Was fehlt ?

  • Sagitt meint:
    ich möchte über Aufnahmen schreiben, die es gar nicht gibt.LEIDER.
    Entweder wurden noch gar keine gemacht oder viel zu wenig.
    Um mit letzterem anzufangen:


    Heute hörte ich mal wieder die Pires mit KV 449 und 537, den Wiener Philharmonikern und Abbado.
    In einem Wort : Perfekt.


    Warum gibt es davon nicht mehr ? Konnten die beiden nicht miteinander ? Glaubte man bei Universals, wir haben genug Mozart ? Hat irgendeiner gehört,was da für Kostbarkeiten entstanden sind ?


    Davon:MEHR


    Zweites Beispiel: Im November hörte ich Zacharias, Zimmermann und Schiff mit den beiden Schubert-Trios in der Berliner Philharmonie. Mit Mühe konnte ich eine Ansprechpartnerin von Zacharias erreichen. Nein ,ein Aufnahme sei nicht geplant. Vielleicht...in vielen Jahren.


    LEIDER. Das ist ein so großartiges Trio, das müsste eigentlich das gesamte Repertoire einspielen. Zacharais und Schiff hatten zusammen mit Hoelscher mal Brahms op. 8 eingespielt. Perfekt.


    ANFANGEN und davon: MEHR


    Wenn Tamino d a s Sprachrohr der Klassik-Kenner sein sollte, müssten wir laut unsere Stimme erheben:


    wir wollen................................!

  • Was fehlt, ist das 1. brahmssche Klavierkonzert mit Richter/CSO. Ist aber leider zu spät jetzt.

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Wird wohl leider auch nie passieren:


    ein kompletter Beethoven-Zyklus mit Carlos Kleiber, da gibts immerhin schon ein paar Sinfonien, und vor allem die Mahler-Sinfonien unter diesem Dirigenten, danach würd ich mir die Finger lecken...


    Schade Schade


    Gruß, flo

    "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"


    Wise Guys 2000

  • Ach, gäbe es doch eine Einspielung der Diabellivariationen mit Glenn Gould in der Icebox von Sony, die auch veröffentlicht würde (und zwar sofort!!!).

  • Hallo,


    Zitat

    Original von sagitt
    Zweites Beispiel: Im November hörte ich Zacharias, Zimmermann und Schiff mit den beiden Schubert-Trios in der Berliner Philharmonie. Mit Mühe konnte ich eine Ansprechpartnerin von Zacharias erreichen. Nein ,ein Aufnahme sei nicht geplant. Vielleicht...in vielen Jahren.


    LEIDER. Das ist ein so großartiges Trio, das müsste eigentlich das gesamte Repertoire einspielen. Zacharais und Schiff hatten zusammen mit Hoelscher mal Brahms op. 8 eingespielt. Perfekt.


    Auch bei uns in München waren die drei. Und ich kann nur zustimmen: Ein wirklich schöner Abend. Stellt sich die Frage, wie lange die drei in dieser Kombination schon spielen. Sie wirkten sehr eingespielt, Zacharias sehr zurückhaltend aber immer wieder dezent hervortretend. Ist nicht immer einfach, aber ihm ist das gut gelungen.


    Was ich mir wünsche ist, daß z.B. die "Romantic-Piano-Concerto-Serie" bei Hyperion weitergeführt wird, ebenso so "Romantic Violin Concertos". Und dies auch konsequent auf weitere Instrumente ausgeweitet wird, und so immer mehr bisher noch in Vergessenheit geratene Werke wieder ans Licht kommen. Dies gilt übrigens für alle labels.


    Grüße,
    Daniel

  • Hallo,


    es fehlt eine erneute Einspielung der 12. Sinfonie von Allan Pettersson!!! Gerade diese Sinfonie mit Chor, für mich in der obersten Kategorie aller Orchesterstücke angesiedelt, wurde meines Wissens nur einmal aufgenommen, und das, wie ich glaube, vor Jahrzehnten (mit dem Stockholmer sinfonischen Orchester oder so, aufnahmetechnisch nicht überragend).


    Die obige CD ist schwer erhältlich, ich habe lediglich eine Bandaufnahme. Ein wunderbares Werk!


    Ich meine: eine erneute Aufnahme fehlt!


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Sagitt meint:


    es ist nicht meine Aufgabe, einen thread zu begrenzen, ich meinte allerdings Künstler, die noch Aufnahmen machen können, damit wir zu Millionen aufstehen können und gemeinsam schreiben: Aufnahme bitte !!

  • Zitat

    von Tom Ach, gäbe es doch eine Einspielung der Diabellivariationen mit Glenn Gould in der Icebox von Sony, die auch veröffentlicht würde (und zwar sofort!!!)


    Ja, das wäre was!
    Ich hatte heute gerade (allerdings nebenher) das "Italian Album" laufen, u.a. mit einer Sonate von CPE Bach sowie Scarlatti. Ich wünschte, Gould hätte wenigstens je eine komplette LP/CD diesen Komponisten gewidmet. Und von Beethoven hätte ich gerne noch Les Adieux mit Gould.


    es gab schon mal so einen thread unter einem anderen Titel; den Carlos-Kleiber-Wünschen schließe ich mich an, ebenso oder noch besser wäre alles das und noch mehr mit seinem Vater.
    Aber sagitt startete ja mit prinzipiell möglichen Aufnahmen lebender Künstler. da hätte ich zB gerne:


    Sokolov: soviel wie möglich, was immer er will.
    Argerich: Beethovensonaten
    Hagen-Q. oder Petersen-Q.: einige eher schlecht bediente Haydn-Opera, z.B. 54/55
    A. Staier: Händel Cembalosuiten, Beethovensonaten
    Harnoncourt: noch mehr weniger bekannte Haydn-Sinfonien mit dem Concentus oder auch halbwegs bekannte, zB. 44, 48, 49, 52, 70, 75
    Minkowski oder Jacobs (und entsprechende Solisten, z. Kozena Titelrolle, Scholl Didymus) Händel: Theodora
    Ein "Israel in Egypt" dramatisch dirigiert (z.B. von obigen) mit einem Chor der Klasse Gardiners (oder des Berliner Kammerchores oder wie der heißt) mit vernünftigen Solisten.
    Weill: "Dreigroschenoper" und "Mahagonny" mit Sängern, die weder nach Schauspielern, die keinen Ton halten können, klingen noch nach Opernsängern, die sich verlaufen haben...


    (edit) noch vergessen: ein paar Sinfonien von Michael Haydn mit einem ordentliche HIP Ensemble (zB Freiburger, Akademie f. Alte Musik oder Concerto Köln)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Für mich ist die größte Repertoire- Lücke das Kapitell
    Pietro Antonio Cesti


    Den wohl größten italienischen Opernkomponisten der Mitte des 17. Jahrhunderts wurde bisher fast übergangen.
    Nur eine einzige Oper ( Orontea ) wurde bisher aufgenommen - diese ist seit Jahren vergriffen, ein paar Kantaten und diverse Auszüge das wars - nichtmal genug um eine CD zu füllen....


    Rene Jacobs hat schon einige dieser wunderbaren Werke bei den Innsbrucker Festwochen aufgeführt - ICH WILL JETZT ENDLICH DIE AUFNAHMEN - wo ist das Problem ?
    Cavalli wird doch auch gekauft.

  • Hallo allerseits,


    Johannes Roehl schrieb:

    Zitat

    es gab schon mal so einen thread unter einem anderen Titel


    Ja, so ist es, lieber Johannes. Du meinst wahrscheinlich diesen hier:


    Meine Wunschliste von noch nicht eingespielten Werken


    Allerdings sind die Fragestellungen dieses und des anderen Threads wohl nicht ganz identisch.


