Was bringt die Zukunft: kommende Neuerscheinungen

  • Beim Werbepartner gelistet – jedoch nicht erhältlich:



    Wem das Warten schwer fällt, kann sich die Scheibe beim Pianisten direkt besorgen … mit Autogramm versteht sich … :pfeif:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Brahms 1 und Mahler 4 mit Levine & dem London Symphony Orchestra




    Erscheint am 19.01,


    Gruß
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • wenn ich das dem Bildchen richtig entnehme, dann sind es sogar Mahler 1 + 4 und Brahms 1 in dieser Box, denn die genannte 'Symphony No 1 in D' muss von Mahler sein; Brahms 1 ist in c-moll.

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler


  • Mahler: Symphony No. 1 in D major 'Titan'
    London Symphony Orchestra
    James Levine
    Recorded: Walthamstow Town Hall, London, 24-25 August 1974


    Brahms: Symphony No. 1 in C minor, Op. 68
    Chicago Symphony Orchestra
    James Levine
    Recorded: Medinah Temple, Chicago, 23 July 1975


    Mahler: Symphony No. 4
    Chicago Symphony Orchestra
    James Levine
    Judith Blegen (soprano)
    Recorded: Medinah Temple, Chicago, 22-23 July 1974


    Quelle

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid


  • wenn ich das dem Bildchen richtig entnehme, dann sind es sogar Mahler 1 + 4 und Brahms 1 in dieser Box, denn die genannte 'Symphony No 1 in D' muss von Mahler sein; Brahms 1 ist in c-moll.


    Hatte ich auch darüber nachgedacht.
    Ich denke aber, dass es Brahms 1 ist und die Benennung der Tonart hier falsch ist.
    Die vierte von Mahler ist in G-Dur.
    Unten auf dem Cover steht ja nochmal explizit „Brahms Symphony No 1“


    Gruß
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms


  • Nach der vorzüglichen Gesamteinspielung sämtlicher Konzerte von Schostakowitsch (ich berichtete) legt Alexander Sladkovsky mit seinem Tatarstan National Symphony Orchestra nun nach: Melodija bringt einen neuen Zyklus der 15 Symphonien heraus. Das lässt einiges erwarten. Die derzeit angegebene Preisgestaltung ist indes gelinde gesagt ambitioniert: 100 Euro. Dafür dürfte man rustikalen östlichen Orchesterklang, der durchaus an Sowjetzeiten erinnert, gepaart mit bester Tontechnik bekommen. Nähere Infos zu den Spielzeiten bereits hier.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Das Label BIS kündigt an – und der Werbepartner kann liefern:




    Die Bach-Box ist allerdings eine Wiederauflage …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Demnächst (ab 02. Februar) NEU von HYPERION:



    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Ab 16.2
    Ab 9.2.

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Nach der vorzüglichen Gesamteinspielung sämtlicher Konzerte von Schostakowitsch (ich berichtete) legt Alexander Sladkovsky mit seinem Tatarstan National Symphony Orchestra nun nach: Melodija bringt einen neuen Zyklus der 15 Symphonien heraus. Das lässt einiges erwarten. Die derzeit angegebene Preisgestaltung ist indes gelinde gesagt ambitioniert: 100 Euro. Dafür dürfte man rustikalen östlichen Orchesterklang, der durchaus an Sowjetzeiten erinnert, gepaart mit bester Tontechnik bekommen. Nähere Infos zu den Spielzeiten bereits hier.


    DAnke für die INFO, Josef !.


    Allerdings muss ich mich persönlich fragen, ob ich noch einen weiteren Schostakopwitsch-Zyklus brauche ... ich habe ja alle Nenneswerten und komme auf an die 200 Schostakowitsch-CD´s.


    Allerdings könnte ich mir vorstellen, das mir diese GA besser gefällt als V.Petrenko (NAXOS) und halte die auch für interssanter als die "Brillen"-GA (Melodiya) mit teils zu historisch zusammengewürfelten Aufnahmen verschiedener Dirigenten.
    Die hatte ich in der Tat mit der Kondraschin-GA (melodiya) verwechselt, wie Johannes richtig erkannt hatte, weil die optisch so aussah, wie eine Neuauflage der Kondraschin-GA.


    8-) Nur 100Euro löhne ich dafür nicht - ich kann gut warten und schlage dann zu, wenn der Preis angemessen ist !
    ;) Genau so wie 2017 auf die Petrenko-GA (NAXOS) auf die ich auch gewartet habe, bis alle 15 Sinfonien eingespielt waren - dann für einen TOP-Preis.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Allerdings muss ich mich persönlich fragen, ob ich noch einen weiteren Schostakopwitsch-Zyklus brauche ... ich habe ja alle Nenneswerten und komme auf an die 200 Schostakowitsch-CD´s.


    Allerdings könnte ich mir vorstellen, das mir diese GA besser gefällt als V.Petrenko (NAXOS) und halte die auch für interssanter als die "Brillen"-GA (Melodiya) mit teils zu historisch zusammengewürfelten Aufnahmen verschiedener Dirigenten.


    Nur 100Euro löhne ich dafür nicht - ich kann gut warten und schlage dann zu, wenn der Preis angemessen ist !


    Sehe ich auch so. Interessieren würde es mich schon. Hundert Euro ist es bestimmt wert, aber ohne mich.
    Petrenko habe ich seinerzeit sehr günstig komplett über Ebay bezogen. Ich höre fast nie darin. Bei Schostakowitsch greife ich doch immer zu Roschdestwensky oder Kondrashin oder zu Barshai und Askenazy, wenn es eine westliche Aufnahme sein soll. Vielleicht gibt es noch mehr schriftliche Mitteilungen über die Konzerte Box.


    Ich bin interessiert, demnächst die ersten Feedbacks zu dieser Box zu lesen ...


    Freundliche Grüße von der Nordseeküste, Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Neu von CHANDOS (ab Febr. beim Werbepartner):



    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Es kommt wieder eine neue Bruckner-Gesamtausgabe (Symphonien & manches andere):


    Anton Bruckner:
    Symphonien Nr.0-9

    Ania Vegry, Franziska Gottwald, Clemens Bieber, Timo Riihonen, Philharmonischer Chor München, Philharmonie Festiva, Gerd Schaller


    Ich hätte durchaus Lust, mal eine neue Bruckner-GA zu erstehen, möchte aber erst noch mal ein bisschen Hörschnipsel kennen lernen und lesen, wie das Feedback ist.


    Freundliche Grüße von der Nordseeküste sendet Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Hallo Andrew,
    diese Gesamtausgabe mt 18CDs zu - wenn ich mich nicht täusche - 35-40 Euro ist ein risikoloser Kauf!
    Ich habe sukzsessive die Einzel-CDS zu horrend hohen Preisen gekauft. Die Einspielungen in der Klosterkriche Ebrach mit etwas längerem Nachhall geben einen besonderen Touch.
    Schaller bietet Versionen, Ergänzungen (Carrigan,Schaller) der Symphonien, die sonst kaum eingespielt worden sind. Zusamemn mit den üblichen Standardausgaben ( ich habe z.B. alle neun von Wand und dem Kölner RSO) erhält man eine umfangreiche Werksausgabe.
    Interpretatorisch und klangtechnisch gibt es nichst zu bemängeln.
    Ich hoffe, diese Anmerkung in Kürze hilft weiter.


    VG
    Justin

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

  • Ich schließe mich Justin an: Bei dem günstigen Preis würde ich auf jeden Fall zuschlagen.
    Die Interpretationen bewegen sich auf allerhöchstem Niveau, auch klangtechnisch gibt es nicht das geringste auszusetzen.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Hallo Justin und Norbert:
    Ich bin gerade ein bisschen im Bestellrausch.
    Jetzt höre ich auf Euch und bestelle die einfach mal.
    Ich bin sehr gespannt.
    Beste Grüße von der Nordseeküste sendet Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Nachtrag betr. CHANDOS:


    bereits lieferbar:


    ab Anfang März erhältlich:


    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • BIS – In Kürze beim Werbepartner verfügbar:



    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Das ist schon irre. Es gibt von CPE Bach etwa so viele "Clavierwerke" wie vom Vater Cembalo- und Orgelwerke zusammengenommen... Es ist ein sehr lobenswertes Projekt von BIS, aber nicht viele werden die alle kaufen...

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner
  • Von Detmold wird NEUES gemeldet (MDG):



    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Freude für alle Freunde von Anton Eberl. Zum einen über die hier verlinkte Neuerscheinung mit Sonaten für Violine und Klavier, zum anderen über eine weiter Neuerscheinung, und zwar mit dem Konzert op 45 für 2 Klaviere und Orchester. Darauf enthalten sind ferner 2 Klaviersonaten für 4 Hände op 7 Nr 1 und 2


    mfg aus Wien
    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Lange habe ich darauf gewartet, am 9. März ist es endlich soweit. Eine Box mit sämtlichen Aufnahmen, die Claudio Arau für das Label Philips eingespielt hatte, kann erworben werden. Sie werden durch das Label Decca vertrieben. Für die 80 Scheiben bezahlt man beim Werbepartner mit der Urwaldfluss-Anlehnung 153,93 Euro. Weitere Angaben kann man der Produktinformation entnehmen.


    Mit persönlich interessieren die Einspielungen der schumannschen Klavierwerke.

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking

  • Zitat

    Schon am Markt: Alle Neune mit einer gewissen "Taschenphilharmonie" (pro Orchesterstimme konsequent nur ein Instrument)




    Gratuliere. Eine interessante Entdeckung , in die ich schon mal reinhörte und überlege dieses Paket als Alternative zu einer Ausgabe mit großem Orchester anzuschaffen.
    VG
    Justin

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

  • Ab 20. 03. beim Werbepartner:



    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Schon am Markt: Alle Neune mit einer gewissen "Taschenphilharmonie" (pro Orchesterstimme konsequent nur ein Instrument)



    Gerade habe ich mal reingehört in diverse Hörschnipsel .... :no: nein, so hat Beethoven das nicht gewollt.


    Wenn man sich das mal für ein paar Minuten anhört, ist das OK und gerade noch erträglich. Aber zum Beispiel die ganze Eroica mit dem Minimalsound durchhören ... uuuaaaahhh, was für eine Qual - ein NoGo !

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Ob das Beethoven so gewollt hat oder nicht , weiß man nicht. Hätte es die Taschenphilharmonie damals gegeben , hätte er möglciherwesie dieser bVariante zugestimmt, denn das Zieil eines jeden Komponisten war und ist doch Bekanntheit und dadurch Wohlstand durch möglichst veile Aufführungen seiner Werke.
    Ein derart herablassender Kommentar ist außerdem ein Affront gegenüber seriös arbeitenden Musikern und deren Publikum.
    :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)


  • Gerade habe ich mal reingehört in diverse Hörschnipsel .... :no: nein, so hat Beethoven das nicht gewollt.


    Wenn man sich das mal für ein paar Minuten anhört, ist das OK und gerade noch erträglich. Aber zum Beispiel die ganze Eroica mit dem Minimalsound durchhören ... uuuaaaahhh, was für eine Qual - ein NoGo !


    Offenbar hören wir das verkehrt, steht ja doch da: "Das ist die lebhafteste Aufführung der Eroica, die Sie je gehört haben." 8-)
    Aber im Ernst: Das kann wohl auch nur wer schreiben, der in seinem Leben noch keinen Leibowitz, Szell oder Bernstein gehört hat (und die drei sind jetzt nur eine winzige, willkürliche Auswahl unter vielen).


    Hält man wirklich nur ein paar Minuten aus. :stumm:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Banner Trailer Gelbe Rose