Mein Avatar und ich

  • Ohh ..wie peinlich :wacky:
    Dies ist die offizielle Homepage zu unserem Melodramenverein.
    Aber ich komme einfach nicht dazu sie online zu stellen.
    Prinzipiell ist alles fertig, aber ich wollte sie noch von den anderen Mitgliedern prüfen lassen (es gibt zwar noch nicht so viele, aber die sind ziemlich verstreut).
    Jedenfalls hab ich auch Guercoeur versprochen, daß ich sie jetzt so schnell wie möglich fertig mache.
    Am Freitag hab ich noch eine Ausstellung ...aber dann .....

  • Gute Tag allerseits,


    bei dem von mir ausgewählten Bild handelt es sich um die französische Komponistin Lili Boulanger, 1893 - 1918, also leider sehr, sehr früh verstorben. Eigentlich liegt die Zeit des Impressionismus schon außerhalb meines musikalischen Interesses, auf Boulanger bin ich aber durch ihre Psalmvertonungen gestoßen.


    Ich habe selber einige Nachdichtungen zu den biblischen Psalmen verfasst und habe in dieser Zeit angefangen, mich auch für ihre Vertonungen zu interessieren. Vor allem die Vertonungen von Psalm 129 und 130 durch Boulanger haben mich tief berührt und beeindruckt - die gibt es übrigens beide auch in einer Aufnahme mit Gardiner, die ich aber noch nicht kenne.


    An dem Bild selbst gefällt mir der gerade und offene Blick dieser jungen Frau - die ansonsten natürlich vom Alter her und auch sonst meilenweit von mir entfernt ist.


    Mit Gruß von Carola

  • Hallo Ulli,


    solange meine Begeisterung für Musik noch deutlich größer ist als mein Wissen möchte ich mich mit dem Eröffnen eigener Threads oder umfangreichen Stellungnahmen lieber zurückhalten. Im Moment habe ich sehr viel Spaß daran, mich durch die Fülle der Themen (ist wie im Schlaraffenland) zu wühlen und das für mich interessante näher zu bedenken. Mein aktiver Beitrag wird also vermutlich noch eine Weile in der Teilnahme am "Was höre ich gerade" Thread und ähnlichem bestehen - und im Stellen möglichst intelligenter Fragen. Ich hoffe, dass ist für euch in Ordnung so.


    Mit Gruß von Carola

  • Hallo Carola,


    aber logisch ist das in Ordung! Nichts ist spannender als interessante Fragen. Auch wenn du meinst, dein Wissen würde nicht ausreichen, so bist du doch sicher in der Lage, deine Eindrücke zu schildern. Sich immer nur historische oder interpretationsgeschichtliche Fakten um die Ohren zu hauen, macht auf die Dauer auch keinen Spaß. Schließlich geht es ja um das Erleben der Musik im Hier und Jetzt. Deine Meinung ist also herzlich willkommen, auch in den spezialisierteren Themen! Nur Mut!



    :hello:
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Hallo Carola,



    ich kann mich Thomas nur anschließen!
    Jeder empfindet etwas, wenn er Musik hört und wenn man dann 'seine' Musik hört umso mehr!


    Auch mir erging es so, als ich ganz neu hier war, dass ich bei dem Wissen nicht mithalten konnte und das kann ich auch meistens jetzt noch nicht!
    Aber ich habe öfter einmal ein Werk ganz genau gehört. Und dabei fast alle Empfindungen aufgeschrieben, die ich dabei hatte!
    Das hat mehrere Vorteile! Erstens lernt man selbst das gehörte Werk dabei viel besser kennen und zumeist auch schätzen.
    Zweitens sorgt es auch einmal für Abwechslung von theoretischen Beiträgen (die ich hiermit nicht schlecht mache!!!), wodurch ein Forum auch nutzen trägt!
    Denn es reizt doch viel mehr ein Werk kennen zu lernen, dass packend und mitreißend beschrieben wurde, als wenn nur gesagt wird, dass es eine fantastische Aufnahme ist. Man braucht eine gute Mischung von beiden :D
    Also trau dich :hello:


    Und mit der Zeit, da spreche ich auch aus eigener Erfahrung, kann man wissenstheoretische Dinge auch mit einfließen lassen.
    Zudem gibt es viele Threads, die mit Wissen nichts zu tun haben, sondern Auflockerung und Entspannung sind...man muss ein bisschen stöbern und kann wundervolle Schätze finden :yes:



    Viele Spaß!
    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Angesichts der Fülle von Fachwissen, das ich nach meinen wenigen Tagen in diesem Forum schon bewundern konnte, scheue ich mich beinahe, mein Avatar zu erklären. Fast alle werden es ohnehin kennen:


    Die Gaststätte mit dem Namen "Roter Igel" war für den älteren Brahms ein beliebter Zufluchtsort.


    Allerdings ist mein roter Igel ein wenig grell und groß geraten.
    Wenn es stören sollte, versuche ich es erneut und mache ihn ein wenig dezenter.

    "Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

    Einmal editiert, zuletzt von CRC ()

  • Hallo,


    Zunächst mal:


    Ich wusste NICHT, was der Igel bedeutet.


    Als ich ihn das erste mal erblickte, habe ich hell herausgelacht.
    Er ist einfach fröhlich - keineswegs zu grell. :)
    Durch die Erklärung bekommt er sogar einen Bezug zur
    Musikgeschichte.
    Der rote Igel steht somit unter meinem persönlichen Schutz
    und darf keineswegs wieder entfernt werden
    .
    Er wird hiemit feierlich geadelt und approbiert.


    Der Mix zwischen Seriosität und Fröhlichkeit - das ist es was ein gutes Klassikforum ausmacht.


    Freundliche Grüße aus Wien


    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Schön! Ein adeliger Igel!
    Also bleibt er!


    Edit: In vielen Brahmsbiographien findet man jenen berühmten Scherenschnitt abgebildet, der Brahms mit Zigarre im Mund und hinter dem Rücken verschränkten Händen hinter einem Igel herlaufend auf dem Weg in seine Lieblingsgaststätte zeigt.

    "Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

    2 Mal editiert, zuletzt von CRC ()

  • Ja, man findet das Tierchen bei Brahms überall!
    Auch auf meinen hier schon gerühmten Klavieraufnahmen mit Peter Rösel läuft es herum!


    Leider habe ich bisher noch nicht spitzgekriegt, wie ihr die Plattencover in die postings einklinkt. Sonst hätte ich hier schon längst was abgebildet.
    Wenn ich das entsprechende Symbol über dem Eingabetext anklicke, kommt eine rätselhafte Auffoderung, ich solle einen Link oder die volle Adresse des Bildes angeben. Verstehe ich nicht. Beim Avatar konnte ich meinen PC nach einem Bild durchsuchen und es dann anklicken. Geht das hiermit denn nicht?
    Gibt mir jemand einen Tipp?

    "Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

  • Danke!
    So ganz verstanden habe ich das immer noch nicht. Aber anderswo habe ich es mal so gemacht:



    Bei Bedarf anklicken, um es zu vergrößern.
    Wenn man es so macht, dürfte es auf dem Forums-Server weniger Platz benötigen - oder?



    Das Bild benötigt auf dem Forenserver ÜBERHAUPT keinen Speicherplatz, weil Du ja auf einen anderen Server verlinkt hast.


    Aber die Bilder sollten nicht so groß gemacht werden IMO wegen der Ladezeiten. Du kanns Dir jetzt (vorsicht- nur 6 Stunden lang) im Editiermodus meinen Code (Bild kommt von jpc) ansehen
    Dieser Text wird anschließend wieder gelöscht.)
    Gruß aus Wien
    Alfred

    "Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

  • Hallo,


    habe mir jetzt auch ein Avatar zugelegt. Ich wählte Gergiev.


    Gut einfallsreich ist es nicht gerade, man möge mir deshalb verzeihen.


    Ich hätte einfach ein Bild einer meiner Lieblingskomponisten genommen, sei es Wagner, Liszt oder Dvorák. Die waren aber alle schon vergeben. Der dritte Dvorák wollte ich dann doch nicht sein, weil das evtl. dann auch zu Verwechselungen führt ;).


    So entschied ich mich für Gergiev, weil ich sein Reportoire, sein Stil und seine Performance mag.
    Ich finde Gergiev ist mindestens genauso enthusiastisch und hat min. genauso viel Ausstrahlung wie von Karajan. (Karajan ist ja auch schon vergeben).


    Zudem gefiel mir das Bild von ihm einfach, es ist ein gut gewordenes Foto von ihm, wie ich finde.


    So jetzt haben wir im Forum auch einen Gergiev :D


    Achja: Kurzzeitig wollte ich auch Cäsar als Avatar nehmen, der ist aber auch schon vergeben.


