Taminos beliebteste Opernchöre

  • Salut,


    für mich ist eine Oper ohne Chor fast langweilig, die Chöre sind für mich oft die Highlights, auf die ich immer brennend warte. Dazu gehören dann u.a. Hochzeits- und Huldigungschöre oder aber auch düstere Stimmen aus der Unterwelt, entrüstet fliehendes Volk und dergleichen mehr.


    Mein liebster Opernchor ist seit eh und je Che del ciel, che degli Dei tu il pensier..., N° 24 aus Mozarts Clemenza di Tito. Für mich gibt es kein ergreifenderes und göttlicheres Chorstück von Mozart. Das ist mehr als eine ganze Messe...


    Welche Opernchöre bevorzugt ihr denn so und warum?


    Viele Grüße
    Ulli




    P.S. Falls der Thread doch besser im Opernforum aufgehoben sein sollte: An die Arbeit, Moderatoren!

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • "Who holds himself apart, lets his pride rise" aus "Peter Grimes" von Benjamin Britten gehört auf alle Fälle zu jenen Opernchören, die auf mich den größten Eindruck gemacht haben. Da bekomme ich noch nach dem x-ten Mal Hören doch jedes Mal wieder eine Gänsehaut, weil der Chor musikalisch und dramaturgisch so genial ist. Da kann man die Macht der Masse so richtig spüren.

  • Obwohl "Berühmte Opernchöre" auf Platten meiner Eltern vermutlich die ersten klassichen Werke waren, mit denen ich als Kind in Berührung kam, geht es mir inzwischen so, dass fast alle Opern, die ich hochschätze, kaum Chöre haben. Ausnahmen sind Fidelio, Meistersinger und Parsifal (wobei ich mir bei letzterem noch nicht ganz sicher bin, wie sehr ich ihn mag). Mein favorisierten Mozartopern sind die DaPontes, praktisch ohne Chor; bei Wagner Walküre und Tristan ("Ho he, ha he, die Segel ein" und "König Marke Heil" ist wohl niemandes liebster Opernchor ;))
    Eine weiter Ausnahme sind die Mini-Chöre in Purcells Dido & Aeneas, z.B. die Hexen (hahahahahahahha) die mag ich sehr.
    Und ich kenne vermutlich einige "Chor-Opern" zu schlecht oder gar n icht (Mussorgskij)
    Daher unorigineller Weise meine liebsten Chöre:
    Fidelio: Gefangenchor ("O welche Lust"), eines der ersten Klassikwerke, die ich bewußt wahrgenommen habe, aber ein wirklich extrem gut gemachtes Stück, man sieht förmlich wie sich die Gefangen nach dem Dunkel des Kerkers die Augen reiben sich der Sonne entgegenstrecken und ebenso das erste Finale "Leb wohl, Du warmes Sonnenlicht" und trotz allem Bombast, das 2. Finale "Heil sei dem Tag, heil sei der Stunde", diese bedein natürlich keine reinen Chorstücke.


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Mein favorisierten Mozartopern sind die DaPontes, praktisch ohne Chor;


    Salut,


    natürlich sind die "drei" keine typischen Choropern, aber Chöre haben sie doch alle:


    Don Giovanni


    N° 5 Giovinete che fate all'amore
    N° 26 Finale


    Cosí fan tutte


    N° 8 Bella vita militar
    N° 21 Secondate...
    N° 31 Finale


    Le Nozze


    N° 8 Giovani liete...
    N° 21 Ricevete, o padroncina


    Diese Chöre sind aber nicht unbedingt meine Favoriten, da finde ich die Chöre in den beiden Serie Lucio Silla und Mithridate, sowie im Ascanio und Re Pastore viel schöner! Und in der Zauberflöte eh. Der Schluß von Serbate, o Dei custodi z.B. ist nahezu identisch mit Wenn Tugend und Gerechtigkeit....


    Bei Haydns "Orfeo" gefällt mir O poter dell'armonia am besten. Das sind nur 40 Sekunden... aber: Es ist so, als stünde man am Bahnhof, der Turbo-ICE rauscht vorbei und man erblickt für einen Augenblick den schönsten Menschen der Welt! Der Zug verschwindet dann unwiederbringlich in der Ferne... dieser Schmerz verbunden mit diesem schönsten Erlebnis - das ist schon fast sadistisch, gäbe es nicht CD-Player mit Repeat-Taste... :D


    Viele Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Eigentlich brauchte ich es nicht zu schreiben (Danke).


    Ich denke vor allem an die rührenden Chöre "Venga, dé sommi Eroi" (Asconio in Alba), "Placido è il mar" (Idomeneo), "O Isis und Osiris" (Zauberflöte) und dem Chor der Gefangenen "O welche Lust" (Fidelio).
    :jubel: :jubel:


    LG, Paul

  • Stimmt!


    Der "Domingo"-Chor aus dem Idomeneo kommt im fiktiven Mozart-Chor-Ranking gleich nach dem Tito-Chor bei mir... ganz großartig! Den Schlußchor allerdings hätte Mozart sich sparen können... Godiam la pace hingegen ist wieder himmlisch!


    Und dann erst die Chöre in Johann Christian Bachs Opern La Clemenza di Scipione oder Endimione... zum zerfließen, besonders der Schlußchor aus der Clemenza.


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo


    Wenn JR schon von den Platten á la "Berühmte Opernchöre" gesprochen hat. Da waren sicher auch der Gefangenenchor aus Nabucco und der Pilgerchor aus Tannhäuser drauf. Zwei Paradebeispiele der wohl wichtigsten Opernchor-Produzenten.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Zitat

    Original von Theophilus
    Wenn JR schon von den Platten á la "Berühmte Opernchöre" gesprochen hat. Da waren sicher auch der Gefangenenchor aus Nabucco und der Pilgerchor aus Tannhäuser drauf. Zwei Paradebeispiele der wohl wichtigsten Opernchor-Produzenten.


    Ja klar, die waren wohl immer mit drauf.... :yes:


    Außerdem nicht zu vergessen:


    O Isis und Osiris
    Wir winden Dir den Jungfernkranz
    Was gleicht wohl auf Erden
    Summ und Brumm
    Steuermann, laß die Wacht
    Treulich geführt
    "Zigeunerchor" aus Troubadour


    und noch ein paar mehr...


    aber mit den meisten davon kann man mich jagen, obwohl ich eine gewisse Schwäche für den Jägerchor behalten habe...


    :D


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Salut,


    eigentlich wollte ich diese Potpourri-Dinger eher meiden... :rolleyes:


    Mir kommt es ja auf Eure persönlichen Vorlieben an: Schätze, die es zu entdecken gilt!


    Viele Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo und guten Abend.


    Einer meiner liebsten Opernchöre kommt vom gutem alten George Frideric Handel: Der Schlußchor aus Semele "Happy, happy, shall we be"


    Ich besitze eine Aufnahme mit dem Ambrosian Opera Chorus und dem English Chamber Orchestra unter John Nelson


    ciao und viele Grüße


    Andreas

    Johann Sebastian Bach ist Anfang und Ende aller Musik (Max Reger)

  • Parsifal, Holländer (Szene mit Dalands Matrosen und Mädchen und den Matrosen des Holländers)....


    Dann bin ich immer von Chorstellen in Lortzings Opern begeistert...Oftmals nur kurze Einwürfe oder Tänze aber die haben was.
    Generell finde ich Lortzings Ensemblestellen fantastisch..


    Naja das vorerst, irgendwas hab ich sicher vergessen.

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    aber mit den meisten davon kann man mich jagen, obwohl ich eine gewisse Schwäche für den Jägerchor behalten habe...

    ´


    Die Schwäche habe ich auch, besonders aber in der Fassung von Konwitschny. Das simple Rezitieren des Textes mit sämtlichen "Johos" und "Tralalas" durch den Samiel-Darsteller vor dem Vorhang brachte den Teil des Publikums zum Rasen, der sich so sehr auf das männergesangsvereinhafte Abfeiern romantischer Klischees gefreut hatte und nun das ziemliche Gegenteil zu sehen bekam.


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Salut



    Also was jetzt? Die persönlichen Vorlieben, oder Schätze, die es zu entdecken gibt?


    Und hast du was gegen Pilger- und Gefangenenchor? Mir gefallen sie überaus gut, und wohl nicht nur mir, denn sie finden sich ja nicht grundlos auf vielen Platten.


    Ich müsste in der Liste glatt mit Jägerchor (Freischütz), Gefangenenchor (Fidelio) und Seemanns-Chor (Holländer) fortfahren. Falls ich mir das noch getraue...


    Aber etwas Spezielles kann ich auch noch anführen. Kein Chor, der sich aus dem Werk heraustrennen und auf eine Sammelplatte pressen lässt, der aber ein dramaturgisch ganz tolles Beispiel ist: der Chor der Gibichungen in der Götterdämmerung.


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Hallo Theophilus,


    Dieser Thread kam zustande, weil ich Ulli eine PN schrieb. Ich hatte gerade Ascanio in Alba wieder gehört, und wurde wieder gerührt von dem Chor. Und, so schrieb ich Ulli, es gibt mehr rührende Chöre. Und ich gab Beispiele.


    Da kam dann auch meinen Vorschlag, ob er nicht einen Thread machen konnte über solche Chöre. Denn was rührend ist, empfindet jeder anders.
    Deshalb auch mein - vielleicht kryptisches - Antwort im Thread.


    In diesem Sinne meinte Ulli vermutlich seine Bemerkung.


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von GiselherHH

    ´


    Die Schwäche habe ich auch, besonders aber in der Fassung von Konwitschny. Das simple Rezitieren des Textes mit sämtlichen "Johos" und "Tralalas" durch den Samiel-Darsteller vor dem Vorhang brachte den Teil des Publikums zum Rasen, der sich so sehr auf das männergesangsvereinhafte Abfeiern romantischer Klischees gefreut hatte und nun das ziemliche Gegenteil zu sehen bekam.


    Vor, nach oder gar anstelle des eigtl. Chores? Das dürfte jedenfalls dadaistische Züge gehabt haben :hahahaha:


    joho tralala tralala tralala tralaaala tralaaala tralalalaa lalalaaa lalaa lalaalaaa...


    Meine Schwäche beruht eher auf C. Kleibers Interpretation, der die Dresdner Hörner hier so furios aufspielen läßt, dass das Ganze fast eine bedrohliche Qualität gewinnt.
    Eine sehr schöne Chorstelle, die, da Teil eines größeren Ensembles aber nicht in den Popourris auftaucht finde ich im ersten Akt, zuerst dieses Choralartige "..und vertraue dem Geschick" (der Text fällt mir nicht ein), dann wirds wieder etwas albern "Lasst eure Hörner erschallen - Wir lassen die Hörner erschallen..."


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Hallo, Ulli!


    Zitat

    Original von Ulli
    eigentlich wollte ich diese Potpourri-Dinger eher meiden... :rolleyes:


    Mir kommt es ja auf Eure persönlichen Vorlieben an: Schätze, die es zu entdecken gilt!


    Tut mir leid, aber mein Horizont reicht da über etwa dies

    leider nicht hinaus, dazu kenne ich / mag ich einfach zu wenige Opern.
    Zu meiner eigenen CD "Opernchor-Hits" habe ich leider kein Cover gefunden...
    Der Inhalt dürfte aber eh überall fast der selbe sein.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Salut,


    es ist ja kein Verbrechen, "soetwas" zu mögen. Du magst sie also alle? Die Chöre der Cosí fan tutte sind eben leider nicht so nennenswert... :rolleyes:


    Viele Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo Johannes,


    der Samiel-Darsteller rezitierte in immer erregter werdendem Tone den Text (das letzte "Tralalala" war fast geschrien). Als er unter den Protestrufen eines Teils des Publikums geendigt hatte und hinter dem geschlossenen Vorhang verschwand, setzte die Musik ein und der Vorhang gab den Blick auf folgende Szenerie frei:


    Dicht an dicht liegen tote Frauen in Abendgarderobe auf der Bühne wie erlegtes Wild auf der Strecke. Ein Mann in Hemdsärmeln mit Wolfsmaske beschnüffelt den Frauenberg, leckt mit roter Zunge am toten Fleisch und hebt dann markierend unter Geheul das Bein.


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • 1 1/2 Jahre hat dieser Thread geschlummert ... Zeit dass ihn ein schmetternder Chor wieder zu neuem Leben erweckt :D


    Einer meiner absoluten Lieblingschöre, der hier noch nicht genannt wurde, mir aber jedesmal gute Laune bereitet ist "Warum sollten wir nicht fröhlich sein?" aus Smetanas "Die verkaufte Braut". :lips: :jubel:


    Ebenfalls herrlich beschwingend: "Lass ruhen die Arbeit das Zeichen ertönet" aus Lorztings "Zar und Zimmermann"


    Weitere Highlights:


    - ganz kurz, aber genial, Gänsehaut pur: die Holländer-Mannschaft nach der Auftritts-Arie des Holländers: "Ewige Vernichtung, nimm uns auf!"


    - der Mannen-Chor aus der "Götterdämmerung"


    - "Leb wohl du warmes Sonnenlicht" aus "Fidelio"


    - Pilgerchor aus "Tannhäuser"


    - Relativ unbekannt aber toll: Chor der streikenden Arbeiter aus Lortzings "Regina": "Wir wollen nicht, was hätten wir davon?"


    - Geisterchor aus der Wolfsschlucht


    So, das fällt mir jetzt gerade so spontan ein ...


    Florian

  • Etwas unvorbereitet, da der Oper noch nicht bester Freund, möchte ich den gleich nach der Ouverture einsetzenden Chor
    Dormi, o cara aus Paisiellos Nina nennen.
    Nach einer so spritzig eleganten, geistreichen Ouverture ein Chor schlichter, nahezu naiver Anmut - wirklich bezaubernd! Dieser Paisiello, wann erhält er (wieder) den Ruhm, der ihm eigtl. gebührt??


    :hello:
    Wulf

  • Lieber Florian, vielen Dank fürs Wachrütteln. :yes:


    Hier meine Nominierungen.


    1. Nabucco - Va, Pensiero, Sull´ali Dorate - Flieg Gedanke, Getragen Von Sehnsucht


    2. Zar und Zimmermann - Greifet an und rührt die Hände


    3. Die Zauberflöte - O Isis und Osiris


    4. Der Freischütz - Was gleicht wohl auf Erden


    5. Die Lombarden - Gerusalem! Gerusalem! - Prozessionschor


    6. La Traviata - Di Madride Noi Siam Mattadori - Aus Madrid Sind Wir Kühnen Toreros


    7. Der fliegende Holländer - Steuermann laß die Wacht


    8. La Sonnambula - Qui la selva è più folta


    9. Martha - Hier die Buden, dort die Schenke


    10. Der Troubador - Vedi! Le Fosche Notturne - Seht wie die Wolken



    LG


    Maggie

  • An erster Stelle eindeutig der Gefangenenchor aus "Fidelio", denn abgesehen davon, dass es eine ergreifende und wunderschöne Musik ist, fasziniert mich immer wieder erneut, wie realistisch (zumindest für Opernverhältnisse) Beethoven die Psychologie dieser Gefangenen in der Musik rüberbringt.


    Beeindruckend sind auch einige Chorszenen bei G. Rossini:
    vor allem natürlich die Rüttli-Schwurszene (obwohl ich nicht finde, dass die Musik in den beiden letzten Akten der Oper dagegen weniger gelungen ist).


    Die Gebetsszene, in der Edvige sozusagen den Chor anführt, und die ich ebenfalls als Chorszene bezeichnen würde, ist ebenfalls wunderschön, passt außerdem ideal zur Situation. Das trifft auch auf ihre Vorgängerin, die Gebetszene vor der Überquerung des Roten Meeres im "Moise" zu. Ebennfalls wunderbare Chorszenen finden sich auch im 1. Akt von "La donna del lago".


    Beeindruckende Chorszenen gibt es auch bei G. Meyerbeer: "Margharita d'Anjou" hat da eine wunderschöne Szene, wenn der Frauen- und der Männerchor nacheinander einsetzen. (Vorbild war hier eindeutig Rossini.) Und besonders hervorzuheben ist natürlich Verschwörungsszene in "Les Huguenottes".


    Bei G. Verdi gibt es gerade in den frühen Opern Chorszenen, die einen mitreißen können: etwa die Verschwörerszene in "Ernani" oder den Chor der Flüchtenden in "Macbeth". (Bekannter ist natürlich der Gefangenenchor aus "Nabucco", in dessen Schatten auch der Chor "O Signore" aus "I Lombarden".)


    Am Jägerchor aus dem "Freischütz" finde ich vor allem das Abgründige faszinierend. Immerhin verwendet Weber hier ein zu seiner Zeit durchaus bekanntes Kriegslied. Die Oper spielt nicht zufällig nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges, also nach Ende eines Krieges und Kaspar hat sich offensichtlich als früherer Soldat/Landsknecht in diese Existenz rübergerettet. Das lässt einiges an Überlegungen zu.


    Nebenbei nicht zu vergessen sind jene Solonummer, die ohne den einsetzenden Chor wahrscheinlich sehr viel verlieren würden.


    Herzliche Grüße
    Waltrada

    Il mare, il mare! Quale in rimirarlo
    Di glorie e di sublimi rapimenti
    Mi si affaccian ricordi! Il mare, il mare!
    Percè in suo grembo non trovai la tomba?

  • Absolut mit- und hinreißend der finale Chor "Slava velikim bogam" aus Glinkas
    Ruslan und Lyudmila :jubel::jubel::jubel:


    :hello:
    Wulf

  • Zitat

    Original von Theophilus
    Hallo


    Wenn JR schon von den Platten á la "Berühmte Opernchöre" gesprochen hat. Da waren sicher auch der Gefangenenchor aus Nabucco und der Pilgerchor aus Tannhäuser drauf. Zwei Paradebeispiele der wohl wichtigsten Opernchor-Produzenten.



    Finde ich auch, dass die zwei dazu gehören. Opernfreunde lieben auch die Opern - Chöre,


    wie ich gerne noch den Chor aus Zar und Zimmermann liebe (Singschulszene).


    Liebe Grüße Peter, aus Wien. :angel: :angel: :angel:

  • Oper ohne Chor geht für mich ja gar nicht.


    Die Chöre aus "Parsifal", "Die Meistersinger", "Tannhäuser", "Lohengrin", dem "Fliegenden Holländer", aus vielen Verdi- (besonders "Don Carlo"), Puccini- und Mozart-Opern zählen sicher zu meinen Favoriten.


    An der Spitze aber wohl "Parsifal".


    :hello:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich "empfehle" den Mannen-Chor aus der Götterdämmerung, der in seiner "Munterkeit" gleichzeitig etwas Bedrohliches hat.
    Viele andere der hier genannten Chöre kann ich - wenn überhaupt - nur noch im Zusammenhang des Stückes ertragen, da sie einfach zu abgenudelt sind.

    res severa verum gaudium


    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Misha

  • Die Chorszene am Anfang des 3. Aktes von Il Trovatore (persönlich finde die viel besser als die allgemeinbekannte Schmiedszene im Akt 2.)
    "O Süßer Mond" soll man doch nicht vergessen!Lustige Weiber ist ein Zwischending zwischen Oper und Operette, oder?

    Soll er dir noch so viel Atem lassen, als 'en Altweiberfurz, soll ich?

  • Zitat

    Original von xingwang
    "O Süßer Mond" soll man doch nicht vergessen!Lustige Weiber ist ein Zwischending zwischen Oper und Operette, oder?


    Wobei mir "Mücken, Wespen, Fliegenchor" noch besser gefällt.


    Aber mein absolutes Highlight ist "Di madride noi siam mattadori", wenn es szenisch gut umgesetzt ist.

    If you don't make mistakes, you're not trying hard enough. (Jasper Fforde)

  • mir fehlt da eigentlich noch der Rataplan-Chor aus "Forza del Destino"
    und die zahlreichen Chöre im "Boris Godunow". Kann hier eigentlich keinen einzelnen bevorzugen.


    Liebe Grüße


    Peter

  • Zitat

    Original von Ulli
    Mir kommt es ja auf Eure persönlichen Vorlieben an: Schätze, die es zu entdecken gilt!


    Viele Grüße
    Ulli


    Ich hätte da einen Chor anzubieten: Der Chor der Bauern aus Bellinis Adelson e Salvini so gegen Ende des ersten Akts. Allerdings will mir der Titel nicht einfallen... :faint:


    LG joschi