Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

  • Wo wir schon bei Requien sind:



    Mozart: Requiem
    Battle - Murray - Rendall - Salminen
    Choeurs et Orchestre de Paris
    Daniel Barenboim
    1985


    Gefällt mir sehr gut!

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Eine richtige Oper kaum, eher ein Singspiel oder ein Schauspiel mit Musik. Die (tonale)Musik ist IMO kurios, Einordnung müsssten die Forumsexperten besorgen.


    Ohne mich als Experte zu gerieren: Das ist halt ein "Spiel" - wie man diese Form eines holzschnittartigen Schauspiels mit erweiterter Schauspielmusik halt nennt. Die Musik, nun ja, tonal, pseudo-mittelalterlich, pseudo-kantabel, pseudo-liedhaft, pseudo- (bitte ein eigenes Wort einsetzen, sobald "pseudo" davorsteht, passt so ziemlich alles...).

    ...

  • Zum Tagesabschluß noch ein bißchen "was "exotisches":


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • So, nachdem ich durch "Bach for Meditation" komischerweise nicht eingeschlafen bin, nun etwas Violine:


    Paganini: Violinkonzert Nr. 5. Salvatore Accardo, LPO, Charles Dutoit. DG.



    Gefällt mir ausgesprochen gut!


    Herzliche Grüße


    Stephan

    "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." - Friedrich Nietzsche

  • Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 3


    Riccardo Chailly
    Royal Concertgebouw Orchestra



    Mehrmals angehört, irgendwie brauchte ich eine moralische Musik-Unterstützung bei dem Tamino-Stress!

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Zitat

    Original von Theophilus
    Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 3


    Riccardo Chailly
    Royal Concertgebouw Orchestra


    Mehrmals angehört, irgendwie brauchte ich eine moralische Musik-Unterstützung bei dem Tamino-Stress!


    Ich frage mich gerade, welcher Satz besonders passend wäre, irgendwie fällt mir aber immer so ein anderes Lied aus dem Wunderhornzyklus ein...oder sogar zwei, beide haben mit Tieren zu tun...


    :stumm: :D


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Bachs eBay-Birthday mit:



    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Louise Farrenc, Nonett, op. 38


    Schließlich kann ich nicht immer nur das Klarinettentrio hören....





    Schade, dass das Booklet nur in französisch und englisch ist.


    Mit Gruß von Carola :hello:

  • Und, Peter, wie gefällt dir Bruckners 6.?


    Bei mir im CD-Spieler: "Celi, als seine Tempi noch nicht so breit waren" ;) :



    Sinfonien Nrn. 2 und 3


    Kennt jemand zufällig oder bewußt Celibidaches spätere EMI-Aufnahmen und kann Vergleiche zu der früheren anstellen?

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Gerade das Violonkonzert von Kabalevsky gehört. Ein sehr schönes Andante (Oistrach!!!).



    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo,


    von einem deutschen zugereisten und verenglischten Komponisten und Astronom, höre ich respektable
    Symphonien:




    William Herschel,
    Symphonien Nr. 2, 8,12-14, 17
    London Mozart Players, Bamert


    Die London Mozart Players verstehen ihr Handwerk ausgezeichnet, absolut hörenswert.


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Da ich heute auch nochmals an den PC darf:



    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo,


    ich beginne meine Tschaikowski-Sinfonien-Kennenlern-Phase und fange einfach mit der ersten an.


    Peter Tschaikowski: Sinfonie Nr. 1 "Winterträume". New Philharmonia Orchestra, Riccardo Muti. [Brilliant Classics]



    Herzliche Grüße


    Stephan

    "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." - Friedrich Nietzsche

  • So, jetzt le Beethoven française:



    Etienne-Nicolas Méhul [1763-1817]
    Sinfonien g-moll und D-Dur


    Les musiciens du Louvre
    Marc Minkowski

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Norbert
    Und, Peter, wie gefällt dir Bruckners 6.?


    Hallo Norbert,


    ich habe mir jeden Satz (außer das Scherzo) zweimal angehört. Es hat noch nicht klick gemacht. Ich habe noch keine richtigen Wiedererkennungsmerkmale gefunden und Gänsehautstellen auch noch nicht. Ich werde mich weiter mit ihr befassen.
    Bei Bruckners Sinfonien habe ich komischerweise viel Ausdauer, andere Sachen muss ich immer gleich wenigstens einmal durchhören.


    Bei mir gibt es jetzt aber einen lauten Weckruf!



    Komm holder Lenz!
    Des Himmels Gabe, komm!
    Aus ihrem Todesschlaf
    erwecke die Natur!



    Gruß, Peter.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von petemonova

    Komm holder Lenz!
    Des Himmels Gabe, komm!
    Aus ihrem Todesschlaf
    erwecke die Natur!


    Stells bitte so laut, dass ER es auch hört. :motz:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • hallo,



    domenico scarlatti


    sonaten (auswahl)


    konstantin scherbakov, piano


    naxos, DDD


    interpretation: 8/10 (IMO)
    klang: 7/10 (IMO)


    gruß, siamak

    Siamak

  • Zitat

    Original von petemonova


    Hallo Norbert,


    ich habe mir jeden Satz (außer das Scherzo) zweimal angehört. Es hat noch nicht klick gemacht. Ich habe noch keine richtigen Wiedererkennungsmerkmale gefunden und Gänsehautstellen auch noch nicht. Ich werde mich weiter mit ihr befassen.
    Bei Bruckners Sinfonien habe ich komischerweise viel Ausdauer, andere Sachen muss ich immer gleich wenigstens einmal durchhören.


    Hallo Peter,


    das verwundert wenig, denn nach der (inzwischen) bekannten und beliebten 4. Sinfonie und der monumentalen 5. Sinfonie kommt die 6. auf den ersten Blick ein wenig unspektakulär daher. Bruckner selbst hat sie "meine Keckste" genannt, aber es dauert schon, bis man das auch spürt ;) .


    Apropos 6.: Ich höre mal wieder Mahlers 6.


    Da kein Cover vorhanden, die Daten: Hans Zender dirigiert das RSO Saarbrücken.
    Mit 17'35'', 12'13'', 12'51'' und 27'17'' die schnellste Aufnahme, die ich von diesem Werk besitze.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Zitat

    Original von petemonova
    Wer ER?
    Der Lenz...? ?(


    Von mir aus auch DER. Irgendwie gibt es zwischen IHM und DEM ein klitzekleines Kommunikationsproblem... gestern schien alles in Ordnung. Auch heute hat die Sonne geschienen - allerdings über den Wolken.


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zur Nacht der letzte Teil des Don Carlo unter Karajan. Eine IMO erstklassige, ausgewogene Besetzung mit einem wunderbaren Carreras vor seinem stimmlichen Verfall und auch sonst sehr gut besetzt (Freni, Ghiaurov, Baltsa, Cappuccilli,
    Raimondi,van Dam). Leider fehlt der Fontainebleau Akt; aber Karajan sorgt für opulenten Schönklang.



    Gute Nacht allerseits.

    res severa verum gaudium


    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Misha

  • Ein sonniger Tag nimmt seinen fröhlichen Anfang:




    Joan Baptista Pla (1720-1770)
    Flötenkonzerte
    Claudi Arimany, Flöte
    English Chamber Orchestra
    Ltg. José Luis Garcia



    Eingängige und leicht verdauliche Flötenmusik aus dem Spanien Karls des III.



    Einen frühlingsfrohen Tag wünscht Euch allen


    Euer Laurenz

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Ich höre gerade Martha Argerichs zweites Debut Recital und höre darauf die zwei Rhapsodien Op. 79 von Johannes Brahms bzw. im Moment die erste und gleich die zweite.

  • Banner Trailer Gelbe Rose