Alfred Cortot - vergessen??

  • wie ist das möglich, daß über Cortot noch nichts zu finden ist??


    ich höre gerade Liszt Werke und bin das erste Mal beeindruckt...


    Chopin Aufnahmen haben mich nicht so angesprochen...



    Könnte ein Berufener als ich sich dieses Themas annehmen?

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
    (frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

  • Salut,


    zunächst denke ich an diese CD aus meiner Sammlung:



    und dann finde ich noch eine LP "Alfred Cortot III: Chopin", beinhaltet 24 Préludes op. 28, das Prélude cis-moll op. 45 sowie quatre Impromptus [ohne op. ?] und die 4 Impromtus op. 29, 36, 51 und 66. Eingespielt im Juli und Oktober 1933.


    Und dann noch einen Notenband 12 Préludes op. 10 von Chopin, eingerichtet und herausgegeben von Alfred Cortot.


    :hello:


    Cordialement
    Ulli

    Wie man andere in Widersprüche verwickelt? Einfach ausreden lassen.
    (Alexander Eilers)

  • Bei Cortot hat sich einiges getan:


    Neben den Naxos-Ausgaben gibts mittlerweilen bei Andromeda (noch preisgünstiger als Naxos) seine Schumann-Aufnahmen aber auch eine Box mit Chopin:




    Gar nicht hoch genug zu loben gibts bei Documents (Membran) eine Debussy-Box historischer Aufnahmen (ein Juweil meiner Plattensammlung!) diesen Inhalts. Dort sind seine frühen Aufnahme der Debussy Préludes Band I von 1931 droben, die ich viel besser finde als seine späteren aus den 50er (nun in der u.g. EMI-Icon-Box, früher in der Philips The Great Pianists-Serie).



    Nicht zuletzt ist bei EMI in der Icon-Serie ein Box diesen Inahalts erschienen, (diese Serie gibt es lohnenswert günstig in Frankreich zu beziehen!):



    :hello:

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • Alfred CORTOT , einer der sicherlich wichtigsten Pianisten des 20. Jahrhunderts , war für viele Pianistenkollegen wie Brendel und einige grosse seiner Kollegen seiner Zeit auch ein hervorragender Lehrer un d Fördere .


    Diese Liste ist so lang , dass ich hier verzichten möchte , diese auch nur ausschnittsweise aufzuführen .


    Sehr viele seiner Interpretationen waren immer erhältlich gewesen ) gerade in Deutschland hat sich Cortot fast immer sehr grosser Beliebtheit erfreut ! ) .


    a.b.'s Hinweise sind mehr als nur eine Grundlage , um Cortot näher als Interpreten kennenzulernen . Hinzukommt die Edition , die M. PERAHIA besorgt hat über den Musikpädagogen Cortot in Paris am konservatorium ( ein Muss für den Klavierfreund ) .


    Dann noch einige seiner besten Aufnahmen in der Edition "Great Pianists of the Century" ( Philips ; hrsg. von Tom DEACON 1998 / 1999 unter Mitwirkung von Brendel , Weissenberg u.a. ) .


    Insbesondere Cortots Interpretation der h-Moll-Soante von Franz Liszt finde ich nicht überzeugend , aber im Vergleich mit den anderen fast 200 Aufnahmen schon sehr hörenswert .


    Grüsse ,


    Frank



    PS.: Ganz bewusst habe ich über Alfred Cortots politischen Aktivitäten n i c h t s geschrieben .


    Cortot hat dies alles selbst in seinen letzten Lebensjahren auf seine Weis e aufgerabitet . Dies sollte man respektieren . FB

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Ich liebe Cortot. Zum Beispiel seine Schumann-Aufnahmen. Als hätte
    Cortot kein Fleisch an den Händen und würde nur mit den Knochen-
    Fingerspitzen spielen. Seine Chopin-Interpretationen sind auch
    phantastisch. Und ebenso ist er als Begleiter formidabel: die
    Einspielungen impressionistischer Lieder zusammen mit Charles Panzéra
    sind ein Wohlklang.


    .

  • Zitat

    Original von Florian Voß
    Und ebenso ist er als Begleiter formidabel: die
    Einspielungen impressionistischer Lieder zusammen mit Charles Panzéra
    sind ein Wohlklang.
    .


    Wo gibts denn die, und von wann sind sie? :hello:

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • z.B. die "Dichterliebe":



    (Entschuldigung für das miese Cover!)


    Robert Schumann (1810-1856)
    Alfred Cortot spielt Schumann Vol. 3


    Kinderszenen op. 15;Kreisleriana op. 16;Des
    Abends aus op. 12;Dichterliebe op. 48
    Mit Charles Panzera (op. 48 )
    Label: Biddulph , ADD/m, 35/37


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • und die impressionistischen Mélodies?


    :hello:

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • Hallo a.b.


    ich meine diese CD:


    41HZ08B4RWL.jpg



    Die gibt es günstig bei Amazon. Und es sind auch noch die Schumann-Lieder mit drauf.


    Allerdings wird Panzera, wie mir gerade auffällt, nur bei eben den Schumann-Stücken von Cortot begleitet, Faure und Duparc singt er mit der Begleitung seiner Frau.



    .

    Einmal editiert, zuletzt von Florian Voß ()

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Um dem Vergessen Alfred Cortots entgegenzuwirken, erschien soeben eine Warner Classics Edition-Box, die auf 40 CDs Aufnahmen von 1919 bis 1960 abdeckt. Das Remastering ist von 2012.



    Gutes Hören

    Christian Hasiewicz

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Um dem Vergessen Alfred Cortots entgegenzuwirken, erschien soeben eine Warner Classics Edition-Box, die auf 40 CDs Aufnahmen von 1919 bis 1960 abdeckt. Das Remastering ist von 2012.



    Gutes Hören

    Christian Hasiewicz

    Danke für den Hinweis! Der große Cortot und seine Chopin Etudes- & Preludes-Einspielungen gehören zweifellos zu meinen größten LP-Schätzen. Tolles Cover von Warner Classic: Als Pianisten noch mit Zigarette am Klavier saßen :-)

  • Danke für den Hinweis! Der große Cortot und seine Chopin Etudes- & Preludes-Einspielungen gehören zweifellos zu meinen größten LP-Schätzen. Tolles Cover von Warner Classic: Als Pianisten noch mit Zigarette am Klavier saßen :-)

    ...oder sogar mit Zigarette spielten, wie dieser Teufelskerl...


    Gyorgy-Cziffra.jpg

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Die Cortot-Box - die man natürlich haben muss - ist eine Wiederauflage derselben, die vor Jahren erschien und die sich in meiner Sammlung befindet. In meinem Thread über Liszt Ungarische Rhapsodie Nr. 2 bespreche ich Cortots Aufnahmen, die darin enthalten sind. :)

  • Ich ärgere mich heute, die Box wieder verkauft zu haben. Der Grund waren die vielen Dopplungen der aufgenommenen Werke, vieles aus akustischer Zeit, was das Gehör dann doch vor Herausforderungen stellt, die ein Nebenbeihören verunmöglichen. Bei meinen Schellacks findet sich ein Album mit der dritten Chopin-Sonate, eine Einzelplatte mit drei Chopin-Etuden und eine LP mit den Preludes. Sehr hörenswert (Schellacks nötigen einem ohnehin eine andere Aufmerksamkeit ab, da man ja alle 5 min umdrehen muss). Für Cortot-Fans ist die Box ein Muss.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Beim Werbepartner wird die Cortot-Box 20 Euro billiger angeboten. Für 40 Scheiben ein guter Preis.


    Vor Schuberts Musik stürzt die Träne aus dem Auge, ohne erst die Seele zu befragen:
    so unbildlich und real fällt sie in uns ein. Wir weinen, ohne zu wissen warum; Theodor W. Adorno - 1928