Dirigent Sir Charles Mackerras (1925-2010)

  • Im Alter von 84 Jahren ist der australische Dirigent Charles Mackerras in London gestorben. Er gehörte zu den letzten großen Dirigenten, die ein sehr großes Repertoire in den Bereichen Konzerte, Sinfonien, Vokalmusik und Oper dirigierten. Er galt auch als großer Experte tschechischer Musik.



    R.I.P.
    Liebestraum

  • Das ist eine sehr traurige Nachricht.


    Die einzige Hoffnung ist, dass nun seine großartigen Einspielungen als Vermächtnis verstärkt auf den Markt kommen.


    Ich schätze ihn sehr als Dirigent von Mozart, Beethoven, Janacek. Besonders die Klavierkonzerte Mozarts mit Alfred Brendel gehören zu meinen persönlichen all-time-favourites.

  • Mit Sir Charles Mackerras verliert die welt der Musik einen der


    prägenden Dirigenten .


    Er hat über Jahrzehnte hinweg nicht nur grosse Abende gestaltet ,


    sondern auch bedeutende Aufnahmen dirigiert .


    Mozarts Symphonien , einige der Klavierkonzerte mit Alfred Brendel


    schätze ich sehr , dann Janacek .



    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Ich bin entsetzt. Grade erst habe ich mich für ihn als neuen Vertreter von Mozart Sinfonien entschieden. Nun wird der Zyklus wohl ein Torso bleiben. Neulich konnte man erst klesen, der "alterslose" Charles Mackeras......


    RIP


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Das ist eine sehr traurige Nachricht.


    Charles Mackerras habe ich stets hoch geachtet, seine Einspielungen schätze ich sehr, seinen Mozart - den frühen und mehr noch seinen jetzt ganz späten, der begonnene Zyklus ein Torso, aber er wird Charles Mackerras in unserer Erinnerung erhalten. Unvergesslich für mich seine Einspielungen von Schuberts großer Sinfonie C-Dur, vor allem diejenige mit dem Scottish Chamber Orchestra, dann seine Aufnahmen von Orchesterwerken Janaceks und Dvoraks - für andere werden es eher seine Aufnahmen von deren Opern sein.


    Den Spagat zwischen historischer Aufführungspraxis HAP und historisch informierter Praxis HIP hat er vielleicht als erster in seinen praktischen Ergebnissen bruchlos integriert, war vor dem Orchestra of the Age of Enlightenment genauso zu Hause wie vor den Tschechischen oder Liverpooler Philharmonikern oder dem Schottischen Kammerorchester eben. Die Aufnahme der Brahms-Sinfonien mit letzterem in der Besetzungsstärke der Meininger Hofkapelle kann in ihrer Bedeutung für die historisch informierte Rezeption kaum hoch genug eingeschätzt werden - zu hoffen ist, dass die Vernachlässigung dieser Aufnahmen jetzt noch einmal zur Korrektur steht.


    Und neben allem sei an sein ehrliches Engagement für Gilbert und Sullivan erinnert - auch dies eine Seite dieses großartigen Musikers.

  • Er war einer der Dirigenten, die "alterslos" schienen. Wenn man seine -auch und gerade die späten- Aufnahmen hörte, dachte man nie, man hätte es mit einem Dirigenten zu tun, der die 80 bereits überschritten hatte.
    (Nebenbei, auch Solti war für mich einer dieser Dirigenten)


    Möge er in Frieden ruhen.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • eine sehr, sehr traurige nachricht. ein großer künstler ist von uns gegangen - und noch dazu einer meiner liebsten dirigenten . schlechte aufnhamen von ihm kenne ich keine - gute und sehr gute sehr viele. .... ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Wirklich sehr traurig, da kann ich mich nur anschließen. Da hat die Musikwelt einen Großen verloren, der wirklich etwas Wesentliches zu sagen hatte!


    Beste Grüße
    Holger

  • Oh nein, eine wirklich traurige Nachricht!


    R. I. P.
    Sir Alan Charles Maclaurin Mackerras
    AC, CH, CBE
    * 17. XI. 1925, † 14. VII. 2010

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Hallo Joseph II.,


    hast du als großer "Meistersinger"-Freund seine hervorragende Interpretation auf DVD zu Hause? Es ist insgesamt eine sehr stimmige Aufnahme: Solisten, Orchester und Inszenierung sind sehr gut!





    :hello: LT

  • Sir Charles Mackerras ist tot, wir sind sehr traurig, sein Vermächtnis in Musik wird bleiben und überdauern. Wieder ein Großer der Musikwelt weniger. Sehr schade.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Hallo Liebestraum,


    die DVD hab ich schon seit längerem im Auge. Eine der wenigen "Meistersinger", die ich noch gar nicht kenne. Vor allem Sir Donald McIntyre würde mich interessieren.


    Allerdings sollte das ja eher ein Gedenk-Thread werden, von daher halte ich mich auch kurz.


    :hello:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich schätze in meiner Sammlung vor allem seinen Martino


    und hatte mich gerade in seinen Mozart verliebt:


    Sein Tod ist sehr bedauerlich, die Welt verliert einen großen Künstler.

  • Traurig ist es schon,daß er gestorben ist,aber mit 84 Jahren hat er immerhin was von seinem Leben gahabt und was daraus gemacht.
    Seine neu aufgenommenen Mozart Sinfonien habe ich schon als SACD gekauft und ich bin keineswegs betrübt,daß der Zyklus nicht vervollständigt werden kann,denn die erschienenen Sinfonien sind einfach wunderbar und der alte Zyklus hat es auch in sich.
    Es ist doch immer wieder eine Freude,wenn man neue Aufnahmen von Dirigenten hört,die auf eine lange Berufserfahrung zurückblicken können statt Aufnahmen der jungen "Stardirigenten" ertragen zu dürfen.
    Mit den Aufnahmen von Mackerras werde ich nun die ein oder andere Lücke in meiner Sammlung füllen.

    mfG
    Michael

  • Ach Du ahnst es nicht. Ich habe mir vor wenigen Wochen die Karte für das erste Charles Mackerras-Konzert meines Lebens gekauft: am 2. Oktober 2010 mit den Berliner Philharmonikern. Das Konzert wird immer noch unverändert auf der Homepage der Berliner Philharmoniker angekündigt - offenbar haben die dortigen Verantwortlichen diese Nachricht noch gar nicht mitgekriegt:
    http://www.berliner-philharmon…/termin/2010-10-02-20-00/
    Ich hatte mich so auf Martinú und Dvorák mit ihm gefreut. Schade. Einfach schade.

  • Sir Charles Mackerras war leider nie der Medien-/Plattenstar. Aber ein unschätzbar wertvoller Diener der Musik. Seien wir froh, dass sein Schaffen, das nicht nach der Dokumentation von Mainstream trachtete, durch die Schallaufzeichnung sehr gut dokumentiert ist. Da hat er einige Fundstücke erschlossen. Möge er in Frieden ruhen.


    In Dankbarkeit einstweilen zurückbleibend


    der Thomas

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Einen FIGARO gibt es auch von ihm!



    Kann sich zur Besetzung jemand etwas vorstellen? Gibt es etwas zu lobern?


    Mit freundlichen Grüßen


    :angel:
    Engelbert

  • Jetzt wird endlich auch auf der Homepage der Berliner Philharmoniker auf diese Todesnachricht reagiert:


    Sir Charles Mackerras verstorben
    ------------------------------------------------------


    Tief betroffen und sehr traurig mussten die Berliner Philharmoniker und ihr Künstlerischer Leiter, Sir Simon Rattle, die Nachricht vom plötzlichen Tod des Dirigenten Sir Charles Mackerras entgegennehmen. Mit ihm verliert die Musikwelt einen wirklich Großen seiner Zunft.


    Für Sir Simon war der Verstorbene schon seit Karrierebeginn einer seiner wichtigsten Mentoren, dem er nach eigenem Bekunden sowohl durch dessen Rat im Künstlerischen wie durch eine tiefe freundschaftliche Verbundenheit viel zu verdanken hat.


    Die Berliner Philharmoniker und Sir Charles fanden musikalisch relativ spät zueinander. Erst im Januar 2004 leitete der Dirigent erstmals das Orchester. Dabei stellte sich jedoch schnell heraus, wie gut beide Seiten miteinander harmonierten. Der inspirierenden Probenarbeit folgten denkwürdige, unvergessliche Konzerte, denen 2005 und 2006 weitere folgten. Mit Vorfreude blickte man vielen weiteren Begegnungen entgegen.


    Daher ist es besonders schmerzlich, dass Sir Charles die für den 30. September sowie den 1. und 2. Oktober 2010 geplanten Konzerte mit Werken von Bohuslav Martino und Antonín Dvorák nun nicht mehr leiten kann. Wer an seine Stelle treten kann, steht derzeit noch nicht fest.


    Unsere ganze Anteilnahme gilt der Familie von Sir Charles.



    Quelle: http://www.berliner-philharmon…les-mackerras-verstorben/

  • Ich habe 25 verschiedene Aufnahmen mit ihm,
    GA und Einzelaufnahmen. Die Mozart-Opern
    und seine Mozart Klavierkonzerte möchte ich
    auf keinen Fall missen.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Charles Mackerras, der am 17. November 1925 geboren wurde, hätte heute einen runden Geburtstag gehabt. Aus diesem Anlass habe ich eine meiner Lieblingsaufnahmen mit ihm aus meiner Sammlung ausgesucht:



    Heute wäre er 90 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Mozarts Symphonien , einige der Klavierkonzerte mit Alfred Brendel

    Ein reines Mozart-Konzert, eine Sinfonie und zwei Klavierkonzerte mit Alfred Brendel, das war ein höchst eindrucksvolles Konzert unter seiner Leitung, das ich im August 2004 in der Usher Hall zu Edinburgh erleben durfte. Drei Tage vorher hatte ich ihn dort auch als Dirigent einer konzertanten "Freischütz"-Aufführung (mit Jonas Kaufmann als Max), von der es auch einen Mitschnitt von der Rundfunkübertragung gibt.



    unvergessliche Konzerte, denen 2005 und 2006 weitere folgten.

    Ja, in der Berliner Philharmonie habe ich ihn 2006 auch nochmal erlebt, allerdings konnte die Posthorn-Serenade nicht mal er retten...

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"