Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

  • Zitat

    Hallo Rolo,


    für die Box interessiere ich mich auch.
    Wie findet Du das was Du bisher gehört hast ?


    Gruß
    Holger


    hallo Holger, hallo alle miteinander,


    ich schreibe mal von der Arbeit - ich hoffe es verpetzt mich keiner.


    Aus der abgebildeten Box habe ich noch nicht alles gehört, aber schon das Meiste, und das Gehörte weiß mich zu begeistern. Sowohl Blomstedt's Interpretation, die Spielfreude des Orchesters als auch hohe Qualität des Klangbildes setzen Maßstäbe; in ihrer Gesamtheit sind diese Aufnahmen eine der besten Gesamt-Ausgaben aller Beethoven-Symphonien. Klare Kaufempfehlung ! :thumbsup:


    rolo

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler


  • Vielen Dank rolo ... habe die Box gerade bestellt ... :jubel:


    Gruß
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Ich höre gerade den ersten Satz dieser CD:



    Amazon teilt mir gerade mit, dass ich diese Aufnahme seit über drei Jahren besitze (aber das letzte Mal wohl vor über einem Jahr hörte).


    So richtig warm wurde ich mit der Aufnahme nie, auch wenn ich CvD als Bruckner Dirigenten (u.a.) sehr schätze.
    Die "Romantische" empfand ich schon als "Schwachstelle" der Bruckner Fast-Gesamtaufnahme mit dem Cleveland Orchestra, nämlich als zu "dröge".


    Der erste Satz dieser Aufnahme ist sicherlich auf gutem Niveau musiziert, aber mir fehlt das Temperament, der "Mut zur Größe" oder der Mut, die Musik "laufen zu lassen" (da höre man sich CvDs Live-Aufnahme der 9., auch mit dem Philharmonia Orchestra, an). Hier wird mir persönlich mit viel zu viel Zurückhaltung agiert. Das ist nicht unsympathisch, aber animiert mich nicht dazu, diese Aufnahme, bei aller Konkurrenz, öfter zu hören.


    Gleiches gilt übrigens auch für den zweiten Satz...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler



  • Ottorino Respighi


    Antiche Danze ed Arie per Liuto (Suiten 1 - 3)
    Gli Uccelli - Suite für kleines Orchester


    Münchner Rundfunkorchester
    Henry Raudales
    (AD: 2009)


    Grüße
    Garaguly


  • Franz Schubert
    Symphonie Nr. 8 "Unvollendete"
    Antonín Dvořák
    Symphonie Nr. 9 "Aus der Neuen Welt"*


    Münchner Philharmoniker
    Sergiu Celibidache
    Aufnahme: 1985* & 1988







    Beide Werke großartig interpretiert. Besonders der Dvořák darf in die absolute Spitzenkategorie gezählt werden. Mitreißender Auftakt, fast 17-minütiges, überweltliches Largo, fetziges Scherzo und fulminantes Finale mit Gänsehautmoment beim letztendlichen Durchbruch.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • guten Abend allerseits. Heute höre ich



    Franz Schubert
    Symphonie Nr 9 C-dur D 944


    Münchner Philharmoniker
    Günter Wand

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Hallo


    J Brahms


    Paganini-Variationen Op.35 Heft 1&2


    Julius Katchen, p
    (Decca, ADD, 1963)


    IMO die virtuoseste Darstellung, welche ich kenne, und trotzdem auch extrem klanglich differenziert.


    LG, Siamak

  • Hier gerade mitten drin.


    Diese Oper entstand 1804 in Dresden. Habe neulich schon eine "Sofonisba" vom Herrn Paer gehört, die, glaube ich, aus dem Jahr 1805 stammte. Das war schon schöne Opernmusik aus dem ganz frühen 19. Jahrhundert und diese "Leonora", deren Textbuch Beethoven ein Jahr später in die Gestalt seines "Fidelio" brachte, hält die musikalische Schönheit und Spannung ebenfalls durchgehend aufrecht. Höre das Werk zwar nicht zum ersten Mal, aber so oft, dass ich nicht doch wieder von der Schönheit dieser Musik überrascht wäre, dann doch noch nicht! Ich kann nur empfehlen, sich diese Aufnahme zuzulegen.
    Nicht erschrecken, wenn auf der CD-Ausgabe von AUSTRALIAN ELOQUENCE 'Bayerisches Symphonieorchester' steht. Es handelt sich nicht um die umgelabelte Feuerwehrkapelle aus Tittmoning, sondern es ist das BRSO, welches hier herrlich aufspielt. Habe es gerade anhand der 1979er-LP-Ausgabe überprüft, die sich rein zufällig in meiner kleinen Vinyl-Sammlung befindet :pfeif: . Auf dieser Ausgabe ist die Orchesterbezeichnung korrekt.


    So, weiter nun mit der zweiten CD dieser tollen Opernaufnahme.



    Ferdinando Paer


    Leonora, ossia L'amore coniugale
    (Dramma semiserio in zwei Akten)


    Siegfried Jerusalem, Ursula Koszut, Giorgio Tadeo,
    Editha Gruberova, Wolfgang Brendel, Norbert Orth,
    John van Kesteren
    Symphonieorchester des BR
    Peter Maag
    (AD: 26. Juni - 3. Juli 1978, Herkulessaal der Residenz, München)


    Grüße
    Garaguly

  • Mit dieser Paer-Platte beginne ich den Tag. Damit habe ich dann alles, was meine Sammlung zu diesem Komponisten zu bieten hat, durchgehört: die Opern "Sofonisba" und "Leonora" und eben die hier vorliegende Messe in d-Moll.



    Ferdinando Paer


    Missa piena d-Moll


    Rubens, Vondung, Schneider, Zeppenfeld
    Dersdner Kreuzchor
    Staatskapelle Dresden
    Roderich Kreile
    (AD: 2008)


    Grüße
    Garaguly

  • Heute an der Reihe:



    Korngold, Erich Wolfgang (1897-1957)
    Violinkonzert D Major Op 35


    Frankfurt Radio Symphony,
    James Gaffigan


    Vilde Frang, Violine


    Aufnahme von 2015

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Eine wunderbare Orgelmusik-CD, ein wunderbares Instrument mit einer reichhaltigen Farbpalette und ein Organist, der nicht nur sein Instrument und die Kunst der Registrierung beherrscht, sondern auch die Orgel-Meister des Hochbarock gekonnt interpretiert.


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • guten Nachmittag allerseits. Heute beginne ich mein Projekt mit den Spohrschen Streichquartetten :



    Louis Spohr
    Streichquartett Nr 1 C-dur op 4/1


    New Budapest Quartet

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Schwerblütig:

    Jean Sibelius
    Sinfonie Nr. 6 d-Moll op. 104
    Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105
    Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang op. 55
    Berliner Sinfonie-Orchester
    Dirigent: Kurt Sanderling

    Das ist keine leichte Kost. Sanderling versteht es, die Musik sich aus sich selbst heraus entwickeln zu lassen, er lässt die Musik fließen und so beeindruckt diese Wiedergabe schon.
    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Jacques Offenbach:


    Gaité Parisienne


    Cincinnati Pops Orchestra,


    Erich Kunzel, Ltg.


    (Regis/Vox, 1986)



    Interessanterweise machen US-Amerikaner dieses Stück sehr gut (so auch André Previn)...

  • Hallo!


    Habe heute auf der Dienstreise SWR2-Musikstunde gehört. Die Reihe widmet sich diese Woche Edvard Grieg. Das macht natürlich Lust auf Mehr:



    Derzeit höre ich "Aus Holbergs Zeit"


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • bei mir gerade


    Julia Lezhneva singt Arien aus Opern von Carl Heinrich Graun


    Concerto Köln


    Mikhail Antonenko


    Elf der zwölf Tracks dieser CD sind Ersteinspielungen von Arien des heute als Opernkomponisten nahezu dem Vergessen anheim gefallenen Carl Heinrich Graun. L'Orfeo, Ifigenia in Aulide, Coriolano, Armida, Il mithridate, Rodelinda sind nur einige der Operntitel, die auf in der Barockzeit sehr populären Libretti beruhen.
    Die große Überraschung dieser Aufnahme ist jedoch, wie sich die Stimme Julia Lezhnevas inzwischen weiterentwickelt hat. Zur ausgezeichneten Koloraturtechnik ist die Stimme jetzt auch in der Tiefe fülliger geworden

    ... in diesem Sinne beste Grüße von orsini


    „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
    Curt Goetz


  • Prokofiev


    Hieraus die Symphonie Nr. 7


    Gespielt von Andrew Litton und dem Bergen Philharmonic Orchestra


    2016 ;-)


    hm... der Link zu Amazon funktioniert, aber wieso zeigt er denn kein Bild an?

  • Ich höre gerade eine Neuerwerbung:



    Ernst von Dohnányi, Großvater von Klaus und Christoph, ist ein bis dato unbekannter Komponist.


    Ginge es ausschließlich um das 1. Klavierkonzert, würde es auch so bleiben. ;) Nach dem ersten Hören fand ich zu wenig, das mich aufhorchen ließ. Die knappe 3/4 Stunde empfand ich mehr als einmal als langatmig.
    Die Anlage des Klavierkonzerts erinnerte mich des öfteren an Brahms, allerdings ohne auch nur ansatzweise an ihn heranreichen zu können.


    Das 2. Klavierkonzert, ein spätes Werk des Komponisten, gefällt mir wesentlich besser. Hier entdecke ich eine eigenständige Tonsprache, reichhaltige Orchesterfarben und ein spannendes Miteinander von Klavier und Orchester. Das Interesse ist geweckt; mit dem 2. Klavierkonzert werde ich mich noch öfter auseinandersetzen.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Hallo


    LvBeethoven


    Sinfonie Nr.1 C-Dur Op.21


    Nikolaus Harnoncourt, cond
    Chamber Orchestra of Europe
    (Teldec, DDD, live, Graz, 1990)


    Transkription von Liszt


    Konstantin Scherbakov, p
    (Naxos, DDD, 2001)


    LG Siamak

  • Gerade gehört:



    Felix Mendelssohn-Bartholdy


    Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 "Italienische"
    Symphonie Nr. 5 d-Moll, op. 107 "Reformations-Symphonie"


    Württembergische Philharmonie Reutlingen
    Ola Rudner
    (AD: 2009)


    Grüße
    Garaguly

  • @ Friese : Du hast die ASIN-Nr von der MP3-Ausgabe genommen, da funktioniert das mit dem Bild nicht. Du musst die ASIN-Nr von der CD nehmen, dann sieht es so aus :


    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Hallo Agon,


    ich versuche diese Aufnahme als CD zu bekommen, finde allerdings nur Downloads :(


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hier findet man sie tatsächlich auch als CD:



    (Mal wieder über amazon.com gesucht, die Suchfunktion von .de kann man meist vergessen ...)

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid