• Mit Fassungslosigkeit und tiefer Trauer habe ich heute erfahren, dass uns unsere liebe Elisabeth so plötzlich verlassen hat.

    Ich bin sprachlos und mit mir viele Freunde der Gottlob-Frick-Gesellschaft.

    Wenn Erinnerungen die Dankbarkeit des Herzens sind, dann sind unsere Herzen dankbar für die Zeit mit dir, liebe Elisabeth.

    In unserer Erinnerung lebst du weiter.

    Deine Freunde aus Ölbronn

    "...du holde Kunst, ich danke dir!"

  • Auch ich bin sehr traurig. Ich hatte mich so auf ein Wiedersehen beim nächsten Künstlertreffen gefreut.


    R.I.P.

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Ich bin total erschüttert! Diese nette, freundliche, hilfsbereite Frau ist von uns gegangen? Ich kann es kaum glauben!


    R.I.P.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Das macht mich sehr traurig

    Ich behalte sie in guter Erinnerung

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Ich bin sehr traurig und erschüttert.


    Elisabeth und ich hatten vor einigen Jahren lockeren privaten Kontakt zueinander, und sie wird mir als liebenswerter, freundlicher und hilfsbereiter Mensch in Erinnerung bleiben.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Lieber Freunde, ich teile eure Trauer, doch weiß ich nicht, wer Elisabeth Freitag eigentlich ist. War sie Mitglied der Gottlob-Frick-Gesellschaft? Offenbar kanntest ihr sie gut von den regelmäßigen Treffen? Vielleicht will das jemand verdeutlichen, damit auch ich verstehen, warum ihr so bewegt seid. Danke.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Auch mich diese Todesnachricht sehr (und in so jungen Jahren!)!

    Ich durfte Elisabeth in Ölbronn als sehr freundliche und gleichzeitig bescheidene Dame kennlernen!

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Die Todesnachricht von Elisabeth Freitag hat mich sehr betroffen. Schrecklich, so jung zu sterben. Sie war so alt wie ich jetzt. Ich habe sie bei etlichen Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft in Ölbronn als sehr nette, umgängliche Frau und gute Gesprächspartnerin kennengelernt. Sie war auch eine tolle Photographin, deren Bilder ich oftmals im Zuge meiner Berichterstattungen über die Künstlertreffen veröffentlich habe. Sie wird bei künftigen Künstlertreffen fehlen. Hier ist ein wertvoller Mensch von uns gegangen. Man wird sich noch lange an sie erinnern.


    Herzliche Grüße


    Lustein

  • Lieber Freunde, ich teile eure Trauer, doch weiß ich nicht, wer Elisabeth Freitag eigentlich ist. War sie Mitglied der Gottlob-Frick-Gesellschaft? Offenbar kanntest ihr sie gut von den regelmäßigen Treffen? Vielleicht will das jemand verdeutlichen, damit auch ich verstehen, warum ihr so bewegt seid. Danke.

    Liebe Taminos,


    es würde mich auch interessieren, mehr über Elisabeth Freitag zu erfahren. Es wird eine wundervolle Persönlichkeit gewesen sein.

    R.I.P.


    LG Siamak

  • Lieber Freunde, ich teile eure Trauer, doch weiß ich nicht, wer Elisabeth Freitag eigentlich ist. War sie Mitglied der Gottlob-Frick-Gesellschaft? Offenbar kanntest ihr sie gut von den regelmäßigen Treffen? Vielleicht will das jemand verdeutlichen, damit auch ich verstehen, warum ihr so bewegt seid. Danke.


    Lieber Rheingold,

    lustein hat eigentlich Deine Frage schon beantwortet; sie war eine unermüdliche Fotografin und hat alles fotografiert was ihr vor die Linse kam, aber alles ohne Hektik, sie war die personifizierte Gemütlichkeit, ein Mensch, den man vom ersten Kontakt her einfach mochte.
    »In memoriam« - klickste mal rein, dachte ich, dann hat mich diese Mitteilung regelrecht umgehauen! Meine Frau rief spontan »ach Gott, die Elisabeth!«, als ich ihr die Nachricht zeigte.


    Möge sie in Frieden ruhen.

  • Vielleicht will das jemand verdeutlichen, damit auch ich verstehen, warum ihr so bewegt seid. Danke.

    Liebe Freunde,

    auch ich bin bewegt über die große Teilnahme, Trauer und Bestürzung, die hier im Forum zum Tod von Elisabeth Freitag geäußert wird. Nachdem ich gerade einen Entwurf des offiziellen Kondolenzschreibens vom Präsidium der Gottlob Frick Gesellschaft verfasst habe, wollte ich die traurige Nachricht im Forum bekanntgeben. Unser Präsidiumsmitglied Dr. Löhr hat dies in sehr persönlicher Form bereits getan. Danke Stefan.

    Die völlig unerwartete Nachricht vom Tod von Frau Elisabeth Freitag hat das Präsidium und Mitglieder sehr berührt und betroffen gemacht. Die Verstorbene hat sich als engagiertes Mitglied aktiv für die Ziele der Gesellschaft eingesetzt und verdient gemacht. Durch ihr offenes. sympathisches Wesen hatte sie zahlreiche Freunde in unserer Gemeinschaft und der Region; besonders enge Beziehungen verbanden sie mit der Familie Frick.

    Sie war seit jungen Jahren der Oper, dem Musiktheater und der Gesangskunst verbunden. Dadurch erwarb sie sich durch jahrelange Beschäftigung mit der Materie ein reiches Wissen, hohe Kompetenz und Beurteilungsvermögen rund um die Oper. Dieses Interesse und ihre hohe berufliche Qualifikation brachte sie in die Gottlob Frick Gesellschaft ein. Dadurch wurde sie zu einer wertvollen Beraterin, die trotz ihrer hohen Beanspruchung in verantwortungsvollen und schwierigen Aufgaben als Regierungsdirektorin der Gesellschaft immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Ihre nahezu professionellen Fähigkeiten als Fotografin sind in zahllosen Bildern erhalten und in der Gedächtnisstätte vielfach zu sehen. Sie werden uns immer an Elisabeth Freitag erinnern.

    Herzlichst

    Operus,

    der zusammen mit Ingrid sehr, sehr traurig über den frühen Tod von Elisabeth ist. Auch der Jahreskalender, den sie jedes Jahr wunderbar persönlich für uns mit eigenen Fotografien gestaltete, wird uns sehr fehlen. "Musik ist die Sprache der Engel". Wir hoffen, dass Du liebe Elisabeth, sie in erfüllter Seligkeit erleben kannst. Ruhe sanft.

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Auch wir waren zutiefst erschüttert, als wir heute die Todesnachricht als Brief von Elisabeths Eltern in der Post vorfanden. Wir kennen Elisabeth seit 2011, zunächst aus den Beiträgen im Forum. Wer im Forum nach "Elisabeth" (ihr Avatar war die Eule) sucht, wird ihre Beiträge finden. In Jahr 2012 haben wir sie beim Künstlertreffen in Ölbronn kennengelernt, wo sich sich uns als "die Eule" vorstellte. Wir haben sehr viele nette Gespräche geführt, nicht nur beim Künstlertreffen, bei dem sie sehr aktiv tätig war, sondern auch bei Treffen in kleinem Rahmen nach den Veranstaltungen im Gottlob-Frick-Museum. Ihre immer freundliche und gefällige Art hat uns sehr imponiert. Sie hat auch auf allem Veranstaltungen wunderbare Fotos gemacht. Ich habe mehrere Veranstaltungen auf Video gefilmt und wir haben uns auch in dieser Hinsicht ausgetauscht (Sie hat mir die Fotos zum Abruf im Internet zur Verfügung gestellt und ich habe ihr Kopien meiner Filme gesandt). Wir hatten uns schon auf das Treffen in Ölbronn im Oktober 2020 gefreut, das nun leider ausfiel. Nun aber dürfen wir uns dieses Jahr, falls das Künstlertreffen (Nachträglich zum 25. Jubiläum) überhaupt stattfinden kann, auch nicht mehr treffen.

    Über ihren Tod sind wir beide tief traurig.


    Erika und Gerhard Wischniewski

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Ich fürchtete schon, dass es diese Elisabeth ist, das Forumsmitglied mit der Eule, dem Tier der Weisheit. Erst heute war ich wieder auf sie getroffen im Thread über Bonisolli, den sie gestartet hatte. Ich kannte sie nicht persönlich, bin aber froh, dass es auch ein Weiterleben im Forum gibt. Danke in die Runde für die Informationen.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Auch ich fand heute einen Brief der Familie mit der Todesnachricht im Briefkasten. Ich bin nicht mehr ganz so geschockt, aber tief bewegt, denn mir lächelte eine freundliche Frau entgegen, ein Jahr (fast genau elf Monate) jünger als ich...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Das erschüttert mich auch sehr. Gerade letztens stieß ich wieder auf einen ihrer alten Beiträge im Forum. Es ist nicht zu fassen. Noch dazu ist das wirklich kein Alter. Sprachlos und ohne Worte bleibt man da zurück.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid