Die liebsten Klaviersonaten der Taminos

  • Ich habe ein Werkverzeichnis gefunden, in dem steht:


    D 894 - Sonata No. 18 in G, called Fantasia, opus 78


    Weiterhin habe ich Hinweise darauf gefunden, dass es seinerzeit der Wiener Verleger Karl Haslinger war, der dieser Sonate den Beinamen „Fantasie“ gab.


    Und nun? Drin lassen oder rausnehmen?


    Gruß, Cosima

  • Zitat

    Original von Cosima

    Und nun? Drin lassen oder rausnehmen?


    Salut,


    auf jeden Fall drin lassen! Beethovens "Mondscheinsonate" ist auch mit "quasi una fantasia" bezeichnet und würde sicherlich ebenfalls mehr als Sonate denn als Fantasia durchgehen.


    D894 ist viersätzig und hat "sogar" als dritten Satz ein Menuett [wie D958] anstelle eines Scherzo. Das ist zwar kein Argument, abe immer noch treffender als die Bezeichnung "Fantasie" - da sehe ich nun kaum Bezüge. Eher noch würde ich "quasi una Sinfonia" durchgehen lassen...


    Cordialement
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Ulli
    auf jeden Fall drin lassen! Beethovens "Mondscheinsonate" ist auch mit "quasi una fantasia" bezeichnet und würde sicherlich ebenfalls mehr als Sonate denn als Fantasia durchgehen.


    Hallo Ulli,


    es geht nur um den Beinamen („Fantasie-Sonate“), nicht um die Klaviersonate an sich. Pius war es, der sich darüber aufregte. Die Sonate bleibt natürlich drin.


    Gruß, Cosima

  • Um diesen Thread wieder einmal aus dem Dornröschenschlaf zu wecken:


    .
    1. Eine Frage an die neueren Mitglieder: Welche Klaviersonaten mögt Ihr besonders?


    2. Bei der Durchsicht des Threads ist mir aufgefallen, dass die zweite Sonate von Rachmaninov völlig fehlt.


    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Lieber Christian,


    Ich schäme mich nicht. Aber es ist vielleicht eine "kindische" Sonate: die "Sonate facile" von Mozart (KV 545).


    LG, Paul

  • Lieber Paul,


    oft ist gerade scheinbar Einfaches viel schwerer interpretieren als es scheint, was man gerade bei den Klaviersonaten Mozarts beobachten kann. Blanke Virtuosität reicht da nicht aus.


    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • l

    Zitat

    Lieber Christian,


    Ich schäme mich nicht. Aber es ist vielleicht eine "kindische" Sonate: die "Sonate facile" von Mozart (KV 545).


    LG, Paul


    Warum denn schämen? Ich mag diese Sonate auch sehr gerne (vielleicht auch weil ich
    sie gut selber spielen kann :D). Nein, der zweite Satz ist doch richtig schön traurig und
    melancholisch.

    "Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten" Gustav Mahler

  • genau - den ersten satz kann ich nicht mehr leiden - der wird definitiv von mehr klavierschülern als der sonate gut tut gemeuchelt


    der zweite ist hingegen wirklich wunderschön (und nicht kaputt zu kriegen), über den zu kurzen und unpassenden schluss (nur die letzten paar takte) kann ich mich hingegen wieder tagelang aufregen (meine subjektive meinung)... den dritten satz mochte ich analog auch noch nie - er wird dem lyrischen zweiten satz nicht gerecht... für mich nicht ernsthaft genug.

  • Lieblingssonate:
    Beethoven, op. 106 ("Hammerklaviersonate") - Arrau


    Beethoven, op. 111
    Beethoven, op. 53 "Waldstein"
    Beethoven, op. 57 "Appasionata"
    Schnittke, No. 1. Klaviersonate
    Berg, Klaviersonate, op. 1
    Prokofjew, No. 6, op. 82
    Skrjabin, No. 6, op. 62
    Skrjabin, No. 7, op. 64
    Skrjabin, No. 9, op. 68

  • Alkan, Charles-Ventin: Grande Sonate 'Les quatre âges' op. 33
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 8 c-Moll op. 13, 'Pathétique'
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2, 'Mondschein-Sonate'
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2, 'Sturm-Sonate'
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 21 C-Dur op. 53, 'Waldstein-Sonate'
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 29 B-Dur op. 106, 'Große Hammerklavier-Sonate'
    Beethoven, Ludwig van: Sonate für Klavier Nr. 31 As-Dur op. 110
    Liszt, Franz: Sonate h-Moll
    Schubert, Franz: Sonate für Klavier a-Moll op. 143, D 784
    Schubert, Franz: Sonate für Klavier Nr. 19 c-Moll D 958

    Grüße aus Eisenach
    Alexander

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Die Favoritenliste scheint mir z.T. eher eine Liste der bekanntesten Klaviersonaten, daher nicht sonderlich aussagekräftig.
    Wenn nur die Stimmen von Teilnehmern gezählt würden, die (sagen wir mal) die Hälfte der genannten Sonaten kennen, dann sähe die Reihenfolge wahrscheinlich ganz anders aus (nur weil die olle Waldsteinsonate so nen griffigen Namen hat, muß sie längst nicht eine von Beethovens besten Sonaten sein...)


    Absolute Nr. 1: Beethoven op. 106 (Gulda, Gilels)
    Beethoven op. 31/3
    Beethoven op. 109
    Beethoven op. 53 (Richter)
    Beethoven op. 111 (Arrau)
    Schubert G-Dur D. 894 (Afanassiev)
    Schubert B-Dur D. 960
    Scriabin Nr. 5
    Mozart D-Dur KV 311
    Mozart a-Moll KV 310


    NB. obwohl ich sehr großer Brahms- und auch Janacek-Verehrer bin, zähle ich deren Klaviersonaten nicht zu meinen Favoriten.


    Gruß, Khampan

  • Hallo Khampan,


    so eine Liste ist eh immer von begrenzter Aussagekraft.
    Wenn einer 20 Sonaten kennt, und zehn soll er wählen, dann wählt er seine 10 liebsten aus einer Grundgesamtheit, die gerade zweifach so groß ist wie die Auswahl. Ob die Liste immer noch so aussehen würde, kannte er 100 oder gar 1000 Sonaten, das bleibt dahin gestellt.
    Insofern gibt es hier bestimmt Mitglieder, die nicht allzuviele Sonaten haben - und dann vielleicht überwiegend Beethoven oder Mozart - da muß es einen nicht wundern , daß Beethoven mehrfach auftaucht. Muß natürlich so nicht sein, kann aber....
    Ich selbst kenne wenig Sonaten, der einzige Komponist, von dem ich alle Sonaten kenne ist Prokofieff. Insofern würde er bei mir mindestens(!) einmal auftauchen.
    Aber da ich wirklich sehr wenig Sonaten kenne, enthalte ich mich dieser Auswahl. ;)


    :hello:
    Wulf.

  • Zitat

    Original von Khampan
    Die Favoritenliste scheint mir z.T. eher eine Liste der bekanntesten Klaviersonaten, daher nicht sonderlich aussagekräftig.


    Hallo Khampan,


    na wenn ich mir ansehe welche Klaviersonaten hier im Thread insgesamt nominiert wurden, ergibt sich schon ein differenzierteres Bild. Das Spektrum ist relativ weit gespannt, soweit ich das überblicke: Eben nicht nur die üblichen Verdächtigen Beethoven etc. sondern auch Scarlatti, Prokoffiev und auch Janacek :D


    Das Werke der Wiener Klassik dominieren mag zweierlei Gründe haben: Zum einen sind dies sicherlich die Sonaten, die ein größerer Teil der Klassik-Hörer kennt, zum anderen hängt das eben mit dem individuellen Geschmackk zusammen. Das die Aussagekraft einer solchen Zusammenstellung eher begrenzt ist, liegt auf der Hand, gibt aber auch einen interessanten Einblick in die individuellen Vorlieben.


    Herzliche Grüße,:hello::hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Zitat

    Original von Khampan
    Die Favoritenliste scheint mir z.T. eher eine Liste der bekanntesten Klaviersonaten, daher nicht sonderlich aussagekräftig.
    Wenn nur die Stimmen von Teilnehmern gezählt würden, die (sagen wir mal) die Hälfte der genannten Sonaten kennen, dann sähe die Reihenfolge wahrscheinlich ganz anders aus (nur weil die olle Waldsteinsonate so nen griffigen Namen hat, muß sie längst nicht eine von Beethovens besten Sonaten sein...)


    Solche Umfragen sind nie besonders aussagekräftig. Ich halte aber wie Christian sowohl die insgesamt genannten Stücke für einen Beleg für den recht weiten Horizont wenigstens einiger Teilnehmer (als auch weiß ich aus anderen Beiträgen, dass sie sich recht gut in der Klavierliteratur auskennen). Die Frage, was man hier kennen muß, damit es aussagekräftig wird, ist außerdem nicht zu beantworten. Ich kenne z.B. von Scriabin und Prokofieff nur wenig und das nicht besonders gut, von Rachmaninoff keine Sonate. Dafür kenne ich alle Beethovensonaten ziemlich gut und gewiß weit mehr Haydn-Sonaten besser als viele auf Spätromantik fokussierte Hörer. Das hat aber natürlich persönlich-geschmackliche Gründe, es ist kein bloßer Zufall, dass ich Haydns Musik besser kenne als Rachmaninoffs. Insofern ist eine (indirekte) Aussage über solche Präferenzen durchaus aussagekräftig.



    Wie Deine Liste zeigt, hast Du Dich ja offensichtlich auf wirklich unbekannte Sonaten und Komponisten kapriziert ;)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Khampan
    Beethoven op. 53 (Richter)


    Hallo Khampan,


    meines Wissens hat Richter op. 53 ("Waldstein-Sonate") weder eingespielt noch aufgeführt. Sollte ich da was verpasst haben, würde ich gerne wissen, was das für eine Aufnahme ist (die besorge ich mir dann!).


    Hier meine Favoriten:


    1. Schumann Sonate Nr. 1 fis-moll, op.11 (Gilels)
    2. Schubert Sonate B-Dur, D 960 (Lazar Bermann)
    3. Schubert Sonate G-Dur, D 894 (Arrau)
    4. Beethoven Sonate D-Dur, op. 10,3 (Lewis)
    5. Chopin Sonate Nr. 3 h-Moll, op. 58 (Rubinstein)
    6. Beethoven Sonate op. 106, B-Dur (Brendel live, London)
    7. Haydn Sonate Nr.49, Es-Dur (S. Richter, live)


    Grüße,
    Christian

    Einmal editiert, zuletzt von Christian B. ()

  • noch eine Korrektur, Lewis hat op. 10,3 ja nicht aufgenommen, dafür aber op. 31


    1. Schumann Sonate Nr. 1 fis-moll, op.11 (Gilels)
    2. Schubert Sonate B-Dur, D 960 (Lazar Bermann)
    3. Schubert Sonate G-Dur, D 894 (Arrau)
    4. Beethoven Sonate D-Dur, op. 10,3 (Arrau)
    5. Chopin Sonate Nr. 3 h-Moll, op. 58 (Rubinstein)
    6. Beethoven Sonate op. 106, B-Dur (Brendel live, London)
    7. Haydn Sonate Nr.49, Es-Dur (S. Richter, live)
    8. Beethoven Sonate Nr 16., op. 31,1, (Lewis, Yudina)



    Grüße,
    Christian

  • Zitat

    meines Wissens hat Richter op. 53 ("Waldstein-Sonate") weder eingespielt noch aufgeführt.


    Hilfe, schwerwiegender Fehler in meiner Liste:


    Statt Beethoven op. 53 (Waldstein) meinte ich natürlich op. 57 (Appassionata).


    Das kommt davon wenn man denkt, die Opuszahlen auswendig zu kennen.
    Dank an ChristianB für den Hinweis. Richter wußte eben warum.



    Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Wie Deine Liste zeigt, hast Du Dich ja offensichtlich auf wirklich unbekannte Sonaten und Komponisten kapriziert ;)


    ja das ist schon eine Crux. Immerhin keine Pathétique, Mondschein... Daß ausgerechnet mir der Lapsus mit Waldstein passieren mußte :O.
    Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich in der parallelen Umfrage ein bißchen was wettmachen konnte...


    Gruß,
    Khampan

  • Zitat

    Original von Christian B.
    noch eine Korrektur, Lewis hat op. 10,3 ja nicht aufgenommen, dafür aber op. 31


    Also wenn es um Sonaten geht, die jemand leider nicht aufgenommen hat :P , nominiere ich:


    Ein Scarlatti-Recital Gould
    Eine Auswahl Sonaten von CPE Bach Gould
    mehr Haydn-Sonaten Gould
    Beethoven op. 81a Gould
    Beethoven op. 111 Gilels
    Mozart KV 310 a-moll Gulda
    Schubert A-Dur D 664, a-moll D 784 & 845, c-moll D958 Schnabel
    Schubert A-Dur D 959 Richter
    Brahms Nr.3 f-moll Richter


    ;)


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Khampan
    Statt Beethoven op. 53 (Waldstein) meinte ich natürlich op. 57 (Appassionata).


    Hallo Khampan,


    meinst Du diese furiose Live-Performance, bei der er sich vor lauter Raserei zum Schluß etwas verspielte oder eine Studioaufnahme?


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • so nach Bauchgefühl...


    1. Joseph Haydn: g-moll Hob. 16/44 in den Aufnahmen mit Brendel und mit Richter


    2. Franz Schubert: A-Dur D 859 mit Krystian Zimerman und mit Grigory Sokolov im Konzert


    3. Schubert: A-moll D 784 in der Aufnahme mit Pollini


    4. Ludwig van Beethoven: Opus 109 (ich mag die Aufnahme mit Michael Korstick, habe hierfür aber keinen Lieblingspianisten)


    5. Beethoven: Opus 106 (sehr aufregend mit Peter Serkin im Konzert)


    6. Beethoven: Opus 110


    7. Alexander Skriabin: Sonate Nr. 2 gis-moll (Gernd Glemsers Aufnahme ist sehr schön)


    8. Skriabin: Sonate Nr. 7


    9. Pierre Boulez, Sonate Nr. 2 (Pollini oder Pi-hsien Chen)


    10. Franz Liszt: Sonate h-moll

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Werden denn die jetzigen Beiträge hier überhaupt noch dazugezählt und wird es denn noch eine aktuelle Auswertung geben?


    Also, hier meine absoluten Favoriten:


    Beethoven - Pastorale
    Beethoven - Pathethique
    Beethoven - Appasionata
    Beethoven - Mondscheinsonate
    Mozart - KV.310
    Mozart - KV.331 (mit dem türkischen Marsch)
    Schubert - D.845
    Schubert - D.850
    Schubert - D.894
    Schubert - D.958


    Die Auswähl ist mir wirklich schwer gefallen.
    Es fehlen vorallem Schuberts düstere Sonate D.784, dann die letzten zwei freilich sowie Beethovens "Sturm" und "Der Abschied" und Mozarts Sonata Facile und KV.457 dann eventuell noch Chopins zweite Sonate, aber nun ja ..., man kann nicht alles haben.


    mit Grüßen
    Christoph

  • Zitat

    Original von Hayate
    Werden denn die jetzigen Beiträge hier überhaupt noch dazugezählt und wird es denn noch eine aktuelle Auswertung geben?


    Lieber Christoph,


    an dieser Stelle nochmal ein herzliches Willkommen im Forum! Das Klavierforum freut sich besonders :D :D
    Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich im Laufe des Wochenendes die Statistik auf den neuesten Stand bringen, es hat sich ja seit dem Februar so einiges getan.


    Deine Auswahl ist mir übrigens sehr sympatisch .... das Du Chopin ausgelassen hast, sehe ich Dir noch einmal nach :D :D


    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Hallo Hayate,


    auch herzlich willkommen.
    Nur interessehalber - ist deine Reihenfolge gar wertend gemeint? (Pastorale spiele ich gerade bevorzugt.)
    Auch wenn vermutlich alle wissen, was mit "Der Abschied" gemeint ist... "Les Adieux" wid gemeinhin nur unter dem französischen Beinamen geführt (original: "Sonate caractéristique: Les adieux, l'absence et le retour").


    Gruß, Khampan

  • Liebe Klavierfreunde,


    ich habe Cosimas Statistik vom 25. Februar auf den neuesten Stand gebracht, das Ergebnis sieht so aus:



    Natürlich ist die Aussagekraft einer solchen Übersicht begrenzt, doch lassen sich Rückschlüsse auf den Musikgeschmack der Taminos ziehen. Ein eindeutiges Übergewicht ist dort erkennbar, wo es zu erwarten war: Bei Beethoven und Co. :D


    Auch die eine oder andere Überraschung ist erkennbar, beispielsweise ist Charles-Valentin Alkan mit von der Partie.


    Herzliche Grüße,:hello::hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Danke für die Nachsicht bezüglich Chopin, Caesar ;)
    Im Sonaten Bereich hat er ja nicht besonders viel hervorgebracht soviel ich weiß.
    Ich glaube sogar dass es nur drei Chopin Sonaten insgesamt gibt, oder irre ich?


    Und an Khampan:
    Diese Reihenfolge ist definitiv nicht wertend gemeint.
    Ich habe die Sonaten einfach wie sie mir gerade in den Sinn gekommen sind notiert.
    Dass die Abschieds Sonate normalerweise mit dem französischen Namen geführt wird wusste ich vorher nicht, jetzt bin ich wieder ein Stückchen weiser.


    mit Grüßen
    Christoph

  • Zitat

    Ich glaube sogar dass es nur drei Chopin Sonaten insgesamt gibt, oder irre ich?


    Stimmt genau, wobei Nr. 1 relativ unbekannt ist- aber auch zu dieser Sonate gibt es im Klavierforum (oh Wunder! :D) schon einen Thread.



    Zitat

    Dass die Abschieds Sonate normalerweise mit dem französischen Namen geführt wird wusste ich vorher nicht, jetzt bin ich wieder ein Stückchen weiser.


    Beethoven hatte seinen Verleger darum gebeten die deutschen und die französischen Untertitel im Druckk anzubringen- doch entschied sich Breitkopf und Härtel dafür, nur die französischen Satzbezeichnungen anzugeben, worüber Beethoven alles andere als begeistert war:


    Zitat


    Ludwig van Beethoven, Brief an Breitkopf & Härtel in Leipzig, Wien, 9. Oktober 1811:


    [...] eben erhalte ich das Lebe wohl etc ich sehe daß sie doch auch andre E. [xemplare] Mit französischem Titel , warum denn, lebe wohl ist was ganz anders als les adieux das erstere sagt man nur einem Herzlich allein, das andere einer ganzen Versammlung ganzen städten – [...]

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Liebe Forianer,


    da sich der Thread mit den liebsten Klavierstücken so großer Beliebtheit erfreut, hole ich mal diesen Thread aus der Versenkung. Der Einfachheit halber habe ich das einleitende Posting von Cosima kopiert, damit Ihr nicht drei Seiten lesen müsst.


    Für diejenigen die hier schon ihren Senf dazugegeben haben: Vielleicht hat sich inzwischen Eure Best-of-Liste verändert?


    Ich bin jedenfalls gespannt!


    Herzliche Grüße,:hello::hello:


    Christian


    P.s.: Es müssen ja nicht unbedingt zehn auf einen Streich sein. Gebt einfach die an, die Euch einfallen-je mehr natürlich desto besser!


    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Na dann:


    Beethoven, op. 10 Nr. 3 (Gilels)
    Beethoven, op. 106 (Arrau)
    Beethoven, op. 109 (Pollini)
    Beethoven, op. 110 (Pollini)
    Schubert, A-dur D 959 (Uchida)
    Schubert, B-dur D 960 (Afanassiev)
    Schumann, Nr. 1 in fis-moll (Arrau)
    Chopin, b-moll (Rubinstein)
    Liszt, h-moll (Brendel)
    Janacek, 1.X.1905 (Planès)


    Viele Grüße


    Bernd

  • dann versuch ichs auch mal


    Hammerklavier
    Appasionata
    Waldsteinsonate
    Mondscheinsonate
    prokofieff sonate nr. 3
    schubert D664
    liszt h-moll
    beethoven 12. sonate
    haydn 60. Sonate C-dur
    chopin b-moll


    Viele Grüße


    Mozi

    Lob bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen!


    Mozi

  • Nachdem Caesar den thread wieder aus der Versenkung gehoben hat nun flotans Senf


    Liszt h-moll (Brendel, Cziffra, Zimerman, Pogorelich, Cortot, Curzon)
    Beethoven Waldstein (Cziffra!)
    Prokoffiew "7" (Argerich, Gould, Gulda!)
    Rachmaninoff 1(!) (Weissenberg, da legts einem die Ohren an)
    Beethoven op.111 (Brendel, Gould, Pogorelich)
    Schumann "1" (Grimaud)- derzeit mein Favorit
    Schubert D894 "Fantasie Sonate" (nur Richter)
    Skriabin "10" (Glemser)
    Schubert Wanderer Fantasie (- Sonate:stumm: )
    Beethoven op. 110 (Gould)

  • Banner Trailer Gelbe Rose