Klassik für Kinder

  • Rena Aurelia


    Das wäre mal ein Titel für eine Oper von mir! ;)


    Ja, die Zauberflöte - schon ein kleines Wunder. Das Wunder ist, dass Kinder die Zauberflöte verstehen, Erwachsene hingegen nicht [mehr].


    Zitat

    auf die frage, was ihr denn am besten gefallen habe, hat sie typischerweise "alles" gesagt


    Schade, dass ich schon verheiratet bin... :beatnik:


    trés cordialement a ma comtesse...


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    aufallend war, dass gegenüber der premiere (vor nicht einmal 2 monaten) von den 17 rollen 12 umbesetzt waren. ist das so üblich?


    Hallo Observator


    ich kann im Moment die Besetzung nicht rekonstruieren - die drei Damen (wenn es Elmgren, Burgess, Bönig waren), sind neu in die Produktion eingestiegen. (bis auf Andrea Bönig)


    du hast eben die "Alternativbesetzung" erlebt - jede Produktion wird (üblicherweise) doppelt besetzt, wir vermeiden streng, von Erst und Zweitbesetzung zu reden, da es nicht um echte Qualitätsunterschiede geht: es hängt eher mit Vorlieben von Regie oder musikalischer Leitung zusammen...
    ein recht heikles Thema - oft ist die Erstbesetzung namhafter, die Zweitbesetzung künstlerisch besser...



    z.B: die "zweite" Pamina (wenn es am 11.2. Jennifer O'Loughlin war) gefällt mir viel besser...

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
    (frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

  • Hallo,


    es geht mir hier weniger um die Musik als um die Aufmachung folgender DVD:



    Hierbei habe ich einen Fehler gemacht. Mein vor zwei Jahren 4-jähriger Sohn durfte zusammen mit seiner etwas älteren Schwester diese DVD anschauen. Da ich nicht die ganze Zeit dabei war, merkte ich nicht, dass er sich vor den großen Augen der Hexe fürchtete, was bis heute noch nicht ganz verschwunden ist. Er ist wahrlich kein naturängstlicher Junge, ganz im Gegenteil, aber die Angst vor der Hexe (z.B. im Keller, wo unser TV steht) und vor den großen roten Augen, die die Hexe wahrlich hat, konnte er emotional noch nicht ganz ablegen.


    Dies nur als Hinweis für andere Eltern...Nichts gegen die Einspielung, meine Kinder mögen sie sehr gerne (und ich auch ein bisschen).


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Erstaunlich, daß Deinen Kindern die Oper gefällt. Abgesehen vom Stoff und teils volkliedhafter Melodik ist die Oper doch ein orchestrales "Schwergewicht" incl. oft schlechter Textverständlichkeit. Da find' ich den Holländer, wenn man an den Stoff naiv herangeht, noch kindgerechter.

    res severa verum gaudium


    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Misha

  • Hallo Misha,


    in der Tat wird mein erster Live-Oper mit meinen Kindern der Holländer sein. Der war ja auch lange Zeit meine Lieblingsoper und immer kurzweilig und spannend. Einige Stellen wie den "Steuermann" kennen sie schon gut aus meiner CD und singen auch mit.


    Dass meine Kleinen Hänsel und Gretel mögen (bisher lediglich die DVD-Aufnahme) und diese sich bestimmt schon 4 oder 5 mal angesehen haben, liegt bestimmt u.a. daran, dass sie generell Märchen mögen.


    Und: seit einiger Zeit drängt mich meine Tochter, mit ihr in die Zauberflöte, welche sie aus Ausschnitten kennt, zu gehen. Das wird nicht leicht für mich, aber was tut man nicht alles...


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo Uwe,


    läuft denn in Wuppertal der Holländer? AFAIK wird das Opernhaus doch gerade renoviert? Ich bin selber Wuppertaler im sächsischen Exil und wg. der Familie öfter in der alten Heimat, so daß ich ggf. mal wieder dort in die Oper gehen könnte.
    Der Holländer war meine "Einstiegsdroge" in die Welt der Oper und in die der klassischen Musik überhaupt. Meine erste Walküre habe ich auch in Wuppertal gesehen - 1974 mit Peter Hofmann als Siegmund. Den Ring in den 80ern, eine sehr gute Realisierung, habe ich in nahezu jedem Zyklus gesehen.
    War fast komplett aus dem hauseigenen Ensemble besetzt - und nicht schlecht. Tempi passati.

    res severa verum gaudium


    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Misha

  • Zitat

    Original von Misha
    läuft denn in Wuppertal der Holländer? AFAIK wird das Opernhaus doch gerade renoviert? Ich bin selber Wuppertaler im sächsischen Exil und wg. der Familie öfter in der alten Heimat, so daß ich ggf. mal wieder dort in die Oper gehen könnte.


    In Wuppertal ein "Holländer", das interessiert mich auch. Vermutlich ist aber auch der "Holländer" in Essen gemeint. Der wird von Barrie Kosky inszeniert und läuft ab April.


    In Wuppertal war ich zweimal, weil eine Oper von John Adams aufgeführt wurde (in der letzten Spielzeit war das wohl). Die Aufführung war jedenfalls im Schauspielhaus weil das Opernhaus zu der Zeit renoviert wurde. Wuppertal hat seit dieser Spielzeit ein neues Ensemblemitglied, ehemalige Teilnehmerin am Kölner Opernstudio: Joslyn Rechter. Sie sang in Köln im "Ring" eine der Rheintöchter (nächste Woche ist sie hier noch einmal darin zu hören) und hatte dann einen Riesenerfolg als Idamante. Wenn sie jemand hört oder weiß was sie (weiter-)macht würde mich das sehr interessieren.


    So lange in Köln die Oper nicht wegen Renovierung geschlossen wird steht hier im Foyer 1. Rang ja auch noch die Kinderoper. Nach der Renovierung soll sie woanders untergebracht werden. Das war bei den beiden Stücken die ich aus Neugierde mal besucht habe immer eine ziemlich aufregende Sache weil die Kinder die Aufführung mit ihren Kommentaren quasi mitgestalteten ;)


    Sophia

  • Hallo,


    Misha und Sophia: Ihr habt natürlich recht: In Wuppertal läuft der Holländer nicht, in den nächsten Monaten aber in Essen. Dort wollen wir eine Veranstaltung des Holländers besuchen.


    Das Wuppertaler Opernhaus wird, wie auch unsere Schwebebahn, renoviert. Mir persönlich macht das aber nichts, da hier sowieso fast nichts gespielt wird, was mir gefällt. Seit Jahren muss ich für Konzertbesuche immer auf unsere Nachbarstädte ausweichen, da das letzte Jahrhundert für die Programmgestalter von Oper und Konzert kaum zu existieren scheint (bis Mai haben wir lediglich die Auswahl zwischen Hoffmanns Erzählungen, Hänsel und Gretel und Kiss me Kate). Motto in Wuppertal: Hauptsache eingängig und lustig und alt. Dabei haben wir mit Kamioka einen ausgezeichneten Dirigenten. Die Freunde der Pop-und Rockmusik haben es da besser, da es viele Konzerte gibt, die moderner als die Beatles sind.


    Thema Kinder: Durch unserer Spielpläne in Wuppertal können unsere Kinder kaum Bestätigung erfahren, dass auch während der letzten 100 Jahre komponiert wurde.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Zitat

    Original von S.Kirch


    So lange in Köln die Oper nicht wegen Renovierung geschlossen wird steht hier im Foyer 1. Rang ja auch noch die Kinderoper. Nach der Renovierung soll sie woanders untergebracht werden. Das war bei den beiden Stücken die ich aus Neugierde mal besucht habe immer eine ziemlich aufregende Sache weil die Kinder die Aufführung mit ihren Kommentaren quasi mitgestalteten ;)


    Sophia


    Moin Sophia,


    könntest Du bitte etwas mehr über die Kölner Kinderoper berichten?

