bald im TV .....

  • Schön, daß wir einmal einer Meinung sind. Ich kenne 3 Verfilmungen des Stoffes, der genannte Film ist für mich der beste. Allerdings Schulstoff war er bei mir nicht.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Am Montag, 30.12.2019, bringt das ZDF um 20:15 Uhr eine Neuverfilmung von "Unterm Birnbaum". Ich habs schon vorige Woche auf arte gesehen. Es ist eine spannende Verfilmung, allerdings in Zeit und Handlung deutlich abweichend von der Vorlage.

    Lieber La Roche,


    vielen Dank für diesen Hinweis! Ich kenne nur die Verfilmung der DEFA von 1973, die war ganz nach meinem Geschmack, sowohl die Schauspieler wie auch das Drehbuch waren künstlerisch großartig.


    Filme, die einen Roman zur Vorlage haben und dann eine ganz andere Handlung bringen, mag ich eigentlich nicht. Die Besetzung ist allerdings reizvoll, und ich finde es gut, daß schon im Vorfeld darauf hingewiesen wird, daß Zeit und Handlung nicht der Vorlage von Theodor Fontane folgen. Das ist korrekt, und man würde sich solche Hinweise auch bei Bühnenaufführungen in Oper und Schauspiel wünschen. Alles andere ist Irreführung des Publikums.


    Im übrigen begrüße ich sehr, lieber La Roche, daß Du Dich hier wieder öfter zu Wort meldest. Ich habe Dich vermißt!


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Im ZDF wird ab 17.25 h das Silvesterkonzert der Semperoper übertragen. Auf dem Programm stehen Ausschnitte aus Franz Lehárs Operette „Land des Lächelns“, dirigiert von Christian Thielemann.


    Mit besten Wünschen für das neue Jahr für alle Taminos

    Ramona1956

  • Lieber nemorino,


    danke für Deine Ermunterung zum Weitermachen. Bei der Oper halte ich mich trotzdem etwas zurück. Meine Meinung steht fest und wird sich nie ändern.

    Deine Meinung zu nachstehendem Zitat wünscht sich die Fraktion, die nicht für das RT sind, schon lange. Dabei ist es so einfach, so einfach wie bei der Verwendung des Stoffes von Theodor Fontane:

    Filme, die einen Roman zur Vorlage haben und dann eine ganz andere Handlung bringen, mag ich eigentlich nicht. Die Besetzung ist allerdings reizvoll, und ich finde es gut, daß schon im Vorfeld darauf hingewiesen wird, daß Zeit und Handlung nicht der Vorlage von Theodor Fontane folgen. Das ist korrekt, und man würde sich solche Hinweise auch bei Bühnenaufführungen in Oper und Schauspiel wünschen. Alles andere ist Irreführung des Publikums.

    Ich kenne auch die 1973-er DDR-Verfilmung mit Angelika Domröse. Sie war bisher meine Nummer 1, allerdings kommt die Neuverfilmung ganz nahe ran, zumindest in der Spannung.


    Einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr wünscht La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • TV - Sender ARTE 18.15 Uhr

    Ich freue mich in einer Stunde auf diese Übertragung:


    Neujahrskonzert 2020 aus dem Teatro La Fenice

    Auf dem Programm: Arien, Ouvertüren, Ballett.

    Zum dritten Mal in Folge dirigiert der Koreaner Myung-Whun Chung Orchester und Chor des Theaters.

    Solisten: Sopranistin Francesca Dotto, Tenor Francesco Demuro.


    Auf dem Programm stehen u. a. Musik und Arien von Verdi und Puccini. Das klingt doch interessant und vielversprechend.


    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • verschoben in den La Venice 2020-Thread

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • BR Alpha überträgt nächsten Sonntag um 20.15 eine Aufzeichnung der Oper Tannhäuser aus Bayreuth 2019

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Heute um 20.15 auf arte einer der großartigesten und berührendsten Filme aller Zeiten: "La Strada" mit der wunderbaren Giulietta Masini und dem nicht minder begeisternden Anthony Quinn.


    Herzlichst La Roche


    Ps Handball hat bei mir Vorrang, aber die Aufnahme ist schon programmiert. Ich habe zwar die DVD des Films, aber die Qualität ist nicht so toll.

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Auch auf YT verfügbar:

    :):):)

  • Es ist zwar noch ein bischen Zeit bis zum Termin, aber weil in einem anderen Thread soeben die Rede vom Dresdner Opernball war,

    teile ich bei der Gelegenheit jetzt schon mit:


    Der TV - Sender MDR überträgt am Freitag, d. 7. Februar, um 20.15 Uhr live den 15. Dresdner Semper - Opernball.


    Interessenten wünscht viel Freude und Genuß

    CHRISSY


    https://www.mdr.de/semperopernball/index.html

    Jegliches hat seine Zeit...

  • OHNE MICH!

    Genau so habe ich auf den Hinweis der Übertragung des Bayreuther Tannhäuser reagiert, von dem ich allerdings schon einige Passagen dieses völlig verhunzten Werkes gesehen hatte. Der Fernseher blieb daher kalt.

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Bitte vormerken: Am 21. März um 20.15 Uhr gibt es auf 3sat die Aufzeichnung der gestrigen Vorstellung des "Rosenkavalier" von Richard Strauss aus der Berliner Staatsoper. Inszenierung André Heller, musikalische Leitung Zubin Mehta.

    Feldmarschallin: Camilla Nylund

    Baron Ochs von Lerchenau: Günter Groissböck

    Octavian: Michèle Losier

    Herr von Faninal: Roman Trekel

    Sophie: Nadie Sierra

    Die Regie ist akzeptabel. Die Handlung ist in die Entstehungszeit der Oper verlegt worden, damit sind verunstaltende Ausreißer ausgeschlossen. Das Schlafzimmer der Marschallin blüht in schönster Japan-Exotik, der Salon bei Faninal wirkt wie ein protziges Klimt-Museum, das Wirtshaus ist ein orientalisch anmutendes Palmenhaus. Die Kostümierung ist zeitgemäß. Von den Darstellern hat mir der Octavian mit Abstand am besten gefallen.

    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Bitte vormerken: Am 21. März um 20.15 Uhr gibt es auf 3sat die Aufzeichnung der gestrigen Vorstellung des "Rosenkavalier" von Richard Strauss aus der Berliner Staatsoper. Inszenierung André Heller, musikalische Leitung Zubin Mehta.

    Danke für den Hinweis. Zwar bevorzuge ich die Kleiber-Interpretation, aber wenn die Abweichungen vom Original marginal bleiben, bin ich dabei!


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Lieber La Roche, Kleiber ist unerreichbar, aber man muss auch anderen mal eine Chance geben. Ist ja ganz interessant die Aufführung.

    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Am Samstag, dem 22.2. zeigt 3sat ab 20.15 die Aufzeichnung von Lehars "Das Land des Lächelns" von den Mörbischer Seefestspielen. Endlich wieder einmal eine Aufzeichnung aus Mörbisch,auf die ich mich sehr freue.


    Liebe Grüße

    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Lieber chrissy, den Wiener Opernball werde ich mir auch anschauen. Der Dresdener Opernball wirkt leider für mich wie eine schlechte Kopie des Wiener Opernballs.

  • Lieber chrissy, den Wiener Opernball werde ich mir auch anschauen.


    Bei uns seit vielen Jahren "Pflichtprogramm" und wir haben schon jetzt wieder große Vorfreude.

    Da haben wir etwas Gemeinsames, lieber Rodolfo und ich wünsche Dir einen genußvollen und beglückenden Abend.

    Der Dresdener Opernball wirkt leider für mich wie eine schlechte Kopie des Wiener Opernballs.

    So sehe ich das auch. Und um so mehr freuen wir uns auf den Wiener...


    Herzlichst

    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Leider habe ich es zu spät mitbekommen - der TV - Sender 3 sat bringt seit früh klassische Aufnahmen.

    Ich habe erst zur "AIDA" mit Anna Netrebko zugeschaut. Eine zwar moderne, aber durchaus akzeptable Inszenierung.

    Hier das weitere Programm:

    https://www.tvdigital.de/sender/3sat


    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Vor ein paar Minuten ging eine zurecht am Schluß umjubelte "Carmen" von den Bregenzer Festspielen von 2017 im TV zu Ende.

    Großartige Gesangsdarbietungen von allen Beteiligten, insbesondere von Gaëlle Arquez in der Titelpartie.

    Welch tolle Darstellung von allen. Hier war Feuer, Lebendigkeit und ausdrucksvolle Leidenschaft drin. Das war Freude und Genuß pur!

    Kein Vergleich zu der Carmen vor zwei Wochen im TV. Ich hoffe, es haben auch noch andere von uns, ebenfalls zugeschaut.


    CHRISSY



    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber Crissy,


    ich habe die Carmen von den Bregenzer Festspielen schon 2017 gesehen und sie hat mir - von einigen Mängeln abgesehen - gut gefallen, denn sie hielt sich an die Handlung, ganz im Gegenteil zu dem völlig verhunzten Rigoletto aus diesem Jahr, der heute auch noch gesendet wird, aber des Einschaltens nicht wert ist. Ich habe damals unter "opern aufführungen als Übertragungen per Rundfunk und Fernsehen" (Beiträge 1404 und 1414) meine Stellungnahme dazu abgegeben.


    Liebe Grüße

    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • [...] ganz im Gegenteil zu dem völlig verhunzten Rigoletto aus diesem Jahr, [...]

    Stimmt, der Rigoletto ist ziemlich gut, und funktioniert besonders auf der Bregenzer Seebühne!

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Lieber Crissy,


    ich habe die Carmen von den Bregenzer Festspielen schon 2017 gesehen und sie hat mir - von einigen Mängeln abgesehen - gut gefallen, denn sie hielt sich an die Handlung, ganz im Gegenteil zu dem völlig verhunzten Rigoletto aus diesem Jahr, der heute auch noch gesendet wird, aber des Einschaltens nicht wert ist.

    Lieber Gerhard

    Völlige Zustimmung. Dieser verunstaltete Zirkus - Rigoletto ist tatsächlich nicht das Einschalten wert.

    Obwohl Rigoletto eine meiner Lieblingsopern ist, aber das tue ich mir ganz sicher nicht an. Mir haben da einige Ausschnitte gereicht.


    Herzliche Grüße

    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ich habe gestern zufällig 3sat eingeschaltet und noch den Schluss von "Aida" gesehen. Den Schluss kenne ich gut schon aus Kindertagen, damals gab es eine Platte mit "Aida", auf der Renata Tebaldi und Mario del Monaco (MDM:hello:) zu hören waren. Wir als Kids waren schon involviert in den Glaubensstreit, wer das bessere Team war, Tebaldi und Monaco oder Callas und... (weiß das einer?). Wir waren damals schon der Überzeugung, dass Tebaldi und Monaco besser singen konnten, aber das sind Kindertage...

    Aida: Gestern sang die Netrebko und ein Tenor, den ich nicht kannte, Dirigent Muti. Ich war sehr angetan, vor allem vom Tenor, der ein gutes pianissimo auf in der Höhe hatte. Ich schätze nicht alle Verdi-Opern, aber er hat schon wunderbare Sachen geschrieben, wie diesen Schluss z.B.

    Danach irgendwann in der Nacht Netrebko plus Ehemann. Netrebko: gut, aber zuviel Tremolo. Der Ehemann: man weiß ja, wie der an Engagements kommt.:untertauch: Vielleicht findet sich hier ein Verteidiger.


    Ich sehe gerade, dass das Konzert schon 2017 in der Waldbühne stattgefunden hat.


    Nachtrag: heute in Arte.


    16.55 Barcelona, Münchner Philharmoniker, unter Gustavo Dudamel: Mahler 2.

    20.15 Gangsterfilm, mit Lino Ventura, Regie J.P. Melville, ab 22.40 ein Porträt von ihm

    23.35 Eine Dokumentation über das Artemis-Quartett. Sie haben im vorigen Jahr in Essen gespielt und ein großes Publikum begeistert.

    0.30 Rheingau Musik-Festival. Die Bamberger Symphoniker

    ...wieweit soll unsere Trauer gehn? Wieweit darf sie es, ohne uns zu entwurzeln? (Die Tote Stadt)

  • Zitat von Dr.Pingel

    (weiß das einer?)

    Tucker Studio, del Monaco und Baum beide Live!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Aida: Gestern sang die Netrebko und ein Tenor, den ich nicht kannte, Dirigent Muti. Ich war sehr angetan, vor allem vom Tenor, der ein gutes pianissimo auf in der Höhe hatte.

    Hier ist alles nachzulesen.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Generell ging es bei diesem "Glaubensstreit" und die auf den Studioaufnahmen üblichen Paarungen Tebaldi/del Monaco und Callas/di Stefano. Manche wünschten sich Callas&del Monaco und andere wieder Tebaldi/di Stefano.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"