    Bei Eröffnung des Threads ging es mir damals in erster Linie um die Frage, welche Werke noch n i e eingespielt wurden, jedoch trotzdem aus unterschiedlichsten Gründen entdeckens- und einspielenswert wären. Die Frage, welche Interpreten sich dieses vernachlässigten Repertoires annehmen sollten, stand dabei eher im Hintergrund.


    Im Gegensatz dazu geht es in diesem von Sagitt eröffneten Thread ja vorwiegend um bekannte Komponisten bzw. um Werke, die zum Standardrepertoire gehören und um die vom jeweiligen Poster gewünschten Interpreten dafür.
    Somit kann man, denke ich, die beiden Threads für sich stehen lassen.


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Hallo Sagitt,


    "Lieber Herr Chailly, wir Millionen wünschen, dass Sie mit der inzwischen 82. Aufnahme der x.ten Haydn-Sinfonie ein bißchen warten und anstatt dessen einen schwedischen Chor und ein gutes Orchester aussuchen, um die erst 2. Aufnahme der großen 12. Sinfonie von Allan Pettersson endlich einmal aufzunehmen".


    Passt das jetzt besser?


    Es grüßt


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Was mir eindeutig fehlt ist die Kompletteinspielung
    von Bachs Ouevre von Dinu Lipatti.


    Wenn ich mir so das 1. Klavierkonzert von ihm und dem
    Concertgebouw Orchestra (Auf der Zweitausendeins-
    Sammlung zu finden), überkommt mich immer die Trauer ;(.


    Was würde ich geben für mehr von diesem :angel:perfekten :angel:
    Klavierspiel.


    Leider hat er nur so wenig einspielen können. Was erstens
    an seinem Tod lag. Zweitens aber auch an der -
    bei diesem Klanganspruch kein Wunder - langen Vorbereitungs-
    zeit für eine Aufnahme.

    "Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten" Gustav Mahler

  • Zitat

    "Lieber Herr Chailly, wir Millionen wünschen,...


    Ich hoffe, Herr Barenboim liest das auch....


    Und gleich noch ein Wunsch:
    Herr M. Plasson möchte bitte den Zyklus der Symphonien von G. Ropartz komplettieren. Bisher liegt nur vor:



    Ich warte....


    D. U.

  • Sagitt meint:


    Ist doch interessant, welche Wünsche wir so haben. Das kann Werke umfassen oder Aktivitäten von Interpreten ( manche wünschen sich die Wiederaufstehung des ein oder andern, damit diese oder dieser ins Studio vor die Mikrophone eile). Für ist die 87te Einspielung sicher nicht so interessant, wie Musik, die ich gar nicht kenne und die dann meinen Kosmos vergrößert,aber ich gebe zu, bei manchen Werken immer wieder hören zu wollen, wie macht den xy dies. Am ausgeprägtesten ist diese Manie bei der Kreutzersonate ( obwohl ich da schon meinen Idealgeiger, Zehetmair, und meine Idealpianistin,Argerich,habe).
    Von Frank Peter Zimmermann hätte ich gerne mehr Paganini. Er hat das Zeug dazu. Ich hörte ihn vor wenigen Wochen in der Bremer Glocke mit einer Paganini-Zugabe, die teuflisch schwer war und von ihm bravurös gemeistert wurde. Die Busoni-CD, die er gerade auf den Markt brachte, belegte das auch.
    Paganini ist einfach geigerisch wertvoll und seine herrliche Stradivari würde diese Werke sicher besonders zum Leuchten bringen.

  • Ach, da ist mir doch gerade ein Wunsch eingefallen, den ich Peter schon vor einigen Monaten nahelegte:


    Hilary Hahn soll sich unbedingt mit dem Dvorák Violinkonzert auseinandersetzen :yes:
    Und das möglichst schnell...



    Ja, das ist so mein größter Wunsch.



    Gruß, Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Sagitt hat natürlich recht: Je mehr Aufnahmen von einem wichtigen Stück, desto mehr Interpretationen, Vergleiche, desto mehr Aspekte der Kompositionen kennenlernen.


    In meinem Beitrag kam vielleicht die Eifersucht an die Oberfläche, die dadurch entsteht, dass viele "meiner" Musikstücke sio stiefmütterlich behandelt werden.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Sagitt meint:


    Immer, wenn ich mal etwas von dem wenigen von Bach höre, das Pires eingespielt hat, möchte laut rufen: MEHR DAVON. Interessant, dass ihr Anschlag ein deutlich anderer ist als bei Mozart. In ihm steckt eine Grund-Härte,als wenn hier protestantische Strenge demonstriert werden sollte. Dabei sind ihre Interpretationen keineswegs eindimensional. Von hoher Transparenz wird sie den unterschiedlichen Sätzen einer Suite-zB zweite Englische- gerecht. Ihr Bach ist nicht akademisch, trocken.
    Von den Bach-Konzerten liegt eine ältere Einspielung vor.Angesichts der überragenden Alternative von Katsaris überzeugt diese ( mit Corboz) nicht so sehr,aber auch hier delikater Anschlag.Gegenüber Katsaris klingt es etwas harmlos,vor allem BWV 1056. Aber wie wäre es mit einer Neuaufnahme ?

  • Etwas was ich mir auch wünschen würde, wären die gesamten Tänze der "Terpsichore" von 1612 ( Michael Praetorius und Francois Caroubel ) eingespielt von Jordi Savall und den Ensembles Hesperion XXI / Le Concert des Nations.




    Dann will ich endlich die 3. Da Ponte Oper Mozarts "Don Giovanni" von Rene Jacobs und dem Concerto Köln auf CD sehen!



    und was auch nicht übel wäre, eine Einspielung von Mozarts "Idomeneo" unter Christie / Les Arts Florissants oder Rousset / Les Talens Lyriques.

  • Ich wünsche mir eine Einspielung von Requiem und Grande Symphonie funèbre et triomphale von Berlioz mit Gardiner und dem Orchestre Revolutionaire et Romantique oder mit Christoph Spering und Das neue Orchester.



    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Eine Einspielung der Klaviersonate Nr. 2 von Chopin mit Krystian Zimerman. Ich hörte Ihn Mitte der neunziger Jahre in Berlin damit, das war ein grandioses Konzert. Leider bisher nicht aufgenommen und scheinbar auch erstmal nicht in Planung. :(


    Gruß
    Sascha

  • Zitat

    Fassungslos 27.01.2006 19:26 Forum: KLASSISCHE INSTRUMENTALAUFNAHM
    Einen echten Favoriten für die Achte habe ich eigentlich nicht, da keine mir bekannte Einspielung dem Werk vollends gerecht wird. Am gelungensten halte ich von der interpretatorischen Konzeption her trotz einiger Manieriertheiten die Einspielung von Harnoncourt, aber das Zusammenspiel der Berliner läßt sehr zu wünschen übrig (Nowak II), gleich daneben der Stuttgarter Mitschnitt unter Celibidache (Nowak II) und die alte Knappertsbusch-Aufnahme mit den Münchnern (Erstdruck). Von der Haas-Fassung besonders empfehlenswert finde ich die Haitink-Aufnahme mit dem Concertgebouw von, ich glaube, 1981, und ein Geheimtipp ist auch die Aufnahme von Kempe mit den Münchner Philharmonikern. Die Erstfassung am ehesten unter Tintner.
    Aber sonst...? Man gebe mir ein Orchester... ;-)


    Na, wer gibt ihm eins?

  • Hallo!


    Mir würde ein Lohengrin mit Fritz Wunderlich sicher gefallen, aber das geht ja net. ;( ;( ;(


    Weiters würde ich gerne Rossinis L´ape musicale und die verlorenen Opern des Herrn Hasse und des Herren Vivaldi (Scanderbeg) hören, ich hoffe man findet sie :angel:


    LG Joschi

  • Sagitt meint.


    Haydn-Sinfonien gibt es reichlich und es sind Schätze ! Wenn man sie richtig interpretiert. Dies hat gerade Harnoncourt mal wieder mit seinem concentus bewiesen. Meinen Wunsch nach mehr Haydn mit Rene Jacobs hatte ich bereits formuliert. Immer, wenn ich Norrington mit Haydn höre, wünschte ich mir,mehr davon. Gerade die Sinfonie Nr. 44 mitr dem chamber orchestra of europe. Mein Gott,ist das gut . Mehr davon.
    Auch unsere Kammerphilharmonie ist ein wunderbares Orchester für Haqydn.Momentan spielen sie häufiger eine Sinfonie von ihm und ich hoffe sehr, dass da mal ein Aufnahmeprojekt draus wird.

  • Hallo,


    ob ich mir diese Einspielung wirklich wünschen sollte, weiß ich nicht. Aber interessant wäre sie auf jeden Fall:


    Eine Gesamtaufnahme der "Meistersinger" mit Harnoncourt und den Berliner Philharmonikern. Wagners Meisterwerk diesmal wirklich als Konversationsstück gespielt (und einige kleinere Archivfunde peppen das Ganze auch für die akademische Fachwelt noch ein wenig auf).


    Aber dann müßte ich mir wohl auch Michael Schade als Stolzing anhören... :wacky:


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Lustig, an "Meistersinger" mit Harnoncourt dachte ich auch schon.


    Ich hätte gerne einen "Tristan" unter Pierre Boulez: Schlank, analytisch, eine Vorahnung der Neuen Musik, und doch leidenschaftlich gesteigert.


    Und dann hätte ich noch gerne Mussorgskijs "Boris" in der Schostakowitsch-Version, dirigiert von Jewegenij Swetlanow.

    ...

  • Zitat

    Original von der Lullist


    Dann will ich endlich die 3. Da Ponte Oper Mozarts "Don Giovanni" von Rene Jacobs und dem Concerto Köln auf CD sehen!


    Salut,


    ich kann weder mit Jacobs noch mit CD dienen:


    15.06-23.06.06 Paris, Théâtre des Champs-Élysées,
    Wolfgang Amadeus Mozart:
    Don Giovanni
    Nach einem Libretto von Lorenzo da Ponte [wieso eingentlich "nach" ?( ]


    André Engel, Inszenierung


    Dietrich Henschel, Don Giovanni
    Patrizia Ciofi, Donna Anna
    Francesco Meli, Don Ottavio
    Gian Battista Parodi, Il Commendatore
    Alexandrina Pendatchanska, Donna Elvira
    Lorenzo Regazzo, Leporello
    NN, Masetto
    Anna Bonitatibus, Zerlina


    Concerto Köln
    Chœur du Théatre des Champs-Élysées


    Evelino Pidò, Leitung


    Vorstellungen:
    15., 17., 19., 21. und 23. Juni, jeweils 19:30h


    :hello:

  • Hallo Ulli,


    war es die Programmankündigung, die fehlte ?


    Oder gehörte das in einen ganz anderen thread.


    Demnächst in jedem Theater ?


    Schöne Grüsse
    Sagitt

  • Zitat

    Original von sagitt


    war es die Programmankündigung, die fehlte ?


    Oder gehörte das in einen ganz anderen thread.


    Salut sagitt,


    nein, nach wie vor die Einspielung - nur ein Schnuppertip für den Lullisten. vielleicht wird es ja aufgezeichnet?


    Zitat

    Demnächst in jedem Theater ?


    Würde ich befürworten.


    Cordialement
    Ulli

  • Einen leider unschätzbaren Verlust bildet die Tatsache, dass es von Volkmar Andreae keine Studioeinspielungen von Bruckner-Symphonien gibt....

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!