Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2010)

  • Benahe schon zu Ende gehört: Mozart Lieder




    Ich habe miich bei dieser Gelegeneit auch mit den Textvorlagen befasst.


    Hat da jemand mal gesagt, Schubert sei in dieser Hinsicht unkritisch gewesen ??? :D


    mfg


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......




  • Es ist zwar das verkehrte Cover des Pianisten Clemens BERG (offensichtlich gibt es bis jetzt nur diese CD von ihm, die ich NICHT kenne)
    ABER, seit heute morgen höre ich ununterbrochen seine CD der
    >>> Edition Klavier-Festival Ruhr <<<, die dem letzen FONO FORUM beilag.


    Mag von diesem Musik-Magazin halten was man will, ........aber es hat sich sehr um dieses Klavier-Festival verdient gemacht......


    Zur Sache: seit heute morgen höre ich Clemens BERG mit op.28 und vorallem op.101 von Beethoven....und denke fast die ganze Zeit dabei an das Spiel von Wilhelm Kempf, den ich in den Siebzigern noch 3 Mal LIVE erlebt habe...


    Was auch immer meine Assoziation an Kempf bedeuten mag....hört Euch den Berg an.........(ich kann es noch nicht einordnen) .....ein phantastischer Pianist jedenfalls, 24 Jahre alt, Portrait von ihm im Fono Forum July 2010.
    Ich finde sein op.101 genial.



    Gruß........."Titan"

  • guten Abend allerseits. Heute geht es mit dieser Box weiter :



    Giovanni Battista Viotti, Violinkonzerte Nr 4, 20 & 27
    Symphonia Perusina, Franco Mezzena

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler


  • Nun liest sich Hurwitz nicht eben sachlich, Artikel zwei verrät auch wenig Kenntnis von Horensteins diskographischer Hinterlassenschaft.


    Sei's drum; bei mir aus der Gesamtbox der Werk für Klavier solo von Frederik Chopin die CD Nr. 1:



    Es spielt Abdel Rahman El Bacha.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • bevor ich es vergesse : heute feiert ein gewisser Rudolf Kempe seinen 100. Geburtstag. Den Namen habe ich hier im Forum schon öfters gelesen, aber ich habe leider keine CD mit ihm, sonst hätte ich die mir heute angehört. Aber abbilden kann ich ihn :


    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Rolo, daß Du keine CD mit Kempe besitzt, ist definitiv eine Bildungslücke.


    Bei mir nun in memoriam (so lautet auch der Titel der Doppel-CD):



    Brahms, Sinfonie Nr. 2

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Ich gestehe, die gleiche Lücke wie Rolo zu haben...
    Aber seit ich heute morgen bei MDR figaro das "Kalenderblatt" zum Thema gehört habe, habe ich den Vorsatz, selbige schleunigst zu schließen. :yes:

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Lieber Reinhard,


    ein guter Vorsatz ;) .


    Der Opernfan wird sich an dieser Aufnahme erfreuen:



    Dem Nicht-Opernfan empfehle ich seine Strauss-Cds mit der Staatskapelle Dresden, bei Brilliant erschienen oder auch



    (bloß ist die Aufnahme in letzter Zeit bös im Preis angezogen...)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Waaaas? Wiiiieee? Nix vom Kempe? Da muss aber Strauss her. Reinhard, gerade bei Dir. Den gab's bei Eterna rauf und runter.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Thomas Pape
    Waaaas? Wiiiieee? Nix vom Kempe? Da muss aber Strauss her. Reinhard, gerade bei Dir. Den gab's bei Eterna rauf und runter.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:


    :O :O
    Peinlich, peinlich. Da muß erst der Thomas kommen, und mich daran erinnern, daß ich ja auch noch die eine oder andere Schallplatte besitze.
    Und da findet sich dann einiges an Strauss mit der Staatskapelle und Kempe:


    Alpensinfonie von 71
    Tanzsuite nach Couperin / Josephslegende / Sinfonisches Fragment von 73/74
    Don Juan / Zarathustra von 70/71
    Konzert für Oboe und kleine Orch. / Duett-Concertino von 75


    und vom Label AMIGA: Ein Silvesterkonzert mit der Dresdner Staatskapelle von 74 (?)



    :hello:
    Reinhard

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Bei mir gerade mitreißende portugiesische Symphonik des 20. Jahrhunderts:


    Joly Braga Santos ( 1924-1988 ):
    Symphonie Nr. 4
    e-moll für Orchester 1950
    National Symphony Orchestra of Ireland, Álvaro Cassuto
    Marco Polo, 2001, 1 CD



    Joly Braga Santos ( 1924-1988 ):
    Symphonie Nr. 5 "Virtus Lusitaniae"
    für Orchester 1965/66
    Portuguese Symphony Orchestra, Álvaro Cassuto
    Marco Polo, 1997, 1 CD



    :hello:
    Johannes

  • Höchst angetan von der Entdeckung des Pianisten Abdel Ramahn El Bacha. Aus der Chopin-GA zur Zeit die Nr. 6. Ein paar Nocturnes, Etudes op. 25 4 Mazurken etc. Alles fein in der chronologischen Reihenfolge des Entstehens:



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • C.Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune
    F. Schmitt: La Tragédie de Salomé*
    I. Stravinsky: Pétrouchka


    SWR Vokalensemble Stuttgart (Frauenstimmen)*
    SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
    SYLVAIN CAMBRELING


    Rec.: 2002/2007
    hänssler



    Agon

  • Nach soviel Osloaufregung hier in Hannover mal wirklich schöne Musik aus Norwegen:



    Immer wieder eine tolle Entdeckung das da mehr ist als Klavierkonzert und Peer Gynt


    :hello:
    Wenzeslaus

  • guten Abend allerseits. Ein letztes Mal greife ich zu dieser Box, und dann ist erst mal Ruhe. Aber gefallen hat es mir schon ... :yes:



    Giovanni Battista Viotti, Violinkonzerte Nr 21 & 29
    Orchestra da Camera Milano Classica, Franco Mezzena

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • weiter geht es hiermit :



    Paul Hindemith, Streichquartette Nr 3 & 6
    The Danish Quartet

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Um beim Fußball nicht die Vuvuzelaklänge hören zu müssen, erfreue ich mich an dieser Oper:


    [AM]ASIN: B000068QRY[/AM]


    Allerdings besitzt meine Aufnahme noch ein anderes Cover.
    :hello:
    Jolanthe

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Ich habe gerade aus der DG_Mahler-Box "Complete Edition" die 4. Symphonie gehört, in einer Aufnahme aus 1996, in Cleveland, Ohio mit dem Cleveland Orchestra und Juliane Banse als Solistin, dirigiert von Pierre Boulez: schwungvoll und direkt swingend die ersten beiden Sätze, wun dervoll ätherisch das Poco Adagio und erstaunlich souverän die "himmlischen Freuden" von Juliane Banse gesungen, die keinen Respekt zeigt vor den großen Kolleginnen, die auch diese Partie gesungen haben wie Elly Ameling, Irmgar Seefried, Teresa Stich-Randall, Edith Mathis, Lucia Popp, Reri Grist, Barbara Hendricks, Renée Fleming, und wie sie alle heißen.
    Eine Empfehlung für diese Aufnahme.


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Da ich mit der Clara Haskil-Aufnahme des Mozart-Klavierkonzerts Nr. 24 c-moll KV 491 mit Igor Markevitch nicht so recht zufrieden war (obwohl ich Haskil-Bewunderer bin), bin ich einer - sehr dankenswerten - Empfehlung von s.bummer in diesem Thread
    Mozart, Wolfgang Amadé: Klavierkonzert c-moll KV 491
    gefolgt und habe mir die Live-Version von Clara Haskil mit dem Orchestre National de France unter Leitung von André Cluytens (rec. Paris 8.12.1955) gekauft. Gerade läuft sie in meinem CD-Player. Und s.bummer hat absolut Recht! Hier läuft Haskil, trotz gelegentlicher Fehlgriffe (die live nun mal passieren) zu gewohnter Hochform auf. Wieviel besser als in der "zahmen" Markevitch-Version bei Philips. Die Orchesterleistung ist (zumindest im 2. Satz) diskutabel, aber das kenne ich zur Genüge von französischen Orchestern der 50er Jahre. Was zählt, ist allein Clara Haskils beseeltes, geradezu befreites Spiel (welch eine Virtuosität im 1. und 3. Satz!).


    Ich habe nicht zu der von s.bummer genannten Edition dieser Aufnahme gegriffen

    sondern gleich die "große Lösung" gewählt: eine 4 CD-Box gespickt mit allen möglichen mir bisher völlig unbekannten Live-Aufnahmen zahlreicher Mozart-Klavierkonzerte mit Clara Haskil und verschiedenen Dirigenten (u.a. Fricsay und Klemperer)

    Das wird ein Hörspaß in den nächsten Tagen!

  • Vier Orchesterlieder von Richard Strauß. Aufnahmen vom 15.9.1938 mit Peter Anders und dem Orchester des Deutschen Opernhauses Berlin unter Gerd Lutze. Artikulation und Textverständlichkeit des damals 30jährigen einzigartig.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • guten Abend allerseits. Und schon wieder eine neue Scheibe - huch, sogar zwei :



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 3
    Philharmonia Orchestra, Giuseppe Sinopoli

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Zitat

    Original von rolo betman
    guten Abend allerseits. Und schon wieder eine neue Scheibe - huch, sogar zwei :



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 3
    Philharmonia Orchestra, Giuseppe Sinopoli




    Warum nicht gleich zwölf..?



    Da mir von Sinopoli in Sachen Mahler noch nichts zu Ohren gekommen ist - ganz im wörtlichen Sinne - , wäre ich um Eindrücke dankbar. Wie sind seine Interpretationen anzusiedeln, etwa im Vergleich zu Bernstein oder Walter?

    'Architektur ist gefrorene Musik'
    (Arthur Schopenhauer)

  • Zwischen den beiden Nachmittags-Spielen lausche ich nun:



    -Sinfonie Nr. 8

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • guten Abend allerseits. Ich muss ein Geständnis abgeben. Ich habe gelogen. Als ich vor ein paar Tagen sagte, ich habe keine Scheibe mit Rudolf Kempe - eine glatte Lüge ;( Aber ich dachte wirklich ... nun, dafür höre ich sie mir jetzt auch an :



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 8
    Tonhalle-Orchester Zürich, Rudolf Kempe

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Siehst Du, rolo, ich dachte mir doch, daß noch irgendwer außer mir diese Aufnahme hier einmal vorgestellt hääte.
    Das müßtest im Zweifelsfall immer Du gewesen sein... ;)


    Bei mir gibt's weiterhin Bruckner:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Schubert. Artur Rubinstein spielt die Sonate D. 960.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Banner Trailer Gelbe Rose