Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2008)

  • Beethoven, op.126: G. Gould



    :jubel: :jubel: :jubel:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Diese:



    F. Schubert: Sonaten für Violine und Klavier
    Midori Seiler (Violine), Jos van Immerseel (Fortepiano)


    :jubel:


    Viele Grüße,
    Medard

  • Diese:



    Dimitri Schostakowitsch: Sonate für Viola und Klavier op. 147


    Arthur Honegger: Sonate für Viola und Klavier (1920)


    Benjamin Britten: Lachrymae. Reflections on a song of Dowland für Viola und Klavier op. 48


    Manfred Schumann (Viola), Jutta Czapski (Klavier)


    ;( :jubel: :jubel:


    Viele Grüße,
    Medard

  • Leopold Mozart: Cassatio ex G


    [amx=B0000040XW]300[/amx]


    Schon lange nicht mehr gehört (wohl schon die Sätze, die ich als "Kindersinfonie" von Stravaganza interpretiert hörte), doch mit der Marriner-Einspielung kann man gut leben. Anlass war die Partitur, die ich in Lille erwarb, herausgegeben von Robbins Landon, diese Aufnahme hervorzuholen. Robbins Landon weist darauf hin, dass die Autorenfrage noch nicht endgültig geklärt ist. Lange wurde die "Kindersinfonie" Haydn zugeschrieben, die frühestes Quelle ist von 1786, ansonsten werden Johann Michael Haydn P. Edmund Angerer und ein Anonymus zugeschrieben. Das Münchener Manuskript, das um 1760-79 entstanden ist, (Staatsbibl. München Mss. Mus. 5229) hat zu der heute gültigen Zuschreibung geführt.


    Aber - warum hat Wolfgang Amadeus das Werk 1791 nicht als das seines Vaters erkannt, als es im Schikaneder-Theater aufgeführt wurde?


    Liebe Grüße Peter

  • Diese:



    Giovanni Battista Pergolesi: Stabat Mater
    Gemma Bertagnolli, Sara Mingardo, Concerto Italiano, Leitung: Rinaldo Alessandrini


    Schön!


    Viele Grüße,
    Medard

  • und weiter gehts mit


    la boheme von g. puccini


    billy, netrebko und villazon machen die sache wirklich gar nicht so schlecht (im unterschied zur allg. kritikermeinung). natürlich bleibt die karajan-einspielung referenz.


    trotzdem. sehr anhörenswert. schlanker, frischer, ziemlich zupackend. :yes:


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor


  • Lieber Jörg,


    ich kenne zwar nicht die fertigen CDs sondern "nur" einen Rundfunkmitschnitt eines der Konzerte, auf denen die CDs beruhen. Deine Empfehlung unterschreibe ich aber gerne.



    BTW: das ist die Aufnahme, die wohl zugleich auch Soundtrack für den Film ist, der gerade entsteht:


    Giacomo Puccini (1858-1924)
    La Boheme
    Anna Netrebko, Rolando Villazon, Nicole Cabell, Boaz Daniel,
    Bayr. RSO, Bertrand de Billy
    Label: DGG , DDD/LA, 2007




    LG, Elisabeth

  • Beethoven


    Symphonie Nr. 1
    Symphonie Nr. 3, I und II
    London Classical Players
    Roger Norrington



    Irgendwie komisch - ich kann nichts benennen, was ich total daneben fände, vieles (gerade in der mir so wichtigen Artikulation und klanglichen Balance auf kleinem Raum) finde ich sogar sehr gut, aber das Ganze lässt mich völlig kalt...


    :hello:
    Flo

    "Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

  • Ich höre wieder die CD mit Klarinettenkonzerte von Mercadante.



    Die Musik ist leicht, luftig, nicht wirklich Konzentration fordernd. Kurz: Unterhaltung im besten Sinne. :yes: :yes:


    LG, Paul

  • Hallo,


    gerade höre ich die Oper


    Don Carlo


    Es ist eine Live-Aufnahme von der Met aus 1972 mit Corelli, Siepi, Milnes, Bumbry und Caballee


    Grandios ist vor allem Cesare Siepi. Eine wahre Freude, diese wunderbare Stimme immer wieder zu hören.


    Schöne Grüße


    Kristin


  • Wolfgang Amadé Mozart [1756-1791]
    Klavierkonzert C-Dur KV 503
    Klavierkonzert B-Dur KV 456


    Christine Schornsheim, Hammerflügel nach Louis Dulcken c1815 [Neupertnachbau]
    Neues Bachisches Collegium Musicum
    Burkhardt Glaetzner


    Sehr interessant!


    :]


    Ulli


  • 1. Die Frist ist um
    2. Was duftet doch der Flieder
    3. Wahn! Wahn! überall Wahn!
    4. Leb' wohl, du kühnes, herrliches Kind
    5. Oh, What A Beautiful Mornin'
    6. The Surrey With The Fringe On Top
    7. This Nearly Was Mine
    8. If I Loved You
    9. There But For You Go I
    10. On The Street Where You Live
    11. September Song
    12. All The Things You Are
    13. Ol' Man River


    Das Beste zum Schluß: Old Man River!!!!


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Punk-Lady-Killer Kraus:



    Joseph Martin Kraus [1756-1792]


    Bühnenmusik zu Voltaires "Olympie" VB 33


    Kantaten:
    La Gelosia [Die Eifersucht] VB 46
    La Primavera [Der Frühling] VB 47
    La Scusa [Die Entschuldigung] VB 43
    La Pesca [Der Fischfang] VB 44


    Simone Kermes, Sopran
    L'Arte dell mondo
    Werner Ehrhardt


    :faint:
    :faint: :jubel: :faint:
    :faint: :jubel: :jubel: :faint:
    :faint: :jubel: :faint:
    :faint:

  • und wieder:



    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Bei mir nochmals:



    Giovanni Battista Pergolesi [1710-1736]
    Stabat Mater / Salve Regina


    Jörg Waschinski, Sopranus
    Michael Chance, Altus
    Kölner Kammerorchester
    Helmut Müller-Brühl


    Nicht so schlecht, wie man meinen könnte - aber auch genauso sicher keine Referenz...


    Michael Chance halte ich hier eher für fehl am Platze - irgendwie passt seine Stimme hier nicht dazu. Auch der nonHIPpe Orchesterklang passt nicht zu den Stimmen - oder umgekehrt, denn der Orchesterklang ist doch ziemlich gut.


    :hello:


    Ulli


  • Symphonie Nr. 5, op.50
    Blomstedt, Dänisches RSO


    Schostakowitsch ick hör dir trapsen...

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Guten Abend


    nach der Arbeit jetzt:




    "Concert de danse"


    Mit Musik von Jean-Baptiste Lully, Jean-Fery Rebel, Michael Richard Delalande, Marc-Antoine Charpentier u. Jean-Philippe Rameau.


    Ein repräsentative Querschnitt durch die französische Hofmusik des siebzehnten Jahrhunderts, gekonnt von La Petite Bande gespielt :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zitat

    Original von georgius1988


    Symphonie Nr. 5, op.50
    Blomstedt, Dänisches RSO


    Schostakowitsch ick hör dir trapsen...


    Hallo, Georgius, hallo, alle Ihr anderen Mitlesenden!


    Bitte noch einmal nachhören: Trapst da nicht zwei Minuten vor Schluss auch ganz penetrant Janaceks Sinfonietta?


    Besten Gruß, Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Auch bei mir das "Stabat Mater" von Pergolesi, und zwar diese:



    Nicht-Hip - wie offenscihtlich auch Müller Brühl - doch mit insgesamt überzeugender Sängerbesetzung.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • Die Aufnahme besaß ich vor ein paar Jahren bereits einmal; sie sagte mir seiner Zeit nicht so zu.


    Mittlerweile verstehe ich meine damalige Meinung nicht. Das ist eine Aufnahme vom Allerfeinsten.


    Manchmal ist eine Aufnahme wie guter Wein: Man muß sie (ihn) liegen lassen, um den Genuß später schätzen zu lernen (oder so...).

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Wieder diese:



    Giovanni Perluigi da Palestrina: Canticum Canticorum (Motteten Buch IV)
    Hilliard Ensemble


    :faint: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel::angel:


    Viele Grüße,
    Medard

  • Edmund Rubbra: a-cappella-musik


    Missa cantuarensis; Dormi Jesu; That Virgin's Child Most Meek; Missa in honorem Sancti Dominici


    besonders der dritte und vierte satz der Missa cantuarensis sind traumhaft!!


    r. hickox leitet die st. margaret's westminster singers (chandos)

    --- alles ein traum? ---


    klingsor