Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Alkohol?
    Mineralwasser?
    Nein: um diese Zeit Thee!


    Und dazu einer, der auf dem Weg zum neuen Lieblingspianisten ist: Jean-Marc Luisada. Die CD gab's übrigens bei dreizweieinsmeins für'n Euro. Wollte sonst offenbar keiner.



    Grüße,
    Micha

  • Hallo!


    Ich höre gerade:



    @ Ulli:


    Zitat

    Original von Ulli
    Bei diesem wunderbaren und lebensbejahenden Wetter höre ich doch keine Passionsmusik...


    Ich verstehe nicht, wo da der Widerspruch ist.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Vor dem Essen rockt sich René Leibowitz durch die ersten zwei Symphonien von Ludwig van Beethoven:
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    .
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    Schon der erste Satz der ersten SY ist unfaßbar gut und das kühle Warsteiner dazu natürlich auch . . . . .


    Genießt den wunderbaren Abend und noch angenehme Stunden mit Familien, Lieben und Musik!


    Bernhard

  • Bach Matthäuspassion


    Erb / Hüsch / ... Thomanerchor / Gewandhausorchester / Günther Ramin, 1941


    Mit Erb als Evangelisten (und dieser Aufnahme insgesamt) konnte ich mich bisher nie anfreunden. Mal sehen, wie es heute wird. Ich werde nämlich immer unhippiger. :D Derzeit gelüstet mich mehr nach Mauersberger und Rotzsch als zu Gardiner und Kollegen


  • Zitat

    Original von Maldoror
    Vor dem Essen rockt sich René Leibowitz durch die ersten zwei Symphonien von Ludwig van Beethoven:


    Ich schrieb letztens in einem anderen thread, dass Leibowitz' Beethoven "swingt" und wurde dafür getadelt: das sei doch kein Benny Goodman...
    Ob's swingt oder rockt: er hatte jedenfalls den groove, der alte René. Am Großartigsten finde ich noch immer den Anfang der Zweiten!


    Viele Grüße,
    Micha

  • Zitat

    Original von Pius



    Diese Aufnahme der letzten sieben Worte ist immer wieder ein großartiges Hör-Erlebnis!


    Und nun folgt die Matthäuspassion von Lassus:


  • Eine sehr eindrucksvolle Erstbegegnung:



    Die Musik gefällt mir sehr gut, und die Sänger sind allererste Sahne, besonders Nicolai Gedda! :jubel: :jubel: :jubel:
    lg Severina :hello:

  • Im Moment lasse ich gerade die Titanic sinken:


    Natanael Berg (1879-1957):
    Symphonie Nr. 1 "Alles endet, was entstehet" für Orchester 1912/13
    Symphonie Nr. 2 "Årstiderna" ("Die Jahreszeiten") für Orchester 1915/16
    Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ari Rasilainen
    CPO, 2007, 1 CD



    :] :] :] :]


    :hello:
    Johannes

  • Zitat

    Original von Maldoror
    Schon [...] ist unfaßbar gut und das kühle Warsteiner dazu natürlich auch . . .


    Ts, ts, ts :no::D


    Zitat

    Original von Wulf
    Der Mineralwasserkur schließe ich mich aber gerne an.


    So ist es recht :yes:


    Zitat

    Original vom Michael M.
    Alkohol?
    Mineralwasser?
    Nein: um diese Zeit Thee!


    Und das verdient ein Jubelmännchen: :jubel:


    Bei mir bleibt es ernst und sinnlich:


    Dieterich Buxtehude (1637-1707)
    Membra Jesu Nostri, BuxWV 43 (ca. 1680)
    Heut triumphieret Gottes Sohn, BuxWV 43
    Concerto Vocale; Ltg.: René Jacobs
    HMF 1990



    Ebenso wie der Zelenka (s. o.) eine schöne, berührende Einspielung, die ich sehr gern wieder höre.

  • Zitat

    Original von Gurnemanz


    So ist es recht :yes:


    Ähm ja, aber das ist schon wieder ne Weile her. Inzwischen dient ein halbkaltes Flüssigbrot namens Krombacher der Nährstoffversorgung... :pfeif:


    :hello:
    Wulf

  • "Gut Ding will Weile haben" - oder so ähnlich.


    Am 10.03. beim Amazon marketplace geordert, heute schon erhalten (Nein, nicht von Cayman... ;) ) und gleich in den CD-Spieler gesteckt:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Guten Abend


    bei mir fängt die Ostern jetzt mit einer Ostermesse zu San Marco an:



    "Venezianische Ostermesse"


    Das Ensemblle Gabrieli Consort & Players zelebrieren diese
    Festmesse mit Musik von A. u. G Gabrieli und Orlande Lassus auf
    gewohnt hohem Niveau :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zum Feierabend gibt es zwei Klavierquartette von Max Reger, gespielt vom Quatuor Elyseen.
    Leider nicht mehr lieferbar, deswegen nur mit Punkt (das Cover ist aber auch nicht besonders hübsch und zeigenswert):



    Das ist natürlich keine Musik, die sofort ins Ohr geht...



    LG, Peter.

  • Antonio Vivaldi: Concerto für Violine, Orgel, Streicher und Bc c-moll RV 766



    Es spielen Manfred Kraemer, Marcelo Bussi und Musica ad Rhenum.


    Liebe Grüße Peter

  • Zitat

    Original von Caesar73
    Ragna Schirmer spielt Händel: [...]


    Während Frau Schirmers Händel bei der mir zugewiesenen Postagentur darauf wartet, von mir übermorgen abgeholt zu werden, höre ich vorerst dieses (heute schon zum zweiten Mal):


    Maurice Ravel (1875-1937)
    Trio avec piano (1914)
    Trio Wanderer
    HMF 1999



    Eine Interpretation, die den irisierenden Rhythmus und die klanglichen Rafinessen, auch die Schattenseiten des herrlichen Werks, so z. B. die untergründig-unheimliche Stimmung im 3. Satz, der eben erklingt, aufs schönste herausarbeitet - sehr zu empfehlen (auch das ebenfalls enthaltene Chausson-Trio)!

  • Guten Taqg


    höre jetzt "Ostermusik" eines städtischen Kantors und Musikdirektor zu Hamburg:




    Thomas Selle


    "Historia der Auferstehung" und
    Geistliche Konzerte & Motetten zum Osterfest


    in der gewohnt norddeutschen Strenge vom Ensemble
    Weser-Renaissance in farbíger Besetzung aufgeführt;
    schön in einigen Sätzen zu hörenden einleitenden Instrumentalstücke :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Nicht sehr österlich aber ich hab grad ungemein Lust drauf:




    Für mich eine Einspielung, die trotz so mancher Schwäche mit einigen fantastischen Stellen aufwartet.

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Durch Randomplay zufällig wiederentdeckt... :pfeif:



    Salvatore Lanzetti [1710-1780]
    Sonaten für Cello & Bc op. 1 Nr. 7-12


    Gaetano Nasillo, Violoncello Solo
    Andrea Marchiol, Clavecin
    Sara Bennici, Violoncello (Continuo)


    Leider keine Angaben zu den Instrumenten X(


    Aber eine tolle CD! :] Kennt wieder kein Schwein, ne? :untertauch:
    Das wäre so ein Kandidat, bei dem Erni mir bis in den Tod dankbar sein würde...


    :beatnik:


    Ulli

  • guten Abend allerseits. Allen noch ein schönes Osterfest !



    Ferdinand Ries, Klavierkonzert op 132
    Christopher Hinterhuber, Klavier
    Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Uwe Grodd

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Guten `Tag


    höre jetzt:



    Georg Friedrich Händel


    Orgelkonzerte op. 4 Nr. 1-6


    Ottavio Dantone spielte die Orgelkonzerte mit dem Ensemble
    Accademia Bizantina
    auf einem Orgelpositivnachbau aus der Werkstatt Kristian Wegschneider (Dresden)
    mit sechs Registern im Stil einer böhmischen Kleinorgel ein :jubel: :jubel:


    Das 3. u. 5 Konzert leitet er mit einer Soloorgelimprovisation ein,
    in den "ad libium" Abschnitten spielt er melodische eignene Figuren.
    Schön z.B. das Adagio im 1. Konzert: nur Orgel und Erzlaute sind zu hören :faint:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zitat

    Original von Gurnemanz



    Eine Interpretation, die den irisierenden Rhythmus und die klanglichen Rafinessen, auch die Schattenseiten des herrlichen Werks, so z. B. die untergründig-unheimliche Stimmung Unheimliche im 3. Satz, der eben erklingt, aufs schönste herausarbeitet - sehr zu empfehlen (auch das ebenfalls enthaltene Chausson-Trio)!


    Diese CD lief bei mir auch gerade. Gute Charakterisierung des Ravel- Trios! Das von Chausson empfinde ich als leichter, aber nicht leichtgewichtig und durchaus auch mit einer Prise Melancholie. Beide Trios werden vom Trio Wanderer hervorragend dargeboten.


    Aber das Trio Wanderer hat mich noch bei jeder ihrer Einspielungen begeistern können.


    :hello: Matthias

  • Zitat

    Original von Matthias Oberg
    Das [Klaviertrio] von Chausson empfinde ich als leichter [als das von Ravel], aber nicht leichtgewichtig und durchaus auch mit einer Prise Melancholie.


    Dieser Charakterisierung stimme wiederum ich gern zu!


    Ich betrete jetzt Neuland, mit einem Dankeschön nach G.Z.:


    Joseph Jongen (1873-1953)
    - Concerto à Cinq, op. 71, für Flöte, Harfe, Violine, Viola und Violoncello (1923)
    - Sonate Duo, op. 109, für Violine und Violoncello (1938)
    - Danse lente gis-moll, op. 56b, für Flöte und Harfe (1924)
    - Adagio E-dur, op. 22/1, für Violine und Viola (1901)
    - Deux Pièces en Trio, op. 80, für Flöte, Violoncello und Harfe (1925)
    Ensemble Arpae
    Cypres 2002



    Klingt gut bislang! Aparte Besetzungen.

  • bei mir nun ein weiterer Neuerwerb :



    Wolfgang Amadeus Mozart, Streichquartette Nr 1 - 3
    Hagen Quartett

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Bei mir nun :



    Johannes Brahms, Klavierquartett Nr.1 op.25


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • hach, es gibt einfach nichts schöneres als lieder, noch dazu, wenn sie für frauenstimmen sind und noch weiter dazu, wenn es duette für zwei frauenstimmen sind ... schmelz dahin :angel: :angel: :angel: :angel: :angel:



    es besingen felicity lott und ann murray die sweet power of love


    lieder und duette von beethoven, schumann, brahms, berlioz, gounod, chausson, saint-saens und faure (emi)


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor