Lieblingssprüche oder -zitate der Taminos

  • Hallo,


    ich eröffne mal wieder eine neue Themen-Kette: Sagt mir, was Eure Lieblingssprüche oder -zitate sind, die Euch schon Euer ganzes Leben lang begleiten oder nach denen Ihr Euch immer richtet.


    Hier ist schonmal meiner: "Wahre Freude ist eine ernste Sache"


    :hello:


    Helge Kreisköther

  • Dann mache ich mal weiter.


    In ernsten oder eher verzweifelten Momenten:


    "... von keines Gedankens Blässe angekränkelt..." (Hamlet) :O


    und sonst:


    "Das ist mir doch völlig piepenhagen." (Walter Kempowski) :baeh01:


    :hello: Gustav

  • "Wir sind oft hierhin zu tadeln - Gar viel erlebt man's - mit der Andacht Mienen Und frommen Wesen überzuckern wir Den Teufel selbst." (Hamlet, hier gesprochen von Polonius)


    "Alles Vergägnliche
    Ist nur ein Gleichnis;
    Das Unzulängliche
    Hier wird's Ereignis;
    Das Unbeschreibliche
    Hier ist es getan;
    Das Ewig-Weibliche
    Zieht uns hinan." (Faust, hier gesprochen von dem Chorus Mysticos)

    Zitat von André Glucksmann:
    Philosophieren bedeutet zuallererst, gegen die eigene Dummheit zu kämpfen.

    Einmal editiert, zuletzt von Manuel ()

  • Aus der Kölner Studienzeit meines Filius ist mir ein geflügeltes Wort in Erinnerung geblieben, welches gut zur Jahreszeit paßt:


    Jeder Jeck is anders


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zitat

    Original von Siegfried
    Aus der Kölner Studienzeit meines Filius ist mir ein geflügeltes Wort in Erinnerung geblieben, welches gut zur Jahreszeit paßt:


    Jeder Jeck is anders


    :hello:


    Schaumerma :baeh01:

  • Oh ich habe da einig, etliche wurden auch für eine gewisse Zeit als Signatur von mir verwendet.


    Hier vieri meiner Lieblingszitate



    "Ubi bene, ibi patria".
    ("Wo es mir gutgeht, da ist mein Vaterland")
    Nach Cicero



    Was Ihr den Geist der Zeiten heißt,
    Das ist im Grund der Herren eigner Geist,
    In dem die Zeiten sich bespiegeln.


    (Goethe (Faust)



    Früher hieß es: Ich denke, also bin ich! Heute weiß man: Es geht auch so!
    Quelle unbekannt



    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Immer nur das Beste!"
    (Oscar Wilde)



    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert



  • Oh ja! Das liebe ich auch sehr.


    :hello:


    Was ich noch toll finde:


    "Wo nicht zum Himmel, Hand in Hand zur Hölle!"
    Shakespeare, Richard III.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • "Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben."
    (R. Descartes, Beginn der Abhandlung über die Methode des richtigen Vernunftgebrauchs)



    "Es ist schon ein großer und nöthiger Beweis der Klugheit oder Einsicht, zu wissen, was man vernünftiger Weise fragen solle. Denn wenn die Frage an sich ungereimt ist, und unnöthige Antworten verlangt, so hat sie ausser der Beschämung dessen, der sie aufwirft, bisweilen noch den Nachtheil, den unbehutsamen Anhörer derselben zu ungereimten Antworten zu verleiten und den belachenswerthen Anblick zu geben, daß einer (wie die Alten sagten) den Bock melkt, der andre ein Sieb unterhält." (I. Kant, Kritik der reinen Vernunft, 2, III, Von der Eintheilung der allgemeinen Logik in Analytik und Dialectik)



    Auf groben Klotz ein grober Keil,
    auf einen Schelmen anderthalbe!

    (J.W. v. Goethe)


    Ist allerdings keine gute Deeskalationsstrategie für Diskussionen...


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    "Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben."
    (R. Descartes, Beginn der Abhandlung über die Methode des richtigen Vernunftgebrauchs)


    Das wäre fast meine neue Signatur geworden - ich habe mich aber dann doch für tiefgründigeres entschieden. ;)



    Gruß,
    Frank.

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Früher hieß es: Ich denke, also bin ich! Heute weiß man: Es geht auch so!
    Quelle unbekannt


    Das kenne ich als Zitat von Dieter Nuhr, Kabarettist und Kommödiant aus meinen heimischen Gefilden: http://www.nuhr.de/


    Von ihm habe ich mir auch ein Motto übernommen: Meinungsfreiheit heisst, man darf zu allem eine Meinung haben, muss es aber nicht. Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal: Fresse halten.


    Das Zitat ist nicht salonfähig, könnte aber insbesondere das Niveau in den Medien nachhaltig steigern (keine Interviews über den Weltfrieden mehr mit Roberto Blanco...)

  • Ich sehe das Bessere und billige es, dem Schlechteren folge ich.
    - Ovid und auch Petrus?


    Und:


    Das Bessere ist der Feind des Guten!
    - Voltaire

  • Zitat

    Original von Theiresias
    Ich sehe das Bessere und billige es, dem Schlechteren folge ich.
    - Ovid und auch Petrus?


    Paulus an die Römer, 15-20:


    "Denn ich weiß nicht, was ich tue. Denn ich tue nicht, was ich will; sondern, was ich hasse, das tue ich. So ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu, daß das Gesetz gut sei. So tue ich nun dasselbe nicht, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleische, wohnt nichts Gutes. Wollen habe ich wohl, aber vollbringen das Gute finde ich nicht. Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. So ich aber tue, was ich nicht will, so tue ich dasselbe nicht; sondern die Sünde, die in mir wohnt."


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Ich habe es seit jeher mit Schiller. Ich könnte viele aufführen, ich beschränke mich auf mein "liebstes". Ich bin fast sicher, dass es in den "Briefen über die ästhetische Erziehung" zu finden ist:


    "Die Seele gibt die Schönheit des Spiels"


    Aus der Opernwelt füge ich noch bei: Siegfried, II,1


    Wanderer: "Alles ist nach seiner Art, an ihr wirst du nichts ändern."

    Der Jugendtraum der Erde ist geträumt
    Grillparzer
    Macht nix!
    grillparzer

  • Zitat


    Original von Alfred
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Immer nur das Beste!" (Oscar Wilde)


    Der Satz gehört auch zu meinen Lieblingszitaten, und ich habe ihn in Diskussionen in der realen Welt ab und zu schon verwendet.
    Wenn es um materielle Dinge geht, ist es leider selten möglich, diese Philosophie konsequent und in Reinform auszuleben. Dazu müsste man dann wohl Ölscheich oder so etwas sein....


    In der Musik kann man nur schwer bestimmen, was denn nun "das Beste" sei.
    Trotzdem ist es gut, einerseits an die für einen selbst gewonnenen Einsichten zu glauben, sie dann aber andererseits im Laufe seines Lebens immer wieder neu zu erweitern und vor allem in Frage zu stellen.
    Sieht man dann nach Jahren zurück und hört sich eigene oder fremde Musiken an, die man früher für "das Beste" hielt, dann kann es sein, dass man z.B. sagt:


    1. "ich hatte damals schon recht "-> möglich, aber kommt nicht so oft vor


    2. "wie konnte ich das bloss damals gut finden oder so machen" -> kommt häufiger vor


    3. "das habe ich früher besser gemacht" -> kommt zum Glück bei mir (bin ja noch nicht im fortgeschrittenen Alter) noch äusserst selten vor. Es ist keine angenehme Erfahrung.



    Gruss :hello:
    Glockenton

    "Jede Note muss wissen woher sie kommt und wohin sie geht" ( Nikolaus Harnoncourt)

  • Die Friedhöfe liegen voll von Menschen, ohne die die Welt nicht existieren konnte...!

    Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!


  • Außer meinem absoluten Lieblingsspruch "Nichts ist so satirisch wie die Wirklichkeit" (Karl Kraus) liebe ich die amerikanischen, besonders pragmatischen Sprüche:


    You get what you pay for


    There is no such thing as a free meal


    We will cross the bridge when we come to it


    You can take a horse to the water but you cannot make him drink

    Der Rausch ist Gefühl, leibendes Gestimmtsein, das Leben einbehalten in die Gestimmtheit, die Gestimmtheit verwoben in das Leben (Charlie Brown, nein doch Heidegger)

  • Die Liebe währt ewig - wenn sie unbeirrt - jeden Tag erneuert wird.


    Herzlichst Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • "Es ist auf nichts mehr Verlass als darauf, dass auf den Menschen kein Verlass ist."


    Dieser Spruch stammt von mir (schon vor vielen Jahren).


    LG, Bernward


    PS. Wir sind jetzt bei 349.000


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)