L'estate · L'été · Der Sommer

  • Der Sommer ist da - und der Thread auch:


    DER SOMMER
    in der Musik


    Ich beginne mit den einfachsten Beispielen:


    · Antonio Vivaldi: L’estate [der Sommer] aus Le quattro stagioni, Concerto N° 2 g-moll, RV 315
    · Felix Mendelssohn-Bartholdy: Ein Sommernachtsraum op. 61


    Liebe Grüße
    Ulli

  • lieberlieber ulli, jetzt werd ich aber wirklich böse :baeh01:.... das sollte mein nächster thread werden ....heullllllll und zwar erweitert als die vier jahreszeiten
    also bitte nächstens absprache :D


    also, fangen wir mal an:
    the summer von frank bridge


    a summer evening von frederic delius


    dann natürlich die einzelsätze aus den vier jahrszeiten:
    von glasunow und vivaldi


    die sommersinfonie von raff


    und dann gibts noch ne summer music (aber von wem : britten????) fällt mir grad nicht ein ...


    aufgehitzte grüße

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Zitat

    Original von Ulli
    [align=center]
    Antonio Vivaldi: L’estate [der Sommer] aus Le quattro stagioni, Concerto N° 2 g-moll, RV 315


    Genau - das muss hier rein.


    Der 'Sommer' ist auch unter den 'Jahreszeiten' Vivaldis
    mein Favorit - Der Sommer hat ordentlich Dampf.
    Auch wenn ich mir ab und zu auch gerne den 2. Satz
    des Frühlings (diese einmalig melancholische Melodie
    zum 'Rauschen der Blätter') oder den 'Winter' anhöre.

    und er hat doch nicht das gleiche Konzert 600 mal geschrieben

  • wie gern hätte ich jetzt so ein kühlendes Gewitter, wie bei Vivaldi....


    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Pastorale d'été von Artur Honegger, ein wundervolles, kleines Werk , gesetzt für 2 Klaviere, aber es existiert auch eine Orchester-Fassung !

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • William Thomas McKinley: Summerdances, für Violine und Orchester


    Dimitri Nicolau: In summer days, für Violine, Streichorchester und Schlagzeug


    Udn natürlich das Violinkonzert von Vladimir Sommer... :stumm:


    Gruß,

  • Hallo!


    Mal was ganz ausgefallenes:
    Haydn: Die Jahreszeiten Hob.XXI:3, 2.Kantate: Der Sommer.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Hallo!


    Zitat


    Frage : "Spielt" Beethovens "Pastorale"-Symphonie nicht auch im Sommer ?


    Ich weiß nicht, ob es dazu einen definitiven Kommentar gibt. Es ist aber naheliegend, da Beethoven diese Symphonie größtenteils im Sommer 1808 in Heiligenstadt, ein Dorf bei Wien, in dessen Umgebung angeblich u.a. der im Werk beschriebene Bach vorzufinden ist, komponiert hat.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Zitat

    1808 in Heiligenstadt


    Dort hat Beethoven das Heiligenstädter Testament verfasst...aber wenn ich mich nicht täusche schon 1802.


    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Hallo, Maik!


    Zitat

    Original von Maik


    Dort hat Beethoven das Heiligenstädter Testament verfasst...aber wenn ich mich nicht täusche schon 1802.


    Gruß, Maik


    Manche Leute machen gerne immer wieder am selben Ort Sommerurlaub... und was gibt es dann schöneres, als sein Testament zu verfassen... :stumm:


    Viele Grüße,
    Pius.

  • George Gershwin: "Summertime" aus der Oper Porgy and Bess.


    Kam mir heute bei den Temperaturen doch glatt in den Sinn... :D



    Gruß, Peter.

  • Und noch einiges an Liedern gibt es:


    Eduard Erdmann: "Sommer" (aus 5 Lieder, 1916), op. 7 Nr. 3
    Othmar Schoeck: "Im Sommer" (aus 8 Lieder, 1909), op. 17 Nr. 1
    Carl Maria von Weber: "Tra, ri, ro! Der Sommer, der ist do!" (1817), op. 64 Nr. 2
    Richard Strauss: "Blaue Sommer" (aus 4 Lieder), op. 31 Nr. 1
    Carl Ludwig Albert Banck: "Im Sommer" (aus 12 Lieder für die Jugend, für Schule und Haus), op. 48 Nr. 6


    Und noch etwas für Orchester und Sopransolo:


    Samuel Barber: "Knoxville: Summer of 1915", op. 24



    Sommerliche Grüße, Peter.

  • Auskomponierte Jahreszeiten gibt es nicht nur von Haydn und Vivaldi, sondern auch von Joseph Bodin de Boismortier und von Peter Tschaikowsky (wobei das Jahr bei letzterem monatsweise abgehandelt wird). Weiter noch:


    Von Gustav Mahler aus Des Knaben Wunderhorn: Ablösung im Sommer


    Johann Chr. Friedrich Bach: Lied im Sommer (Der Sonne Glut hat wieder); auch von ihm gibt es Lieder zu den anderen Jahreszeiten.


    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • In Henry Purcells Semi-Opera The Fairy Queen gibt es im vierten Akt einen Song für jede Jahreszeit. Im Sommer heißt es:


    Here´s the Summer, sprightly gay
    Smiling, wanton, fresh and fair,
    Adorned with all the flowers of May
    Whose various sweets perfume the air.



    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -


  • "The Masque of the Seasons", eine Art Stück im Stück, großartig :jubel: :jubel:
    Wobei "The Fairy Queen" dann eigentlich sogar doppelt für den Sommer zählen könnte, denn die Basis ist ja Shakespeares Sommernachtstraum.


    Falls explizit sommerliche Stimmungen in Opern zählen: Meistersinger, 2. Akt Johannisnacht (24.06.)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • ... und daher höchste Zeit, diesen Thread aus dem vergangenen Jahr wieder "aufzuwärmen" :D


    Gerade wenn es heiß ist, habe ich oft nicht die rechte Lust, Opern, Chorwerke oder dergleichen zu hören - es ist natürlich rein stimmungsabhängig, aber wenn alles ermattet darniederliegt, oder man einen schönen Sommerabend nach des Tages Hitze verbringt, dann höre ich u. a. sehr gerne Werke mit Gitarre.
    Ob solo, als Gitarren-Konzert oder in kammermusikalischen Kombinationen - das ist mir dann eigentlich egal. Die Gitarre klingt für mich einfach nach Spanien, Mittelmeer, hitzeverdorrten Landschaften und grünen Pinienhainen am Abend...


    Daher zunächst einige meiner "Summer-Favourites" aus dem Gitarrensektor:



    2 wunderbare Werke für Gitarre und Orchester!


    Oder Gitarre solo:



    Vom "Klassiker" Fernando Sor (1778-1839)


    Es gibt aber auch aus dem späten 19. und dem 20. Jahrhundert sehr schöne CD-Zusammenstellungen von größeren und kleineren Solo-Gitarrenwerken - da bin ich eigentlich auch bei "Spontankäufen" noch nie enttäuscht worden!


    Z. B. die hier:



    Ohne Gitarre, aber auch spanisch: De Fallas poetische "Nächte in spanischen Gärten" und Albeniz' "Iberia"



    Und in keinem Sommer fehlen dürfen für mich Debussys Orchesterklassiker "La mer" und der herrlich sommerlich-träge "Après-midi d' un faune":



    Zum Schluss noch Delius' "Summer night o the river" aus dem Jahre 1911 (= Nr. 2 der "2 Stücke für kleines Orchester").


    Die vorgestellten Titel haben -bis auf den letzten- jetzt zwar nicht unbedingt einen "Sommer"-Titel, gehören aufgrund ihrer besonderen Stimmung für mich aber unbedingt zu den heißen Tagen und angenehmen Abenden dieser Jahreszeit dazu.

    "Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

  • Nicht so bekannt, aber unbedingt empfehlenswert: Darius Milhaud, Concertino d'été für Bratsche und neun Instrumente (enthalten in den Concertini "Les quatres saisons" (Die vier Jahreszeiten). Herrliche polytonale Polyphonie, mit sicherem Geschmack komponiert, eine lichterfüllte, leichtfüßige und klangschöne Musik.

    ...

  • Der Milhaud hört sich spannend an, muß ich mal Ausschau halten!


    Beinahe eine Schande, daß noch nicht einer der großartigsten Orchesterliedzyklen
    genannt wurde, nämlichst:


    Berlioz: Les Nuits d'ete


    Sommerliche Grüße aus Berlin

  • Ach komm, einen habe ich noch:


    Arnold Bax: Summer Music


    Ein eher untypsicher Bax, eine Huldigung an die "Naturlyrik" des Hr. Delius.

  • Gitarre, Harfe und andere Eierschneider sind mir zwar ein Greuel, aber ich teile die Assoziation von (pseudo-)spanischer oder anderweitig mediterraner Musik mit der Sommerzeit, z.B.


    Mendelssohn: Italienische Sinfonie
    Ravel: Rhapsodie espagnole, Alborado del gracioso


    ebenso die von Marc genannten (und weitere) Stücke von De Falla, Albeniz, Debussy (dessen "Iberia" nicht vergessen!)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Hallo


    Auch nennen sollten wir Joachim Raff der in den Sinfonien 8 - 11 alle Jahreszeiten behandelt hat.



    die Sinfonie Nr. 9 "Im Sommer"


    Gruss


    romeo&julia

  • Hallo,


    habt Ihr beiden evtl. die Bezeichnungen der einzelnen Sätze der Raff'schen Neunten -sofern der Komponist welche vorgesehen hat?


    Ich find es nämlich immer interessant zu sehen, welche Assoziationen/ Themen den Komponisten zum Oberthema "Sommer" eingefallen sind.


    Bei den meisten gibt's z. B. ja meist ein zünftiges Gewitter... donnerts bei Raff auch?

    "Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

  • in Henri Sauguets Symphonie Nr 2 "Allégorique" (Les Saisons)



    wird der Sommer natürlich auch musikalisch gezeichnet, sowohl mit Chor als auch mit Orchester ... könnte ich mir eigentlich wieder mal anhören :yes:

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Ein Stück, das wahrlich unter dieses Thema fällt, ist "Sommerabend" von Zoltan Kodaly. Was passt besser zu einem warmen Juliabend mit Grillengezirpe und einem Glas Rotwein als die ruhige Stelle mit dem Englischhorn?


    Meine Aufnahme: DG mit dem Radio-Sinfonieorchester Berlin, dirigiert von Kodaly selber.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)