bald im TV .....

  • images?q=tbn:ANd9GcTQmGDQV3tLOaqrQPyM-qYG2anIybs-OQcanYCYSo9sYXHhG4iCSpCIotmppdSUJjEY_7cYv8QQsQ&usqp=CAU

    So 04.07.2021 | 22:00 - 22:55

    Eine Alpensinfonie

    Robin Ticciati dirgiert eine philosphische Bergtour - mit Reinhold Messner

    Richard Strauss beschreibt in seiner Alpensinfonie eine Wanderung in eine Berglandschaft. Diesen musikalischen Gipfelsturm hat Robin Ticciati zusammen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin im Berliner Tempodrom aufgenommen. Dazu gibt Bergsteiger-Legende Reinhold Messner ganz persönliche Einblicke in die Erfahrungswelten der Berge. Ein alpines Erlebnis der besonderen Art.

    Video online von 04.07.21 bis 02.09.21

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Robin Ticciati dirgiert eine philosphische Bergtour - mit Reinhold Messner

    Danke, Du hast mich neugierig gemacht, auch oder gerade deshalb, weil diese "Sinfonie" nach der 9. meine meistgehörte ist. Ich werde es aufzeichnen. Hoffentlich quatscht der Messner nicht ständig dazwischen und zerstört die Musik. Aber ich habe da meine Bedenken, denn die Musik dauert in etwa 55 min, da ist keine Zeit zum Quatschen, ohne bei der Musik zu unterbrechen.

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Mit dieser Produktion der "Alpensinfonie" ist der RBB seinem Motto "Bloß nicht langweilen" treu geblieben. Ich war gespannt, dann aber genervt, denn es wurde ständig in die Musik hineingesprochen. Auch wenn Reinhold Messner etwas zu sagen hatte, schien mir das Format missglückt, und ich schaltete noch vor dem Ende ab. Während Messner die Berge tatsächlich von oben gesehen hat und bewegend darüber zu sprechen weiß, vermittelt die Musik von Strauss, der auch ein tüchtigen Wanderer war, für mich ehr die Vorstellung von dem, was dort droben tatsächlich geschieht. Realität und Projektion sollten in der TV-Produktion wohl absichtlich zusammentreffen. Der Preis aber war es, dass die Musik zerredet wurde. :(


    Hoffentlich quatscht der Messner nicht ständig dazwischen und zerstört die Musik. Aber ich habe da meine Bedenken, denn die Musik dauert in etwa 55 min, da ist keine Zeit zum Quatschen, ohne bei der Musik zu unterbrechen.

    Ich hätte mal auf Dich hören sollen, La Roche!

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Morgen Abend um 18 Uhr Tristan und Isolde und am 9.7 22.30 Uhr Le Nozze di Figaro aus Aix en Provence auf Arte concert.

  • Morgen Abend um 18 Uhr Tristan und Isolde und am 9.7 22.30 Uhr Le Nozze di Figaro aus Aix en Provence auf Arte concert.

    Ich freue mich schon sehr auf den Figaro mit André Schuen. Er wird auch auf Arte selbst gezeigt.
    :hello:
    Jolanthe

  • Heute Abend 19 Uhr aus der Deutschen Oper am Rhein aus Duisburg ein Sommerkonzert , mit bekannten Arien, Duetten und Terzetten auf Youtube

  • Heute Abend 19 Uhr aus der Deutschen Oper am Rhein aus Duisburg ein Sommerkonzert , mit bekannten Arien, Duetten und Terzetten auf Youtube

    Man kann es sich hier noch ansehen und anhören:



    :hello:

    Jolanthe

  • Ich habe erst etwas später zugeschaltet, aber noch rechtzeitig zum Don Giovanni..

    Und gerade ging das Quartett aus "Rigoletto" zu Ende. Großartig Piotr Beczala als Duca!


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ich habe erst etwas später zugeschaltet,

    Le Concert de Paris 2021

    Ich staune etwas - keine Reaktionen, keine Bewertung. Hat denn keiner dieses Konzert aus Paris geschaut?

    Wie gesagt, ich habe ja leider nur den Schluß gesehen, der aber großartig und vielversprechend auf die gesamte Sendung war.

    Ich war, bzw. bin schon neugierig auf Meinungen und Bewertungen.


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Lieber chrissy,

    das Concert de Paris fand ja schon am 14. Juli statt und wird seither in Mediatheken, Youtube und auf einigen TV-Sendern sogar ungekürzt und in voller Länge (02:34:00 = eine Stunde länger als bei 3Sat) gezeigt.

    bald im TV ..... scheint mir auch nicht der passende Thread für eine Beurteilung zu sein.


    https://youtu.be/upsLeatQ5uQ


    mit

    PRETTY YENDE - CLÉMENTINE MARGAINE - PIOTR BECZAŁA - EDWIN CROSSLEY-MERCER - ALEXANDRE KANTOROW -
    RENAUD CAPUÇON - RAPHAËLLE MOREAU - KSENIJA SIDOROVA - IBRAHIM MAALOUF -

    ORCHESTRE NATIONAL DE FRANCE, SIMONE YOUNG

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Das wußte ich nicht, lieber Orfeo, und ich danke Dir für Deine Info und auch für den Link, den ich mir nun mal demnächst anschauen werde.

    Und natürlich stimme ich Dir auch zu, daß dieser Thread hier nicht passend für eine Bewertung ist.

    Nochmals danke und herzliche Grüße

    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Wie ich finde gibt es am Sonntag und in der Nacht von Sonntag auf Montag höchst interessante Konzerte zu sehen/hören:


    Sonntag, 05. September

    Teodor Currentzis dirigiert Gustav Mahler: Das Lied von der Erde

    SWR 08:30 Uhr, 75 Min.


    Jakub Hrusa dirigiert "Mein Vaterland"

    ARD-alpha 21:45 Uhr, 90 Min.


    Montag, 06. September

    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9

    Klaus Mäkelä, Orchestre de Paris

    Arte 00:10 Uhr, 85 Min.


    https://www.rondomagazin.de/tvprogramm.php


    Der Festplattenrekorder ist programmiert...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Der Festplattenrekorder ist programmiert...

    Bei mir auch, besonders die 9. Mahler interessiert mich.

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Dafür hat man eine Menge Geschwätz eingefügt.- Für wen machen die eigentlich Programm?

    Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

  • Heute bei 3sat


    Sendetermin

    18.09.2021

    20:16 - 21:57 Uhr

    Verfügbar in

    D / CH / A


    Konzert der Wiener Philharmoniker aus der Sagrada Familia


    Die Reisekonzerte führen das berühmte Orchester stets an besondere Orte. Dieses Jahr spielen die Wiener Philharmoniker auch in Barcelona, in der Sagrada Familia.



    Info


    Orchester: Wiener Philharmoniker

    Musikalische Leitung: Christian Thielemann

    Erstausstrahlung

    Live zeitversetzt



    Programm


    Samy Moussa: ELYSIUM (Uraufführung)

    Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 4, Es-Dur (Romantische)

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Ich habs sogar angesehen. Das "Elysium" war Musik zum Hören, nicht alltäglich bei Uraufführungen. Wer weitgespannte Melodienbögen erwartet, der ist vielleicht leicht enttäuscht. Es war melodisch, es war klangstark, es war nicht atonal!! Und es hatte ein exquisites crescendo nach ca. 10 min, welches in einer dem Adagio von Bruckners 7. ähnlichen Tutti incl. kompletten Schlagwerk kulminierte. Ich meine für Augen und Ohren faszinierend. Zumal das Stück mit ca. 15 min. auch zeitlich angenehm war. Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt, daß es durchaus auch hätte länger gehen können.


    Optisch faszinierend auch das Innere der Sagrada Familia, besonders wenn es die erste Begegnung mit diesem phantastischen Bauwerk war, wie bei mir.


    Die abschließende "Romantische" von Bruckner war für mich enttäuschend. Nach meiner persönlichen Meinung war der Ton extrem "trocken", direkt im Gegensatz zum extremen Nachhall z.B. in der Dresdener Frauenkirche. Oder es lag einfach an der Übertragung und der Tontechnik. Bei mir kam kein Gefühl für die wunderbare Musik auf, und das kann doch nicht an den Wiener Philharmonikern und auch nicht an Thielemann gelegen haben. Dazu sind diese viel zu gut. Oder es lag an meinen Hörgewohnheiten.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • I

    Die abschließende "Romantische" von Bruckner war für mich enttäuschend. Nach meiner persönlichen Meinung war der Ton extrem "trocken", direkt im Gegensatz zum extremen Nachhall z.B. in der Dresdener Frauenkirche. Oder es lag einfach an der Übertragung und der Tontechnik. Bei mir kam kein Gefühl für die wunderbare Musik auf, und das kann doch nicht an den Wiener Philharmonikern und auch nicht an Thielemann gelegen haben. Dazu sind diese viel zu gut. Oder es lag an meinen Hörgewohnheiten.


    La Roche

    Das habe ich genauso empfunden. Skurril war, dass der aktuelle Klang trocken, um nicht zu sagen "stumpf" war, sondern dass die Schlüsse dann doch langen Nachhall hatten. Auch die beim Bruckner so wunderbaren Bläsersätze zeigten nicht die Wirkung, sie sonst haben, bestimmt bei den Wiener Philharmonikern

    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)

  • Vielen Dank. Vielleicht hat es noch jemand erlebt? Kann ja auch sein, daß wir nur Dreck in den Ohren hatten?

    Übrigens fand ich das Klangbild bei der Uraufführung besser als beim Bruckner. Vielleicht hat auch nur ein Toningenieur rumgespielt?

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Vielleicht hat es noch jemand erlebt? Kann ja auch sein, daß wir nur Dreck in den Ohren hatten?

    Ja, ich. Und Du hattest keinen "Dreck in den Ohren", lieber La Roche.

    Bei Bruckners "Vierter" war der Klang in der Übertragung auffallend trocken und stumpf, und was mich regelrecht verblüfft hat - Dr. Pingel hat ja auch schon darauf hingewiesen -, war dann der Nachhall am Ende der Sätze. Der dürfte ein Produkt der Tontechnik gewesen sein.

    Ich hab´s im Grunde nicht anders erwartet, - nach meiner Kenntnis des Innenraums der "Sagrada Familia". Die Musik verliert sich darin.

  • Danke, da bin ich ja froh, daß mir der Gang zum Ohrenarzt erspart geblieben ist.

    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Gestern Nachmittag brachte der TV - Sender ARTE einen Film über den Bayreuther "Ring" von 1976.

    Auch wenn dies nicht unbedingt "meine Musik" ist, war es eine hochinteressante, gut gemachte Dokumentation

    mit musikalischen Szenenausschnitten, Interviews und Hintergrundinformationen.


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Die von @ Chrissy geschaute Doku kann auch in der arte Mediathek bis zum 13.12.21 nachgeschaut werden.


    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/




    Und wer mag, kann sich auch den ganzen Chéreau-Ring anschauen. Ich finde ihn fantastisch.


    Das Rheingold

    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/


    Die Walküre

    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/


    Siegfried

    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/


    Götterdämmerung.

    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/


    Die Videos sind bis zum 12.12.2021 verfügbar.

  • die Oper "Girl with a Pearl Earring"

    30c3234d2ebca4789a3e2e549a535790.jpg
    Jan Vermeers Gemälde
    Heute, 15.11.2021, sendet ARD-One
    um 20.15 Uhr den Film


    Das Mädchen mit dem Perlenohrring

    Eine nicht unbedingt überragende, aber
    atmophärisch dichte Verfilmung (Kamera:
    Eduardo Serra)
    von Tracy Chevaliers
    gleichnamigem fiktiven Roman.
    In Anbetracht der Tatsache, dass aktuell
    die Oper "Girl with a Pearl Earring"
    von Stefan Wirth entsteht, kann der Streifen
    zur Einstimmung interssant sein.
    Siehe auch "Unbekannte Opern"
    Außer dem Mädchen Griet sind im Film
    auch die zweite Magd und die Ehefrau nach
    Darstellungen in Gemälden Vermeers geschaffen.

       800px-Johannes-Vermeer-Het-melkmeisje-Google-Art-Project
    30c3234d2ebca4789a3e2e549a535790.jpg
    Scarlett Johansson als Griet
    Film-screenshot.jpg

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Die von @ Chrissy geschaute Doku kann auch in der arte Mediathek bis zum 13.12.21 nachgeschaut werden.


    https://www.arte.tv/de/videos/…der-jahrhundertring-1976/

    Danke für den Hinweis, schöne Doku. Besonders freut mich, dass die grandiose Leistung von Heinz Zednik als Loge und Mime gewürdigt wird.

    Und wer mag, kann sich auch den ganzen Chéreau-Ring anschauen. Ich finde ihn fantastisch.

    Ich auch, nach wie vor mein "Ring" für die einsame Insel. Barrie Kosky hat Recht: Eine der wichtigsten Operninszenierungen des 20. Jahrhunderts. Ich habe diesen "Ring" natürlich auf DVD.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.