Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)


  • gefällt mir immer besser ... :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Nachdem ich erst vor wenigen Tagen das Werk im Konzertsaal erlebt habe, höre ich nun dieses:


    Igor Strawinsky (1882-1971)
    L'Oiseau de feu, Suite (Fassung 1919)
    Orchestre de la Société des Concerts du Conservatoire de Paris, Ltg.: Pierre Monteux
    Decca


  • jetzt ist mir mal nach einem Knaben-Sopran :



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 4
    Helmut Wittek, Sopran
    Concertgebouworkest Amsterdam, Leonard Bernstein

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Hier jetzt stilechte Sonntagnachmittag-Kaffee-und-Kuchen-mit-Tante-Helga-Musik:

    Franz Lehár: Die lustige Witwe


    Edda Moser, Helen Donath, Herrmann Prey,
    Siegfried Jerusalem, Benno Kusche


    Chor des Bayerischen Rundfunks
    Münchner Rundfunkorchester
    Ltg. Heinz Wallberg



    Seicht und leicht ohne Ecken, Kanten und Alltagsprobleme von Nichtmillionärinnen! :angel:



    Grüße aus dem Geigengeflüster sendet:


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • ... und dies wird mir demnächst im Konzertsaal begegnen, daher lege ich es heute mal auf:


    Juan Crisóstomo de Arriaga (1806-1826)
    Streichquartett Nr. 3 Es-dur
    Guarneri Quartet
    Philips 1995



    Klingt ansprechend!

  • und nun noch :



    Dmitri Schostakowitsch, Symphonie Nr 15
    Berliner Sinfonie-Orchester, Kurt Sanderling

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • nach dem trockenen bach :stumm: ist mir nun nach munterkeit und lebenssaft:


    schön ist die welt.
    operette in drei akten von franz lehar


    ulf schirmer leitet solisten sowie den chor des bayr. rundfunks und das münchner ro (cpo)

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Ferenc Liszt: Über allen Gipfeln ist Ruh S.306/1



    Es singt Mitsuko Shirai, begleitet von Hartmut Höll.



    Über allen Gipfeln
    ist Ruh,
    in allen Wipfeln
    spürest du
    kaum einen Hauch;
    die Vögelein schweigen im Walde,
    warte nur, balde
    ruhest du auch!








    Liebe Grüße Peter

  • Die Originalfassung - zum Wochenendausklang:


    Modest Petrowitsch Mussorgsky (1839-1881)
    "Bilder einer Ausstellung" - Erinnerungen an Viktor Hartmann, Klavierzyklus (1874)
    Svjatoslav Richter, Klavier
    Eurodisc (Moskau 1958)


    Ein Bild habe ich nicht gefunden. Die CD enthält außerdem noch Rachmaninow: Auszüge aus den Préludes op. 23 und op. 32 (Salzburg 1971) und Prokofieff: "Suggestion Diabolique" op. 4/4.


    So ganz froh werde ich mit Richters Zugriff nicht, es beginnt schon arg rustikal: Der Bilderbetrachter scheint nicht in sonderlich kontemplativer Stimmung ans Werk zu schreiten, aber vielleicht soll das auch gar nicht sein. Kräftiges, zupackendes Spiel, doch ginge das nicht differenzierter?

  • Diese Interpretation erreicht mich viel mehr!!


    Modest Petrowitsch Mussorgsky (1839-1881)
    - Die Kinderstube
    - Lieder und Tänze des Todes
    u. a.
    Boris Christoff, Baß; Alexandre Labinsky, Klavier; Orchestre National de la Radiodiffusion France, Ltg.: George Tzipine
    EMI 1955-57



    Da möchte man Russisch verstehen können!

  • Bei mir gibt es gerade dieses farbenprächtige Meisterwerk zu hören:


    Karol Szymanowski (1882-1937):
    Król Roger (König Roger) -
    Oper in 3 Akten, opus 46 1918-25
    Thomas Hampson, Ryszard Minkiewicz, Elzbieta Szmytka, Philip Langridge, Robert Gierlach, Jadwiga Rappé,
    City of Birmingham Symphony Chorus & Orchestra, Sir Simon Rattle
    EMI, 1998, 2 CD



    :] :] :]


    :hello:
    Johannes

  • Da ich durch die gerade genossene Oper sogleich in einen unwiderstehlichen Szymanowski-Rausch versetzt wurde :D, kommt nun noch folgendes zu Gehör:


    Karol Szymanowski (1882-1937):
    Symphonie Nr. 4 "Symphonie Concertante"
    für Klavier und Orchester, opus 60 1932
    Leif Ove Andsnes, Klavier; City of Birmingham Symphony Orchestra, Sir Simon Rattle
    EMI, 1996, 1 CD



    :hello:
    Johannes


  • Symphonie Nr. 2


    :jubel: :jubel: :jubel: :faint: :faint: :faint: :jubel: :jubel: :jubel:

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Carl Michael Bellman: Eine Epistel insonderheit für Anna Stina



    Michael Korth und Johannes Heimrath singen Bellman in einer vorzüglichen Übersetzung (hc artmann): Hei musikanten, das waldhorn soll wettern ...


    Liebe Grüße Peter


  • Seit langem wieder mal gehört.
    Ich liebe diese Mandolinen/Lautenkonzerte sehr
    und auch die vorliegende Einspielung.
    Inzwischen habe ich einige Alternativaufnahmen, die vielleicht
    historisch korrekter sind, vielleicht subtiler etc.
    Aber kaum eine strahlt diese Lebensfreude und dieses Temperament aus wie diese.


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Antonio Vivaldi: Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc g-moll RV 439 "La Notte"



    Das Drottningholm Baroque Ensemble spielt. Solist ist Dan Laurin.


    Liebe Grüße Peter

  • Auf dem Weg zur Arbeit:



    Felix Mendelssohn [1809-1847]


    Sinfonien 1 und 5
    Hebriden- und Ruy Blas-Ouvertüre

    in der Bearbeitung für Klavier (vierhändig), Violine und Violoncello


    Andreas Seidel, Violine*
    Matthias Moosdorf, Violoncello*
    Gerald Fauth und Olga Gollej, Klavier


    *Mitglieder des LSQ


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Rockig!


    8)


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Roman
    Mein Weg zur Arbeit mit



    seit langem nicht mehr gehört, Karajans letzte Aufnahme


    Beim Werk schließe ich mich an,


    Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-dur


    Bei mir dirigiert Eugen Jochum die Wiener Philharmoniker



    Aufnahmedatum: 1939 (Fassung von 1885 Ed. Gutmann)


    Liebe Grüße Peter

  • Guten Morgen,


    nachdem ich mich mal wieder mit zwei Kontrolleuren der Bahn angelegt hatte, gab es zum Abregen die 4. und 5. Suite:



    Für meinen Geschmack etwas zu manieristisch und extravagant.


    VG, Bernd

  • Johannes Brahms: Gesang der Parzen op. 89



    Gerd Albrecht dirigiert den Danish National Choir und das Danish National Symphony Orchestra



    Es fürchte die Götter
    Das Menschengeschlecht!
    Sie halten die Herrschaft
    In ewigen Händen,
    Und können sie brauchen,
    Wie's ihnen gefällt.


    Der fürchte sie doppelt
    Den je sie erheben!
    Auf Klippen und Wolken
    Sind Stühle bereitet
    Um goldene Tische.


    Erhebet ein Zwist sich,
    So stürzen die Gäste,
    Geschmäht und geschändet
    In nächtliche Tiefen,
    Und harren vergebens,
    Im Finstern gebunden,
    Gerechten Gerichtes.


    Sie aber, sie bleiben
    In ewigen Festen
    An goldenen Tischen.
    Sie schreiten vom Berge
    Zu Bergen hinüber:
    Aus Schlünden der Tiefe
    Dampft ihnen der Atem
    Erstickter Titanen,
    Gleich Opfergerüchen,
    Ein leichtes Gewölke.


    Es wenden die Herrscher
    Ihr segnendes Auge
    Von ganzen Geschlechtern
    Und meiden, im Enkel
    Die ehmals geliebten,
    Still redenden Züge
    Des Ahnherrn zu sehn.


    So sangen die Parzen;
    Es horcht der Verbannte,
    In nächtlichen Höhlen
    Der Alte die Lieder,
    Denkt Kinder und Enkel
    Und schüttelt das Haupt.



    Liebe Grüße Peter

  • Allmählich höre ich mich durch diese 4 1/4 Stunden SACD:



    Brautigam spielt klasse, das Orchester auch, sozusagen the next best thing to HIP ...

  • Nachdem Rolo diese Scheibe gestern gehört hat, hab ich auch Lust bekommen:



    Symphonie Nr. 4


    Ich weiß nicht, aber mir gefällt der Knabensopran. Unterstreicht die leicht schräge Grundstimmung.

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Guten Tag


    höre jetzt:



    Heinrich Schütz:


    "Symphoniae sacrae II"


    Mir gefällt diese Schützinterpretation von La Chapelle Rhenane
    ungemein, Vokalisten als auch Intrumentalisten spitzenmäßig :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard