der zu Beginn und am Ende des Films eingespielt wird.


    Ich würde Arrival in einer Kategorie mit Inception von Christopher Nolan verorten wollen. Ein sehr sehenswerter Film.

  • Der TV - Sender SWR, bringt morgen von 11 - 14 Uhr, passend zum Karfreitag, den monumentalen Film

    "Die größte Geschichte aller Zeiten".

    Es ist ein großartiger Film von 1965 mit namhaften Darstellern, insbesondere mit einem überragenden "Max von Sydow" als Jesus von Nazareth.

    Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Film schon gesehen habe, aber ich bin immer wieder auf´s Neue fasziniert und beeindruckt.

    Diesen Film möchte ich unbedingt jedem empfehlen, der an der christlichen Geschichte interessiert ist.

    Eine der faszinierendsten und beeindruckendsten Stellen, ist daraus für mich der Schluß, der Abspann.

    Aus einer hellen Wolke, die sich lichtet, taucht das Standbild von Jesus Christus auf.

    Das ist derart beeindruckend und löst jedesmal Emotionen aus, es strahlt für mich u. a. Frieden, Hoffnung, Zuversicht aus.


    CHRISSY


    Bildergebnis für Die größte Geschichte aller Zeiten SWR Karfreitag 11 Uhr



    Die größte Geschichte aller Zeiten: Trailer & Kritik zum Film - TV ...



    Jegliches hat seine Zeit...