Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2007)

  • Hallo Miteinander,


    Anna Netrebko - Sempre libera

    SACD multiCH


    Arien von Verdi, Donizetti, Bellini, Puccini
    Anna Netrebko, Mahler Chamber Orchestra,
    Claudio Abbado


    Zitat

    FonoForum 08 / 04: "Nie wirkt dieses Wechselbad der Gefühle gleichförmig. Anna Netrebko scheint für jede ihrer Heldinnen, ob Amina, 'I Puritani'-Elvira oder Lucia di Lammermoor, andere Stimmnuancen vorrätig zu haben. Und begeistert besonders mit ihren fein lasierten Legato-Bögen, einem durchscheinenden, von innen leuchtenden Glanz bei Bellini und Donizetti. Nichts ist hier äußerlicher Prunk, alles keusche, verletzliche, nie maniergefährdete Demut. Ausdrucksnuancen statt Brillanz, selbst in den punktgenau gesetzten, locker gestreuten Spitzentönen." Stereoplay 12 / 04


    Gruss
    Robert

  • Hallo,


    Angeregt durch einen Besuch von Walters Homepage nun:

    Den Sacre unter Muti...großartige Aufnahme!


    Ich war wieder vollständig gefesselt von dem Video auf der Seite..ich konnte einfach nicht abschalten...der Sacre zieht mich einfach immer wieder in seinen Bann.. :D


    LG
    RL

  • Ich höre, wie so oft in letzter Zeit - dank Michael Schlechtriem - Bo Lindes Sinfonie No. 2 und sein Violinkonzert.



    Die Anschaffung hat sich wirklich gelohnt, denn sein Violinkonzert entdecke ich erst jetzt.
    Daher werde ich mir diese Naxos Aufnahme auch zulegen.



    L.G.


    Walter

  • Zitat

    der Sacre zieht mich einfach immer wieder in seinen Bann. :D


    Hallo Raphael,


    das kann ich gut nachvollziehen - mir geht's genauso :hello:. Ich hab's ja deswegen auf die Seite gesetzt.


    Ich denke, ich habe von keinem anderen Werk so viele Aufnahmen wie vom Sacre.


    Irgendwie geht's immer noch besser, oder anders oder wie auch immer.


    Manchmal höre ich es ein ganzes Jahr nicht und entdecke es dann wieder neu.


    Liebe Grüsse
    Walter



  • 2. Klavierkonzert
    Zimerman, Ozawa, BSO

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Ich höre schon wieder Henze. Ich habe mich jahrelang nicht um ihn gekümmert (wahrscheinlich weil mir die Preise der erhältlichen Aufnahmen zum Probieren für mich zu hoch erschienen).



    Die fünf Nachtstücke emfände ich z. B. als herben Verlust, wenn ich sie nicht jetzt kennengelernt hätte (isjaauchjetzt die Zeit dazu =).


    L.G.
    Walter

  • da habe ich doch glatt diese WahnsinnsCD mal wieder rausgeholt:



    Brahms
    Symphonie Nr. 1
    London Symphony Orchestra
    Leopold Stokowski live 1972 (Konzert zur Feier seines 90. Geburtstages und seines 60jährigen Jubiläums mit dem Orchester)


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    Eine DER Platten für mich.


    :angel:
    BBF

    "Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

  • Es wird immer schlimmer damit:


    Corelli
    Triosonaten op. 2
    Musica Amphion
    Brilliant


    Göttliche, nein, menschliche Musik. So bescheiden, unaufdringlich, ausgewogen - je öfter ich diese Stücke höre desto lieber werden sie mir.


    :hello:
    BBF

    "Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

  • Angeregt durch den enstprechenden Thread:



    -wunderbares Dirigat des damals 81-jährigen Tullio Serafin, der die Sänger und Chöre "auf Händen trägt" mit dem von mir sehr geschätzten Mario Sereni als Vater Germont :jubel:

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Bei mir geht es heute eher besinnlich zu



    William Lawes


    The Consort Setts for 5 & 6 viols and organ


    "Bei Ausbruch des englischen Bürgerkrieges wurde der Etat
    für die Hofmusik gekürzt, und W. Lawes wurde zum Militärdienst im königlichen Heer eingezogen. Sein Tod während der Belagerung von Chester veranlasste den König, eine besondere Trauerperiode auszurufen und ihm den Titel "Father of Music" zu verleihen."


    Gruß


    :hello:

  • so, die halbe Woche ist auch schon wieder rum. Bei mir jetzt :



    Anton Rubinstein, Symphonie Nr 2, Gunzenhauser

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Gerade gehört:



    Spanische Renaissancemusik von Mateo Flecha und Antonio de Cabezon
    La Stagione Armonica, Concerto di Viole "L'Amoroso", Sergio Balestracci


    Jetzt höre ich:



    Johann Hermann Schein: Israels Brünnlein
    Weser-Renaissance, Manfred Cordes


    Herrliche Musik, hervorragend gesungen von Weser-Renaissance :jubel: :jubel: :jubel:
    Ohne dieses Forum wäre ich vielleicht nie auf dieses Werk aufmerksam geworden - Dank an BigBerlinBear für die Empfehlung dieser Aufnahme!


    :hello: Andreas

  • es folgt nun :



    Arnold Bax, Symphonie Nr 6, Lloyd-Jones

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler


  • @Paul: Die von H.Giesen begleiteten Haydn-Lieder hat er nie inniger gesungen als auf dieser CD :angel:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Eben gerade wurde dieses hier in vollen Zügen genossen: :]


    Florent Schmitt ( 1870-1958 ):
    La Tragédie de Salomé -
    Symphonische Suite für Orchester, opus 50 1910
    Psaume 47 für Sopran, gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 38 1904
    Sharon Sweet, Sopran; Jean-Louis Gil, Orgel;
    Choeurs et Orchestre Philharmonique de Radio France, Marek Janowski
    Apex, 1988/89, 1 CD



    :hello:
    Johannes

  • und zu guter letzt :



    Hans Pfitzner, Cellokonzert Nr 2

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler