Die Lieblings-Symphonien der Taminoaner

  • Hallo rappy,


    das stimmt, darüber habe ich in dem Moment nicht nachgedacht.


    Also meine neue Nr. 10: Mahler 6. Sinfonie


    VG
    Jolanthe

  • Zitat

    Original von rappy
    Außer dem Namen hat sie IMO nicht mehr mit einer Sinfonie zu tun als jede andere Tondichtung.


    Najaaaa. Man traut sich zwar kaum noch, Dir zu widersprechen, weil man dann gleich wieder die ganze Formen- und Harmonielehre um die Ohren geschlagen bekommt :D, aber spätestens im 20. Jahrhundert sind ja die Grenzen der Gattung Sinfonie so weit gefasst, dass man die Alpensinfonie durchaus dazu zählen kann. Strauss hat sie auch nicht zufällig so genannt, das Werk hat Züge eines überdimensionalen und etwas eigenwilligen Sonatensatzes (Beweisführung erfolgt frühestens in zwei Jahren ;))...



    Viele Grüße


    Bernd

  • 1.) Alexander Borodin: Sinfonie Nr. 2
    2.) Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 5
    3.) Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 2
    4.) William Walton: Sinfonie Nr. 1
    5.) Einojuhani Rautavaara: Sinfonie Nr. 3
    6.) Igor Stravinsky: Sinfonie C-Dur
    7.) Charles Ives: Sinfonie Nr. 2
    8.) Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 1
    9.) Antonin Dvorak: Sinfonie Nr. 7
    10.) Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 34
    11.) Georges Bizet: Sinfonie C-Dur
    12.) Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2
    13.) Sergei Rachmaninov: Sinfonie Nr. 3
    14.) Alexander Scriabin: Sinfonie Nr. 2
    15.) Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4
    16.) Arvo Pärt: Sinfonie Nr. 3
    17.) Benjamin Britten: Sinfonia da Requiem
    18.) Dmitri Shostakovich: Sinfonie Nr. 2 "An den Oktober"
    19.) Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 60 "Il Distratto"
    20.) Sergei Prokofiev: Sinfonie Nr. 7



    Agon

  • Zitat

    Original von Zwielicht
    Najaaaa. Man traut sich zwar kaum noch, Dir zu widersprechen, weil man dann gleich wieder die ganze Formen- und Harmonielehre um die Ohren geschlagen bekommt :D,


    Wie hab ich mir denn dieses Image jetzt bei dir eingejagt? :untertauch:


    Zitat


    aber spätestens im 20. Jahrhundert sind ja die Grenzen der Gattung Sinfonie so weit gefasst, dass man die Alpensinfonie durchaus dazu zählen kann. Strauss hat sie auch nicht zufällig so genannt, das Werk hat Züge eines überdimensionalen und etwas eigenwilligen Sonatensatzes (Beweisführung erfolgt frühestens in zwei Jahren ;))...


    Wie auch der Don Juan, gelle. ;)
    Ne, das glaube ich dir sogar, aber auf Ein Heldenleben trifft das ebenso zu, warscheinlich sogar auf ziemlich viele Tondichtungen auch von anderen Komponisten (bei Liszt bin ich mir auf jeden Fall schonmal sicher).
    Was sind denn die Kriterien einer Sinfonie? Mehrsätzigkeit? orchestraler Klangkörper? Absolute Musik?
    Wenn man das alles aufgibt, kann man bald alles Sinfonie nennen :D


    Vielleicht hat ers ja einfach Alpensinfonie genannt, weil Alpendichtung sich nicht so schön anhört ;)

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zitat

    Original von rappy
    Wie hab ich mir denn dieses Image jetzt bei dir eingejagt? :untertauch:


    Du postest jedenfalls ganz anders als vor ungefähr ein bis zwei Jahren... ;)



    Zitat


    Wie auch der Don Juan, gelle. ;)


    :O



    Zitat

    Ne, das glaube ich dir sogar, aber auf Ein Heldenleben trifft das ebenso zu, warscheinlich sogar auf ziemlich viele Tondichtungen auch von anderen Komponisten (bei Liszt bin ich mir auf jeden Fall schonmal sicher).
    Was sind denn die Kriterien einer Sinfonie? Mehrsätzigkeit? orchestraler Klangkörper? Absolute Musik?
    Wenn man das alles aufgibt, kann man bald alles Sinfonie nennen :D


    Kann man ja auch. Schon Schumann hat ein Klavierwerk "Symphonische Etüden" genannt (und ein anderes "Konzert ohne Orchester"). Meine etwas fragwürdige Leitlinie: Wenn ein Komponist ein Werk Sinfonie nennt, ist es eine, wenn nicht, kann es auch eine sein :D. Im Ernst: Werke wie Schostakowitschs Vierzehnte oder auch die Siebte von Sibelius entsprechen herkömmlichen Sinfonie-Kriterien ebensowenig wie die Alpensinfonie. Man denke auch, kurz vor dem Strauss-Werk, an Mahlers LvdE.



    Zitat

    Vielleicht hat ers ja einfach Alpensinfonie genannt, weil Alpendichtung sich nicht so schön anhört ;)


    So simpel gestrickt war Strauss ja dann doch nicht :D. Du redest ja fast schon wie Edwin... :P



    Viele Grüße


    Bernd

  • Zitat

    Original von Zwielicht
    Du postest jedenfalls ganz anders als vor ungefähr ein bis zwei Jahren... ;)


    Als Student und dann auch noch Baden-Württemberger muss man sich ein bisschen aufraffen :O


    Zitat


    Kann man ja auch. Schon Schumann hat ein Klavierwerk "Symphonische Etüden" genannt (und ein anderes "Konzert ohne Orchester"). Meine etwas fragwürdige Leitlinie: Wenn ein Komponist ein Werk Sinfonie nennt, ist es eine, wenn nicht, kann es auch eine sein :D. Im Ernst: Werke wie Schostakowitschs Vierzehnte oder auch die Siebte von Sibelius entsprechen herkömmlichen Sinfonie-Kriterien ebensowenig wie die Alpensinfonie. Man denke auch, kurz vor dem Strauss-Werk, an Malers LvdE.


    Stimmt natürlich. Meine Bedingung war bisher: größer dimensioniertes Orchesterwerk ohne ausdrücklich erwähnten außermusikalischen Bezug
    Das würde bei Sibelius noch passen, bei Schostakowitsch schon nicht mehr...


    Ist die Faust-Sinfonie von Liszt auch eine Sinfonie? :D



    Zitat


    So simpel gestrickt war Strauss ja dann doch nicht :D. Du redest ja fast schon wie Edwin... :P


    Ich würde es einfach pragmatisch nennen. ;)


    Wenn das vertieft werden soll, wäre es vielleicht sinnvoller, das in einem thread zur Alpensinfonie, zur sinf. Dichtung generell oder so zu tun... nicht in einem Voting-thread
    JR

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Ohne bestimmte Reihenfolge, so wie sie mir gerade in den Sinn gekommen sind:


    Brahms 1
    Mahler 3
    Haydn 104
    Mozart Jupiter
    Dvorak Aus der neuen Welt
    Beethoven 3
    Beethoven 9
    Sibelius 7
    Brahms 4
    Tschaikovsky Pathetique


    Tharon.

  • Da brauche ich nicht lange zu überlegen:


    Brahms 1-4
    Mozart Jupiter, Prager
    Beethoven 3,5,6
    Schubert 7 ( die sogenannte Unvollendete, denn sie ist voll- und beendet)


    Draeseke ist leider nicht dabei... :stumm:


    Die Neunte von Beethoven darf ich ja auch bei 10 Symphonien nicht mehr unterbringen, aber wegen des Chores und des durchgedrehten Schlusses höre ich die ziemlich selten, denn ich fühle mich innerlich eher selten bereit, mir diese "Botschaft" öfter anzuhören, was aber eindeutig an mir, und nicht am Werk liegt.


    Gruss :hello:
    Glockenton

    "Jede Note muss wissen woher sie kommt und wohin sie geht" ( Nikolaus Harnoncourt)

  • Zitat

    Original von Glockenton


    Draeseke ist leider nicht dabei... :stumm:


    Glockenton


    Wäre er bei mir auch nicht.
    Allerdings wäre auch keine einzige von Brahms dabei :stumm:;)


    :hello:
    Wulf

  • Bonjour,


    Meine 10,


    Bruckner 5
    Bruckner 8
    Bruckner 9
    Mahler 1
    Mahler 2
    Beethoven 9
    Beethoven 7
    Saint-Saêns 3 Orgelsinfonie
    Schubert 8 unvollendete
    Sibelius 2


    gruß :hello:
    roman

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von rappy


    Ich glaube, die gilt nicht, sonst wäre sie meine unangefochtene Nummer 1. ;)
    Außer dem Namen hat sie IMO nicht mehr mit einer Sinfonie zu tun als jede andere Tondichtung.


    Hallo rappy,


    ich verstehe nicht, warum ihr Euch über den Aufbau einer Sinfobie für dieses Voting unterhaltet.
    :yes: In dem Moment, wo ein Komponist sein Werk SINFONIE nennt, ist es eine Sinfonie. Die Form ist doch völlig egal.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Für heute und ganz spontan sind das meine Zehn:


    Beethoven - 7
    Sibelius - 5
    Franck - d-moll
    Dutilleux - 1
    Mahler - 9
    Brahms - 1
    Magnard - 1
    Beethoven - 5
    Mahler - 7
    Pettersson - 8


    Kann sich schnell wieder ändern, aus unterschiedlichsten Gründen. Mahler habe ich schon lange nicht mehr gehört, Lutoslawski liegt noch ungehört hier, Rott kenne ich noch nicht, desgleichen Draeseke :pfeif:, von Pettersson kenne ich leider bisher erst die 8, Chausson ist es bisher nicht gelungen, daß ich ihm konzentriert zuhöre, bei Magnard müsste ich auch wieder einmal die anderen hören, Shostakovich wartet noch auf Zeit von meiner Seite, ebenso Milhaud :D, wenn ich Lust habe mir die Sinfonien von Sibelius anzuhören, landet seltsamerweise immer wieder die Fünfte im Player und zu den anderen komme ich kaum . . . . . - man wird ja sehen, wie die Liste nach einer Weile aussieht . . . .


    Liebe Grüße aus Wien


    BFB

  • Momentan meine 10 Sinfonien-Superhits von TSDS


    Mahler S. 09
    Mahler Lied von der Erde
    Mahler S. 10 (Cooke-Version)
    Mahler S. 06 (am liebsten mit 3. Hammerschlag, obwohl von Mahler gestrichen)
    Mahler S. 07
    Brahms S. 04
    Beethoven S. 03
    Brahms S. 03
    Wellesz S. 09
    Mahler S. 05


    und dann noch viele andere die auch dazu kommen müssten.. z.B.
    Tschaikowski .. mehr von Beethoven, Wellesz, Brahms..... und.. und. und


    :hello:

  • Zitat

    Original von teleton
    In dem Moment, wo ein Komponist sein Werk SINFONIE nennt, ist es eine Sinfonie. Die Form ist doch völlig egal.


    Ok, einverstanden. ;) Dann sieht meine Liste wie folgt aus:


    1. Strauss Alpensinfonie
    2. Brahms 1
    3. Mozart 41
    4. Mozart 35
    5. Beethoven 7
    6. Haydn 100
    7. Mahler 9
    8. Brahms 4
    9. Brahms 3
    10. Dvorak 8


    Leider fehlt da jetzt viel zu viel.
    Prokofjew und Schostakowitsch (10!!) z. B. ...

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Nene, Rappy, so geht das doch nicht! Das sind zwar (bis auf den Strauss) die richtigen Komponisten, aber dafür meist die falschen Symphonien! :D


    So ist's besser:


    1. Beethoven - Nr. 3 Es-Dur "Eroica"


    Haydn - Nr. 44 e-moll "Trauer"
    Haydn - Nr. 92 G-Dur "Oxford"
    Mozart - Nr. 38 D-Dur "Prager"
    Beethoven - Nr. 7 A-Dur
    Mendelssohn - Nr. 5 D-Dur "Reformation"
    Schumann - Nr. 2 C-Dur
    Brahms - Nr. 2 D-Dur
    Dvorak - Nr. 9 e-moll "Aus der neuen Welt"
    Mahler - Nr. 3 d-moll



    ;)


    Gruß,
    Frank.

  • Wenigstens bei Beethovens 7. sind wir uns einig! :D


    Wenn man alles, was Sinfonie im Namen hat, zu den Sinfonien zählen darf, muss Strauss auf jeden Fall an die Spitze, das ist doch wohl klar. ;)


    Mit deiner Auswahl kann ich aber auch ganz gut leben, bis auf:


    Mendelssohn - auf jeden Fall die falsche Sinfonie :P die Schottische muss rein!
    Schumann - streichen, bleibt mehr Platz für Brahms :]
    Brahms 2 - hier auf jeden Fall ein Fehltreffer, Frank ;) ab dem 3. Satz fetzt es nicht mehr genug (also jetzt in Relation zu den anderen Sinfonien, nicht zu Nono)!


    Die Wahl bei Mozart fällt schwer, aber zieh dir mal das Finale aus 39 mit Karl Böhm rein, mal gucken, ob sich danach in deiner Liste was ändert. :)

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zitat

    Original von rappy
    Mendelssohn - auf jeden Fall die falsche Sinfonie :P die Schottische muss rein!


    Naja, die vielleicht auch. Aber die Reformationssymphonie ist damals beim Orchester in Paris durchgefallen mit der Begründung: "Zu viele Fugati, zu wenig Melodie"! Die muss gut sein! ;)


    Zitat

    Schumann - streichen, bleibt mehr Platz für Brahms :]


    Nana, der hat seine Symphonie. Zwei gibt's nur für Beethoven und Haydn! Da könnte ja jeder kommen.... :D


    Zitat

    Brahms 2 - hier auf jeden Fall ein Fehltreffer, Frank ;) ab dem 3. Satz fetzt es nicht mehr genug (also jetzt in Relation zu den anderen Sinfonien, nicht zu Nono)!


    Beim Finale hat Brahms einfach nicht realisiert, dass die Satzbezeichnung für Haydn reserviert ist - das konnte natürlich nicht gut gehen! ;)
    Dafür fetzt der erste Satz aber ganz gewaltig. :jubel: :jubel: :jubel:


    Zitat

    Die Wahl bei Mozart fällt schwer, aber zieh dir mal das Finale aus 39 mit Karl Böhm rein, mal gucken, ob sich danach in deiner Liste was ändert. :)


    Ja, das verschleppt er nicht so wie das der Prager. :evil:
    Aber da ändert sich nix, alleine die Durchführung im ersten Satz von 38 fetzt derart.... :D


    Jetzt habe ich gerade viel Lust auf eine ganze Menge Symphonien bekommen...


    Gruß,
    Frank.

  • Meine 10 Lieblingssinfonien:


    Berlioz - Sinfonie Fantastique
    Tchaikowsky - 6. Sinfonie Pathetique
    Dvorak - Sinfonie aus der neuen Welt
    Mozart - Sinfonie No. 40
    Beethoven - 6.Sinfonie
    Saint-Saens - 3.Sinfonie Orgelsinfonie
    Schumann - 1.Sinfonie Frühlingssinfonie
    Mahler - 2.Sinfonie
    Mahler - 5.Sinfonie
    Gorecki - 3. Sinfonie

    mfG
    Michael

  • Meine 10 Lieblingssinfonien (ohne feste Reihe):



    Beethoven - 3.Sinfonie
    Beethoven - 7.Sinfonie
    Berlioz - Sinfonie Fantastique
    Bruckner - 9.Sinfonie
    Dvorak - Sinfonie aus der neuen Welt
    Ives - 2.Sinfonie
    Mahler - 6.Sinfonie
    Schostakowitsch - 8.Sinfonie
    Sibelius - 7.Sinfonie
    Tchaikowsky - 5. Sinfonie

  • Eine Liste mit 10 Lieblingssinfonien kann, zumindest in meinem Falle, mit wenigen Ausnahmen, nur eine für die heutige Nacht gültige Auswahl darstellen - in meiner Datenbank der von mir live gehörten Sinfonien bzw. der auf Tonträger in meiner Sammlung vorliegenden Einspielungen habe ich immerhin fast 350 Einträge gefunden.


    01. Haydn: Sinfonie Nr.104 "Londoner"
    02. Mozart: Sinfonie Nr.41 "Jupiter"
    03. Beethoven: Sinfonie Nr.6 "Pastorale"
    04. Schubert: "Die Unvollendete"
    05. Schumann: Sinfonie Nr.1 "Frühlingssinfonie"
    06. Brahms: Sinfonie Nr.1
    07. Bruckner: Sinfonie Nr.8
    08. Mahler: Sinfonie Nr.4
    09. Schostakowitsch: Sinfonie Nr.14
    10. Barber: Sinfonie Nr.3


    Das wäre meine Auswahl für heute Nacht - trotzdem ich mit jedem einzelnen dieser Werke ein intensives Konzert- oder ein persönliches Erlebnis verbinde kann die Liste morgen Früh bereits ganz anders ausschauen: Vielleicht mit mehr slawischen oder skandinavischen Sinfonien.

    Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. (Friedrich Nietzsche)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Meine 10 Lieblingssinfonien:


    1. Beethoven, Nr.9
    2. Atterberg, Nr.6
    3. Tanejew, Nr.4
    4. Rott, E-Dur
    5. Dietrich, d-moll
    6. Ives, Nr.2
    7. Franck, d-moll
    8. Schmidt, Nr.3
    9. Nielsen, Nr.3
    10.Prokofiev, Nr.7


    10 ist sehr wenig, das ist schade für Brahms, Mendelssohn, Schumann und Dvorak,
    aber erst recht für Raff, Lange-Müller und Kalinnikov, deren Sinfonien ich auch gerne höre.
    Die Sinfonie von Albert Dietrich habe ich in diesem Jahr zum erstenmal gehört, die könnte ich mir jeden Tag anhören.

  • Meine Top Ten



    1.Bruckner Sinfonie Nr. 8
    2.Bruckner Sinfonie Nr. 5
    3.Bruckner Sinfonie Nr. 7
    4.Beethoven Sinfonie Nr. 9
    5.Beethoven Sinfonie Nr. 7
    6 Schostakowitsch Sinfonie Nr. 7 Leningrad
    7.Mahler Sinfonie Nr. 6
    8.Schostakowitsch Sinfonie Nr. 4
    9.Beethoven Sinfonie Nr. 6
    10.Mahler Sinfonie Nr. 2

    ARROGANZ IST DIE PERÜCKE GEISTIGER KAHLHEIT.

  • Die Aufgabe, 10 "Lieblingssinfonien" auszuwählen, ist nicht schlecht, muss man dabei ja überlegen, was einem besser gefällt als andere. Andererseits kann man Mozart und Mahler-Sinfonien nicht miteinander vergleichen. Dennoch gehört eigentlich sowohl etwas von Mahler wie etwas von Mozart in diese Aufzählung.


    Also: Die Reihenfolge ist ein bißchen auch Rangfolge, weil einem die Top-Favoriten sofort einfallen.


    Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op.120
    Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
    Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur
    Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68
    Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur
    Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64
    Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 "Pathetique"
    Dvorak: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88
    Mendeslssohn: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 "Schottische"
    Prokofjew: Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op 131


    Mozart, das sehe ich gerade, ist nicht dabei, wenn ich 11 auswählen könnte, hätte ich seine große g-Moll-Sinfonie genannt. Und wenn ich 12 .... dann vielleicht Franck d-Moll....


    Ach lassen wir's, die Beschränkung hat ja auch seinen Sinn und bei den hunderten Sinfonien, die es so gibt, können ja nicht alle genannt werden, die man irgendwie mag.

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Hallo,


    meine zehn:


    1. Messiaen: Turangalîla-Sinfonie :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:




    2. Mahler: 9. Sinfonie
    3. Hartmann: 2. Sinfonie
    4. Schostakovitsch: 10. Sinfonie
    5. Franck: Sinfonie d-Moll
    6. Mahler: 2. Sinfonie
    7. Mahler: 1. Sinfonie
    8. Brahms: 4. Sinfonie
    9. Schumann: 1. Sinfonie
    10. Bruckner: 7. Sinfonie


    Also zehn sind schon sehr wenig...


    Viele Grüße


    Sinfonie


    :hello:

  • 1. Tschaikowski Nr. 5
    2. Bruckner Nr. 5
    3. Brahms Nr. 1
    4. Beethoven Nr. 9
    5. Schumann "Rheinische"
    6. Berlioz, Symphonie fantastique
    7. Brahms Nr. 2
    8. Beethoven Nr. 5
    9. Dvorak Nr. 9
    10. Beethoven Nr. 3


    Das ist das CD-Gepäck für die einsame Insel oder für's Exil, die absolute Notration.
    Beste Grüße vom Balkan
    Honoria

    "...and suddenly everybody burst out singing"
    Busman's Honeymoon

  • Meine Top Ten


    1. Beethoven Nr. 3
    2. Beethoven Nr. 7
    3. Bruckner Nr. 8
    4. Bruckner Nr. 7
    5. Brahms Nr. 4
    6. Dvorak Nr. 9
    7. Mozart Nr. 40
    8. Mozart Nr. 25
    9. Mendelssohn Nr. 4
    10. Schumann Nr. 1


    Die ersten vier Plätze sind sehr stabil. Ab dann ist die Reihenfolge von vielen Faktoren abhängig und ändert sich häufig.


    Ralf

  • Ja, das ist eben das Interessante an dieser Frage:
    von welchen Faktoren hängt es ab, was uns so ganz besonders gefällt. Und wenn sich die "Reihenfolge" ändert, warum kommt es dazu?


    Es ist ein ganz anderes Erlebnis, wenn man ein Musikstück (1) das erste Mal hört (mit Erschütterung oder mit Lust zum Mitspielen usw. usf.), oder (2) wenn man es schon ein paar Mal gehört hat, aber noch nicht allzu oftl, und Einiges ist haften geblieben, was fast physisch spürbar süß sein kann, oder (3) wenn man es schon Takt für Takt zu kennen wähnt.


    Ich bin allerdings manchmal ein bisschen traurig, dass ich bei vielen, vielen Stücken nie wieder das Erlebnis des ersten Anhörens, noch des zweiten Hörens, bei dem das frisch Gehörte zu wirken anfängt, miterleben kann.


    Entschuldige bitte meinen Eingriff, Piroschka. Rot und blau sind bei Tamino quasi reservierte Farben. ROT für Alfred als Administrator und BLAU für die Moderation. Bei den Taminos hat sich da schon so etwas wie ein Pavlov'scher Reflex aufgebaut, wenn sie blau oder gar rot sehen :-)
    Reinhard als Moderator

  • Zitat

    Original von kopiroska
    Ich bin allerdings manchmal ein bisschen traurig, dass ich bei vielen, vielen Stücken nie wieder das Erlebnis des ersten Anhörens, noch des zweiten Hörens, bei dem das frisch Gehörte zu wirken anfängt, miterleben kann.


    Das sehe ich genauso, auch bei Büchern. Es bleibt zwar beim wiederholten Hören/Lesen immer noch toll, aber manchmal ist doch die Magie weg.


    Ralf

  • Hallo Ralf,


    ja, die Parallele ist interessant - jedoch sehe ich da große Unterschiede. Als ich noch jünger war, war Tolstois Krieg und Frieden für mich eine erschütternde Pirvatgeschichte zweier Familien, eine Geschichte von Liebe und Leid. Als ich jetzt, nach etwa dreißig Jahren, das Buch wieder angefangen habe zu lesen, war mir, als wenn ich ein ganz anderes Buch lesen würde - ob man das so intensiv auch im Fall von bekannten Musikstücken erleben kann? Ich glaube eher nicht.


    Grüße
    Piroska

  • Uuuiiii...nur zehn???


    Tja großes Problem, da gibts zu viel...
    ich trotzdem probieren...


    Auf Platz eins immer schon und wird wahrscheinlich immer dort sein:


    Mozart: Sinfonie No. 41 ("Jupiter")


    dann in beliebiger Reihenfolge:


    Mozart: Sinfonie No. 39


    Mozart: Sinfonie No. 38 ("Prager")


    Schubert: Sinfonie No. 7 ("Unvollendete")


    Beethoven: Sinfonie No. 3 ("Eroica")


    Mahler: Sinfonie No. 10


    Mahler: Sinfonie No. 9


    Haydn: Sinfonie No. 100 ("Militär")


    Kozeluch: Sinfonie in C-Dur


    Kraus: Sinfonie in cis-moll (danke Ulli :D)


    Tja das sind 10...
    Aber da hätte noch viel kommen sollen:
    Mozart 40, 31, 35, 36, 25, 29; Mahler 7, 2, 1; Beethoven 5, 7, 8, 6, 4; Haydn 88, 94, 45, 104, Pariser; Méhul 1; Mendelssohn 4; Tschaikowsky 5; Dvorák 9; Bruckner 9,5; Brahms 1-4; Schumann 4; Shostakovich 14....


    Tja alles geht nicht...


    Gruß :hello:

    Komponiert ist schon alles - aber geschrieben noch nicht. (W.A. Mozart)

  • Banner Trailer Gelbe Rose