    Man sagt mir nämlich nach, ich sähe aus wie Cäsar.
    Hm, ich weiß nicht ob ich das nun als Kompliment oder als Beleidigung aufnehmen soll.

  • Zitat

    Original von ThomasW
    So entschied ich mich für Gergiev, weil ich sein Reportoire, sein Stil und seine Performance mag.
    Ich finde Gergiev ist mindestens genauso enthusiastisch und hat min. genauso viel Ausstrahlung wie von Karajan. (Karajan ist ja auch schon vergeben).


    Zudem gefiel mir das Bild von ihm einfach, es ist ein gut gewordenes Foto von ihm, wie ich finde.


    Huch, habe ich mich eben erschrocken, als ich Deinen Avatar sah (im positiven Sinne) – steht doch Gergiev bei mir derzeit sehr hoch im Kurs (siehe Gergiev-Thread und Thread über charismatische Persönlichkeiten). Es freut mich, dass hier jemand meine Vorliebe teilt. Schreib doch mal etwas im Gergiev-Thread über ihn bzw. die Aufnahmen, die Du von ihm kennst. Erst gestern habe ich wieder die DVD von den Salzburger Festspielen angeschaut – es ist IMO ein großes Vergnügen, ihm beim Dirigieren zuzuschauen, zumal wenn das Ergebnis so gut klingt wie z.B. Prokofievs „Klassische Sinfonie“.


    Das Bild ist in der Tat sehr schön, aber es existieren überhaupt sehr viele tolle Fotos von ihm, das hier z.B. finde ich auch klasse…



    … der Mann weiß sich wirklich in Pose zu setzen und/oder hat jeweils einen hervorragenden Fotografen. =)


    Viele Grüße,
    Cosima

  • Hallo Cosima.


    Ja im Thread über charismatische Persönlichkeiten wollte ich zuerst auch Gergiev bringen weil ich dachte, dass er dort hineingehört. Du bist mir aber dann knapp zuvorgekommen. Deshalb habe ich dann nicht mehr geantwortet.


    Gergiev ist zur Zeit sehr Medienpräsent. Auf Classica konnte man ihn eine Zeit lang sehr oft, wenn nicht gar regelmäßig bewundern (den Sender habe ich aber jetzt leider nicht mehr).
    Leider sind seine CDs sehr teuer. Man kann sich diese CDs eigentlich nur schenken lassen (aber zum Glück ist ja bald Weihnachten). Zudem kamen viele Aufnahmen als SACD raus, mit diesen ich nichts anfangen kann.


    Ich bin am überlegen, ob ich mir demnächst diese CD kaufe:



    Kennst du diese CD? Kannst du mir dazu was sagen (ob sie gut oder weniger gut ist z. B.)?


    PS: Das Cover gefällt mir übrigens sehr gut.

  • Zitat

    Original von ThomasW
    Kennst du diese CD? Kannst du mir dazu was sagen (ob sie gut oder weniger gut ist z. B.)?


    Hallo Thomas,


    bzgl. der Rimsky-Korsakow-CD kann ich leider auch nicht weiterhelfen. Ich habe Gergiev bewusst erst vor einigen Wochen wirklich wahrgenommen, als ich ihn zufällig im TV dirigieren sah. Der Mann und natürlich das musikalische Ergebnis imponierten mir, seitdem kaufe ich nach und nach seine CDs (außer jenen, die allzu negativ rezensiert wurden). Gottlob ist sein Repertoire ja überschaubar, so dass es nicht allzu teuer werden wird; zudem greife ich bei Hochpreis-CDs gerne auf einen amazon-Händler (caiman) zurück – dort habe ich einige Gergiev-Sachen für weniger als die Hälfte des normalen Preises bestellt. Allerdings muss man ein paar Wochen Lieferzeit einkalkulieren, was mich zumindest aber nicht stört.


    Gruß, Cosima

  • Hiermit tue ich es der Welt, die danach giert, meine Begründung zu lesen, kund:
    Die Verwendung von Komponisten und Interpreten als meine Ikone käme mir blasphemisch (hoffentlich habe ich den Schmarrn richtig geschrieben) vor.
    Das Dress meines Lieblingsvereines (Meisterdress, 100-Jahre-Dress) ziehe ich natürlich zu festlichen Anlässen wie Weihnachten über meinen hünenhaft gebauten, durch Bier geformten Körper. Leider schockiere ich damit nicht einmal meine greise Schwiegermutter.
    Fred Feuerstein gefällt mir als Type. Ähnlichkeiten mit mir sind jedoch nur dadurch erkennbar, daß er seine Frau Vilma unterdrückt.

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Hallo,


    da will ich doch gleich auch meinen Avatar vorstellen. Der ist sehr praktisch, weil außer mir da keiner Rechte drauf haben kann.
    Ist nämlich von mir, aus einem Klavierzyklus, der Beginn des Kopfthemas eines Sonatensatzes, das in der Durchführung auch als Thema einer Doppelfuge verwendet wird. Außerdem hab ich gedacht, Noten sind doch mal was anderes.


    Manfred

  • Warum die Loriot - Zeichnung?


    die Ironie und vor allem die Selbstironie ist mein Schutzmechanismus, um mit den zerstörten Träumen und vergeblichen Hoffnungen fertig zu werden...Ich sehe mich als ein Mittelding zwischen einem Gescheiterten und einem, der wider Erwarten Erfolg hat und einem, der den Erfolg eigentlich erarbeitet hat...


    soweit, um mich interessant zu machen...
    wollte immer Konzertpianist werden...hab eben eine Menge Müll produziert - ähnlich wie auf dem Bild

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
    (frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir meinen Lieblingssänger Fritz Wunderlich ausgewählt,weil dieser Künstler einen großen Teil meiner CD-und LP-Sammlung einnimmt und ich ihn fast täglich höre.Er erfeut mich auf endlosen Autobahnfahrten und zuhause im Wohnzimmer.Außerdem durfte ich ihn zweimal als Tamino in Stuttgart erleben,was eine unvergeßliche Erinnerung für mich ist.Ich bin dankbar,daß es so viele hervorragende Aufnahmen von ihm gibt,hatte er doch nur ein gutes Jahrzehnt Zeit dafür.
    Wen die Götter lieben,lassen sie jung sterben.

  • Hallo tom,


    das ist Festtagsbekleidung, das Foto entstand auf meiner Hochzeitsfeier. Seither trage ich die Fliege gelegentlich zu besonderen Anlässen (damit ich das Binden nicht verlerne ;) ).



    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Hallo Taminos!


    Nicht nur Weinkenner wissen, das im Chianti in der italienischen Toskana ein sehr typischer und weltbekannter Wein erzeugt wird. Im Jahre 1444 schlossen sich bereits einige Orte zwischen Florenz und Siena zusammen, um Regeln für die Erzeugung Ihrer Weine festzulegen. Dieses Gebiet ist heute als „Chianti Classico“ bekannt. Als Gütesiegel dient ein schwarzer Hahn - der „Gallo Nero“. Die Trauben eines "Chianti Classico" mit diesem Gütesiegel kommen garantiert aus einem der ursprünglichen Anbaugebiete. Darüber hinaus dürfen für die Weine mit dem „Schwarzen Hahn“ am Flaschenhals nur bestimmte Traubensorten nach einem im Jahre 1874 festgelegten und bis heute kaum veränderten Mischungsverhältnis verarbeitet werden.


    Was hat das nun mit Klassischer Musik zu tun? Erst mal gar nix! Aber mit mir hat das viel zu tun. Ich bin seit vielen Jahren leidenschaftlicher Weintrinker. Ich begann damals mit italienischen Weinen, wobei ich mich nie auf diese Region festgelegt habe. Die Toskana liegt mir aber besonders am Herzen. Das ist für mich eine der schönsten Gegenden Europas. Klassische Musik hören und Weintrinken, das bildet bei mir oft eine Einheit. Wenn ich Wein trinke, höre ich fast immer klassische Musik dazu. Gott sei Dank, trinke ich nicht immer Wein wenn ich klassische Musik höre, denn sonst wäre ich schon längst Alkoholiker.
    :angel:


    So kam es nun zu meinem Nickname (den ich nicht nur hier verwende). Als Avatar wollte ich eigentlich das original Gütesiegel verwenden.



    Quelle: http://www.chiantinews.it


    Doch auf der Suche nach einer entsprechenden Graphik stieß ich auf den Gockel der nun meine Beiträge ziert. Ich fand den einfach genial. Und der ist auch Schwarz.


    Liebe Grüße
    Euer Gallo


    P.S.
    Gibt es hier außer "tom" noch weitere Weintrinker? Ich kann leider noch nicht auf Benutzerprofile zugreifen. Muss ich mir vermutlich erst durch fleißiges Beiträge schreiben erarbeiten.
    :hello: