Anstehende Konzerttermine

  • Zitat

    Original von observator
    toll, jetzt kenn ich zwar die stute gachi, die freifrau elvira oder den terrier timber, aber wo das zeugs kreucht, bringen die nicht auf ihre website :angry:


    -oder war ich zu schnell?


    Reichertshausen ist ein Vorort von Langwaid... :stumm:

  • hier:


    Ca. 40 km nördlich von München
    und ca. 40 km südlich von Ingolstadt
    im Zentrum des hügeligen Oberen
    Ilmtales des Landkreises Pfaffenhofen
    liegt das anerkannte Kleinzentrum, die
    Gemeinde Reichertshausen mit seinen
    4.943 Einwohnern

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • ich habe gelesen, dass Alfred Brendel demnächst (ich glaube im Mai) in Freiburg 3 Konzerte geben wird:


    KV 475
    KV 511


    D 894


    und 2 Haydn Sonaten


    Ulli uvm.: das wäre doch was?

  • Zitat

    Original von Caesar73
    Mozart 2006, die Nächste:



    Am 13. Februar gibt Mitusko Uchida im Rahmen der Kammermusikreihe der BASF im Feierabendhaus zu Ludwigshafen am Rhein einen Klavierabend. Auf dem Programm stehen - wen wundert das im Jahr 2006? - ausschließlich Kompositionen von Mozart



    Der obengenannte Termin stimmt noch, doch hat Frau Uchida das Programm geändert. Anstelle der vorgesehenen Kompositionen von Mozart wird Mitsuko Uchida die letzten drei Sonaten von Ludwig van B. spielen. Man darf gespannt sein.


    Mit freundlicher Empfehlung,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)


  • Salut und Danke für den Hinweis, Maexl.


    Ich werde mal überlegen... KV 511 ist schon kritisch.


    :hello:

  • bei mir sind es eher die 2 Fantasie-Stücke, die mich reizen... zugegeben KV 511 kenne ich noch nicht.
    An der Fantasiesonate übe ich grade ein wenig - naja den ersten Satz halt erstmal.


    achja, für alle anderen, und für dich, falls dir Stuttgart vielleicht terminlich besser passt:



  • Hallo,
    auf einen Klassiktag mit dem Dirigenten Karl Richter in Bayern 4 möchte ich hinweisen:



    Am Sonntag, den 12. Februar 2006 wird der Tag in Bayern 4 Klassik Karl Richter gewidmet unter dem Motto und mit folgendem Programm:


    EIN TAG MIT KARL RICHTER Zum 25. Todestag des Dirigenten und Organisten


    8.05 Uhr Die Bach-Kantate "O Ewigkeit, du Donnerwort", Kantate BWV 60 (Hertha Töpper, Ernst Haefliger, Kieth Engen, Münchener Bach-Chor und Bach-Orchester, Karl Richter) Canzona d-moll, BWV 588 (Karl Richter, Orgel)


    8.33 Uhr W. A. Mozart, Symphonie A-Dur, KV 201 (Münchener Bach-Orchester, Karl Richter)


    9.00 Uhr Facetten eines großen Musikers (Karl Richter zum 25. Todestag)


    10.33 Uhr Karl Richter als Symphoniker (Karl Richter zum 25. Todestag)


    15.05 Uhr Karl Richter als Operndirigent Christoph Willibald Gluck, "Orfeo ed Euridice" (CD von 1967)


    20.05 Uhr J. S. Bach, Messe h-moll Ursula Buckel, Marga Höffgen, Ernst Haefliger, Ernst-Gerold Schramm, Münchener Bach-Chor, Münchener Bach-Orchester, Karl Richter (Live.Mitschnitt von Tokio 1969)


    Grüsse
    Volker

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Um noch eins draufzusetzen:


    Wer in der Nähe von München wohnt, dem sei folgender Termin empfohlen:


    Am Mittwoch, den 15. Februar, 19.00 h, wird in St. Markus Mozarts "Requiem" in memoriam Karl Richter aufgeführt.


    Es singen und spielen die dortige Kantorei, verstärkt durch Ex-"Richterianer" des Münchener Bach-Chors, sowie das gleichnamige Orchester, wofür ebenfalls ehemalige Instrumentalisten Richters ihr Mitwirken zugesagt haben.
    Leitung: KMD Holger Boenstedt (Richters Nachfolger als Kantor von
    St. Markus)


    Gruß,


    Gerd

  • Hallo,
    Aufgrund des Hinweises von Gerd, aber erst einmal herzlich willkommen im Forum und anregende
    Stunden!


    Am Mittwoch, den 15. Februar, 19.00 h, wird in St. Markus Mozarts "Requiem" in memoriam Karl Richter aufgeführt. Das ist der Aufführungsort, bzw. die Markuskirche in München, Gabelsbergerstr.6


    Markuskirche, München



    Wenn es nicht soweit wäre, würde sich ein Besuch an historischer Stätte allemal lohnen:hello:



    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo,


    kurzfristig stelle ich noch einen Termin der 43. Haller Bachtage in Ostwestfalen hier vor:



    Chorkonzert II Sonntag 12. Februar 2006 17:00 Uhr
    Altstädter Nicolai-Kirche, Bielefeld


    Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
    "Lobgesang" op. 52 Sinfonie-Kantate nach Worten der heiligen Schrift
    Bach, "Sanctus" Johann Sebastian Bach (1685-1750) "Sanctus" aus der "Messe h-moll" BWV 242


    Ausführende:
    Cornelie Isenbürger, Sopran; Victoria Biehal, Sopran; Luca Martin, Tenor; Bach-Orchester Hannover; Christof Pülsch, Orgel; Bach-Chor Halle; Leitung: Martin Rieker


    Dieses Konzert ist allen in Bielefeld und Umgebung wohnenden nur wärmstens zu empfehlen!:angel:


    Mit besonderer Unterstüzung durch Storck, Halle



    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Guten Abend,


    das Schweigen sei kurz gebrochen, damit ich die anstehenden Konzerttermine des HR-Sinfonieorchersters hier kund tue: Da ist doch für jeden was dabei: Messiaen, Mozart, Bach, Weill, Brahms, Leon Fleisher, Christian Tetzlaff, Hillary Hahn....:)



    Donnerstag, 02.03.2006, 20.00 Uhr
    Freitag, 03.03.2006, 20.00 Uhr
    Frankfurt | Alte Oper | Großer Saal


    Sinfoniekonzert
    »Streiflichter über das Jenseits«


    Leon Fleisher| Klavier
    Hugh Wolff| Leitung


    Claude Debussy| 2 Nocturnes
    Paul Hindemith| Klaviermusik mit Orchester op. 29
    (Frankfurter Erstaufführung)
    Olivier Messiaen| Eclairs sur l'au-delà




    Sonntag, 05.03.2006, 18.00 Uhr
    Frankfurt | hr-sendesaal


    Kammerkonzert
    „Barock pur!“


    Mitglieder des
    hr-Sinfonieorchesters
    Hugh Wolff | Leitung


    Johann Sebastian Bach | Sechs Brandenburgische Konzerte




    Freitag, 10.03.2006, 20.00 Uhr
    Frankfurt | hr-sendesaal


    Barock+
    Christian Tetzlaff| Violine
    Hugh Wolff| Leitung


    Johann Sebastian Bach| 4. Orchestersuite
    Wolfgang Amadeus Mozart| Rondo C-Dur KV 373 /
    Violinkonzert G-Dur KV 216
    Ludwig van Beethoven| 1. Sinfonie




    Freitag, 17.03.2006, 20.00 Uhr
    Frankfurt | hr-sendesaal


    Variationen


    Rumon Gamba| Leitung


    »Denn wie man sich bettet, so liegt man…«


    Bertolt Brecht (1898–1956)


    Eine Revue




    Freitag, 24.03.2006, 20.00 Uhr
    Frankfurt | Alte Oper | Großer Saal


    Sinfoniekonzert
    »Vom Vergnügen geistiger, struktureller Schönheit«


    Hilary Hahn| Violine
    Hugh Wolff| Leitung


    Ralph Vaughan Williams| Fantasia on a Theme by Thomas Tallis
    Arnold Schönberg| Violinkonzert
    Johannes Brahms| 4. Sinfonie



    Beste Grüsse aus Frankfurt,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • N´Abend,


    das Programm kam mir doch gleich bekannt vor...



    Ende März findet das Konzert mit den gleichen Interpreten in Köln statt. Genauso spannend ist jedoch die Ankündigung dieses Konzertes in Köln:


    12|03 Sonntag 20.00Uhr


    Gewandhausorchester Leipzig
    Riccardo Chailly Dirigent


    GUSTAV MAHLER


    * Sinfonie Nr. 7 e-Moll*


    Adagio - Allegro risoluto, ma non troppo
    Nachtmusik 1: Allegro moderato
    Scherzo: Schattenhaft. Fließend, aber nicht schnell
    Nachtmusik 2: Andante amoroso
    Rondo-Finale: Allegro ordinario - Allegro moderato, ma energico



    :)


    Sophia

  • Zweifelsfrei, Chailly und Mahler, eine spannende Kombination.....


    An dem Frankfurter Programm, dass es auch in Köln gibt, erfreut mich schon der schöne Programmtitel, der auf einen Punkt bringt, dass auch strukturelle Schönheit und geistige Arbeit Vergnügen machen können....


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • An den ersten 4 Märztagen in der Philharmonie:



    Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertouvertüre "Die Hebriden"
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll
    Richard Strauss: Eine Alpensinfonie


    Lars Vogt, Klavier
    Berliner Philharmoniker
    Leitung: Christian Thielemann


    1.-4.03.2006, jeweils 20 Uhr in der Berliner Philharmonie



    Gruß, Peter.

  • Es wurde ja schon drüber diskutiert, ob Rattle mit den Planeten kann oder nicht. Fakt ist, dass es jetzt im März 2 Konzerte mit den Planeten und Rattle gibt.



    Kaija Saariaho: Asteroid 4179: Toutatis
    Brett Dean: Komarov's Fall, Music for Orchestra
    Matthias Pintscher: Towards Osiris, Study for Orchestra
    Mark-Anthony Turnage: Ceres


    Gustav Holst: The Planets, op. 32
    Colin Matthews: Pluto


    Damen des Rundfunkchors Berlin (Einstudierung: Robin Gritton)
    Berliner Philharmoniker
    Leitung: Simon Rattle


    17.+18.03.2006, jeweils 20 Uhr in der Berliner Philharmonie



    Die ersten 4 Werke sind Uraufführungen und Auftragskompositionen der Berliner Philharmoniker.



    Gruß, Peter.

  • Hallo,


    vor kurzem hatten wir doch im Klarinetten-Thread das Problem der fehlenden Tontiefe im Klarinettenkonzert Mozarts.


    Am nächsten Wochenende spielt Sabine Meyer in Düsseldorf dieses Konzert mit Bassettklarinette, es wird also nicht oktavtransponiert.


    Danach Stravinskijs "Sacre du Printemps".


    Dieses Konzert lasse ich mir wohl nicht entgehen.


    Gruß,


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo Leute,


    morgen kann ich mich glücklich schätzen, ein Konzert mit einem wunderbar interessanten Programm und dem im Feuilleton bereits hoch gelobten jüngsten Generalmusikdirektor Deutschlands, Cornelius Meister (* 1980), in Heidelberg zu besuchen:


    Mi., 29.03.2006 - Stadthalle Heidelberg - 20.00 Uhr
    6. Philharmonisches Konzert (Im Rahmen des Heidelberger Frühlings)


    Gerhard Frommel (1906-1984): Symphonisches Vorspiel für Orchester, opus 23 1943
    Antonín Dvorák (1841-1904): Vodník (Der Wassermann) - Symphonische Dichtung für Orchester, opus 107 1896
    Alexander von Zemlinsky (1871-1942): Die Seejungfrau - Fantasie in 3 Sätzen für Orchester 1903 :jubel:


    Philharmonisches Orchester Heidelberg, Cornelius Meister


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Tourneeabsage durch Hélène Grimaud


    Krankheitsbedingt musste Hélène Grimaud ihre Tournee, die sie mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen durch Spanien und Deutschland führen sollte, absagen. Betroffen von dieser Absage ist auch das Konzert am 31. März im Rahmen des "Heidelberger Frühlings". So findet dieses Konzert zwar statt, aber anstelle der erkrankten Hélène Grimaud ist Lars Vogt als Solist am Flügel zu erleben. Durch den Solistenwechsel ergibt sich auch eine kleine Programmänderung: so wird statt des Bach-Klavierkonzerts ein weiteres Klavierkonzert von W.A. Mozart zu hören sein, nämlich das Klavierkonzert A-Dur KV 488.
    Wer bereits eine Karte für dieses Konzert in Heidelberg besitzt und sich nicht mit der Vorstellung eines anderen Pianisten anfreunden kann, hat die Möglichkeit, die Karte an der Vorverkaufsstelle zurückzugeben, an der er sie gekauft hat.


    ======


    ... in diesem Falle umgekehrt: des einen Leid ist des anderen Freud. Vielleicht ist einem weiteren Konzertbesuch nun Tür und Tor geöffnet worden?


    Gute Besserung.


    _=*-
    Grüße.
    Milosz.

    "Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt."
    Arnold Schönberg

    Einmal editiert, zuletzt von Milosz ()

  • Guten Morgen,


    ich will nur schnell auf die beiden Konzerte des HR-Sinfonieorchesters heute und morgen in der Alten Oper Frankfurt hinweisen, für jene, welche es noch nicht gesehen haben. Morgen abend überträgt wohl auch hr2 direkt:


    Donnerstag, 27.04.2006, 20.00 Uhr
    Freitag, 28.04.2006, 20.00 Uhr
    Frankfurt | Alte Oper | Großer Saal


    Sinfoniekonzert
    »Alles, was ein Dichter tun kann, ist: warnen«


    Melanie Diener| Sopran
    Mark Padmore| Tenor
    Stephen Salters| Bariton
    Limburger Domsingknaben
    EuropaChorAkademie
    Hugh Wolff| Leitung


    Benjamin Britten| War Requiem



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo allerseits,


    für die aus Frankfurt und Umgebung stammenden Taminos könnte evtl. dieses Konzert von Interesse sein.
    Eine wunderbare Einrichtung in den Abo-Reihen des Hessischen Rundfunks sind die 'Debüt'-Konzerte, in denen junge aufstrebende Solisten und Dirigenten eingeladen werden und so die Möglichkeit haben, sich im Zusammenspiel mit dem HR-Sinfonieorchester einem größeren Publikum präsentieren zu können.


    Fr., 19.05.2006 - HR-Sendesaal - 20.00 Uhr - Reihe 'Debüt'


    Programm:
    Sergej Rachmaninow (1873-1943): Klavierkonzert Nr. 1 fis-moll, opus 1 1890/91 (rev. 1917)
    Peter Tschaikowsky (1840-1893): Symphonie Nr. 6 h-moll "Pathétique", opus 74 1893


    Interpreten:
    Kirill Gerstein, Klavier
    hr-Sinfonieorchester Frankfurt
    Gustavo Dudamel, Dirigent


    Wird auch live in HR 2 übertragen.


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Das manchmal etwas "gewagtere" Programm hat seit mehreren Jahren (früher etwas mehr als heute, aber immerhin,) Tradition in Mönchengladbach.


    Vom 26. Mai bis 25. Juni wird in der Oper insgesamt acht mal der "Tod in Venedig" von Benjamin Britten aufgeführt. Diese Chance werde ich ergreifen.


    Gruß,


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)


  • Mehr zur Person und dem, doch SEHR eigenwilligen, Klavierspiel Nielsens gibt's hier im Klassikwitze-Thread zu lesen. :D


    ---


    Beste Grüße!


    Laurenz

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Das aktuelle Programm des 12. Sinfoniekonzertes des Gürzenich-Orchesters


    RICHARD STRAUSS


    * Don Juan op. 20

    CARL NIELSEN


    * Konzert für Violine und Orchester op. 33 (1911)


    ANTONíN DVORáK


    * Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95

    wird dirigiert von Gustavo Dudamel. Heute früh gab er sein Debüt in Köln und ich habe ewig nicht mehr erlebt, daß der Saal anschl. so getobt hat und die Interpreten frenetisch gefeiert hat. Die Lokalpresse hatte ihn bereits gestern vorgestellt:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1149702614020.shtml


    Wer Zeit hat, sollte das Konzert morgen oder übermorgen unbedingt noch besuchen. Wahrscheinlich gehe ich auch noch einmal rein, das habe ich ja noch nie getan, an 2 Tagen hintereinander ins gleiche Konzert... ;).


    Eine CD der Reihe "Go live" ist in dem Fall leider nicht zu bekommen. Lt. Auskunft der Presseateilung hat Dudamel einen Exklusiv-Vertrag mit der Deutschen Grammophon und die waren mit einer Aufzeichnung nicht einverstanden.


    Sophia

  • Hallo liebe Konzertgänger,


    um gleich mal etwas sinnvolles beizutragen, hier eine Konzertankündigung im Rahmen des Musikalischen Herbstes der Philharmonie Merck, die vielleicht für den einen oder anderen von Interesse sein könnte:


    Termin & Programm:
    Sonntag, den 24. September, Staatstheater Darmstadt
    Joseph Haydn - Die Schöpfung

    Oratorium für Soli, Chor und Orchester


    Mitwirkende:
    Gabrieli Consort & Players
    Sandrine Piau, Sopran
    Mark Padmore, Tenor
    Neil Davies, Bassbariton
    Dirigent: Paul McCreesh


    Das Verlinken von Fremdseiten wird ja nicht so gern gesehen, wer sich informieren mag, sollte daher die Webseite der Philharmonie Merck suchen. Das Programm (mit weiteren Konzerten) ist dann sehr leicht zu finden.


    Grüße,
    Gentilhombre

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • I V A N M O R A V E C


    Samstag 22. Juli, 20 Uhr


    Folkwang Hochschule

    Klemensborn 39
    45239 Essen


    Program:

    W. A. M O Z A R T
    Fantasie c-Moll KV 475
    Sonate Nr. 13 B-Dur KV 333 (315c)


    F. C H O P I N
    Nocturne Fis-Dur op. 15/2
    Nocturne cis-Moll op. 27/1
    Nocturne Des-Dur op. 27/2
    Nocturne c-Moll op. 48/1


    C. D E B U S S Y
    Suite “Pour le Piano”

    Price: € 21 | 10 [ermäßigt]


    ..... hmm, ich glaub, da lohnt sich ein Trip in den Pott.
    ja ja, er lohnt sich immer, ich gebs ja zu :baeh01:


    Zwar leider schon ausverkauft, aber vielleicht kann man da ja noch was drehen.


    ===================
    Grüße aus dem Ländle.
    Milosz.

    "Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt."
    Arnold Schönberg

    Einmal editiert, zuletzt von Milosz ()

  • Gedenkkonzert für Thomas Kakuska
    Sonntag, 29. Oktober 2006, 19:00 Uhr
    Konzerthaus Wien, Großer Saal


    Interpreten:
    Angelika Kirchschlager, Mezzosopran
    Magdalena Kozená, Mezzosopran
    Thomas Quasthoff, Bariton
    Wolfgang Schulz, Flöte
    Norbert Täubl, Klarinette
    Thomas Jöbstl, Horn
    Radovan Vlatkovic, Horn
    Milan Turkovic, Fagott
    Irvine Arditti, Violine
    Daniel Froschauer, Violine
    Rainer Honeck, Violine
    Daniel Sepec, Violine
    Hanna Weinmeister, Violine
    Hans Peter Ochsenhofer, Viola
    Franz Bartolomey, Violoncello
    Heinrich Schiff, Violoncello
    Lilia Schulz-Bayrova, Violoncello
    Alois Posch, Kontrabaß
    Helmut Deutsch, Klavier
    Elisabeth Leonskaja, Klavier
    Sir Simon Rattle, Klavier
    Alban Berg Quartett, Streichquartett
    Mitglieder der Wiener Philharmoniker
    und Freunde und Kollegen Thomas Kakuskas
    Claudio Abbado, Dirigent


    Programm:
    Franz Schubert
    Oktett F-Dur D 803 (1824)
    (1. Satz)
    Olivier Messiaen
    Louange à l'éternité de Jésus (Quatuor pour la fin du temps)
    Bedrich Smetana
    Klaviertrio g-moll op. 15 B 104 (1855/1857)
    (1 Satz)
    Claude Debussy
    Ausgewählte Lieder
    Antonín Dvorák
    Klavierquintett A-Dur op. 81 (1887)
    (2. Satz: Dumka)


    ***


    Richard Strauss
    Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 (1894-1895)
    (Bearbeitung für neun Instrumente: Brett Dean)
    Hilda Paredes
    Neues Werk für Violine solo
    Wiener Lieder
    Franz Schubert
    Klavierquintett A-Dur D 667 «Forellenquintett» (1819)
    (3. Satz: Andantino. Thema mit Variationen)
    Sergej Rachmaninow
    Vocalise op. 34/14 (14 Lieder) (1912/1915)
    Fritz Kreisler
    Liebesleid (1910)
    Franz Schubert
    Der Wegweiser D 911/20 (Winterreise, 2. Buch) (1827)
    An die Musik D 547 (1817)
    Du bist die Ruh D 776 (Bearbeitung für Orchester) (1823)
    Gustav Mahler
    Ich bin der Welt abhanden gekommen (Rückert-Lieder) (1901)


    Anmerkung
    Benefizkonzert zugunsten SOS-Kinderdorf

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Für die Interessenten neaoplitanischer Lieder:



    CANZONI POPOLARI DI NAPULE
    - Neapolitanischer Liederabend -


    Lieder von Bovio, Califano, Capaldo, De Curtis, Di Capua, Di Giacomo,
    Fusco, Mario, Murolo, Pennino, Pisano, Tosti, Valente


    Solokonzert von Jürgen-Michael Bacher (Principe), Tenor
    am Flügel: Regina Knobel

    am 25. 08. 2006 um 20.00 Uhr im


    "Bellevue" - Kunst und Kultur in Tiergarten
    Flensburger Strasse 11-13, 10557 Berlin


    Eintritt 10 € (erm. 8 €)



    Ciao :hello: Principe

  • Hallo,


    Am 1. Juli feierte der große deutsche Komponist Hans Werner Henze seinen 80. Geburtstag.


    Den Meister und sein rundes Fest würdigen die SchlossfestspieleLudwigsburtg mit einer Deutschen Erstaufführung der „Fünf Botschaften für die Königin von Saba“
    durch das Orchestre National de France unter der Leitung seines Chefdirigenten Kurt Masur am 2.9.2006, 20 Uhr, Forum Ludwigsburg am Schlosspark).


    Aus seinem 2003 bei den Salzburger Festpielen uraufgeführten „deutschen Lustspiel“ nach arabischen Märchen-Motiven „L’Upupa und der Triumph der Sohnesliebe“ hat Henze im Auftrag von Radio France eine fünfsätzige Instrumentalfolge komponiert: die „Fünf Botschaften für die Königin von Saba“. 2004 wurden sie durch Masur und das ONF in Paris zur Uraufführung gebracht; im Frühjahr 2006 folgten die Britische und Italienische Erstaufführung der „Botschaften“, die nun bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen ihre Deutsche Erstaufführung erleben.


    Nähere Angaben dazu hier


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo,


    ein weiteres Mozart-Event steht in Weimar bereit:


    Ort: Weimar, Congress centrum Neue Weimarhalle, Großer Saal am
    26.08.2006 · 20:00 Uhr



    English Baroque Soloists
    Bernarda Fink, Mezzosopran
    Kati Debretzeni, Violine
    Robert Levin, Klavier
    John Eliot Gardiner, Dirigent


    Programm:
    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 503
    "Vado, ma dove? Oh, Dei!" Arie KV 583
    Konzert für Klavier, Violine und Orchester D-dur KV Anh. 56
    (Von Robert D. Levin wiederhergestellt)
    "Ch'io mi scordi di te" Szene und Rondo KV 505
    Sinfonie C-Dur KV 425 ("Linzer")


    Ticketpreise: Vorverkauf: 36,50/28,50/17,00 € Abendkasse: 39,00/31,00/19,00 €


    Veranstaltungstickets über
    Tourist-Information Weimar
    Telefon: 0 36 43/745 745
    oder
    Ticket Shop Thüringen:
    Telefon: 0180/ 505 5505


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.