Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2008)


  • Hans Pfitzner: Cellokonzert Nr. 3 (Solist: David Geringas). Könnte ich täglich hören...


    ... und jetzt der 2. Versuch Zemlinskys kürzlich wiederentdeckter Cellosonate doch noch etwas abgewinnen zu können :stumm:

  • Mahlzeit allerseits. Heute ist mir mal hiernach :



    Dmitri Schostakowitsch, Symphonien Nr 6 & 15, Maxim Schostakowitsch

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Vincent d' Indy (1851 - 1931)


    Sextuor à cordes en si bémol majeur op. 92 (1927 - 1928 )


    Quatour Joachim


    Calliope



    Das Sextett von d'Indy ist ein einziger Farben- und Klangrausch. Das Werk sollte in keiner kammermusikalischen Sammlung fehlen!


    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht


  • Henze ist schon große Klasse. :yes:


    Jetzt lege ich mir gleich auf:



    Grau. Regen. Nieselwetter. Tee. Zigarette + Hans Werner Kafka.
    Sehr schön.

    Wenn ich mir vorstelle, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn die heilige Kuh zu uns käme, welches Glück und welcher Segen ginge von allgegenwärtigen heiligen Kühen aus!

  • Kam heute mit der Post:



    L. v. Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55
    KlangVerwaltung, Leitung: Enoch zu Guttenberg


    8o Scharfkantig!!!


    Leider ohne Wiederholung der Exposition im Kopfsatz. :( Für meinen Geschmack wählt Guttenberg außerdem das Grundtempo im Kopfsatz ein wenig zu langsam.
    Dennoch: der scharf, mitunter grell konturierte Klang und die Transparenz sind umwerfend... :faint:


    edit (16:45): Und dann erst der 2. Satz ! :faint: :jubel: :jubel: :jubel:


    Viele Grüße,
    Medard

  • Erst muste ich Wochen auf die Lieferung warten, und jetzt ist das Cover bei den beiden üblichen Verdächtigen gar nicht mehr zu finden:


    Hans Ruckers – The Musical Legacy
    van Immerseel spielt Kielinstrumente aus dem Antwerpen des 17. u. 18. Jhs.


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

  • Hallo Hildebrandt,


    du bist nicht allein. Ich musste auf diese CD sehr lange warten, über einen Monat. Endlich ist sie da, endlich höre ich sie:



    Und so: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: mache ich auch!


    Viele Grüße
    Thomas

  • Klaviertrios von Brahms- mit dem Trio Wanderer:





    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • nach dem üblichen Nachmittagsschläfchen :



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 4, Claudio Abbado

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Brahms, Streichsextette:


    [jpc]B000025RI5[/jpc]


    Passt zwar nicht so ganz zu Brunhild contra Fredegunde, von Chlotar mal ganz zu schweigen - aber schön ist's doch...


    Immerhin soll Childerich "feinsinnig" gewesen sein: muss der sich einsam gefühlt haben mit seinen Merowingern!


    :hello:
    Flo

    "Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade G-dur KV 525


    [amx=B0000040XW]300[/amx]


    Das Werk (nicht in dieser Einspielung) war meine erste Platte, damals noch auf einer Single. Eines der beglückenden Werke, die ich immer neu entdecke. Leider ist die "Kleine Nachtmusik" auch ein weithin unterschätztes Werk, als wäre Popularität auch gleich ein Makel. Die Lieblingseinspielung ist längst schon eine HIP - aber die schöne ausgewogene unter Marriner gehört zu denen, die ich immer mal wieder gerne anhöre


    Liebe Grüße Peter


  • Daraus das Video: Pollini spielt Nonos ...sofferte onde serene...

    Wenn ich mir vorstelle, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn die heilige Kuh zu uns käme, welches Glück und welcher Segen ginge von allgegenwärtigen heiligen Kühen aus!

  • Leevi Madetoja (1887-1947):
    Pohjalaisia (Die Ostbottnier) -
    Oper in 3 Akten, opus 45 1918-23
    Maija Lokka, Maiju Kuusoja, Eero Erkkilä, Hannu Heikkilä, Jorma Hynninen, Hannu Malin, Raita Karpo, Kalevi Koskinen
    Finnish National Opera Chorus & Orchestra, Jorma Panula
    Finlandia, 1975, 2 CD



    :hello:
    Johannes

  • G.S. Mayr - Ginevra di Scozia



    Weil ich mich jetzt einlese in eine Menge Geschichten über Mayr, nahm ich wieder seine Oper "Ginevra". Ein sehr dickes Textbuch dabei, fast so gut wie damals bei LP-Boxen.


    Manchmal hörte ich eine Folge von einigen Noten, die genau von Mozart hätte sein können. Und dann kam plötzlich doch eine Wendung, und realisierte ich mich wieder "Dies ist Mayr".
    Anderseits gab's Momente, daß ich dachte "Ist dies eher Rossini oder Donizetti"?
    Für alle Liebhaber von Belcanto ist Mayr eigentlich ein "must". Er gilt als der letzte Wiener Klassiker. Aber auch als Wegbereiter für Rossini und Donizetti. Sie sind jedenfalls durch seine Musik beeinflußt.


    Wenn man sich realisiert, daß diese Oper ab 1801 (Uraufführung) ununterbrochen während dreißig Jahre an vielen Bühnen gespielt wurde, sagt das was über die Qualität.
    Mein Urteil (wenn es überhaupt was wert ist) :jubel: :jubel: :jubel:


    LG, Paul

  • G.S. Mayr - Ginevra di Scozia



    Weil ich mich jetzt einlese in eine Menge Geschichten über Mayr, nahm ich wieder seine Oper "Ginevra". Ein sehr dickes Textbuch dabei, fast so gut wie damals bei LP-Boxen.


    Manchmal hörte ich eine Folge von einigen Noten, die genau von Mozart hätte sein können. Und dann kam plötzlich doch eine Wendung, und realisierte ich mich wieder "Dies ist Mayr".
    Anderseits gab's Momente, daß ich dachte "Ist dies eher Rossini oder Donizetti"?
    Für alle Liebhaber von Belcanto ist Mayr eigentlich ein "must". Er gilt als der letzte Wiener Klassiker. Aber auch als Wegbereiter für Rossini und Donizetti. Sie sind jedenfalls durch seine Musik beeinflußt.


    Wenn man sich realisiert, daß diese Oper ab 1801 (Uraufführung) ununterbrochen während dreißig Jahre an vielen Bühnen gespielt wurde, sagt das was über die Qualität.
    Mein Urteil (wenn es überhaupt was wert ist) :jubel: :jubel: :jubel:


    Und die Französische Sopranistin Elizabeth Vidal :lips: :lips: :lips:


    LG, Paul

  • Heute bzw. gestern mehrfach gehört:



    Wolfgang Amadé Mozart [1756-1791]
    Chamber Sonatas [Sonate all'Epistola]


    London Baroque
    Charles Medlam


    Bei der Durchführung der Sonate KV 145 muß ich immer an einen Prediger auf der Kanzel denken, der bedenklich aus dem Gleichgewicht gekommen ist und mit den Armen rudert, bis er sich wieder gefangen hat.


    8)


    Ulli


  • Ein Werk, das ich durch diese CD jetzt erst kennengelernt habe und das mich fasziniert, ist Ferruccio Busonis "Berceuse élégiaque" für Orchester, sein Opus 42 aus dem Jahre 1912. Es wurde komponiert zum Gedenken an den Tod von Busonis Mutter.


    Eine kühle, schwebende, kaum greifbare Atmosphäre im Pianotonfall kennzeichnet diese Trauermusik zwischen Romantik und Schönberg. Das zehnminütige Werk wird beispielsweise im Propyläen-Komponistenlexikon als bedeutendste Orchesterkomposition des Italieners angesehen. Am ehesten fallen Assoziationen zu Mahlers Adagietto ins Hörfeld, ohne dass diese sich wirklich aufdrängen.


    :angel:


    Besten Gruß, Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Lili Boulanger (1893-1918):
    Psaume 130 - Du Fond de l' Abîme für Alt, Tenor, gemischten Chor, Orgel und Orchester 1915-17
    Psaume 24 für Tenor, gemischten Chor, Orgel, Blechbläser, Harfe und Pauken 1916
    Psaume 129 für Bariton, gemischten Chor und Orchester 1916
    Vieille Prière Bouddhique für Tenor, gemischten Chor und Orchester 1914-17
    Pie Jesu für Sopran, Streichquartett, Harfe und Orgel 1918
    Oralia Dominguez, Alt; Raymond Amade, Tenor; Michel Sénéchal, Tenor; Pierre Mollet, Bariton; Alain Fauqueur, Knabensopran;
    Chorale Elisabeth Brasseur; Jean-Jacques Grunenwald, Orgel;
    Orchestre de l' Association des Concerts Lamoureux, Igor Markevitch
    EMI 764 281-2 (ab 1992) bzw. Everest EVC 9034 (ab 1995), 1958, 1 CD



    LG
    Johannes

  • Gesualdo da Venosa: Quinto libro di Madrigale
    - Tu m'uccidi o crudelei


    [amx=B0007IP5HI]300[/amx]



    Tu m'uccidi o crudele,
    d'Amor empia omicida,
    e vuoi ch'io taccia: e'l mio morir non grida?
    Ahi, non si può tacer l'aspro martire
    che va innanzi al morire,
    ond'io ne vo gridando:
    "Oimè, ch'io moro amando!"



    Liebe Grüße Peter

  • Ich stöbere weiter in den Anfangsgründen des modernen Cellospiels:



    Es ist übrigens furchtbar, diese ganzen Transkriptionen in mein Excel-CD-Archiv einzutippen. :faint:


    Freundlich grüßt
    Thomas

  • Jenö Hubay: Lieder op. 17
    - Nr. 3 Ici-bas





    Ici-bas tous les lilas meurent,
    Tous les chants des oiseaux sont courts,
    Je rêve aux étés qui demeurent
    Toujours!


    Ici-bas les lèvres effleurent
    Sans rien laisser de leur velours,
    Je rêve aux baisers qui demeurent
    Toujours!


    Ici-bas, tous les hommes pleurent
    Leurs amitiés ou leurs amours;
    Je rêve aux couples qui demeurent
    Toujours!


    Liebe Grüße Peter

  • Zitat

    Original von pbrixius
    Gesualdo da Venosa: Quinto libro di Madrigale
    - Tu m'uccidi o crudelei


    Guten Morgen zusammen!


    Jetzt hat Peters Gesualdo-Fieber mich angesteckt - in dieser Form:



    Carlo Gesualdo da Venosa: Quinto libro dei madrigali
    Emma Kirkby, Evelyn Tubb, The Consort of Musicke, Anthony Rooley


    TOLL!


    Viele Grüße,
    Medard