Paul Potts - Aschenputtel als Tenor?

  • Hier gibt es ja noch gar keinen Thread zu Paul Potts...


    Alles Marketing?


    Die Macht der Oper?


    Eine Schmonzette?


    http://w(e)w(e)w(e).oldblog.de/?p=480


    (Auf "Start" in der rechten unteren Ecke des Videos klicken und Lautsprecher einschalten)


    Ich weiß noch nicht, wie ich das bewerten soll.


    Freundliche Grüße


    Heinz

  • Solche "Machwerke" ist man ja doch vom Fernsehen schon gewöhnt... :stumm: :D
    Die Aufnahme ist leider nicht besonders gut, da knisterts ganz schön. Aber vom Klang her ist seine Stimme schön.

  • Das habe ich mich zunächst gefragt.


    Dann habe ich mir das Filmchen angeschaut und war auch begeistert von seiner Stimme. Daß er eine Ausbildung in Operngesang haben muß, ist wohl ganz klar. Ansonsten wäre er wohl eines der 7 Weltwunder...


    Aschenputtel als Tenor? Diese Überschrift finde ich etwas seltsam und irgendwie unpassend. Außerdem Aschenputtel war nie "unschön" (um das Wort häßlich zu umgehen). Das war doch eine ganz andere Geschichte... Oder beziehst Du es auf den Erfolg?


    Wie dem auch sei - das Aussehen oder der Beruf sollte bei einem Talentwettbewerb eh keine Rolle spielen.


    Vielleicht würde der Titel "Phönix aus der Asche" besser passen... ??


    Auf jeden Fall fand ich das hier über ihn (auf dem von Dir genannten Link):

    Zitat

    Paul Potts ist ausgebildeter Opern-Profi. Noch im Jahr 2003 sang er an der Oper in der historischen Stadt Bath in Südengland die Rolle des Radames in der Oper Aida. Auch kann er auf eine erfolgreiche Karriere als Sänger zurückblicken. Seine Biografie auf der Homepage der «Bath Opera» liest sich wie folgt: «Paul, der bei Ian Comboy studiert hatte, ist von Auftritten am nationalen und lokalen TV und Radio bekannt. Er hat zwei Sommer in Norditalien mit Touren verbracht und liess sich an einer der wichtigsten Opernschulen ausbilden. Seine Meisterschulen absolvierte er bei Vilma Vernocchi, Katia Ricciarelli und Luciano Pavarotti. Er hatte auch Auftritte mit dem Royal Philharmonic Orchestra. An der Bath Opera hat er die Rollen des Don Basilia (Die Hochzeit des Figaro), Don Ottavio (Don Giovanni) und die Titelrolle in Verdis Don Carlos gesungen.»


    Und somit hat er in einem solchen Wettbewerb wohl eher weniger zu suchen.... (aber gut ist er trotzdem).


    Liebe Grüße
    Mimi

    che gelida manina....

  • Nein, nein, nein, Mimi, mit "Aschenputtel" wollte ich mich nicht auf das Aussehen von Paul Pott beziehen. Das würde ich mir nicht erlauben und fände ich auch nicht gut. Ich sehe auch nicht besser oder schlechter aus als er und würde darüber auch ganz gewiss nicht im Internet diskutieren.


    Ich wundere mich einfach über ein paar Dinge (oder ich wundere mich auch nicht darüber). Ich stelle mal die Fragen, die mir in den Sinn kommen:


    - Dass Paul Pott eine Stimmausbildung erfahren hat, sollte wirklich jeder hören können. Warum ist es der Redaktion dieser Castingshow entgangen? Ist das vielleicht doch eine gelenkte Marketing-Kampagne? (Erinnert sich jemand an Tracy Chapman beim "Konzert für Mandela"? In einem Tag zum Weltstar? Ein Marketing-Coup sondergleichen!)


    - Warum hat jemand mit dieser Stimme keinen Vertrag an einem Opernhaus, und sei es in der Provinz? Vielleicht kann er tatsächlich nicht mehr (sich beispielsweise keine komplette Opernpartie merken)? Oder ist die Konkurrenz tatsächlich so groß?


    - Warum ist Paul Pott "unter falscher Flagge" gesegelt? Ich meine, ein Handy-Verkäufer ist er ja tatsächlich nicht... Sondern ein Handy-Verkäufer mit relativ profunder Gesangsausbildung. Für einen Amateurwettbewerb hätte er das transparent machen können...


    - Schließlich die Macht der Oper: Ich hatte etwas vollkommen anderes erwartet, als ich den Link zu diesem Video fand. In die Tüte gesprochen, hätte ich die Stimme eines ehrgeizigen Männerchor-Tenors erwartet (jeder kennt doch irgendwenn, der eine ganz beeindruckende Naturstimme hat, die schön ist fürs Betriebsfest, aber auch nicht für mehr...). Und dann steht dieser Paul Pott da, legt los, und man kann förmlich merken, wie das Publikum vollkommen gebannt ist. Ich übrigens auch. Es hat mich wirklich berührt.


    Ich habe den "Aschenputtel"-Titel gewählt, weil das Phänomen Paul Pott etwas Märchenhaftes hat und entsprechende Zuschauerwünsche bedient. Da ist einer, wie wir alle (im Sinne von= wie alle Zuschauer), und der steht da auf einmal und vollbringt etwas, das zunächst einmal nicht zu fassen ist (er wird ja als Handy-Verkäufer und nicht als Pavarotti-Schüler angekündigt).


    Ich war von diesem Ausschnitt aus der Castingshow gleichzeitig fasziniert und abgestoßen. Ich wollte einfach hören, wie die Taminos das Phänomen Paul Pott einordnen.


    Freundliche Grüße


    Heinz

  • Aaaah ! Lieber Heinz


    Jetzt verstehe ich natürlich was Du sagen wolltest - da habe ich Dich wirklich gründlich mißverstanden.


    Zitat

    Warum ist es der Redaktion dieser Castingshow entgangen? Ist das vielleicht doch eine gelenkte Marketing-Kampagne?


    Das glaube ich nun weniger. Die Gesichter waren so erstaunt, so überrascht und fassungslos - das kann man als nicht so einfach spielen. Allerdings ist es schon ziemlich peinlich für die Jury, nicht zu erkennen, ob da eine ausgebildete Opern-Stimme singt oder ein Badewannen-Tenor. Könnte aber auch daran liegen, daß die Damen und Herren wohl eher selten mit klassischer Musik konfroniert werden...


    Zitat

    Warum hat jemand mit dieser Stimme keinen Vertrag an einem Opernhaus


    Was soll man darüber spekulieren. Es gibt wohl viele sehr gute Stimmen und davon schaffen es nur ganz wenige ganz nach oben. Ich könnte mir vorstellen, daß die Bezahlung im Mittelfeld nicht so üppig ist und P.P. nun auf diesem Wege versucht in die besser bezahlte Position zu rutschen. Und wenn er kein Engagement hat, muß er eben Mobiltelefone verkaufen, damit das Bäuchlein was zu Essen bekommt oder gibt es in Great Britain auch Hartz 4?


    Viele Grüße Mimi

    che gelida manina....

  • Hallo zusammen,


    ich habe den Beitrag auch gesehen und wußte im ersten Moment gar nicht was ich dazu sagen sollte. Eine wahnsinnige Stimme mit einem wünderschönem Timbre.


    Allerdings sind mir sehr schnell Zweifel gekommen, die dann in dem Beitrag ja auch bestätigt wurden. Angeblich hatte er seine Opernausbildung verschwiegen. Kann sein, kann nicht sein. Möglicherweise hat die Jury nichts von den Talenten des Herrn Pott gewußt, aber die Macher der Show sicher. Ich halte das ganze für eine ziemlich effektvolle Schwindlerei. Nun ich hoffe der Herr Pott hat auch was davon. Ich habe gehört, er hätte ein Engagement bekommen. Ob das stimmt weiß ich nicht.


    LG


    Maggie

  • http://www.youtube.com/watch?v…57NA&mode=related&search=


    Hallo,
    zufällig entdeckt:
    Es handelt sich um den Sieger von "Britain's Got Talent", einer (anscheinend qualitativ besseren) Art von "Deutschland sucht den....was auch immer" ....... -wie auch immer......


    Paul Potts arbeitet in Wales als Handy-Verkäufer.
    Egal, ob er einmal Gesangsstunden bekommen hat oder nicht( er ist anscheinend nicht totaler Amateur, sondern hat schon einmal Unterricht gehabt...), mich hat dieses Video ziemlich gerührt.


    LG,
    Michael

  • Hallo Michael,


    wirklich sehr schön...! Ich nehme mal an, diese Sendung "Castet" in der Regel Pop-Stars...Hat Potts schon an anderen "Runden" teilgenommen, oder war das seine Erstvorstellung vor der Jury?! Auf mich wirkte die ganze SChose etwas gestellt...also nicht Potts, sondern das Publikum/Jury/Technik/Schnitt...


    LG
    Raphael

  • Mhhh, na ja, ich habe nochmal weitergeschaut und dies hier gefunden:


    http://www.20min.ch/unterhaltung/sounds/story/28304439


    http://www.bathopera.co.uk/Pas…Aida/aida_biographies.htm


    Es ist vielleicht kein Fake, aber Paul Potts hat eine sehr umfassende und professionelle Ausbildung gehabt.
    Er ist 100% Profi, damit ist diese ganze Angelegenheit leider ein Beschiss. :O
    Es war ja auch zu schön zu glauben, daß ein Handy-Verkäufer aus dem Nichts heraus zu solch einer Überraschung fähig ist.
    Ich war wohl ein wenig zu sentimental......... :(


    Ich wünsche ihm trotzdem, daß er die Kurve noch einmal hinbekommt...


    LG und gute Nacht,
    Michael

  • Hallo


    Das mit dem 100%-Profi finde ich etwas übertrieben. Dass der Mann eine ordentliche Gesangsausbildung hat, war ja nicht zu überhören, das lernt man nicht zu Hause in der Badewanne. Nun hat er angeblich zwei Saisonen in Norditalien mit einer gastierenden Truppe verbracht. Diese italienischen "Wandertruppen" sind mehr enthusiastisch als professionell. Weiters hat er einige Rollen an der Bath Opera gesungen. Diese bezeichnet sich selbst als "amateur company". Sie studiert jedes Jahr ein oder zwei Stücke ein, die einige Male gespielt werden. Heuer war "The Elixir of Love" dran, welcher im Feber dreimal(!) gespielt wurde. Eine professionelle Karriere kann man das nicht nennen, erfolgreich schon gar nicht, sonst bräuchte er nicht den Job als Verkäufer. Er hat aber schon ein wenig sein Licht unter den Scheffel gestellt, als er sich zu diesem Wettbewerb gemeldet hat.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Hallo!


    Ich hab auch schon von diesem Sänger gehört und gesehen.


    Und zwar auf RTL.


    Dieser Beitrag war einfach nur peinlich, die Texte, die die Sprecherin hier losgelassen hat, waren grausam.


    "Er hat das Potential zu einer Weltkarriere"
    " Ein wahrer Meister des Gesangs"...


    Da merkt man mal wieder, wie wenig Ahnung RTL von Musik hat (eh klar, wenn man DSDS im Programm hat und das für Musik hält)
    :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:


    Ach ja zu diesem Paul:
    Ich finde es mutig, dass er sich vor die Jury gestellt hat und losgeträllert hat. Und das er schon eine ordentliche Gesangsausbildung hat, hört man ja!


    LG joschi

  • Zitat

    Original von raphaell
    Auf mich wirkte die ganze Chose etwas gestellt...also nicht Potts, sondern das Publikum/Jury/Technik/Schnitt...
    Raphael


    Auf mich auch, vor allem die Jury. Erst das Augenverdrehen - welche Jury dürfte sich erlauben, vor der Fernsehkamera und offenbar Millionen Zuschauern die Augen zu verdrehen ?( Zweitens die künstlich rausgepreßten Tränen des weiblichen Jurymitglieds... Nun ja... Und drittens: nähme man ihm das Mikrophon weg - was bliebe?


    :hello:


    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Hallo,


    Ja, das Mikro stört mich auch erheblich...Ich weiss ja nicht, wie das so ist, aber normalerweise wird ja Oper ohne Mikro gesungen...was passert denn, wenn man solch eloquentes in ein Mikro schmettert?!...dürfte sch das dann nicht ganz hässlich anhören?! - Im VIdeo klang es jedenfalls sehr gut gemischt mit der Playback... ?(


    Das Potts schon vorher gesungen hat, ist für mich allerdings auch kein großes Manko...Viele, wenn nicht fast alle die bei solchen Casting-Sendungen mitmachen, haben Gesangsunterricht und Singen in diversen Bands - auch auf Semiprofessionellem Neveau vor Publiukum.


    Ich finde es einfach enorm Mutig und schön, dass er sich bei solch einer Sendung meldet, welche eigentlich nur Pop-Kategorien fördert und mit diesem "Nieschen-Programm" so viele begeistert...!


    LG
    Raphael

  • Zitat

    Ja, das Mikro stört mich auch erheblich...Ich weiss ja nicht, wie das so ist, aber normalerweise wird ja Oper ohne Mikro gesungen


    Das Mikro stört mich überhaupt nicht, es handelt sich ja um eine Karaoke-Vorstellung und die Stimme muß zum Playback im richtigen Verhälltnis dazugemischt werden.


    Das Orchester kommt vom Band und dürfte sicherlich auch lauter aufgedreht worden sein.


    Ich finde es auch bemerkenswert, daß er sich in solch einer Show durchsetzen konnte.
    Wirklich schön, daß nicht nur irgendwelches Popgebrabbele die Massen zu Begeisterungsstürmen hinreißen kann.


    Ich würde ja auch überhaupt nichts dagegen haben, daß er Kurse bei Pavarotti und Auftritte mit dem Royal Philharmonic Orchestra hinter sich hat.
    So jemand ist für mich ein Profi.


    Aber das wurde verschwiegen und nur die Legende vom Handy-Verkäufer, der zu Klingeltönen übt, veröffentlicht.
    Und auf diese Legende bin ich bei meiner Threaderöffnung auch kurz hereingefallen.


    Und das ist für mich leider Beschiss....


    Zitat

    was passert denn, wenn man solch eloquentes in ein Mikro schmettert?!...dürfte sch das dann nicht ganz hässlich anhören?!


    Nein, warum denn?
    Mit Mikros werden nun mal Aufnahmen gemacht und meistens hört es sich dann sogar beser an.


    LG,
    Michael

  • Zitat

    Original von Michael Schlechtriem
    Ich würde ja auch überhaupt nichts dagegen haben, daß er Kurse bei Pavarotti und Auftritte mit dem Royal Philharmonic Orchestra hinter sich hat.
    So jemand ist für mich ein Profi.


    Aber das wurde verschwiegen und nur die Legende vom Handy-Verkäufer, der zu Klingeltönen übt, veröffentlicht.
    Und auf diese Legende bin ich bei meiner Threaderöffnung auch kurz hereingefallen.


    Und das ist für mich leider Beschiss....


    Genau, das ist es auch, was mich daran stört. Ansonsten wäre es wirklich nett und anrührend gewesen ;) Aber wenn man so eine Lügengeschichte nötig hat...

  • Stören würde mich, wenn ein semiprofessioneller Sänger wie Herr Potts allein aufgrund seines neugefundenen Ruhmes professionelle Sänger (also solche die ihre Stimmbildung mit erheblich mehr Arbeitsaufwand und Konsequenz betrieben haben als er) im Wettbewerb um ersthafte Rollen ausstechen würde, ohne sich dabei an der objektiven Qualität seiner Stimme messen lassen zu müssen.


    Aber irgendwie sehe ich die Zukunft von Herrn Pott nicht in "ernsthaften Rollen" sondern eher in dem speziell in Großbritannien äußerst beliebtem Metier der "seichten Klassik", a la Charlotte Church (in ihrer früheren Inkarnation) oder Russel Watson. Wenn dem so sein sollte, sei es ihm gegönnt. In unserem Medienzeitalter schaffen es vielfach Leute mit erheblich weniger Talent zu Geld und Ruhm.


    Was die Show "Britain's got talent" angeht, so finde ich das Format unter den Talent-Shows schon deshalb etwas merkwürdig weil sich hier musikalische Nummern aus allen Sparten mit Varietenummern messen. Auch eine Art Semi-Professionalität schien da bei etlichen der Kandidaten in der Finalrunde gegeben zu sein, alternativ zu oder gepaart mit der "Wunderkind-Schiene". Andererseits scheinen bei diesem Format die Anforderungen an die Kandidaten besonders niedrig zu sein, wenn es zulässig ist, mit demselben Vortrag in konsekutiven Runden bis hin zum Finale anzutreten.


    Grüße


    katlow

  • Vorgestern lief im ZDF in der Sendung "ttt - Titel, Thesen, Temperamente" ein Portait des "Handy-Verkäufers" PAUL POTTS.


    Im Gespräch hat er bestritten, sich als Schüler von Pavarotti ausgegeben zu haben (abgesehen davon, dass Pavarotti nie Schüler hatte), sondern lediglich dass L.P. mal bei einem Sologesang von ihm zugehört hat, als er sich zu Studienzwecken in Italien aufhielt.


    In dem Bericht hieß es, dass seine Platten inzwischen die Pop-Charts gestürmt haben und reißenden Absatz finden. Unser Georgsmarienhütter Werbepartner hat ihn auch im Programm:




    LG
    Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Hi,



    vielleicht hat jemand von euch von Paul potts,
    dem diesjährigen gewinner von "Britains Got Talent", gehört.
    Er ist (war) ein Handyverkäufer, der nebenher opern-gesangsstunden nahm,
    und dann an diesem wettbewerb teilnahm, der wettbewerb ist eigentlich ausschließlich für den bereich pop gedacht, dennoch gewann Paul Potts
    diesen wettbewerb, mehr will ich dazu nicht sagen.


    ich will meine meinung über ihn auch nicht äußern,
    weil ich mich nicht in der lage dazu fühle das auch bewerten zu können.
    Aber mich würde eure meinung zu ihm interessieren.


    Hier ein Link von seinem ersten Auftritt bei britains got talent:


    http://youtube.com/watch?v=NLF9iEXnBRo


    Bitte die Zuschauer etwas ignorieren :D



    Viele Grüsse
    Mozi

    Lob bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen!


    Mozi

  • Auf meinem PC fand ich heute morgen einen (unbestellten) Newsletter von Paul Potts - http://www.paulpotts.de


    Auf der in deutscher Sprache präsentierten Seite wird der neue "Star" am Medienhimmel auch mit Musikbeispielen seiner jetzt erschienenen CD "Paul Potts - One Chance" vorgestellt.


    Ehrlich? Es war für mich auch die einzige Chance! Da ist ja Bocelli noch mehr zu ertragen. Nein, die Mühe erkenne ich schon - und auch an. Aber ansonsten fehlt doch wirklich fast alles. Sicher, die Höhe hat er - aber die Intention einer Schlaftablette, mangelhafte italienische Aussprache, und der Stimmsitz und Ansatz ist zum wegrennen (oder besser zum abschalten). Jeder Student einer deutschen Musikschule hat das im 2. Semester besser drauf. Das Beste überhaupt ist das Reisepreisausschreiben für 2 Tage nach London: zum Konzert, shopping und sightseeing (na ja, das Konzert wird man schon überstehen - irgendwie! i-pod nicht vergessen!).


    Ciao :pfeif: Principe

  • Ich habe Paul Potts im Fernsehen gesehen als er beim Nachwuchswettbewerb teilnahm, und der Jury die Tränen in den Augen standen. Auch für mich ein ganz bewegender Augenblick. Für mich eine ganz große Stimm!
    Viele Grüße
    Padre :hello:

  • Ganz ehrlich: Ich erkenne das ja alles an (wobei ich den Hype hier tagtaeglich sozusagen hautnah miterlebe :kotz: ), Paul Potts ist irgendwie eine tragische Figur und reizt tatsaechlich zu Sentimentalitaeten, aber wenn wir das mal ganz objektiv rein gesangstechnisch betrachten: WO bitte ist da das Ausnahmetalent? Gerade im Hinblick auf die Tatsache, DASS er nicht ohne Ausbildung ist - da laeuft so vieles falsch, dass man ihn wirklich nicht ernsthaft mit einem GUTEN Opernsaenger vergleichen kann. Letztens in der Royal Variety Show hat er einen falschen Ton nach dem anderen abgeliefert, es war furchtbar, er tat mir wirklich Leid. Dass die Stimme klein und ohne E... ist, ist eher ein britisches denn ein Paul-Potts-Problem ...


    Und das Kind ist ruehrend fuer mich nur dahingehend, dass sie verheizt wird mit ihrem gepressten Harakiri-Gesang (sorry, dass ich da wohl eher nicht so empfaenglich bin aufgrund meines Berufes). Wenn man in dem Alter so singt, laeuft was grundlegend falsch, und die Eltern koennte ich nur WUERGEN, wenn ich sehe, dass sie das so zulassen (Conny hat naemlich gerade ihre erste Weihnachts-CD rausgebracht).
    Das ist unnatuerlich, und sowas passiert, wenn Kinder versuchen, wie Erwachsene zu klingen. Statt das zu foerdern, sollte man dem eher Einhalt gebieten, ich kriege bei sowas die Wut ...

  • Zitat

    Original von Eponine
    Und das Kind ist ruehrend fuer mich nur dahingehend, dass sie verheizt wird mit ihrem gepressten Harakiri-Gesang (sorry, dass ich da wohl eher nicht so empfaenglich bin aufgrund meines Berufes). Wenn man in dem Alter so singt, laeuft was grundlegend falsch, und die Eltern koennte ich nur WUERGEN, wenn ich sehe, dass sie das so zulassen (Conny hat naemlich gerade ihre erste Weihnachts-CD rausgebracht).
    Das ist unnatuerlich, und sowas passiert, wenn Kinder versuchen, wie Erwachsene zu klingen. Statt das zu foerdern, sollte man dem eher Einhalt gebieten, ich kriege bei sowas die Wut ...


    :jubel: :jubel:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Offensichtlich sind die Briten in Bezug auf das Anspruchsniveau eher bescheiden.
    Aber das scheint ja offensichtlich ein aktuell weitreichendes Problem zu sein. Was da in den letzten Jahren, z. B. bei TV-Großveranstaltungen, frenetisch bejubelt wird, egal ob Klasse oder Masse, das ist schon erschreckend. Kaum schafft es mal jemand, ein paar Töne halbwegs unbeanstandet über die Bühne zu bringen, verbunden mit einer medienwirksamen Larve, schon ist wieder "ein neuer Star geboren".


    Und die vielen ernsthaften Künstler, die jahrelang an Hochschulen wie privat nach einer bühnenreifen Stimme streben? Müssen die sich nicht irgendwie blöd vorkommen, wenn so eine "Naturstimme" mit weniger als mittelmäßiger Technik dann als "Star" gefeiert wird? Wo bleibt die Verantwortung der Medien für die Förderung eines qualitativ hohen Anspruchs? Sollen wir künftig jeden Badewannen-Rigoletto bejubeln, weil er dem Model-Anspruch nahe kommt, oder ein Duschen-Gilda, weil sie der Schiffer oder Klum so nahe kommt? Wir sind ja schon so weit, das uns bei Klassik-Sendungen musikwillige Comedien (ohne Gesangsausbildung) als Musical- und Operettenstars vorgestzt werden! Scheußlich! Zum heulen!


    Zu wirklich tollen Stimmen mit klassischen Live-Programmen kommen dagegen vielleicht 30-40 Interessierte, die dann hinterher selbst die geringe Teilnehmerzahl beklagen. Immerhin bleibt da anschließend wenigstens manch genußvolle gesangfachliche Diskussion (aus eigener Erfahrung bestätigt).


    Ciao :hello: Principe

  • Zitat

    Ich habe Paul Potts im Fernsehen gesehen als er beim Nachwuchswettbewerb teilnahm, und der Jury die Tränen in den Augen standen. Auch für mich ein ganz bewegender Augenblick. Für mich eine ganz große Stimm!
    Viele Grüße
    Padre

    :faint:
    Ueber Geschmack laesst sich ja bekanntlich nicht streiten, aber Ausnahmen bestaetigen die Regel:
    Dein Satz, lieber padre, ist fuer jeden halbwegs musikalisch(en) (interessierten) Menschen absolut nicht nachvollziehbar.
    Das einzige was ich an Herrn Potts bewundere, ist sein Mut mit dieser jaemmerlichen (:kotz: )Stimme aufzutreten (oder sollte ich sagen: seine Dummheit das nicht zu erkennen?).
    :wacky: