Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

  • Zitat

    Original von Ulli
    beim heutigen CD-Kauf-Wetter zum passablen Preis begegnet, würde ich sie mitnehmen. Doch: Welche Kadenz wird gespielt? Am sichersten wäre mein Zugriff, würde die retransskribierte Cadenz zu op. 61a gegeben...?


    Wer kann auf die Schnelle Auskunft geben?


    Servus Ulli,


    ich habe gerade das Beiheft durchgesehen- leider ist dort nicht vermerkt, welche Kadenz Faust hier spielt. Ich müsste die CD noch einmal hören um sicher zu sein- aber es scheint mir die von Dir erwähnte Kadenz zu sein.


    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Guten Abend!


    Eben hörte ich im Radio "Réminiscences de Don Juan" von Franz Liszt und ich würde mir das Stück gern zulegen...


    Die Suche bei JPC spuckte nicht viel aus, mein Blick blieb an folgender CD (günstig und man traut halt der DGG dann doch) haften:




    Nun kenne ich allerdings Herrn Vasary nicht und auch die anderen Aufnahmen blieben für mich relativ wenig aussagekräftig...


    Kann mir jemand dazu etwas sagen oder eine Alternativeinspielung dieses Stückes empfehlen???


    Vielen Dank und liebe Grüße!
    :hello:

    "Der Aufführung fehlte es nicht an Sensibilität, Gefühl und Verstand, aber am Gleichmaß von Harmonie, Not und Glück" (J. Kaiser)

  • Ich kenne zwar diese Aufnahme nicht, kann aber den Chopin Tamasz Vasarys durchaus empfehlen, denn er galt mal als DER Chopin-Spezialist der DG, und es waren Einspielungen mit ihm, die mir zuallererst Chopin nahe brachten.


    Leider habe ich diese alten Platten nicht mehr, weil ich mal Platz brauchte und Rubinstein vorzog, so dass ich nur hoffen kann, dass meine Erinnerung nicht all zu nostalgisch verklärt ist.


    :hello: Rideamus

  • Lieber Tizian,


    die Empfehlung kann ich gerne unterschreiben. Auch die Gesamteinspielung der Rachmaninoff-Konzerte mit Vasary behalten nach wie vor ihre Gültigkeit.
    Wenn es Dir um Don Juan speziell geht, so solltest Du wissen, dass es eine Fassung für ein Klavier wie auch eine spätere für zwei Klaviere gibt, die natürlich noch mehr in die Vollen geht.
    Von den Labèques gab es letztere mal bei EMI, ein unglaubliches Feuerwerk, ich weiß allerdings nicht, ob die Aufnahme noch erhältlich ist.


    Gruß,



    audiamus



    .

  • Ein derart glamouröses Showpiece wie Liszts Réminiscences de Don Juan würde ich mir nur in einer entsprechend extrovertierten Aufnahme anhören, gerne auch in einer Live-Einspielung. Herr Varsary ist da möglicherweise zu brav. Ideal wäre eine Aufnahme mit Herrn Horowitz, der das Stück in jüngeren Jahren öffentlich spielte, und von den Neueren ist auf jeden Fall auch der populäre Lang Lang aufgrund seines Temperaments geeignet. Ansonsten sollte das Stück auch bei den extrem virtuosen Spielern Boris Bereszowsky und Marc André Hamelin gut aufgehoben sein, aber ich weiß nicht, ob sie eine Aufnahme gemacht haben.

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Hallo zusammen,


    und vielen Dank für die ausführlichen Anregungen. Für den Vasary ist der fehlende zündende Funke gekommen (schon bestellt, in ein, zwei Wochen bin ich klüger);


    Bereszowsky hat dieses Stück wohl nicht eingespielt und auch die Aufnahme der Labèques ist anscheinend momentan nicht erhältlich.... aber von Hamelin ist eine Einspielung vorhanden, die schon auf der Wunschliste steht, falls das Stück bei Vasary nicht "zünden" sollte (oder gerade falls es das doch tut, und der Wunsch nach mehr kommt...


    Danke an euch drei!
    :hello:

    "Der Aufführung fehlte es nicht an Sensibilität, Gefühl und Verstand, aber am Gleichmaß von Harmonie, Not und Glück" (J. Kaiser)


  • Ciao,


    erst beim letzten Stöbern fiel mir auf, dattattjarnich HIP is... und nur so aussieht.


    Tssssss... Dennoch Danke, daß Du Deine Erinnerungsmasse bewegt hast.


    :hello:


    Ulli

    Wie ... „Das kann man so nicht sagen“? - Wenn ich's doch grad so gesagt hab!
    (Volker Pispers)

  • Lieber Flotan,


    habe gerade gestern im Radio eine militärmarschartige Verwandlungsmusik Parsifal von Norrington gehört. Das zumindest ging nicht gut.
    Aber vielleicht kann er ja auch Todtenmärsche.



    audiamus

  • Liebe Forianer,


    kennt jemand diese Aufnahme?



    J. S. Bach: Matthäus-Passion mit Hermann Scherchen


    3 CD-Box. Aufnahmejahr: 1953


    Chor und Orchester der Wiener Staatsoper, Solisten u. a. Helga Glöckner, Elli Hofstätter, Magda László, Laurence Molden, Elfi Monsberger, Hilde Rössel-Majdan, Hugues Cuénod, Kurt Equiluz.


    Da ich mich seit Wochen für Scherchens Beethoven-Einspielungen begeistere, würde mich auch interessieren, was er mit Bach gemacht hat. Allerdings scheint diese Aufnahme so gut wie nicht zu bekommen sein.


    Sachdienliche Hinweise sind herzlich willkommen.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Gefragt sind jetzt alle Kenner historischer Aufnahmen, zu denen ich bekanntlich nicht zähle :O :
    Heute hatte ich eine "Manon" (Massenet) von 1956 in der Hand, mit Victoria de los Angeles und Ferruccio Tagliavini. Die Besetzung würde mich reizen, aber wie ist die Aufnahmequalität? Besitzt jemand diese Aufnahme und kann mir etwas über den "Rauschefaktor" erzählen? (Ich bin diesbezüglich eher noch empfindlich....)
    lg Severina :hello:

  • Hallo Severina,


    hast du denn schon alle anderen wichtigen "Manon"-Aufnahmen:




    Roberto Alagna, Angela Gheorghiu, Jose van Dam,
    La Monnaie Orchestra & Chorus, Antonio Pappano
    Label: EMI , DDD, 1999




    Ileana Cotrubas, Alfredo Kraus, José van Dam, Gino Quilico
    Chor und Orchester der Oper Tolouse, Michel Plasson
    Label: EMI, DDD, 1990




    Sills, Gedda, Souzay, Bacquier,
    New PO, Rudel
    Label: DGG , ADD, 1970



    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Hallo Liebestraum,
    1- ja!
    2 - scheidet aus, weil ich Kraus nicht mag!
    3 - nein!
    Nach der speziellen Aufnahme frage ich, weil ich Victoria de los Angeles sehr gut finde, Tagliavini kenne ich vorerst nur von einzelnen Arien, die ich in angenehmer Erinnung habe.
    lg Severina :hello:

  • Guten Abend


    Jan Pieterszoon Sweelinck ist in meiner CD-Sammlung (fast) nicht vertreten, mich würde seine Musik für Tastenistrumente interessieren. Aus der Vielzahl der Angebote habe ich mir mal zwei CDs ausgeguckt:





    Kennt wer diese -oder andere hörenswerte- Aufnahmen ?


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Im neuen JPC Prospekt wird auf die folgende Einspielung der achten Symphonie Bruckners hingewiesen:



    Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8
    RSO Köln, Otto Klemperer
    Label: Medici , ADD/m, 1957


    Kann sich jemand dazu kompetent äußern?


    Danke und freundliche Grüße, Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • hallo miteinander,


    bei mir geht es zwar nicht um eine Neuanschaffung, aber ansonsten trifft das Thema : wer kennt diese Aufnahme ?



    Ich besitze sie, und lt Booklet, Rückseite und CD-Aufschrift handelt es sich hierbei um Miaskowski Symphonie Nr 5 unter Ivanov und Nr 11 unter Dudarova. Da ich aber die Fünfte noch in 2 anderen Aufnahmen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, auf der CD ist nicht die Nr 5. Und weil ich mir die Scheibe jetzt nochmal zugelegt habe (gleiche Symphonien, gleiche Interpresten, anderes Cover), auf der sich die 11. ganz anders anhört, gehe ich mal davon aus, dass auf der abgebildeten CD auch die Elfte nicht stimmt. Was ja der Gipfel ist - auf dieser falschen Scheibe stehen sogar die richtigen Satzbezeichnungen der Nr 5 & 11 - nur die Zeitangaben der (mir unbekannten) Stücke/Sätze, die sich da drauf gemogelt haben.


    Also, meine Frage, wer kennt diese Scheibe und weiß, welche Stücke da tatsächlich drauf sind ?


    Ergebendst Euer rolo :)

    Es wird immer weitergehn, Musik als Träger von Ideen.

    Kraftwerk

  • Zitat

    Original von flotan


    Kennt jemand diese Aufnahme?
    Norrington und Mahler, kann das gutgehen :untertauch: ?


    Hallo Flotan,


    ich habe mir eben die abgebildete Aufnahme einmal angehört, und ich denke, man muss da differenzieren. Zunächst zu Deiner Frage 'Norrington und Mahler, geht das ?' - dazu ein klares 'im Prinzip ja'. Seine Aufnahmen mit Mahlers Ersten und Vierten gefällt mir recht gut, seine durchweg recht flotten Tempi passen da recht gut.


    Stellt man aber die Frage 'Norrington und Mahler 2, geht das ?', da bekomme ich ein bisschen Bauchschmerzen. Er nimmt auch die Zweite recht flott (sie passt auf eine CD), er nimmt ihr auch den Bombast - nur, will ich das ? Für mich gehört zu Mahlers Zweiten der Bombast dazu, das ganze Zeremonielle, da darf es dann auch etwas üppiger hergehen und langsamer.


    Ich würde Norringtons Aufnhame jetzt nicht unbedingt als Fehlkauf bezeichnen, aber es gibt bessere, und so bald höre ich mir diese Aufnahme nicht wieder an.


    rolo :hello:

    Es wird immer weitergehn, Musik als Träger von Ideen.

    Kraftwerk

  • Zitat

    Zitat rolo
    er nimmt ihr auch den Bombast - nur, will ich das ?


    Ja, ich will das. Und es gibt ein paar Dirigenten, die das recht gut durchführen, in jüngerer Zeit etwa Boulez und Gielen. Norringtons Ansatz hingegen ist ein so absichtliches Umkrempeln aller Hörgewohnheiten, dass für mich das Ergebnis der reine Krampf ist. Die "Vierte" fand ich interessant (interessant, nicht gut), die "Zweite" wird unter "Kuriosa" eingereiht.
    :hello:

    ...

  • Wer noch nichts von Sweelincks Werken auf Tasteninstrumenten besitzt, ist mit Siegfried Rampes CD bestens bedient; das betrifft zum einen die inspirierte Spielweise des Interpreten, die repräsentative Auswahl der Werke und der Instrumente und die hervorragende Aufnahmetechnik.

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Kennt eigentlich einer von euch den Abbado-Giovanni?
    Vielleicht habe ich nicht gründlich genug gesucht, aber ich habe recht wenig über diese Aufnahme hier gefunden.


    Jedenfalls möchte ich mir die Tage einen dritten Giovanni kaufen. Ich habe Fricsay und Östman, suche daher eine Aufnahme, die diese beiden ergänzen könnte, und schwanke zwischen Jacobs und Abbado.


    Hat jemand eine Meinung dazu? *Umguck*
    :beatnik:

    Wenn ich mir vorstelle, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn die heilige Kuh zu uns käme, welches Glück und welcher Segen ginge von allgegenwärtigen heiligen Kühen aus!

  • Was ist den von dieser Box zu halten?


    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Die wünsche ich mir auch.
    Nicht nur, weil ich dann alle Haydn-Sinfonien beisammen hätte, die Box wurde hier im Forum schon des Öfteren sehr positiv erwähnt und besprochen.
    Gegen einen Kauf (wenn man das Geld hat) ist wohl überhaupt nichts einzuwenden.
    Ich werde mich da noch gedulden müssen (andere Sachen schieben sich auch immer wieder gerne in den Vordergrund).



    LG, Peter.

  • Zitat

    Original von georgius1988
    Was ist denn von dieser Box zu halten?



    Hallo, Georgius!


    Der Preis ist nach wie vor unschlagbar. Von den Pariser und Londoner Sinfonien gibt es interessantere Aufnahmen. Bei den frühen und den Sturm-und-Drang-Sinfonien ist die Konkurrenz schon dünner. Keine der über Jahre hinweg entstandenen Einspielungen, die insofern auch Veränderungen in der Auffassung des Dirigenten Adam Fischer zum Ausdruck bringen, erscheint mir misslungen, viele sind sehr überzeugend.


    Meines Erachtens spricht nichts gegen die Anschaffung dieser Box, wenn einem Vollständigkeit erstrebenswert erscheint, und das für einen geringen finanziellen Aufwand.


    Besten Gruß, Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner

  • Nunja, die Fricsay-Aufnahme aus den 50ern mit Fischer-Dieskau, Jurinac, Seefried, Kohn und Co. würde ich jetzt einfach mal als "Klassiker" bezeichnen. Der Östman ist "HIP", ist sehr rasant, transparent...


    Und ich frage mich, welche dritte Aufnahme diese Beiden nun ergänzen könnte. Bei Abbado würde ich zügige Tempi und eine ebenfalls "transparente" Interpretation vermuten, gepaart allerdings mit großen Sängern, großem Orchester und modernem Instrumentarium ... bei Rene Jacobs wüsste ich z.B. nicht, ob er dem Östman nicht so nahe kommt, dass es sich nicht lohnen würde, ihn mir anzuschaffen. ?(

    Wenn ich mir vorstelle, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn die heilige Kuh zu uns käme, welches Glück und welcher Segen ginge von allgegenwärtigen heiligen Kühen aus!

  • Hallo Georgius!


    Zitat

    Original von georgius1988
    Was ist den von dieser Box zu halten?



    Meine Antwort: :jubel::jubel::jubel:


    (im Prinzip sehe ich das genau so wie Wolfgang Z.)


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Zitat

    Original von Marc
    bei Rene Jacobs wüsste ich z.B. nicht, ob er dem Östman nicht so nahe kommt, dass es sich nicht lohnen würde, ihn mir anzuschaffen. ?(


    Auf keinen Fall. Bei der Cosí wäre Jacobs durchaus eine Alternative zu Östman, beim Don Giovanni auf keinen Fall. Da ist - und bleibt vermutlich - Östman HIP-Referenz.


    :hello:


    Ulli

    Wie ... „Das kann man so nicht sagen“? - Wenn ich's doch grad so gesagt hab!
    (Volker Pispers)

  • Zitat

    Original von georgius1988
    Was ist den von dieser Box zu halten?



    Es ist der beste Deal, wenn man alle Sinfonien haben will.
    Man sollte allerdings gute Gründe für die Annahme haben, dass einem diese Musik gefällt. Bloß für die Londoner und Pariser Sinfonien die Box zu kaufen, ist Unsinn, dafür sind die Interpretationen nicht gut genug. Was aber nicht heißen soll, dass sie bei den weniger bekannten Stücken nicht konkurrenzfähig wären. Die einzigen Alternativen sind Naxos und Dorati. Letztere ist auch nur komplett zu haben, viel teurer und weder diese noch Naxos sind zuverlässig besser als Fischers, die meistens sehr ordentlich ist (die Dokumentation ist freilich sehr spärlich).
    Die einzige Alternative, die aber sehr viel teurer, zeit- und regalplatzaufwendiger wäre, wäre sich von den bekannten Sinfonien (Tageszeiten, "Sturm&Drang", noch ein paar und dann 82-104) Spitzenaufnahmen zu holen und den Rest mit Naxos und Goodmans 3/4-GA bei Hyperion zu ergänzen. Da halte ich es aber für einfacher, schlicht den Fischer-Klotz zu kaufen und obendrein die bekanntesten Sinfonien in guten Aufnahmen zu verdoppeln.


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Tamino Beethoven_Moedling Banner