Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

  • Liebe Mozartfreunde,


    wer von Euch kennt diese Aufnahmen?



    Sind sie empfehlenswert? Mir fiel auf, daß KV 427 nur als Ausschnitt wiedergegeben wird. Ist es vertretbar, ein Fragment von einem Fragment zu vermarkten?


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried


  • Hallo David,


    Danke für deine Antwort!
    Die wahrscheinlich doch durchwachsene Qualität der Box hat mich nun doch erst mal abgeschreckt. Habe mir dann vor kurzem fürs gleiche Geld folgende beide Aufnahmen gekauft:


    Franz Liszt (1811-1886)
    Klavierwerke
    Vallee d'Obermann; Il Penseroso; St. Francois d'Assise - La predication aux oiseaux; Bagatelle ohne Tonart; Ungarische Rhapsodie Nr. 13; Sposalizio; Präludium nach Bach "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen"; Funerailles; La lugubre gondola Nr. 2; Nocturne "En reve"
    Künstler: Arcadi Volodos, Klavier
    Label: Sony , DDD, 2006


    Franz Liszt (1811-1886)
    Annees de Pelerinage (Ges.-Aufn.)
    Künstler: Alfred Brendel & Zoltan Kocsis, Klavier
    Label: Philips , DDD, 86


    Noch habe ich nicht viel daraus gehört. Aber wenn ich nach kompletten Anhören noch mehr Lust auf Liszt habe, dann werde ich vielleicht auf die Brilliant-Box zurückkommen.


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Hallo,


    wer kennt denn diese:



    ?(


    Andauernd läuft mir das Ding über'n Weg und will mit... aber irgendwie trau ich dem Braten nicht...


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Siegfried
    Sind sie empfehlenswert? Mir fiel auf, daß KV 427 nur als Ausschnitt wiedergegeben wird. Ist es vertretbar, ein Fragment von einem Fragment zu vermarkten?


    Hm, keine Ahnung... aber die DVD heißt ja The essential Mozart - so gesehen also durchaus vertretbar. Von den gelisteten Tracks würde mich höchstens die "Jupiter" unter Hartmut Händel reizen...


    :hello:


    Ulli

  • Hallo Ulli!



    Tja, das dürfte nicht so ganz auf Deiner geschmacklichen Linie liegen (gestern jedenfalls verschmähtest Du noch Martinu).
    Aber kauf die CD ruhig, notfalls kannst Du sie an mich weiterverkaufen, o.k.?
    (habe bei JPC eben mal reingehört)


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Hallo Ulli,



    ich würde dem Braten auch nicht trauen. Abgesehen davon, dass man über die neueren Aufnahmen des Melos Quartetts nicht so viel Gutes hört, machte dessen Aufnahme des Verdi-Quartetts (auch HM) nicht den besten Eindruck auf mich.
    Aber zum Kennenlernen wäre der Kauf wohl kein großer Fehler.


    Als Referenz für die Janacek-Quartette wird wohl eher das Smetana-Quartett gehandelt (damals bei Denon & Supraphon, digitale Aufnahme von 1976). Ältere Aufnahmen als diese (z.B. vom Janacek-Quartett) haben den Nachteil beim 1. Quartett philologisch nicht optimal zu sein.


    Viele Grüße

  • Heute entdeckt (und dann doch nicht gekauft):



    Kennt jemand die Aufnahme oder die Aufführung? Lohnt sich die Anschaffung?

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Hallo Norbert,


    ich war in der Aufführung, kenne aber nicht die CD. Musikalisch empfand ich die Aufführung als sehr gut, gerade auch das Dirigat von S. Young gefiel mir. Von dem Live-Eindruck auf die CD zu schließen, geht allerdings in den seltensten Fällen gut, so dass ich mich zu meinen mehrere Monate alten Erinnerungen nicht näher äußern möchte. Struckmanns Stimme gefällt nicht jedem. Wenn du ihn nicht kennst, solltest du erst mal probeweise reinhören.


    Ein wenig Informationen findest du z. B. hier:


    "http://www.welt.de/welt_print/article2593484/Glanzvolle-Rheintoechter-schlappe-Riesen.html"


    "http://oper.suite101.de/article.cfm/cd_das_rheingold_in_der_staatsoper_hamburg"


    :hello:
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Struckmann kenne ich von den Barenboim-Aufnahmen (Holländer, Telramund). Bei ihm sehe ich keine Probleme.


    Danke für die Links.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Zitat

    Original von Kontrapunkt
    ich würde dem Braten auch nicht trauen. Abgesehen davon, dass man über die neueren Aufnahmen des Melos Quartetts nicht so viel Gutes hört, machte dessen Aufnahme des Verdi-Quartetts (auch HM) nicht den besten Eindruck auf mich.
    Aber zum Kennenlernen wäre der Kauf wohl kein großer Fehler.


    Als Referenz für die Janacek-Quartette wird wohl eher das Smetana-Quartett gehandelt (damals bei Denon & Supraphon, digitale Aufnahme von 1976). Ältere Aufnahmen als diese (z.B. vom Janacek-Quartett) haben den Nachteil beim 1. Quartett philologisch nicht optimal zu sein.


    Bei Melos-Quartett und Aufnahmedatum 1991 wäre ich auch sehr vorsichtig, zumal wenn es um spieltechnisch höchst anspruchsvolle Stücke wie die Janacek-Quartette geht.


    Wir hatten an anderer Stelle schon über Einspielungen dieser Werke gesprochen - ich halte nach wie vor diejenige des Panocha-Quartetts (Midprice-Kategorie), die neue des Talich-Quartetts und die vergriffene des Hagen-Quartetts für empfehlenswert.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Lieber Zwiebernd,


    Danke für Deinen Kontrapunkt.


    Lieber Kontrapunkt,


    Danke für Dein Zwielicht.


    Die hmGoldEdition hat mich bis jetzt interpretatorisch stets :jubel: :faint: umgehauen, umso mehr wundert mich Eure Einschätzung der mir unbekannten Quartette von Janacek.


    Also sollte ich die CD wohl weiterhin ignorieren. Naja, es wäre eben eine Chance für Neutöner gewesen...


    :lips:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli
    Die hmGoldEdition hat mich bis jetzt interpretatorisch stets :jubel: :faint: umgehauen, umso mehr wundert mich Eure Einschätzung der mir unbekannten Quartette von Janacek.


    Ich will die generelle Qualität der hm-Gold-Reihe nicht bezweifeln, aber ein Ausreißer ist ja immer möglich... Man sollte sich natürlich mit Bewertungen von Aufnahmen zurückhalten, die man gar nicht kennt (ich habe gerade noch nicht einmal die Möglichkeit, mir die jpc-Schnipsel anzuhören). Folgende Indizien haben mich zur Warnung verleitet: alle Aufnahmen des Melos-Quartetts von 1991/92 für hm, die ich kenne (Schubert, Bruckner, Brahms), überzeugen mich weder interpretatorisch noch spieltechnisch besonders - durchschnittliche Ensembleabstimmung, wenig dynamische Differenzierung, einheitlich "breite" und eher vibratoreiche Spielweise. Keine Reinfälle, aber auch keine Offenbarungen. Außerdem liegt Janacek ziemlich abseits vom gewohnten Melos-Repertoire...



    Zitat

    Also sollte ich die CD wohl weiterhin ignorieren. Naja, es wäre eben eine Chance für Neutöner gewesen...


    Bevor Du jetzt ganz von dem löblichen Unterfangen des Erwerbs von Janacek-Aufnahmen absiehst, kauf Dir diese CD - die Rolle der Interpretation wird eh überschätzt... :D



    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo Ulli,


    in der Zeit war kürzlich eine Besprechung der CD mit dem Quatuor Diotima, welche das zweite Streichquartett erstmals (?) in der ursprünglichen Fasung (Rekonstruktion) mit Viola d'amore statt Bratsche eingespielt hat. Die Rezension hatte da sehr mein Interesse an dieser CD geweckt.
    ...falls Du generell nach einer Einspielung der Strichquartette von JANACEK suchst...



    Gruß pt_concours

    Hören, hören und nochmals hören: sich vertraut machen, lieben, schätzen.
    Keine Gefahr der Langeweile, im Gegensatz zu dem, was viele glauben, sondern vielmehr Seelenfrieden.
    Das ist mein bescheidener Rat. (S. Richter, 1978)

  • Hallo, verehrte Kenner der englischen Chormusik!


    Es gibt doch sicher jemanden unter Euch, der mir sagen kann ob ich trotz Rezessionsdrohung ( oder gerade deswegen... :beatnik:) und weihnachtlichem Geldbörsenächzens bei diesen doch sehr günstigen Angeboten (49,99) unseres Werbepartners zuschlagen sollte:




    Danke vorab!
    Stefan

    Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!

  • Hallo Stefan, diese günstige Gelegenheit, den "ganzen Purcell" in hervorragenden Einspielungen zu besitzten, würd ich mir nicht entgehen lassen. Musik wird sicher auch dann noch gehört, wenn die Rezession wirklich zuschlägt, es sei denn, es verginge einem dann wirklich alles !

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Zitat

    Original von Oolong
    Hallo, verehrte Kenner der englischen Chormusik!


    Es gibt doch sicher jemanden unter Euch, der mir sagen kann ob ich trotz Rezessionsdrohung ( oder gerade deswegen... :beatnik:) und weihnachtlichem Geldbörsenächzens bei diesen doch sehr günstigen Angeboten (49,99) unseres Werbepartners zuschlagen sollte:




    Unbedingt!!! Das Ding ist Gold wert!


    :hello:
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Guten Tag


    kennt wer diese



    Aufnahme von Opernarien Joseph Haydns
    mit Thomas Quasthoff und dem Freiburger Barockorchester ?


    Bisher habe ich den Funken zu Haydn noch nicht gefunden ;)


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen! Du wirst es sicher nicht bereuen.

  • Hallo Thomas und Robert,
    sagt bloß, Robert King ist mit der Purcell-Sammlung schon mal so ein Ding gelungen wie dieses hier?!



    (mein Kauf des Jahres bisher)


    :jubel: Khampan

  • Hallo, BBB, Thomas und Robert!


    Wußte ich doch, dass mit Euch allezeit zu rechnen ist! Habt herzlichen Dank!
    Ich werde Eurem Rat ganz brav folgen und freu mich drauf!


    Herzlicher Gruß von
    Stefan

    Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!


  • Leider steht diese Box noch auf meiner Suchliste, ich kann also nicht vergleichen ;(

  • Liebe Taminons!


    Das Haydn-Jahr steht vor der Tür und ich bin auf den Geschmack gekommen. Als nächstes möchte ich eine HIP-Einspielung der Symphonien 88-92 erstehen. Im Moment tendiere ich zu Kuijken, allerdings gibt es da 2 Boxen: einmal nur die Symphonien 88-92 und dann noch diese:



    Jetzt ist es so, dass ich gerade erst die Pariser Symphonien mit Harnoncourt erstanden habe und von ihnen auch begeistert bin, daher möchte ich nicht schon wieder eine Aufnahme von ihnen haben AUSSER sie sind ein Muss oder die drei frühen (53 hab ich ebenfalls mit NH) sind überragend.


    Also, eher die kleine Variante oder gleich die Box? Oder gibt es andere Empfehlungen?


    Danke im Vorraus,
    LG
    Georg

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Hallo Georg!


    Ich habe die Pariser und 88-92 einzeln, aber es sind die gleichen Aufnahmen. Während die Pariser mir zu "lasch" sind, gefallen mir die letzteren hervorragend. Nicht so sehr gegen den Strich wie Harnoncourts Pariser (habe ich nicht, aber die Hörschnipsel verraten da einiges), aber auf jeden Fall hinreichend fetzig ( ;) ) und sehr klangschön (ein paar Sätze, z.B. die Ecksätze von 88, könnten etwas schneller sein).
    26 und 52 kenne ich nicht, aber da gäbe es ja z.B. noch diese schöne Zusammenstellung: ;)



    Gruß,
    Frank.


  • Ich kenne davon zwar nur die Pariser, die sind auch nicht schlecht, aber Du wirst sie neben Harnoncourts vermutlich etwas zahm finden. (Eine wilde, aber zügigere Alternative wären wenigstens 83-85 des Harnoncourt-Schülers Fey, die z. Zt. noch sehr billig zu haben ist.)
    Für 88-92 ist es sehr schwierig oder unmöglich, eine günstige Alternative zu finden. Du wirst deutlich mehr ausgeben müssen, und Kuijken kam bei den meisten Hörern hier ziemlich gut weg.
    Aufgrund der drei frühen lohnt die Box wohl weniger, denn hier brauchst Du ohnehin die restlichen Sturm&Drang wie 44-49 usw., z.B. in der Pinnock-Box, die Frank schon genannt hat.
    Beim gegenwärtigen Preisunterschied von ca. 7-8 Euros zwischen der 2-CD und der 5-CD-Box lohnt es sich vielleicht aber auch gleich die größere zu nehmen. Und den Fey im Angebot gleich noch dazu, das nächste Haydn-Jahr ist erst wieder 2032!



    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Ihr macht es einem aber auch schwer! Jetzt reizen mich auch die Sturm und Drang- Symponien! :motz:
    Die Fey-Aufnahme kommt nicht in Frage, da ich aus Ermangelung einer Kreditkarte als Ösi nicht bei JPC bestellen kann und auf Amazon oder meinen regionalen Händler angewiesen bin. Dort ist sie nicht reduziert.


    D.h. weiter entweder die 2 CD Variante ist nicht verfügbar oder nur zum Preis der gesamten Box :wacky:.


    Naja werd mich mal morgen durch die Geschäfte quälen und ein bisschen Stöbern. Wenn sich da nix auftut greif ich zur schwarzen Box.


    Danke für die Tips.

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Hallo!


    Angenommen, ich wollte Cherubinis Symphonie kennenlernen - zu welcher Aufnahme sollte ich da greifen?




    Die jeweils beigefügten Ouvertüren kenne ich auch alle nicht. Ist da eine besonders kennenlernenswert?
    Die Phoenix-CD ist die teuerste der Alternativen, aber evtl. wegen der Trauerkantate für Joseph Haydn die musikalisch interessanteste Wahl?


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Hallo,


    ich kenne zwar die Einspielungen nicht, würde aber spontan zur Capella Coloniensis greifen. Von den Opernouvertüren ist mir nur jene zu Medea bekannt - und die lohnt sich m. E. sehr. Die Trauerkantate auf Haydns Tod habe ich in Strasbourg live gehört - sie hat mich eher angewidert...


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von georgius1988
    Ihr macht es einem aber auch schwer! Jetzt reizen mich auch die Sturm und Drang- Symponien! :motz:


    Um noch weitere Optionen zu eröffnen, Zweitausendeins hat die gezeigte Pinnock-Box für ca. 27 EUR und eine unter Brüggen (13 CDs) mit ca. 20 Sturm&Drang-Sinfonien, sowie 82-104 + Concertante für ca. 57. Das wäre auch noch eine Option, wenngleich der Brüggen nicht immer unumstritten ist.
    (Ich habe mit Brüggen nur 93-104 und weiß nicht, unter welchen Konditionen 2001 nach Österreich versendet.)


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Obwohl schon einmal Thema hier, gibt es nun bereits DREI Puccini Opernziegel, und ich würde gerne Eure Meinung dazu hören. Ich tendiere zum EMI Fabrikat, warte aber einmal Eure Meinungen ab: