SÄNGER-VOTING 2007-Das Ergebnis

  • Hallo!


    So und nun, last but not least, das Sänger-Voting!


    Ganz vorne, keine Überraschung, der Selbe wie im Vorjahr:
    Fritz Wunderlich, dahinter, sehr tenorlastig (leider), und auch nicht ganz unerwartet:


    1 WUNDERLICH Fritz Tenor 196 24
    2 BJÖRLING Jussi Tenor 143 18
    3 FLOREZ Juan Diego Tenor 122 20
    4 VILLAZON Rolando Tenor 111 16
    5 BERGONZI Carlo Tenor 104 15
    6 DOMINGO Placido Tenor 99 17
    7 PAVAROTTI Luciano Tenor 93 13
    8 GHIAUROV Nicolai Bass 80 12
    9 TERFEL Bryn Bassbariton 76 11
    10 PREY Hermann Bariton 75 12
    11 FISCHER-DIESKAU Dietrich Bariton 70 12
    12 HAMPSON Thomas Bariton 66 9
    13 SCHOCK Rudolf Tenor 65 9
    14 CORELLI Franco Tenor 61 8
    15 MOLL Kurt Bass 56 9
    16 VICKERS Jon Tenor 51 7
    17 LONDON George Bassbariton 51 7
    18 SCHLUSNUS Heinrich Bariton 51 6
    19 PAPE Rene Bassbariton 50 9
    20 KAUFMANN Jonas Tenor 48 7
    21 SIEPI Cesare Bass 46 6
    22 BASTIANINI Ettore Bariton 45 8
    23 WINDGASSEN Wolfgang Tenor 44 6
    24 ALVAREZ Marcello Tenor 42 6
    25 HOTTER Hans Bassbariton 42 6
    26 CAPPUCCILLI Piero Bariton 40 7
    27 GOBBI Tito Bariton 39 6
    28 QUASTHOFF Thomas Bassbariton 38 6
    29 TALVELA Matti Bass 37 5
    30 GEDDA Nicolai Tenor 36 7



    NACH STIMMLAGE:


    TENOR
    1/1 WUNDERLICH Fritz Tenor 196 24
    2/2 BJÖRLING Jussi Tenor 143 18
    3/3 FLOREZ Juan Diego Tenor 122 20
    4/4 VILLAZON Rolando Tenor 111 16
    5/5 BERGONZI Carlo Tenor 104 15
    6/6 DOMINGO Placido Tenor 99 17
    7/7 PAVAROTTI Luciano Tenor 93 13
    8/13 SCHOCK Rudolf Tenor 65 9
    9/14 CORELLI Franco Tenor 61 8
    10/16 VICKERS Jon Tenor 51 7


    BASS/BARITON
    1/8 GHIAUROV Nicolai Bass 80 12
    2/9 TERFEL Bryn Bassbariton 76 11
    3/10 PREY Hermann Bariton 75 12
    4/11 FISCHER-DIESKAU Dietrich Bariton 70 12
    5/12 HAMPSON Thomas Bariton 66 9
    6/15 MOLL Kurt Bass 56 9
    7/17 LONDON George Bassbariton 51 7
    8/18 SCHLUSNUS Heinrich Bariton 51 6
    9/19 PAPE Rene Bassbariton 50 9
    10/21 SIEPI Cesare Bass 46 6


    COUNTERTENOR
    1/66 SCHOLL Andreas Countertenor 17 2
    2/138 JAROUSSKY Philipp Countertenor 6 1


    So, das wars mal von meiner Seite, nun bin ich auf eure Meinungen zum Ergebnis gespannt!


    LG joschi

  • Lieber Joschi,


    Das ist - wie nun nicht anders zu erwarten - ein teilweise doch sehr überraschendes Ergebnis. Daß bei den Bässen Gottlob Frick unter den ersten Zehn überhaupt nicht vorkommt, wundert mich schon (und deprimiert mich gleichzeitig, obwohl ich solche Votings hauptsächlich als amüsanten Sport betrachte). Für Josef Metternich gilt dasselbe.
    Wenn ich über meine eigenen Vorlieben und Angaben nachdenke, fallen mir unweigerlich Namen ein, die ungerechterweise irgendwie unter den Tisch gefallen sind, Aldo Protti etwa und so mancher Tenor (Mario Filippeschi...). Eine künftige Gliederung in Gruppen würde die Qual der Wahl etwas erleichtern. Sie würde aber immer bestehen bleiben. Ohne sie wär's ja auch fad.
    Last not least: Ganz herzlichen Dank für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast (gilt gleich für alle einschlägigen Votings)!


    LG


    Waldi

  • Sagitt meint:


    Die lyrischen Tenöre haben es schwer. Wunderlich war zwar einer, aber auf dem Wege zu schwererem Stimmfach. Dass er und Schock auf der Liste sind, ein Alfredo Kraus überhaupt nicht,lässt tief blicken.
    Erstaunlich, dass Peter Anders , der andere deutsche Kult-Tenor so ganz abgeschlagen ist. Ob die Fan-Gemeinde von ihm nicht internet-fähig ist ??


    Dass Thomas Quasthoff erst auf 28 erscheint,kann nur ein Irrtum grösseren Ausmasses sein.Immerhin ist er momentan der deutsche Sänger mit dem grössten internationalen Ruf.


    Wie kommts ? Ranking, eben ....

  • Ich finde, das ist ein seltsames Ergebnis.
    Ist F.Wunderlicch wirklich soviel besser, als N.Gedda, ein Sänger mit vollkommener Technik, in jedem Stil und in vielen Sprachen zuhause?


    Ist L. Warren soviel schlechter als H.Prey, das er garnicht erwähnt wird?


    (Prey hat übrigens Warren sehr bewundert und verehrt, wie er mir 1960 selber erzählte.)


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Danke, Joschi, für Deine hier geleistete Arbeit.


    Das Ergebnis mag nicht allen Vorstellungen und Vorlieben gerecht werden, objektiv läßt sich sowieso keine "Qualitäts-Liste" für Sänger erstellen, da die Voraussetzungen für deren Beliebtheit sehr verschiedenartig sind und waren.


    Vielleicht ließe eine nach Stimmlage getrennte Abstimmung ein individuelleres Ergebnis erwarten. Ich bin gespannt, womit Du uns für die Abstimmung 2008 überraschen wirst.


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zunächst einmal Dir, lieber Joschi, vielen Dank für Deine Mühe.


    Auch ich betrachte diese Votings eher, wie Waldi es oben formuliert hat, als amüsanten, aber auch interessanten Sport.
    Und ich bin mir bei meinen Vorlieben darüber klar, dass, wenn es um "Lieblingssänger" geht, dies nicht gleichbedeutend sein muss mit Kriterien wie Vollkommenheit der Technik, Bedeutung für die Geschichte des Musiktheaters etc.


    Einige meiner Favoriten können sicherlich neben den "großen Größen" nicht unbedingt bestehen - ich höre sie dennoch gern, weil mich die Stimme, die Art zu singen, der Ausdruck etc. anspricht.


    Andere, deren künstlerische Qualitäten ich bei objektiver Betrachtung anerkenne, erwecken bei mir, wenn ich sie höre, nicht unbedingt den Wunsch, loszurennen und eine CD bzw. eine Eintrittskarte für eine Aufführung zu erstehen :angel: Nicht alles ist Logik ;)


    Eine Liste der "Besten" oder "Bedeutendsten" würde zumindest bei mir sicherlich etwas anders aussehen, aber auch da gibt es so viele, dass ich nur eine subjektive Auswahl treffen könnte.


    Ich glaube daher nicht, dass die Votings für Lieblingssänger ein richtig objektives Bild über die Bedeutung einzelner Sänger geben können.


    :hello: Petra


    P.S: Gilt natürlich auch für das Voting der Sängerinnen


  • Interessant.
    Mich persönlich wundern die Plätze 3 und 4; abgehen tun mir u.a. Caruso, Gigli, Filippeschi, Giacomini und Kraus.


    Bei den Bässen Warren ...

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Lieber Felipe,


    Der Grund ist, daß sich viele im Forum, seltsamerweise, nur für


    heute aktive Sänger interessieren.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Lieber Herbert,


    für dieses Jahr hat Joschi ja schon eine Aufteilung des Votings auf 1. heute noch aktive Sänger und 2. solche der Vergangenheit angekündigt.
    Das sollte dann so einiges gerade rücken!


    Vielleicht sollten wir auch noch ein Schellack-Voting der schönsten Kratzgeräusche vorschlagen.....

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Herbert und Felipe,


    die heute aktiven haben sicherlich den Vorteil, dass sie nicht nur auf CD, sondern auf den Bühnen und in den Medien präsent sind.
    Eine Aufteilung nach historischen und heute noch aktiven Sängern würde sicherlich ein differenzierteres Bild ergeben (aber vielleicht überrascht uns Joschi ja damit ;) ).


    :hello: Petra


    Lieber Harald, deinen Beitrag habe ich erst gesehen, als ich meinen abgeschickt habe.


    Zitat

    Zitat: Vielleicht sollten wir auch noch ein Schellack-Voting der schönsten Kratzgeräusche vorschlagen.....


    :hahahaha:

  • Kann mich den Ersuchen von Harald und Petra nur anschließen:


    Auch wenn es bei solchen Votings wesentlich (auch) um Sympathie geht, sollten zwei Trennungen vorgenommen werden:


    - aktive und "historische" Sänger


    - getrennt nach Stimmfächern


    (dafür evtl. weniger Nennungen pro User)

  • Bei Sängerinnen und Sängern, sollte man möglichst nur die Stimme beurteilen und das ist auch noch Geschmackssache. Wo kommen wir denn hin, wenn wir Sympathie, Körpermaße, Familienleben, Sexualleben,u.s.w. in unsere Beurteilung mit einbeziehen ? Eine Sängerin, oder ein Sänger, wie auch jeder Musiker, sollte nur nach seiner künstlerichen Leistung beurteilt werden. Das ist meine subjektive Meinuung.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Zunächst mein Dank an DonBasilio, der die Auswertung vorbildlich vorgenommen hat.


    Ob ein Sänger "vorne mit dabei" ist oder nicht, sagt nicht unbedingt etwas über dessen Qualitäten aus, sondern über die Zusammensetzung der Mitglieder dieses Forums einerseits (Alter der einzelnen Mitglieder spielt hier beispielsweise eine Rolle) und über die bevorzugten Rollen, bzw Komponisten andrerseits.


    Zudem ist auch die Verfügbarkeit von Tonaufnahmen der Sänger ein Kriterium, sowie die Preispolitik.
    Beispiel: Ein junger Forianer mit schmalem Geldbeutel kauft sich Schubert Lieder bzw Liederzyklen.
    Vermutlich wird er an Wunderlichs legendärer Aufnahme der "Schönen Müllerin" nicht vorbeikommen, ebensowenig an jener von von Fischer Dieskau - beide im MidPrice-Segment. Hermann Prey gibt es sogar im Budget-Angebot.


    Damit ist das Budget eines Schülers, der ja letztlich das gesamte Repertoire kennenlernen will fürs erste mal ausgelastet.
    Für die relativ teuren Aufnahmen von Goerne und Quastoff ist da fürs erste kein Geld vorhanden. Interessanterweise traut sich auch niemand einen Star von Naxos oder Arte Nova zu nominieren.


    Das Ergebnis ist eine Mischung aus PR der Vergangenheit und Gegenwart, persönlichen Vorlieben und Programmvorlieben.


    Zur Frage ob Wunderlich "besser" als Gedda sein, möchte ich zwei Dinge ins Spiel bringen: Zum einen setzen sich "strahlende Tenöre mit Metall in der Stimme" leichter durch als andere (Siehe die Plazierung von Florez) zum anderen werden Künstler mit frühem tragischen Tod immer ein wenig glorifiziert - persönlich möchte ich sagen, daß ich Wunderlich Gedda vorziehe. Das ist jedoch eine Geschmacks- und keine Qualitätsfrage....



    Wenn man sich die Erstplazierten ansieht, dann fällt mir persönlich schwer einen auszusondern, der durch einen wichtigeren ersetzt wird. Am ehesten wäre es bei mir noch Villazon (Aufschrei ??), aber das nur, weil ich kaum Aufnahmen von ihm besitze, bzw gehört habe.
    Es gibt eben glücklicherweise viel mehr erstklassige Stimmen, als hier gewählt werden können


    Eine Trennug von Gegenwart und Vergangenheit wird notwendig sein.


    Aber wo trennen ?



    Rudolf Schock - immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik - war in seiner Jugend ganz hervorragend. Jedoch sang er (wie so viele vor und nach ihm) als er seinen Zenith schon längst überschritten hatte - weiter - vorzusweise "Seichte Muse" - und viele haben ihn nur so in Erinnerung.


    Aber auch im Opernfach wirkt er auf viele antiquiert- schon deshalb, weil er italienische Opern in deutscher Sprache sang....



    Auf die Ergebnisse in einem Jahr bin ich schon gespannt.


    Meine Idee wäre, 3 Gruppen einzuführen:



    a) Schellack und Monozeitalter


    b) Historische Stereoaufnahmen (Alle die heute nicht mehr singen- egal ob sie noch leben oder nicht)


    c) Stimmen der Gegenwart.


    Diese von mir vorgeschlagen Einteilung hat aber wieder andere Nachteile: Sie vertuscht beispielsweise, daß heutige Stimmen weniger Eindruck hinterlassen, als jene der Vergangenheit - ein Wetkampf zwischen den Generationen findet de facto nicht statt. Andrerseits ist ein solcher Wettkampf sowieso unfair. weil natürlich auch der Zuhörer von heute anders geprägt ist, als jener vor 50 oder gar 100 Jahren


    mfg aus Wien


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......



  • Meine Lieben,


    Als Schocks Stimme abbaute, verfeinerte er aber seine Phrasierungskunst und seinen Ausdruck. Um 1950 sang er zwar mit seltener Strahlkraft und Reinheit, aber auch immer wieder vergleichsweise eindimensional. Durch "intelligentes stimmliches Altern" (nicht nur deshalb natürlich) vermochte er sich im Spitzenfeld der Beliebten zu behaupten - er war dann in der Operette eigentlich sogar besser am Platz als früher, weil seine Menschen nun Fleisch und Blut gewannen, was die stimmlichen Abnützungen nicht zum alleinigen Kriterium machte. Und Operette ist keineswegs immer mit seichter Muse gleichzusetzen, nur manchmal. Das gilt für manche Opern aber gleicherweise. Alfred hat den Begriff sehr bezeichnend ja auch in Anführungszeichen gesetzt.


    Man muß die Votings sowieso immer ein bißchen im Geist zusammenstimmen mit den im Forum geführten Diskussionen, welche Sänger in bestimmten Partien ideal waren - und dort muß sich die Gegenwart schon auch an der Vergangenheit messen lassen, auch wenn es nicht ganz gerecht ist. Aber die Ausnahmestimmen bleiben ein Maßstab, wenngleich nicht der alleinige - das ist klar.


    Ich möchte mich außerdem denen anschließen, die zwischen den Stimmlagen differenzieren wollen. Zumindest sollte man Tenöre nicht mit Bässen zusammentun, sondern allenfalls nur mit solchen Baritonen, die auch einzelne Tenorarien singen (wie z.B. Simon Keenlyside).


    LG


    Waldi

  • Selbst Pavarotti hat sich in den späteren Jahren mehr der," leichten Muse "zugewandt.
    wenn das noch gut gesungen wird,sehe ich keinen Hindernisgrund



    Rita.

  • Hallo Joschi!


    Was mir bei der Aufstellung nach Stimmlage nicht ganz klar ist: Warum ist Ghiaurov bei Bass/Bariton nicht vertreten, obwohl er in der Gesamtliste den 8. Rang einnimmt - liegt hier ein Irrtum vor oder kapier ich den Modus nicht?


    Lg


    Roland

    Die Basis jeder Grundlage ist das Fundament


  • S..., wieder ein Fehler!


    Ghiaurov hab ich in dieser Liste vergessen, wird korrigiert!


    Danke für den Hinweis.


    LG joschi

  • Hallo!


    Ich hab einiges loszuwerden:


    1. Das Voting (in allen Kategorien, ich bin gern auch bereit, in anderen Bereichen Votings zu kreiieren und auszuwerten! [Dirigenten, Sinfonien...]) im heurigen Jahr wird anders aussehen, wie genau, weiß ich noch nicht, aber ihr erfahrt es in Bälde.


    2.
    38 WARREN Leonard 33 7
    51 CARUSO Enrico 22 4
    35 GIGLI Beniamino 36 4
    31 ANDERS Peter 36 6
    90 KRAUS Alfredo 11 1
    Filippeschi, Giacomini-nicht genannt.



    3. AKTIVE (Platzierung im Gesamtranking)
    3 FLOREZ Juan Diego Tenor 122 20
    4 VILLAZON Rolando Tenor 111 16
    6 DOMINGO Placido Tenor 99 17
    9 TERFEL Bryn Bassbariton 76 11
    12 HAMPSON Thomas Bariton 66 9
    15 MOLL Kurt Bass 56 9
    19 PAPE Rene Bassbariton 50 9
    20 KAUFMANN Jonas Tenor 48 7
    24 ALVAREZ Marcello Tenor 42 6
    28 QUASTHOFF Thomas Bassbariton 38 6


    NICHT AKTIVE
    1 WUNDERLICH Fritz Tenor 196 24
    2 BJÖRLING Jussi Tenor 143 18
    5 BERGONZI Carlo Tenor 104 15
    7 PAVAROTTI Luciano Tenor 93 13
    8 GHIAUROV Nicolai Bass 80 12
    10 PREY Hermann Bariton 75 12
    11 FISCHER-DIESKAU Dietrich Bariton 70 12
    13 SCHOCK Rudolf Tenor 65 9
    14 CORELLI Franco Tenor 61 8
    16 VICKERS Jon Tenor 51 7
    17 LONDON George Bassbariton 51 7
    18 SCHLUSNUS Heinrich Bariton 51 6
    21 SIEPI Cesare Bass 46 6
    22 BASTIANINI Ettore Bariton 45 8
    23 WINDGASSEN Wolfgang Tenor 44 6
    25 HOTTER Hans Bassbariton 42 6
    26 CAPPUCCILLI Piero Bariton 40 7
    27 GOBBI Tito Bariton 39 6
    29 TALVELA Matti Bass 37 5
    30 GEDDA Nicolai Tenor 36 7


    4. Geschmäcker sind verschieden, solche Votings sind dazu da, den individuellen Geschmack bekanntzugeben.


    LG joschi

  • Hallo Joschi,


    gehört denn Kurt Moll (geb.1938 ) noch zu den Aktiven?


    Was ist denn mit dem Operettensänger Johannes Heesters,


    der sich gerade für einen Auftritt vorbereitet? :D


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Zitat

    Original von Herbert Henn
    Hallo Joschi,


    gehört denn Kurt Moll (geb.1938 ) noch zu den Aktiven?


    Ich glaube, er hat sich 2006 (?) von der Bühne verabschiedet.


    Zitat

    Original von Herbert Henn
    Was ist denn mit dem Operettensänger Johannes Heesters,


    der sich gerade für einen Auftritt vorbereitet? :D


    Einerseits komisch :D, andererseits aber: Hut ab! :jubel:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Original von Felipe II.


    Ich glaube, er hat sich 2006 (?) von der Bühne verabschiedet.


    Stimmt! Es war am 31. Juli 2006 in der Rolle des Nachtwächters in Richard Wagners Meistersingern bei den Münchner Opernfestspielen.


    Seine Professur an der MHS Köln nimmt er aber noch wahr.


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried


  • Sorry, das wusste ich nicht! :O :wacky:


    LG joschi

  • Das ist aber ein wirklich sehr deutscher geschmack! Wo sind denn die ganzen Italiener?? Del Monaco, Barioni, Filippeschi? Moegen die Deutschen keinen Lauritz Melchior? So wenig historische Saenger, Huesch, Hann, Reinmar, Pertile, Martinelli... Bastianini? Taddei? Moegt Ihr denn bloss die lyrischen Saenger und nicht die wahren Maenner? :D


    All the best,


    Ripley

    Opera is when a guy gets stabbed and instead of bleeding, he sings.
    -- Ed Gardner

  • Zitat

    Das ist aber ein wirklich sehr deutscher geschmack


    Eigentlich NATURGEMÄSS ZU ERWARTEN - würde ich sagen, da ich die Zusammensetzung des Forums kenne...


    mfg aus Wien


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Zitat

    Das ist aber ein wirklich sehr deutscher geschmack! Wo sind denn die ganzen Italiener?? Del Monaco, Barioni, Filippeschi? Moegen die Deutschen keinen Lauritz Melchior?


    Naja, daß da offensichtlich der größte Wagnertenor aller Zeiten überhaupt nicht vorkommt ist wirklich eine Riesen... :motz:.. enttäuschung.
    Beim nächsten mal ist er dabei!

  • Zitat

    Original von Ripley
    Das ist aber ein wirklich sehr deutscher geschmack! Wo sind denn die ganzen Italiener?? Del Monaco, Barioni, Filippeschi? Moegen die Deutschen keinen Lauritz Melchior? So wenig historische Saenger, Huesch, Hann, Reinmar, Pertile, Martinelli... Bastianini? Taddei? Moegt Ihr denn bloss die lyrischen Saenger und nicht die wahren Maenner? :D


    All the best,


    Ripley


    Hi Ripley, :hello:


    hast Du denn nicht abgestimmt?
    Und by the way: Es galt, über Sänger abzustimmen und nicht über Männer :D

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zitat

    Es galt, über Sänger abzustimmen und nicht über Männer :D


    Genau :yes:


    Übrings als ich meine Stimme abgab kannte ich Lauritz Melchior noch nicht. Dank eines Wag(ner)mutigen Taminos besitze ich inzwischen eine CD mir Wagner Arien, kann aber nicht sagen, dass ich den Herrn zu meinen Lieblingssängern zählen würde. Dieses düstere Timbre macht mir eher Angst als Vergnügen. :wacky:


    LG


    Maggie


  • Lieber Herbert!


    Ich für meinen Teil finde es äußerst seltsam, dass sich jemand nur für "Konserven" und/oder historische Stimmen interessiert. Für mich ist Oper kein Museum, sondern eine höchst lebendige Kunstform, die natürlich auch eine spannende Vergangenheit besitzt. Aber dieses ewige "Früher-waren-alle-Sänger-besser-Gejammere" kann ich langsam nicht mehr hören.
    Insofern plädiere ich auch für eine Trennung dieses Threads, denn dann kommen beide Gruppen auf ihre Rechnung und ich würde mich freuen, auch meine historischen Lieblinge platzieren zu können. Denn die gibt's durchaus, bloß haben halt die Lebenden bei mir die Nase vorn. :D
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von severina
    Ich für meinen Teil finde es äußerst seltsam, dass sich jemand nur für "Konserven" und/oder historische Stimmen interessiert. Für mich ist Oper kein Museum, sondern eine höchst lebendige Kunstform, die natürlich auch eine spannende Vergangenheit besitzt. Aber dieses ewige "Früher-waren-alle-Sänger-besser-Gejammere" kann ich langsam nicht mehr hören.
    Insofern plädiere ich auch für eine Trennung dieses Threads, denn dann kommen beide Gruppen auf ihre Rechnung und ich würde mich freuen, auch meine historischen Lieblinge platzieren zu können. Denn die gibt's durchaus, bloß haben halt die Lebenden bei mir die Nase vorn. :D
    lg Severina :hello:


    Ich bin der gleichen Meinung, und ich finde die Idee mit der Trennung auch gut. Wir hatten das ja übrigens schon öfter. Ich selbst finde ja "Vergangenheit" bzw. "nicht mehr aktiv" genau so interessant wie "gegenwärtig aktiv".

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.