    Grüsse aus Rhosgobel


    Radagast


  • Moin Uwe,


    also wir mögen diese Inszenierung alle. Meine grosse Tochter und ich kenne nsie auch live. Sie ist zwar etwas gruselig, aber besser als die Inszenierung, die ich mit meiner damals 3jährigen Tochter und dem halben Kindergarten in der Deutschen Oper Berlin besucht hatte. Die Bühne war quasi leer. Alles incl. Sänger war in mehlfarbe grau weiss, nur die Geschenke bei der Hexe waren dann bunt. Das war doch etwas dürftig.

    Grüsse aus Rhosgobel


    Radagast

  • Hallo Radagast,


    mal sehen was mein Gedächtnis zur Kölner Kinderoper noch hergibt:


    diese Kinderoper heißt auch "Yakulthalle" (der Sponsor ist yakult). Sie steht im Foyer der Oper wo der Eingang zum Parterre ist, schaut aus wie ein ziemlich buntes Zirkuszelt. Eingerichtet wurde sie in der Intendanz von Krämer, die Homepage sagt 1996/1997. Aufgeführt werden ausschl. Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Es ist gar nicht einfach an Karten zu kommen weil die immer sehr schnell vergriffen sind. Die beiden Male die ich dort war waren auch sehr viele sehr kleine Kinder da, also noch Vorschulalter. Einmal lief von Britten "Der kleine Schornsteinfeger", an das andere Stück kann ich mich jetzt nicht erinnern, es war irgendwas mit einem Hahn oder Huhn. Es singen dort Nachwuchsleute aus dem Ensemble der Kölner Oper und aus dem Opernstudio, Instrumente spielen Mitglieder des Gürzenich-Orchesters. Das Zelt ist viel zu klein um Platz für einen Orchestergraben zu haben, die Musiker stehen somit außerhalb des Zeltes.


    Während des normalen Opernbetriebes für die "Großen" wird das Zelt für Einführungen vor den Aufführungen benutzt, als Sitzgelegenheit in den Pausen, die Sendung "Lesen" mit E. Heidenreich wird dort für das TV aufgezeichnet. Informationen zum Spielplan etc. gibt es auf der Seite der http://www.buehnenkoeln.de und da gibt es sogar einen Link zur Kinderoper unter http://www.kinderoper.info Ich meine sogar, daß E. Heidenreich früher für die Kinderoper schon einmal Texte geschrieben bzw. Libretti übersetzt hat.


    Ich habe schon öfter Gerüchte gehört, daß die Kölner mit der "Verschandelung" ihres Foyers nicht besonders glücklich sind. Nach der Renovierung soll die Kinderoper auf jeden Fall bestehen bleiben, nur an einem anderen Platz. Das Ensemble der 3 Gebäude auf dem Offenbachplatz soll ja neu gestaltet werden und in einem der neuen Gebäude soll dann auch die Kinderoper untergebracht werden.


    Sophia

  • Moin Sophia,


    vielen Dank für die Einführung. Man ist das billig, äh preiswert. Wenn ich in Köln wohnen würde, dann hätte ich bestimmt ein Abo für meine Kids. :jubel: :jubel:

    Grüsse aus Rhosgobel


    Radagast

  • ich nervte meine Kinder mit Rolf Zuckowski
    "Das grosse Abenteuer Musik" :
    Vom Tuten und Blasen
    Feste feieren... aber mit Musik
    Aufforderung zum Tanz
    Das Geheimnis der Oper.
    Ich fand es schön, und sie langweilig, besonders das "Gequatsche".
    Ich schleppte sie in "Zar und Zimmermann", "Hänsel und Gretel", "Schwanensee", "Zauberflöte" sowieso, später "Rigoletto" etc. Sie mussten mich begleiten zu den verschiedensten Schauplätzen, Mahlers Komponierhäuschen, die Grotte in Schönau, nach Eisenstadt zu Haydns Grab, Gräber überhaupt in Hülle und Fülle :) Heute, erwachsen sind sie leider keine Opernfans. Mein Sohn vertont Vivaldis "Jahreszeiten" als Hintergrundmusik zu diversen Videos im Technostil, meine Tochter findet Chöre schön und "ladet sich schon mal ab und zu etwas herunter".
    Allerdings sind sie sehr kreativ in der Auswahl von musikalischen Geschenken zu bestimmten Anlässen, also war es doch nicht GANZ umsonst! :)

    WHEN MUSIC FAILS TO AGREE TO THE EAR;
    TO SOOTHE THE EAR AND THE HEART AND SENSES;
    THEN IT HAS MISSED ITS POINT
    (Maria Callas)

  • Hallo zusammen,


    heute war es soweit. Am Ulmer Theater wurde wieder einmal "Die Zauberflöte für Junge Leute" gegeben und ich war mit meiner Familie zugegen.


    Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das war kindgerechtes Erlebnistheater. Ein Tenor (Erwin Belakowitsch), eine Sopranistin (Iva Mihanovic), ein Pianist(Thomas Hannig) und der Ulmer Opernchef persönlich (Dr. Klaus Rak - ein echter Wiener) als Erzähler gestallteten eine Abwechlungsreichen Spätnachmittag. Das Stück wurde den Kindern startk verkürzt und an der einen oder anderen Stelle auch etwas verändert, aber sehr humorvoll und mit viel Gesang näher gebracht. Die Kinder wurden stark in das Geschehen einbezogen und durften auch Statistenrollen(Tiere, Schlange...) übernehmen.


    Wer Kinder hat und in der Nähe von Ulm wohnt, dem kann ich diese Veranstaltung nur wärmstens empfehlen. Nicht nur meine Kids waren begeistert... :wacky:


    Liebe Grüße
    Euer Gallo


    P.S. Mein Angebot, die echte Zauberföte zu besuchen, wurde nach Bekanntgabe der vorraussichtlichen Spieldauer kategorisch abgelehnt. Gut Ding will Weile haben...

    ... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

  • Mal zurück zu Bernsteins "Konzert für junge Leute".
    Ich habe das jetzt als CD (bei 2001) geschenkt bekommen. Und ich finde es zwar sehr einfach gehalten, aber nicht auf ungute Weise "kindlich".


    Ich habe durchaus als Erwachsene etwas davon. Es reicht mir zwar nicht, aber es gibt Anregungen.


    So habe ich jetzt eine Ahnung, was eine Fuge ist. Mir ist klarer, was eine Melodie, was ein Thema ist. Und wie es verarbeitet wird. Und die ausgewählten Beispiele aus Betthovens Sinfonien locken mich, da mal etwas mehr zu hören.


    Und ich bin neugierig auf den Impressionismus, besonders Debussy, geworden. Auch durch die Auszüge aus den Musikstücken.


    Ich finde es faszinierend, wie genau teilweise ganz kurze Stücke der Musik erläutert werden. Und ohne die musiktheoretischen Fachbegriffe, mit denen ich noch wenig anzufangen weiß.


    Mal schauen, wie es mir mit den kommentierten Beispielen zum Cambridge Buch der Musik geht. Und mal sehen, ob ich Ähnliches wie Bernstein finde. Habt ihr da Tipps?

    Anna-Beate

  • Es muss nicht unbedingt Klassik sein, um Musikalität zu fördern. Das halte ich für Unsinn und kann auch nach hinten losgehen.


    Ich bin mit Reinhard Lakomys Traumzauberbaum und Co. aufgewachsen und es hat mir nimmernicht geschadet!

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon


  • Auf die Gefahr wie eine alte Schallplatte zu klingen: Fricsays Moldauprobe (DG).
    Und wenn es etwas trockener und theoretischer sein darf: Stefan Schaubs CDs mit Erläuterungen bei Naxos.


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Was ist das mit der Moldauprobe?
    Ich kann da nirgends etwas zu finden, nur "normale" Aufnahmen der Moldau, ohne Kommentar.
    Es scheint da mal eine TV-Sendung gegeben zu haben laut einem Hinweis bei Amazon. Das hilft mir aber nicht weiter; ich habe kein TV und keinen Videorecorder.
    Gibt es da irgendwo eine CD oder Musikkassette?

    Anna-Beate

  • Hallo Anna-Beate,


    eine kindgerechte Aufnahme der berühmten Orchesterprobe gibt es bei unserem Partner amazon.de für 8 Euronen:



    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Das scheint ja etwas wirklich nur für Kinder zu sein.
    Nicht für Erwachsene wie mich, die noch nicht soviel theoretische Musikkenntnisse haben und auch mit dem genauen Hinhören hinsichtlich Melodien, Motiven, Themen, Instrumenten noch Schwierigkeiten haben.
    Hat hierzu jemand noch Tipps?

    Anna-Beate

  • Zitat

    Original von Anna-Beate
    Das scheint ja etwas wirklich nur für Kinder zu sein.
    Nicht für Erwachsene wie mich, die noch nicht soviel theoretische Musikkenntnisse haben und auch mit dem genauen Hinhören hinsichtlich Melodien, Motiven, Themen, Instrumenten noch Schwierigkeiten haben.
    Hat hierzu jemand noch Tipps?


    Die originale Probe ist keineswegs in erster Linie für Kinder; ich weiß leider nicht genau, in welcher Form sie zZt. erhältlich ist, meine CD gewiß nicht mehr, war ein Bonus für eien Fricsay-Edition vor über 10 Jahren. Einermaßen aktuell scheint der hier diskutierte Stand bzgl. der Verfügbarkeit zu sein.


    Aus der Naxos-Reihe mit Schaub kenne ich nur eine, da gibt es inzwischen etliche, sie sind jedenfalls sehr solide, wenn auch nicht wahnsinnig mitreißend.



    (edit) Es ging mir hier in der Tat nicht mehr um Empfehlungen für Kinder, sondern auf Annas Nachfrage um Erläuterungen u.ä. für Erwachsene. Die Einführung in die Musikgeschichte von Schaub (dtv) ist auch sehr ordentlich, IMO.


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • ... dem möchte ich mich anschließen:


    Ich habe vor ein paar Jahren Herrn Dr. Schaub bereits live in einem von ihm gehaltenen Seminar (Thema war "Bachs Johannespassion") erleben können - man muss sich an seine Art, klassische Musik zu präsentieren und zu erklären, zwar ein bissel gewöhnen (z. B. sein leicht schwäbischer Akzent und seine sehr ruhige, betont unaufgeregte Art zu sprechen), aber er macht seine Sache wirklich prima und versteht sein Publikum mitzureißen und zu begeistern.


    Wenn man ihn live kennt, ist man von den CDs nicht ganz so irritiert - hier fehlt halt leider die Möglichkeit, seine die Musik begleitende, ausdrucksvolle Gestik und Mimik parallel zum Hören anschauen zu können (eine persönliche Komponente, die bei ihm meiner Ansicht nach unbedingt dazugehört!)...


    Die CD-Reihe ist zwar nicht unbedingt für Kinder gedacht und gemacht (und wenn, dann eher für Teenager, so ab 13 Jahre aufwärts), aber Dir, liebe Anna-Beate, könnte sie durchaus zusagen, zumal es mittlerweile schon 9 (?) verschiedene Ausgaben mit unterschieldichen Themenbereichen gibt.
    Und der übliche NAXOS-CD-Preis erlaubt hier bestimmt mal einen reuelosen Testkauf ;)

    "Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

  • Hallo,
    ich denke,man müßte heute Musik für Kinder komponieren.
    Die Zauberflöte ist keine Kinderoper.Da ist dann nur der Papageno,
    sonst nichts.Hänsel und Gretel ist eine schwache Wagneroper,
    für Kinder nicht geeignet.Es müßte sich doch jemand finden,der
    echte Opern für Kinder schreiben kann.So viele Vorlagen sind da.
    Märchen von Andersen,Hauff oder 1001. Nacht,z.B.
    aber auch viele andere Stoffe,die Kinder ansprechen würden.


    Gruß Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Es dürfte eine ganze Anzahl "Kinderopern" geben; ich selbst habe z.B. gesehen (allerdings nicht mehr als Kind):


    - "Hilfe, hilfe, die Globolinks" von Menotti (der die Tage 90 oder so geworden ist)
    - "Brundibar" von dem in einem KZ ermordeten Hans Krasa


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Es gibt Massen an solchen Kinderopern. Die anderen von Menotti sind "Amahl and the Night Visitors" und "The Boy who grew too fast". Von Britten gibt's "Let's Make An Opera" (deren zweiter Teil die Oper "The Little Sweep" ist), einige einschlägige Werke, darunter auch solche für relativ kleine Kinder, hat Peter Maxwell Davies geschrieben. Dazu kommt "Pollicino" von Hans Werner Henze.
    Einer der ersten, die dizidiert für Kinder geschrieben haben, war der Russe Cesar Cui, dessen "Gestiefelter Kater" noch ab und zu auftaucht.
    Und dann gibt's obendrein ein paar sehr nette Werke von Wilfried Hiller.


    Das Kinderopern-Meisterwerk ist für mich aber "Where the Wild Things Are" von Oliver Knussen. Während sich die meisten Kinderopern nämlich einer Art Primitivmusik bedienen, schreibt Knussen auf erweitert zwölftöniger Basis eine Oper, die von Farben strotzt, tolle szenische Einfälle hat - und musikalisch so gearbeitet ist, daß es immer Spaß macht mit den flotten Tempi, den frechen Jazzanklängen, Opernzitaten etc.
    Also doch eher eine Oper für Erwachsene?
    Nein, eine Oper, die Kindern, trotz der avancierten Sprache, wirklich Spaß gemacht hat - und bei der sich die Erwachsenen auch gefordert fühlen können.
    Was will man mehr?!?

    ...

  • Salut,


    ich hörte vor ~ 20 Jahren im Radio eine Oper namens "Max und Moritz" - keine Ahnung, von wem die stammte. Hatte mir damals recht gut gefallen.


    Dann muß es wohl mittlerweile auch eine Opern "Jim Knopf" geben, zu der Michael Ende das Libretto schrieb.


    LG
    Ulli

  • Der "Jim Knopf" ist wahrscheinlich eine Hiller-Oper. Hiller hat häufig mit Ende zusammengearbeitet. Eine Oper über "Momo" stammt meines Wissens nach von Mark Lothar,
    "Max und Moritz" wurde von Joseph Gustav Mraczek vertont - das Werk ist mir aber leider völlig unbekannt.

    ...

  • Salut,


    ich glaube, "Jim Knopf" ist doch eher ein Musical von C. Wecker... ?(


    An den Namen Mraczek erinnere ich mich nicht. Jedenfalls war das Ding "Max und Moritz" ellenlag, lustige Songs mit viel Schlagwerk, ein Erzähler... an Wesentliches erinnere ich mich aber nicht [es wurde aber im Radio gesendet und das muß noch vor 1986 gewesen sein, vermutlich WDR3].


    :hello:


    Ulli

  • Hallo Edwin, hallo Ulli,


    um etwas Licht ins Dunkel zu bringen hier zwei Pressetexte:


    Zitat

    Christian Berg, bekannt durch seine Kindermusicalproduktionen wie „Pinocchio“, „Der kleine Glöckner von Notre Dame“ und „Oh – wie schön ist Panama – das erste Janosch-Musical der Welt“, ist mit seinen 36 Jahren bereits einer der erfahrensten Kindermusiktheatermacher Deutschlands. Aus seiner Feder stammen das Buch und die Liedtexte zu „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ und er führt die Regie. Konstantin Wecker, einer der bekanntesten und versiertesten Vertreter der deutschen Songwriterszene hat die Musik komponiert.


    1999 suchte der Thienemann Verlag anlässlich des 70. Geburtstages des wohl größten deutschen Kinderbuchautoren Michael Ende nach einem Künstler, der im Sinne des verstorbenen Autoren eine Musicalfassung dieses Stoffes schaffen kann. Und fand ihn in Christian Berg.
    Die Idee zu diesem Projekt wurde bereits vor Jahren geboren, als Michael Ende und Christian Berg auf einem Workshop junger Dichter aufeinander trafen.
    Christian Berg hält die exklusiven Rechte an dieser Inszenierung und bringt neben dem Musical „Jim Knopf und die Wilde 13“, das einzige existierende „Jim Knopf-Musical“ für kleine und große Kinder zur Aufführung.


    Die umjubelte Welturaufführung fand im Juli 1999 im Rahmen des Sommertheaters im Schlossgarten in Cuxhaven statt. Anschließend folgte von Nov. 99 – Apr. 00 eine Tournee durch Deutschland. Publikum und Presse waren gleichermaßen begeistert von Christian Bergs fesselnder Inszenierung. Wegen der übergroßen Nachfrage geht das Musical mit neuem Ensemble ab Oktober 2006 wieder auf große Deutschlandtournee.



    Zitat

    HEIDI - DAS ALPICAL


    Das neue Familienmusical von Christian Berg und Stephan Sulke zum 125-jährigen Jubiläum von ´Heidi´!„Eine gute literarische Vorlage ist die beste Grundlage für ein gelungenes Kindermusical“, so das Credo des beliebten Kindermusical-machers Christian Berg. Passend zum Jubiläum des Kinderbuchklassikers „HEIDI“ von Johanna Spyri‚ lag für den mit einem Hang zum Anarchischen gesegneten Spielmann Berg nichts näher, als das erste „Alpical“ der Welt auf die Bühne zu bringen. Als Komponisten konnte er den vielseitigen Musiker Stephan Sulke gewinnen, der erst im vergangenen Jahr nach längerer Pause wieder öffentlich auftrat.„HEIDI – Das Alpical“ ist wie alle anderen Berg-Musicals, wie „Jim Knopf“, Cinderella“ und „Das Dschungelbuch“, ein Erlebnis für die gesamte Familie, das von Jung bis Alt alle in seinen Bann ziehen und den Theaterbesuch unvergesslich machen wird.



    Grüße,
    Gentilhombre

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Hallo Herbert


    Zitat

    Hänsel und Gretel ist eine schwache Wagneroper,
    für Kinder nicht geeignet


    Kannst Du das näher begründen?
    Was meinst Du mit schwacher Wagneroper?


    Ich erinnere mich daran, als 7jährige gemeinsam mit einer Freundin diese Oper gesehen zu haben. Wir waren total begeistert und ich wollte unbedingt die Schallplatte dazu haben. Diese Form des Märchenerzählens kannte ich zuvor nicht. Ich bekam dann regelmäßig zum Geburtstag und Weihnachten Schallplatten mit Märchen, die teilweise mit sehr schöner Musik untermalt waren - aber das gesungene Wort hat mir immer gefehlt.


    Noch heute läuft mir ein wohliger Schauer über den Rücken, wenn ich den Abendsegen höre, und ich seh das Bühnenbild mit dem schiefen Häuschen im Wald vor mir.


    Im Internat fand ich einen Artikel mit der Formulierung "Hänsel und Gretel ist Wagner light" - das würde ich auf keinen Fall so übernehmen bin aber auf Deine Argumentation gespannt.


    Liebe Grüße :hello:Mimi

    che gelida manina....