Die großen Aufnahmen meines Opernlieblings

  • Angela Denoke:
    Schönbergs "Erwartung" Mitschnitt mit D.S.O. Berlin unter Metzmacher vom 26.05.09


    und unter kundiger Mitwirkung von Salonen/Christoph Marthaler bzw. Weigle/Calixto Bieito als Marie in Bergs Wozzeck sowie Emilia Marty in Janaceks Makropulos:

  • und unter kundiger Mitwirkung von Salonen/Christoph Marthaler bzw. Weigle/Calixto Bieito als Marie in Bergs Wozzeck sowie Emilia Marty in Janaceks Makropulos:

    Lieber Amfortas08


    wenn ich es richtig verstehe gibst Du die Auswahlunter zwei Rollen? Bei dieser Auswahlnehme ich die Emilia MartY und mache mit Y weiter, weil wir das E schon oft hatten.


    Dann würde also folgen, Yvette aus Puccinis "La Rondine".


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • ich füchte, du bist gerade in der falschen Rubrik! :D

    Da ist richtig: Ich bin bei unseren Opernlieblingen und sollte doch eigentlich mit Opernrollen spielen. Geschenkt am heeutigen Karnevalswochenende? :untertauch:
    Helau. Alaf
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • zu Posting Nr. 25:
    Lieber operus, da es von Groissböck (noch) nicht so viele Opernaufnahmen gibt aus denen man auswählen könnte, verzichte ich vorerst auf eine Aufzählung von Favoriten. Allerdings hatte ich das Glück, ihn bereits in zwei Partien (Landgraf im "Tannhäuser" und Titurel im "Parsifal") live erleben zu dürfen. Grandios!
    Gruß
    vom
    Cartman

  • Heute nehme ich mir nunmal einen meiner anderen Opernlieblinge vor: Elisabeth Grümmer.


    (Ich hatte den Eröffnungsbeitrag ja so verstanden, dass man schon mehrere Opernlieblinge haben darf, ich behaupte sogar, dass jemand, der nur einen Opernsänger mag, kein Opernliebhaber ist - und dass man quais eine Top-3 seiner Lieblingsaufnahmen dieses Sängers erstellen soll, so wie es "Operus" bei Gottlob Frick gemacht hat.)


    Kennen gelernt habe ich ihre Stimme über diese Einspielung (erst als "Szenen" auf einer LP, dann auch als Gesamtaufnahme):



    Dann folgte bald als eine meine erste CD-Gesamtaufnahme dieser Oper:



    Für Platz 3 kämen jetzt gleich einige Aufnahmen infrage, darunter die deutschsprachige "Figaro"-Gräfin aus Köln unter Fricsay, die Agathe unter Furtwängler oder der Hänsel unter Karajan.


    Besonders prägend für mich war allerdings dieser Salzburger Mitschnitt ihrer Donna Anna unter Mitropoulos, das ist meine dritte Top-Nominierung ihrer Aufnahmen:



    Dass sie da auf dem Cover als Anna unter der Elvira steht, ist schon eine Frechheit! (Die Anna hat doch die wesentlich anspruchvollere Partie.)

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Hier nun die Dritte im Bunde: Es ist Giulietta Simionato
    Es war die alte Geamtaufnahme der "La Centarentola" unter Fabritiis (1964 DECCA)
    Ich hatte sie damals nochauf Vinyl - und ich habe sie später auf CD nachgekauft
    Derzeit ist sie gestrichen, wird aber um 235 Euro angeboten...


    Hier eine Kostprobe in dieser Paraderolle, sie hat sie zumindes 2 mal aufgenommen



    mfg aus Wien
    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert



  • Ein Highlight unter Schreiers zahlreichen Mozartaufnahmen: Ein reifer Belmonte in Harnoncourts Referenzeinspielung der "Entführung".




    Loge ist sicher eine der ungewöhnlichsten Partien in Schreiers Repertoire. Allerdings gehört er zu den Spitzeninterpreten dieser Partie.




    Unheimlicher und skurriler habe ich die Knusperhexe nie gehört. Ein wahres Kabinettstückchen.

  • Eine CARMEN wie aus dem Buche. So sehe ich diese sehr gelungene Einspielung. Perfekt inszeniert und hervorragend von allen Interpreten gesungen. Aber die Krone gehört hier Elina Garanca! Sängerisch und schauspielerisch eine Klasse für sich!

    W.S.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hätte ich eine Prognose über die Opernlieblinge abgeben müssen, hätte ich Deutschlands Lieblingstenor Fritz Wunderlich unter den ersten Nennungen erwartet. Bei Wunderlich gibt es viele "Große Aufnahmen". Alle werden geprägt und geadelt von der wunderschönen Stimme, dem herrlichen Timbre, der Strahlkraft und vor allem der unvergleichlichen Emphase mit der Wunderlich Herz -das zu Herzen geht - in allen seinen Aufnahmen verströmt. Liest sich fast wie ein Werbetext aber es trifft zu.


    Aus der Vielzahl der Höhepunkte wählte ich folgende aus:


    Selbstverständlich die Arie des Tamio " Dies Bildnis ist bezaubernd schön" aus Mozarts Zauberflöte, mit der er seinen ersten ganz großen Erfolg hatte.


    Aus "La Bohème" von Puccini wunderbar gefühvoll gestaltet "Wie eiskalt ist dies Händchen" die zeigt was Wunderlich im Italienischen noch alles hätte leisten können.


    In der Arie des Turiddu "O, Lola, rosengleich blühen Deine Wangen" aus Mascanis "Cavalleria rusticana" kann man erahnen welche Potentiale der Belcantosänger Wunderlich auch in dramatischeren Fach gehabt hätte.


    Schlussendlich der Reisser "Granada" gänzlich ohne Kommentar, weil dieses Lied und der Vortrag von Wunderlich für sich selbst spricht.


    Herzlichst
    Operus,
    der eigentlich gerne unserem großen Wunderlich-Freund hier im Forum "Siegfried" den Vortritt bei der Würdigung seines Opernlieblings gelassen hätte! Lieber Siegfried es gibt aber noch so viele andere große Aufnahmen von Fritz Wunderlich, die Du dann vorstellen kannst. :hello:



    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Leider gibt es von Franz Crass keine CD mit Opernarien. Ich besitze in Vinyl Einiges von diesem Sänger, auch ein Portrait mit Arien. Ich mag dieses samtige, von großem Stimmumfang geprägte Organ. Sein Mephisto in Gounods "Faust" ist eine Klasse für sich. Als hervorragender Mozartsänger gehört er für mich vor Allem als Sarastro zu den besten Interpreten. Hier in der folgenden "Zauberflöte" kann man ihn als Sarastro mit dem schon oben erwähnten Fritz Wunderlich hören:

    W.S.

  • Einer meiner wichtigsten Plattenlieblinge der "ersten Stunde" war zweifellos Dietrich Fischer-Dieskau - und ist es durchaus bis heute geblieben. Gerade heute habe ich mal wieder in den Beginn des 2. Aktes der Kempe-Studio-Aufnahme vom "Lohengrin" reingehört und war von seinem Telramund sehr angetan, auch seinen Holländer unter Konwitschny liebe ich sehr, aber um einen vorprogrammierten "Shitstorm" zu vermeiden, wenn ich Aufnahmen als seine besten nominiere, bei denen er Rollen singt, die er live nie gesungen hat und vielleicht auch nicht hätte singen können, wähle ich als seine drei für mich wichtigsten und prägendsten Opernaufnahmen folgende drei aus:




    Und da sein wunderbarer Wozzeck unter Böhm aktuell bei jpc wohl leider nicht angeboten wird, stelle ich das Youtube-Video ein:



    https://www.youtube.com/watch?v=JEnhbfzUcFc

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • René Kollo hat mich zum Wagnerianer gemacht. Als ich begann, Wagners Opern intensiv zu hören, habe ich grundsätzlich die Einspielungen mit René Kollo gekauft. Meine Begeisterung für seine Art zu singen und die Charaktere zu zeichnen, ist unvermindert. Ich bin froh, daß seine Kunst durch viele Aufnahmen dokumentiert ist.


    Ich beginne mit dem Lohengrin unter Herbert v. Karajan. Das war die erste Platte mit René Kollo, die ich mir gekauft habe.

    Nicht nur René Kollo, sondern auch alle anderen Sänger der großen Partien sind hervorragend besetzt.


    Mein erster Ring - die Dresdner Aufnahme unter Marek Janowski, die fast alle meine Lieblingssänger versammelt. Auch nach Jahren maßstäblich.

    Von den Schmiedeliedern bis zu "Brünnhilde, heilige Braut!" - René Kollo ist der Siegfried des 20. Jahrhunderts.


    Die Meistersinger unter Georg Solti führe ich als dritte Aufnahme an. René Kollo ist ein gefährlicher, metallischer, rauschhaft singender Stolzing.

    Die Aufnahme dokumentiert den Abschluß einer Entwicklung, die mit der Karajan-Aufnahme 1970 begann und sich über Salzburg 1974 fortsetzt: Kollo wird immer dominanter, immer wuchtiger, immer arroganter - keine Eva, die diesem Ritter widerstehen könnte.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Lieber Stimmenliebhaber,


    Sollte Fischer-Dieskau als Opernsänger pauschal angegriffen werden, dann würde ich jeden Angriff gelassen gegen mich und mein Urteil hinnehmen und sogar den Shitstorm gelassen ertragen. Eine generelle Kritik und Abqualifizierung dieses Sängers würde sich gegen den Schreiber wenden, denn Fischer-Dieskaus hoher Rang in den verschiedensten Opernpartien ist legendär und wird durch die Meinung der internationalen Experten nachhaltig gestützt. Ich nenne nur Reimanns "König Lear" eine sensationelle Leistung des Sängers! :jubel:


    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Operus,


    nachdem du ein paar herrliche Aufnahmen von dem großartigen Gottlob Frick eingestellt hast, möchte ich deinen Beitrag um ein paar weitere Arien ergänzen, die ich für besonders beachtenswert halte.


    Dies ist zum einen aus der Jüdin "Wenn ewger Hass":


    dann natürlich sein großartiger Philip "Sie hat mich nie geliebt":


    und die nicht ganz so bekannte Arie "Ich bin der Henker" aus Wehdings "Tandaradei", die ich für einen absoluten Ohrwurm halte und bei der man förmlich das verschmitzte Lachen von Lobl heraushören kann. Leider ist die Aufnahme noch nicht bei youtube online, ich bemühe mich aber, dies in den nächsten Tagen nachzuholen.


    Ansonsten findet ihr die Aufnahme in folgender CD:
    Herzliche Grüße,


    Stefan

    "...du holde Kunst, ich danke dir!"


  • Eine meiner liebsten Aufnahmen mit Mado Robin ist der Auftritt der Puppe Olympia aus "Hoffmanns Erzählungen": Hier der Link


    Für alle die es wie ich auch nicht sehen können!
    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Eine meiner liebsten Aufnahmen mit Mado Robin ist der Auftritt der Puppe Olympia aus "Hoffmanns Erzählungen":


    /EK7qo4PY97Y


    Lieber 9079wolfgang,


    ich habe gerade in meiner Software mit Operngesamtaufnahmen gesucht, aber keine Aufnahme von Les Contes d'Hoffmann mit Mado Robin als Olympia gefunden.
    Auch in dieser Diskografie (http://www.operadis-opera-discography.org.uk/CLOFCONT.HTM) findet sie sich nirgends. Kannst du mir vielleicht sagen, wer in dieser Aufnahme dirigiert hat, oder welche anderen Sänger noch dabei waren? Ich frage nicht, weil ich deine Aussage anzweifle, sondern weil ich mein Programm überprüfen möchte.



    Von Mado Robin finde ich in meinem Programm


    Lakmé (1952 & 1955),
    Lucia di Lammermoor (Querschnitt) (1953?),
    Die Zauberflöte (Querschnitt, franz. Sprache (1961),
    Valses de Vienne (Querschnitt) (1957),
    La Traviata (Querschnitt, franz. Sprache) (1959)
    Rigoletto (Querschnitt, franz. Sprache) (1958?)




    LG,
    Hosenrolle1

  • Leider gibt es von Franz Crass keine CD mit Opernarien. Ich besitze in Vinyl Einiges von diesem Sänger, auch ein Portrait mit Arien. Ich mag dieses samtige, von großem Stimmumfang geprägte Organ. Sein Mephisto in Gounods "Faust" ist eine Klasse für sich. Als hervorragender Mozartsänger gehört er für mich vor Allem als Sarastro zu den besten Interpreten. Hier in der folgenden "Zauberflöte" kann man ihn als Sarastro mit dem schon oben erwähnten Fritz Wunderlich hören:


    Lieber Wolfgang,
    doch es gibt eine CD von Franz Crass mit seinen schönsten Opernarien, wenngleich diese nie offiziell im Handel erschienen ist. Franz Crass hat mir diese bei einem meiner persönlichen Besuche bei ihm überreicht und ich habe die Arien in meinem Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/user/stefanloehrwuerzburg/videos) veröffentlicht. Viel Freude beim Anhören!


    Herzliche Grüße,


    Stefan

    "...du holde Kunst, ich danke dir!"

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Und wen ich natürlich nicht als meinen "Opernliebling" unerwähnt lassen möchte, ist der großartige CESARE SIEPI.
    Für mich ist der Mann der "Rolls Roys" unter den Bässen, mit einem Stimmtimbre, das an Schönheit kaum zu übertreffen ist.


    Anbei ein paar Hörbeispiele, die man einfach erlebt haben muss:






    :jubel:

    "...du holde Kunst, ich danke dir!"

  • Und wen ich natürlich nicht als meinen "Opernliebling" unerwähnt lassen möchte, ist der großartige CESARE SIEPI.
    Für mich ist der Mann der "Rolls Roys" unter den Bässen, mit einem Stimmtimbre, das an Schönheit kaum zu übertreffen ist

    Wir scheinen uns zum Spezialforum für große Bässe zu entwickeln. Die Könige vom tiefen D haben die Beachtung auch verdient. Warum soll denn immer der Tenor im Mittelpunkt stehen und die Dame erobern. Ob allerdings die Bezeichnung "Rolls Roys" zu Cesara Siepi passt, da wage ich ein Fragezeichen zu setzen. Diesen wundervollen Basso Cantante würde ich -wenn schon Vergleich mit Automarken - eher als eleganten Ferrari, oder Maserati empfinden. Als Rolls Roys unter den Bässen sehe ich eher die Tieftöner, wie Alsen, Frick, Greindl, Salminen, Sotin und Rydl. :jubel: :jubel: Mein Traum war schon immer ein Rolls.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!


  • Lieber Operus,
    ich habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen und danke dir, dass du hier einige Fritz Wunderlich-Aufnahmen genannt hast. Da mir bekannterweise sehr schwer fällt, aus den Einspielungen etwas Besonderes herauszupicken, weil ich eben vom gesamten Schaffen des Künstlers eine hohe Meinung habe, möchte ich es bei dieser 1962 in München entstandenen Aufnahme belassen:



    Von der Lenski-Arie gibt es noch einige Solo-Einspielungen, allesamt tief ergreifend dargeboten.

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Lieber Siegfried,


    leider bin ich kein Onegin-Anhänger, wenngleich mich die Sinfonien Tschaikowskis gar nicht nach Kuhstall riechend erreichen, sondern sie begeistert höre.


    Die Lenski-Arie aber mit Wunderlich würde ich ohne zu zögern zu den besten Aufnahmen zählen, die er je aufgenommen hat. Ich fand diese Arie nie begeisternd, aber seit ich Wunderlich damit gehört habe, ist das anders geworden. Die Reinheit, Klarheit, die deutliche Aussprache, der Glanz der Stimme, all das ist zutiefst berührend. Er kann auch denen den Wind aus den Segeln nehmen, die nur die Originalsprache gelten lassen wollen. Diese Arie klingt in deutsch und von Wunderlich einfach phantastisch.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Hallo zusammen,


    nach längerem Überlegen habe ich mich naja... sagen wir mal ich habe einen Kompromiss gefunden, was meine "Lieblinge" angeht:
    Ich habe mich für zwei Künstler entschieden, die in gemeinsamen Aufnahmen vertreten sind.
    Meine beiden Lieblinge reihen sich allerdings nicht in die Linie der hier genannten Bässe ein:


    Lisa della Casa
    Die Schweizerin hat mich vor allem durch ihre Strauss Partien in ihren Bann gezogen. Später lernte ich auch ihre Mozart Interpretationen kennen und lieben.


    Anton Dermota
    Für mich immer noch DER Mozarttenor. Ob als Tamino und Don Ottavio unter Furtwängler oder als Belmonte mit Elisabeth Schwarzkopf... Ich liebe diese elegante Stimme sehr.


    Glücklicherweise gibt es eine Reihe sehr beachtlicher Aufnahmen, an denen beide genannten Ihren Anteil haben.


    1. Arabella: Lisa della Casa als Arabella, Dermota als Matteo
    Georg Solti dirigiert die Wiener Philharmoniker



    2. Don Giovanni: della Casa als Donna Elvira, Dermota als Don Ottavio
    Josef Krips leitet ebenfalls die Wiener



    3. Cosí fan tutte: della Casa als Fiordiligi, Dermota als Ferrando
    Karl Böhm und wieder die Wiener



    Für mich ist es jedes Mal aufs Neue herrlich diese Natürlichkeit bei Mozart zu erleben. Ich wünschte nur, heute wäre das auch noch möglich.


    [size=10]HG David

  • Zitat

    Hosenrolle1: ..ich habe gerade in meiner Software mit Operngesamtaufnahmen gesucht, aber keine Aufnahme von Les Contes d'Hoffmann mit Mado Robin als Olympia gefunden.


    Hallo, Hosenrolle!


    Ich habe gerade erst einen ganzen Schwung (über 400) Vinyls unsortiert vom Dachboden geholt, die muss ich in Ruhe durchforsten. Es fehlen mir auch 2 Platten mit Mado Robin. Die werden aber noch auftauchen. Nur soviel kann ich sagen: Eine Gesamtaufnahme von "Hoffmanns Erzählungen" mit Mado Robin besitze ich nicht, sondern nur Ausschnitte.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Zitat

    Lieber Wolfgang,
    doch es gibt eine CD von Franz Crass mit seinen schönsten Opernarien, wenngleich diese nie offiziell im Handel erschienen ist. Franz Crass hat mir diese bei einem meiner persönlichen Besuche bei ihm überreicht und ich habe die Arien in meinem Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/user/stefanloehrwuerzburg/videos) veröffentlicht. Viel Freude beim Anhören!


    Mein lieber stefanloehrwuerzburg!


    Ich habe mich sehr über das Einstellen der Aufnahmen mit Franz Crass gefreut. Selber besitze ich auch eine ganze Reihe von Aufnahmen mit Franz Crass. Ich bewundere seine Vielseitigkeit. Hier sein Dapertutto, da sein Mephisto oder Sarastro. Eine sehr von mir geliebte Aufnahme ist ein Querschnitt aus "Margarete" mit Ernst Kozub als Faust. Hier singt er einen wunderbaren Mephisto.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Ich habe gerade erst einen ganzen Schwung (über 400) Vinyls unsortiert vom Dachboden geholt, die muss ich in Ruhe durchforsten. Es fehlen mir auch 2 Platten mit Mado Robin. Die werden aber noch auftauchen. Nur soviel kann ich sagen: Eine Gesamtaufnahme von "Hoffmanns Erzählungen" mit Mado Robin besitze ich nicht, sondern nur Ausschnitte.


    Ah ok, dann wird das vermutlich auch ein Querschnitt sein, oder eine Platte nur mit unterschiedlichen Arien, die in meiner Software noch nicht verzeichnet ist. :)




    LG,
    Hosenrolle1

  • Als Österreicher möchte ich eine Lanze für einen Landsmann brechen: Einer meiner Opernlieblinge ist Waldemar Kmentt. Ein bestimmt verlässlicher und vielseitiger Tenor. Dennoch stechen m.E. einige Aufnahmen heraus. Wie erwünscht, zähle ich drei davon auf:


    1.) Das Mädchen aus dem goldenen Westen. Diese stimmungsvolle Oper, die tatsächlich ein wenig Wildwest-Romantik versprüht, wird hier wunderbar verständlich dargeboten. Bei Kmentt versteht man jedes Wort und seine Leidenschaft ist auch durch den Wohnzimmer-Lautsprecher und durch die Jahrzehnte erlebbar.
    [jpc]https://www.jpc.de/jpcng/class…st-in-dt-Spr/hnum/1128191[/jpc]


    2.) La Rondine. Noch eine Puccini-Oper. Dieses unterschätzte Werk besticht vor allem durch ein paar unsterbliche Melodien. Eine davon singt Kmentt als Prunier (nicht die Hauptrolle, die hat Dermota inne) gleich zu Beginn: Wie eine Schwalbe … Mit dieser Aufnahme habe ich Kmentt kennengelernt, daher hat sie bei mir einen hohen Stellenwert.
    [jpc]https://www.jpc.de/jpcng/class…ne-in-dt-Spr/hnum/8856265[/jpc]


    3.) Arie des Sadko. Aus dieser Oper kennt man von Tenören eigentlich nur das Lied des Indischen Gastes. Aber auch der Hauptdarsteller - Sadko - ist Tenor und hat einige sehr schöne Stellen. Kmentt singt die Arie "Wär ich an Perlen und an Gold und Schätzen reich " wunderbar, m.E. besser als Georgi Nelepp in meiner russischen Gesamtaufnahme. Auf diesem Recital nachzuhören.
    [jpc]https://www.jpc.de/jpcng/class…en-Aufnahmen/hnum/3584187[/jpc]

  • Hallo greghauser!


    Erstmal herzlich willkommen bei Tamino. Ich bin jetzt nicht der Opernspezialist, habe mir aber dennoch erlaubt, die Bilder zu den von Dir ausgewählten CDs direkt einzustellen:



    Einen schönen Tag wünscht WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Banner Trailer Gelbe Rose