Nemorino will das Forum verlassen

  • Nemorino hat mir heute den Rückzug aus dem Tamino Forum gekanntgegeben.

    Ein Thema für "Allgemeine Klassikthemen" - Ja durchaus

    Der Weggang eines interessanten Mitgliedes interessiert natürlich die gesamte Klassikwelt die Tamino liest.


    Er hängt im konkreten Fall mit den Konflikten mit einem anderen Mitglied zusammen.

    Sowas kommt vor.

    Allerdings handelt es sich um ein Mitglied, über das ich in regelmäßiger Folge Beschwerden erhalte. Ich habe besagtem Mitglied mehr als einmal die Mauer gemacht - weil ich seine fachliche Kompetenz schätze. Aber das ist nicht alles.

    Es handelt sich um das Mitglied "Stimmenliebhaber" Wir haben bei einer Konferenz in Wien noch über seine Vor- und Nachteile diskutiert, wobei ich ihm erneut die Mauer gemacht habe, mit der Begründung: Jeder ist eben wie er ist .



    Hier nun der Brief von Nemorino - unter Wahrung seiner Anonymität (Realname etc sind mir bekannt, die Hervorhebungen sind von mir-


    Operus hat in Wien im Rahmen einer Besprechung nicht unbedingt "windelweich" kommentiert - sondern sehr bestimmt und mit Weitblick.


    Da ich nicht wieder als "Killer" dastehen möchte, der unschuldige Mitglieder sperrt - bitte ich die Community hier Statements abzugeben

    Ich selbst bin gesundheitlich angeschlagen und werde am Endes dieses Threads eine Entscheidung treffen und etwas persönliches anfügen.


    Beste Grüße aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Alfred_Schmidt

    Hat den Titel des Themas von „Nemorino will das F orum verlassen“ zu „Nemorino will das Forum verlassen“ geändert.
  • Lieber Alfred,

    Meine Stellungsnahme zu "Stimmenliebhaber" ist bekannt. (Auch habe ich (zum 1.Mal!) den Beitrag, auf den Nemorino Bezug nimmt den Moderatoren gemeldet. Passiert ist allerdings nichts...)

    Es wäre wirklich an der Zeit diesen Menschen ohne jeden Anstand definitiv vom Forum auszuschliessen.

    MfG,

    M. Joho

    P.s. Dir wünsche ich gute Besserung!

  • Ich kenne ihn ja auch lange und er hat mich auch immer auf dem Kieker gehabt. Aber niemals würde ich wegen solch eines Menschen hier mein hochgeschätztes Forum aufgeben. Und so habe ich an ihm immer mal wieder mit großem Vergnügen die Methode der "paradoxen Intervention" angewendet, die er nicht kannte und auf die er keine Antwort hat. Ich denke, dass man einfach einen der Moderatoren dazu "verdonnern" sollte, jeden seiner Beiträge vorher zu lesen und abzusegnen. Dann geht vielleicht er und nicht Nemorino. Ich bin in 2 politischen Blogs, da wird jeder Beitrag vom Moderator vorher gelesen!

    Was mit M. Joho war, weiß ich nicht, aber er sollte sich mal an seine eigene Nase fassen, denn er hat sich ein paar Mal sehr hämisch über mich geäußert (witzigerweise einmal mit Stimmenliebhaber zusammen in 2 verschiedenen Beiträgen) unter anderem auf einem Gebiet, von dem er rein gar nichts versteht, der Chormusik. Aber diese Sachen habe ich nicht mal gemeldet, denn Ignoranz fällt ja auf den Verfasser zurück.

    "Das sieht ja sehr verlockend aus", denkt man sich, wenn man lauter fremde Herrschaften zu atonaler Musik tanzen sieht, "da geh ich, glaub ich, nicht hin!" (Harry Rowohlt)

  • Lieber Alfred,


    Deine Entscheidung ist schwer, sehr sehr schwer. Die Fachkompetenz des Stimmenliebhabers hat sicherlich das Forum bereichert, aber ich weiß auch, daß einige Taminos im Forum kaum noch schreiben, weil sie die unerträgliche Arroganz und Rechthaberei des Genannten nicht mehr ertragen können. Als einer der wenigen hier im Forum greift er zum Mittel der persönlichen Verunglimpfung und Verhöhnung, bis hin zu persönlichen Beleidigungen. Er kann dann das Echo der Angegriffenen nicht ertragen, er kämpft um das letzte Wort.


    Ein Wort noch an nemorino. Ich bedaure Deine Entscheidung zutiefst. Deine Beiträge haben das Forum ungemein bereichert, ich habe sie gerne gelesen, oft sogar erwartet und habe gerne mit Dir diskutiert. Ich hätte das sehr gerne weiter gemacht, aber ich kann auch verstehen, daß für Dich mancher Beitrag unerträglich war. Auch ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, das Forum zu verlassen, weil man dann ruhiger leben könnte. Letztendlich glaubte ich aber, daß mir dann etwas fehlen würde. Ich denke, das wird Dir genauso gehen.


    Lieber Alfred, ich bin sicher, Du wirst eine salomonische Entscheidung im Interesse des Forumfriedens treffen, wobei gegensätzliche Meinungen nicht nur möglich, sondern sogar wünschenswert sind. Aber sachlich sollten sie bleiben, und das war mitunter schwer möglich.


    Und einen langen Bestand des Tamino-Klassikforums wünsche ich Dir und uns allen auch. Es ist für uns mehr als nur Freizeitgestaltung!


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Lieber Alfred!


    Der vorige Beitrag von "La Roche" enthält exakt die Worte, die ich mir ebenfalls zurechtgelegt habe.

    Ich schließe mich seiner vollinhaltlich an.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Ich habe den entsprechenden thread zu Kurt Böhme noch einmal vollständig durchgelesen und dort - wie ganz offensichtlich die Moderatoren dieses Forums auch - keinen zu beanstandenden Beitrag des Users "Stimmenliebhaber" gefunden. Dass sich "nemorino" als verfolgte Unschuld darstellt, von mir aus, aber ich sehe da keinen Anlass zu, insbesondere, da ich mich an einige vergangene Diskussionen erinnere, in denen er sehr gut ausgeteilt hat. (Viele seiner Entgleisungen insbesondere im politischen Bereich wurden glücklicherweise durch Moderatoren gelöscht.)

    "Stimmenliebhaber" ist für mich ein absolut unverzichtbares Mitglied dieses Forums, weil er sowohl mit Kompetenz als auch mit Herzblut schreibt. Eine Sperrung fände ich völlig unangebracht, zumal ja sowohl der Forenbetreiber als auch die Moderatoren an den entsprechenden Beiträgen vor ein paar Tagen nichts zu beanstanden hatten und das ganze erst jetzt durch "nemorinos" Austritt hochgekocht wurde.

    Im übrigen würde ich es auch nicht überbewerten, dass in diesem Thread diejenigen User gegen "Stimmenliebhaber" argumentieren, die schon häufig mit ihm über Kreuz lagen. Ein Fachforum muss Streitigkeiten in der Sache aushalten, sofern sie auf der Grundlage von Kompetenz geführt werden. Und für diese steht "Stimmenliebhaber" wie kein zweiter.

  • "Stimmenliebhaber" ist für mich ein absolut unverzichtbares Mitglied dieses Forums, weil er sowohl mit Kompetenz als auch mit Herzblut schreibt. Eine Sperrung fände ich völlig unangebracht, zumal ja sowohl der Forenbetreiber als auch die Moderatoren an den entsprechenden Beiträgen vor ein paar Tagen nichts zu beanstanden hatten und das ganze erst jetzt durch "nemorinos" Austritt hochgekocht wurde.

    Das sehe ich ganz genauso. Ich bedauere zwar auch, dass Nemorino das Forum verlassen will, finde jedoch nicht, dass die Auseinandersetzung so furchtbar eskaliert ist, dass man diesen extremen Schritt tun muss; jemanden ignorieren kann man schliesslich auch ohne Ignorier-Funktion!


    Wenn man tatsächlich Stimmenliebhaber ausschliessen wollte, würden mir mindestens noch 3-4 ähnlich kontroverse Forumsteilnehmer einfallen, die sich ebenfalls teilweise sehr heftig streiten über unterschiedliche Dinge.


    Das soll und muss aber ein Forum doch aushalten können. Wenn man tatsächlich beleidigt ist, kann man ja die Moderation anrufen und den entsprechenden Beitrag löschen lassen. Nur aber wegen unliebsamer Teilnehmer das Forum zu verlassen, erscheint mir ein sehr weitreichender Schritt, aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich jedenfalls sehe von meiner Warte keinen Grund, Stimmenliebhaber zu sperren, selbst wenn man seine Meinungen nicht teilt oder ihn als unbequem empfindet. Darüberhinaus -ich hoffe, ich werde nicht geprügelt- finde ich ihn sogar sehr nett, obwohl ich auch nicht immer seiner Meinung bin; wir hatten dennoch immer faire und sachorientierte Diskussionen, die ohne nenneswerte Konflikte abgingen.


    Ich finde auch, dass der Verbleib eines Mitgliedes nicht von einer Art Abstimmung wie dieser hier abhängen sollte!


    liebe Grüsse, und Alfred, wenn Du gesundheitlich angeschlagen bist, wünsche ich Dir vor allem herzlich gute Besserung!

    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos

  • Vorweg: Ich bin neu hier und betrachte das Ganze natürlich lediglich aus äußerst beschränktem und erfahrungsarmem Blickwinkel. Ich möchte auch kein Wort über Nemorino verlieren - u.a. weil es bislang keine gemeinsamen Berührungspunkte gab.


    Ich möchte aber etwas zu Stimmenliebhaber sagen: Er gehörte für mich bislang zu den Taminos, die mir eine lesende UND schreibende Teilnahme am Forum schmackhaft gemacht haben, weil er einen sehr breiten musikalischen Erfahrungsschatz sowie bewundernswerte und vor allem anregende Kompetenzen zur sachlichen Vertiefung einbringt, von denen ich profitiere. Und ganz egoistisch ausgedrückt: Ich bin hier, UM genau von Mitgliedern wie ihm zu profitieren.


    Ein Ausschluss Stimmenliebhabers wäre für mich von daher wirklich bedauerlich.

  • Es dürfte ja bekannt sein, dass Stimmenliebhaber und ich nicht gerade beste Freunde sind, ich habe es in der Vergangenheit auch schon auf seine berühmte Ignorierliste gebracht, und ich gebe ehrlich zu, dass ich damals die verhängte Sperre begrüßt habe, weil ich ihn trotz der unzweifelhaft vorhandenen Fachkompetenz als unverbesserlichen Rechthaber und ewigen Streithammel wahrgenommen habe. Ich bin aber der Meinung, dass sich sein Verhalten seit seiner Wiederzulassung zum Besseren verändert hat. Die Art und Weise, wie er hier auftritt, finde ich nach wie vor nicht sympathisch, aber auch nicht so schlimm, dass eine erneute Sperre unvermeidbar wäre. Aus meiner persönlichen Warte würde ich den Verbleib von Stimmenliebhaber aufgrund seiner vielen sachkundigen Beiträge zum Thema Oper und Gesang begrüßen, ohne die das Forum ärmer wäre. Ich sehe aber auch, dass Alfred das Ganze im Blick haben muss, und wenn andere, ebenfalls sehr wertvolle und produktive Mitglieder wegen dieser einen Person das Forum entweder verlassen oder sich zurückziehen und kaum noch schreiben, dann läuft es letztlich auf eine Abwägung hinaus: Was dient dem Forum am besten? Wodurch lässt sich der Schaden minimieren? Um diese Entscheidung beneide ich Alfred nicht. Nachvollziehen könnte ich sowohl die Entscheidung für eine Sperre als auch den Verzicht darauf.


    Die "Degradierung" zu einem moderierten User ist sicher keine Lösung, denn diesen Zustand hatten wir schon einmal, und Stimmenliebhaber hat in dieser Zeit keinen einzigen Beitrag verfasst, was ich auch verstehen kann. Wenn mir derart das Misstrauen ausgesprochen würde, dann würde ich mich auch nicht mehr beteiligen.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Mich macht immer betroffen, wenn ein Mitglied ausscheidet. Nemorino wird mir fehlen - es sei denn, er geht in sich und überdenkt seinen Schritt. :hello:

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • "Persönliche Verunglimpfungen", die von einigen Usern "Stimmenliebhaber" gerne vorgeworfen werden, lese ich übrigens vor allem in "nemorinos" Austrittserklärung: "selbstverliebeter Egomane", "menschliche Null"...

  • Ein Wort noch an nemorino. Ich bedaure Deine Entscheidung zutiefst. Deine Beiträge haben das Forum ungemein bereichert, ich habe sie gerne gelesen, oft sogar erwartet und habe gerne mit Dir diskutiert.

    Lieber nemorino

    Den Worten von La Roche kann ich mich nur anschließen. Ich bedaure Deine Entscheidung ebenfalls, kann sie aber nachvollziehen und verstehen,

    zumal nach der Umstellung und Neugestaltung des Forums leider keine Ignorierfunktion mehr möglich ist.

    Auch ich habe seit ca. einem Monat meine Aktivität eingestellt, bzw. meine Mitgliedschaft ruhen lassen und da bin ich nicht der Einzige.

    Frustgeifer und Mobbing muß ich mir nicht antun!


    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und sende herzliche Grüße

    CHRISSY


    Bei der Gelegenheit - Lieber Alfred, meine allerbesten Wünsche für eine rasche und vollständige Heilung und Genesung.

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ich bedauere diese Ankündigung des Forenaustritts von nemorino ebenfalls. Ich hoffe, es kommt doch nicht dazu.


    Übrigens: Die Ignorierfunktion gibt es auch im neuen Forum, sie muss aber von der Administration offenbar aktiviert werden. Man vergleiche: Kontrollzentrum -> Community -> Blockierte Nutzer. Sie ist also grundsätzlich durchaus vorhanden.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Das Ausscheiden von nemorino würde ich auch sehr bedauern und hoffe, dass wir ihn zum Bleiben veranlassen können.

    Zurück zum Stein des Anstosses:

    Stimmenliebhabers Kompetenz zu den Sängern der DDR ist nicht bestritten. Aber wehe, jemand äussert Kritik an seiner Einschätzung! Sofort wird er aggressiv und greift die Person des jeweiligen Kritikers an. Viele Taminos haben darauf schon mit Stillschweigen reagiert und sich inhaltlich von diesem Forum entfernt. Nicht einmal der alles verzeihende Operus konnte in letzter Zeit ruhig und gelassen bleiben.

    Man muss sich doch einmal fragen, warum er trotz mehrmaliger Sperrung nicht lernfähig wird. Kaum ein Mitglied provoziert so viel Aggression. Wie Alfred richtig sagte: "Es handelt sich um ein Mitglied, über das ich in regelmäßiger Folge Beschwerden erhalte..."

    Woher kommt das bloss????

  • Hallo Alfred,


    eigentlich ist es nicht schwer, man muss nur konsequent sein.


    Ansonst passiert genau das, was nun passiert ist. Einer geht, weil er es müde ist, statt sachlicher Kritik persönlich angegangen zu werden.


    Ich kenne andere Foren, wo nach der 2.Verwarnung der Störenfried gehen muss.


    Da kann meckern wer will, es passiert. Und siehe da, nach anfänglichen Austritten von Gesinnungsgenossen beruhigt es sich und ein anderer Ton kehrt ein.


    Disziplin und Ordnung braucht es überall, das haben wir alle noch gelernt, oder?


    Es grüßt


    Karl

  • Ich habe den entsprechenden thread zu Kurt Böhme noch einmal vollständig durchgelesen und dort - wie ganz offensichtlich die Moderatoren dieses Forums auch - keinen zu beanstandenden Beitrag des Users "Stimmenliebhaber" gefunden.

    Lieber Melomane, das entspricht auch meiner Wahrnehmung und Einschätzung. Ich wüsste nicht, was in dem Thread für einen Ausschluss sprechen könnte.

  • Auch ich bedauere den Austritt Nemorinos sehr. Die Kompetenz eines "Stimmenliebhaber" kann ich nicht beurteilen, weil ich schon kurz nach seinem Eintritt seine Rechthaberei in allem bemerkt habe und seine Beiträge schon lange nicht mehr lese. Das Benehmen halte ich einfach für Unreife. Deswegen würde ich ihn in unserem Forum auch überhaupt nicht vermissen.

    Ob er nun ausgeschlossen wird oder bleibt, für mich existiert er einfach nicht!

    Austreten aus dem Forum aber würde ich - auch wegen einiger weniger anderer Stänker, von denen ich mehrfach persönlich angegriffen wurde und für die ich wohl zum meist gehassten Mitglied des Forums gehöre - nicht. Ihre Angriffe sind mir viel zu billig, als dass sie mich überhaupt noch interessieren könnten.

    Lieber Nemorino, lass dich doch durch solche pubertären Unverschämtheiten nicht vertreiben. Über so etwas sind wir doch hinweg, oder?!


    Liebe Grüße

    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Die Moderatoren greifen wohl allein deshalb schon nicht mehr ein, weil bestimmte User für sie ein "Rotes Tuch" darstellen, sie quasi innerlich die Augen verdrehen und sich sozusagen seufzend sagen "Nicht schon wieder dieser Streithammel , ich habe die Schn...ze voll , laßt mich mit bloß mit dem in Ruhe "oder hofft, dass eine Moderatorenkollege die (Drecks-)Arbeit übernimmt, sich einzumischen bzw. zu löschen.


    Der Thread hier, lieber Alfred, noch dazu hier hier im öffentlichen Bereich diskutiert, bringt nichts im Sinne von:


    Da ich nicht wieder als "Killer" dastehen möchte, der unschuldige Mitglieder sperrt - bitte ich die Community hier Statements abzugeben

    Es ist doch schon jetzt völlig klar, dass Stimmenliebhabers Befürworter und Gegner sich entsprechend äußern und Du stehst dann hinterher genau so schlau wie vorher da.

    Bringt Dir also vermutlich nicht viel in Richtung Entscheidungsfindung, außer dass er dazu einlädt, Dampf abzulassen oder alte, persönliche Rechnungen zu begleichen.


    Ich persönlich umgebe mich auch lieber mit eloquenten und liebenswerten Zeitgenossen, die auch ein gewisses Maß an "soft skills" mitbringen, kann "nemorino" da also einigermaßen gut verstehen. Ein Kulturforum wie TAMINO zieht aber nun einmal extreme Persönlichkeiten und Exzentriker an, Fachkompetenz bringen eben leider nicht nur knuffige Kuscheltypen mit, das wird immer so sein und da wird es immer Konflikte geben und damit muss man umgehen. Die Forenregeln sind ja schriftlich fixiert, denke ich, sie sollten dann entsprechend angewandt werden.


    Im Zweifelsfalle sollte das Moderatorenteam demokratisch über einen Verbleib umstrittener Mitglieder abstimmen, Alfred sollte als Forenbetreiber ggf. 2 Stimmen bekommen.

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

    2 Mal editiert, zuletzt von MDM ()

  • Ich stimme allen zu, die Stimmenliebhaber für einen ausgewiesenen Kenner der Materie halten, insbesondere auf dem Gebiet, der seinen Nicknamen ziert. Insofern ist der Ausschluss eines solchen Forenmitgliedes ein tiefer Einschnitt, der schmerzt.


    Ich muss aber Melomanes Beitrag

    "Persönliche Verunglimpfungen", die von einigen Usern "Stimmenliebhaber" gerne vorgeworfen werden, lese ich übrigens vor allem in "nemorinos" Austrittserklärung: "selbstverliebeter Egomane", "menschliche Null"...

    entschieden widersprechen, denn wer Stimmenliebhabers Beiträge seit seinem Foreneintritt verfolgt hat, kann nur so wie hier

    Stimmenliebhabers Kompetenz [...] ist nicht bestritten. Aber wehe, jemand äussert Kritik an seiner Einschätzung! Sofort wird er aggressiv und greift die Person des jeweiligen Kritikers an.

    argumentieren. Im übrigen ist nach meinem Dafürhalten Nemorinos "Austrittserklärung" in einem sehr moderaten und erklärendenTon gehalten. Dabei treffen seine Charakterisierungen den Sachverhalt exakt, zumal sich das, wie schon geschrieben, seit Jahren durch dieses Forum zieht. Ich ergänze noch dahingehend, dass jder so Auftretende in keinem privat-persönlichen Kreis geduldet würde - er würde nie wieder eingeladen.


    Lieber Alfred,

    ich bin sicher, Du wirst eine salomonische Entscheidung im Interesse des Forumfriedens treffen, wobei gegensätzliche Meinungen nicht nur möglich, sondern sogar wünschenswert sind. Aber sachlich sollten sie bleiben, und das war mitunter schwer möglich.

    Dem muss ich ausdrücklich zustimmen!


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Hallo,


    vorab folgendes: Es war Alfreds Entscheidung, meine Email an ihn hier zur Diskussion zu stellen. Ich hatte mich an ihn direkt gewandt, weil ich das Forum vor Schaden bewahren wollte mit einer möglicherweise unerquicklichen Debatte. Ich respektiere aber die Vorgehensweise des Forumsbetreibers und möchte hier gleich namentlich Danke sagen allen, die mir moralische Unterstützung gegeben haben: m.joho, dr. pingel, La Roche, Erich Ruthner, Rüdiger, chrissy, Joseph II. und Karl.


    Ich habe mir wahrlich meinen Schritt nicht leicht gemacht, denn auch mir ist das Tamino-Forum sehr ans Herz gewachsen. Ich bin zwar erst Ende 2017 Mitglied geworden, aber bereits seit 2007 regelmäßiger und aufmerksamer Mitleser.


    Daß hier auch kritische Stimmen laut werden würden, ist für mich keine Überraschung. Auch nicht, aus welcher Ecke sie gekommen sind. Ich möchte aber einige Vorwürfe nicht so im Raum stehen lassen:

    Dass sich "nemorino" als verfolgte Unschuld darstellt, von mir aus, aber ich sehe da keinen Anlass zu, insbesondere, da ich mich an einige vergangene Diskussionen erinnere, in denen er sehr gut ausgeteilt hat. (Viele seiner Entgleisungen insbesondere im politischen Bereich wurden glücklicherweise durch Moderatoren gelöscht.)

    Erstens fühle ich mich nicht als "verfolgte Unschuld", sondern ich habe mich lediglich gegen ungerechtfertigte Beleidigungen zur Wehr gesetzt. Es ging um Kurt Böhme, um nichts anderes, und diesen Sänger habe ich mit keinem Wort herabgewürdigt, sondern nur festgestellt, daß er mir in komischen Rollen mehr zusagt als in ernsten, nicht mehr und nicht weniger. Was darauf erfolgt ist, kann jeder im entsprechenden Thread nachlesen und sich eine Meinung bilden.

    Was "einige vergangene Diskussionen" angeht, so bitte ich darum, mir zu sagen, wann, wo und wie ich ein Forumsmitglied persönlich angegriffen oder gar beleidigt hätte. Ich habe, wie ich mich sehr genau erinnere, nur auf Angriffe entsprechend reagiert, nach dem Motto: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Ich war in meinem langen Arbeitsleben für meine ausgleichende Art so bekannt, daß man bei meinem Abschied sogar Assoziationen zu meinem Namen hergestellt hat (den ich aber hier außen vor lasse).

    Ich frage mich aber, woher Du das Recht nimmst, meine Ansichten als "Entgleisungen" zu qualifizieren. Das klingt verdächtig nach Zensur! Willst Du das Grundrecht auf Meinungsfreiheit in Frage stellen? Ich entsinne mich nicht, jemals irgendetwas geschrieben zu haben, was nicht der "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" entsprochen hätte. Im übrigen habe ich seit Monaten kein einziges politisches Statement hier abgegeben, gemäß der Forenregel, die damals noch etwas lockerer gehandhabt wurde.

    "Persönliche Verunglimpfungen", die von einigen Usern "Stimmenliebhaber" gerne vorgeworfen werden, lese ich übrigens vor allem in "nemorinos" Austrittserklärung: "selbstverliebeter Egomane", "menschliche Null"...

    Ich meiner Email an den Foreninhaber habe ich meinem seit Tagen angesammelten Frust Luft gemacht, das erklärt vielleicht die zugespitzten Formulierungen. Wie ich schon ausgeführt habe, wollte ich auf keinen Fall das Forum schädigen und hätte sicher eine andere Wortwahl gebraucht, wenn ich mich hier direkt geäußert hätte.


    Abschließend möchte ich noch sagen, daß es nicht meine Absicht war oder ist, irgendjemanden aus dem Forum zu mobben, das überlasse ich anderen. Wenn die von Joseph II. angedeutete Sperrung unerwünschter Diskutanten möglich ist, wäre das für mich eine durchaus überdenkenswerte Lösung.


    Es tut mir übrigens sehr leid, daß ich Alfred mit meinem Anliegen belastet habe, nachdem ich lesen mußte, daß er gesundheitliche Probleme hat. Ich wünsche ihm auf diesem Wege alles Gute und baldige Genesung!


    Liebe Grüße,

    Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Ich frage mich aber, woher Du das Recht nimmst, meine Ansichten als "Entgleisungen" zu qualifizieren. Das klingt verdächtig nach Zensur! Willst Du das Grundrecht auf Meinungsfreiheit in Frage stellen? Ich entsinne mich nicht, jemals irgendetwas geschrieben zu haben, was nicht der "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" entsprochen hätte. Im übrigen habe ich seit Monaten kein einziges politisches Statement hier abgegeben, gemäß der Forenregel, die damals noch etwas lockerer gehandhabt wurde.


    Nun machst du es dir etwas zu einfach: Deine Beiträge mit - aus meiner Sicht - unsäglichen und in einem Klassikforum völlig deplatzierten politischen Inhalten wurden ja nicht von mir, sondern von den Moderatoren dieses Forums gelöscht, und zwar allein deswegen, weil sie den Forenregeln widersprochen haben. Ich habe das damals sehr begrüßt, nicht weil ich gegen Meinungsfreiheit bin, sondern weil ich für die Einhaltung der Forenregeln bin, die vorsehen, dass politische Themen hier nicht behandelt werden dürfen. Dass du deine politischen Ansichten an anderer Stelle loswirst, will und kann ich keineswegs verhindern, allein deswegen nicht, weil sie mich nicht interessieren. Wenn ich jedoch Beiträge in einem Klassikforum lese, will ich politische Einlassungen nicht lesen. Das hat also nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern damit, was in einem Klassikforum seinen Platz hat und was nicht.


    Ich möchte aber einige Vorwürfe nicht so im Raum stehen lassen:

    Erstens fühle ich mich nicht als "verfolgte Unschuld", sondern ich habe mich lediglich gegen ungerechtfertigte Beleidigungen zur Wehr gesetzt.

    Ich halte das für Fake News: Im thread zu Kurt Böhme hat dich niemand beleidigt, dir ist lediglich in der Sache widersprochen worden. Die Formulierung "sich aufführen wie Rumpelstilzchen" ist keine Beleidigung, weder vor dem Gesetzgeber noch vor den Moderatoren dieses Forums, die an diesem Beitrag nichts zu beanstanden hatten. "Selbstverliebter Egomane" oder "menschliche Null" hingegen ist eine Beleidigung, ob sie justiziabel ist, müsste man im Einzelfall prüfen lassen.


    Was "einige vergangene Diskussionen" angeht, so bitte ich darum, mir zu sagen, wann, wo und wie ich ein Forumsmitglied persönlich angegriffen oder gar beleidigt hätte. Ich habe, wie ich mich sehr genau erinnere, nur auf Angriffe entsprechend reagiert, nach dem Motto: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Ich war in meinem langen Arbeitsleben für meine ausgleichende Art so bekannt, daß man bei meinem Abschied sogar Assoziationen zu meinem Namen hergestellt hat (den ich aber hier außen vor lasse).

    Ich kann mich sehr gut erinnern, dass du eben diesen User "Stimmenliebhaber" vor einigen Monaten persönlich diffamiert hast, indem du auf seine DDR-Herkunft angespielt hast und behauptet hattest, er hätte bei Erich Honecker persönlich gelernt. Glücklicherweise wurde dieser Hetz-Beitrag von einem der Moderatoren, die hier einen guten Job machen und keineswegs überfordert sind, wie du in deiner Mail an den Forenbetreiber suggerierst, gelöscht.

  • Ich bin für verbale Abrüstung. Ebenso bin ich dafür, kontroverse Diskussionen aus anderen Threads nicht hier weiterzuführen.

    Gegen eine Sperrung des Taminos Stimmenliebhaber spreche ich mich explizit aus.


    Es ist eine überaus mißliche Sache, den Forenbetreiber vor Er-oder-ich Entscheidungen zu stellen. Davon bekommt auch der Stärkste Magengeschwüre.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Melomane: ...da ich mich an einige vergangene Diskussionen erinnere, in denen er sehr gut ausgeteilt hat


    Das sagt hier wohl der Richtige! Du hast hier schon richtig ausgeteilt und bist x-mal bei Vielen hier angeeckt. Das nur nebenbei. Auch ich bedauere sehr den Austritt von Nemorino. Ich würde ihn hiermit gerne zum Weitermachen auffordern. Allerdings habe ich selber wegen einiger "Spezialisten", die es nur auf Besserwisserei und Konfrontation anlegen, meine Mitarbeit und Schreibtätigkeit stark eingeschränkt. Stimmenliebhaber hat durch seine bekannten Tätigkeiten natürlich ein umfangreiches Wissen in bestimmten Bereichen. Das ändert aber nichts an seiner Agressivität vielen Taminos im Forum gegenüber, die ihm nicht in seinem Metier das Wasser reichen können. Ich habe mit ihm auch einige schlechte Erfahrungen gemacht und kann darum gerne auf ihn verzichten. Aber nicht auf Nemorino.



    W.S.

  • Ich finde auch, dass der Verbleib eines Mitgliedes nicht von einer Art Abstimmung wie dieser hier abhängen sollte!

    Das sehe ich auch so. Wie man hier gerade wieder sieht, führt das doch nur dazu, dass alle Freunde und Feinde der betreffenden Person aus ihren Löchern kommen und sich für oder gegen sie stark machen.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Einen (erneuten) Rausschmiss Stimmenliebhabers sachlich stichhaltig zu begründen, wird sehr schwer sein. Er ist oft barsch im Ton, auch rüde. Besonders wenn er meint, dass mit fehlender Kompetenz argumentiert wird, nimmt er kein Blatt vor den Mund. Aber das kann und das sollte man aushalten.

    Man muss eigentlich immer Stimmenliebhabers Motiv sehen. Er ist besessen von der Liebe zur Musik und den großen Interpreten dieser Musik. Wenn man das weiß, kann man auch mal unsachliche Attacken und ruppige Formulierungen von ihm ertragen.

    Ich bin auch immer wieder mal mit ihm aneinandergeraten, weil wir verschiedener Meinung waren. Aber ich habe auch immer wieder mit ihm Frieden schließen können.


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Es ging um Kurt Böhme, um nichts anderes, und diesen Sänger habe ich mit keinem Wort herabgewürdigt, sondern nur festgestellt, daß er mir in komischen Rollen mehr zusagt als in ernsten, nicht mehr und nicht weniger.

    Lieber Nemorino,


    überlege es Dir bitte nochmals! Ich habe ja auch sowas erlebt. Mir wurde unterstellt, dass ich Hänsel und Gretel nicht Ernst nehmen würde und meine Worte verdreht. Seitdem habe ich keine Lust mehr, über Opernerlebnisse zu schreiben. Was ich seit einigen Aufführungen auch nicht mehr tue. Alles eine Frage des Stils. In der Sache finde ich (habs gelesen), dass es weit Schlimmeres in Tamino gibt. Wie gesagt, man kann sich auch nett streiten! Es gibt nichts Langweiligeres, als Meinungsuniformität. Aber Streitkultur sollte man doch als gebildeter Mensch pflegen können. :hello:


    Schöne Grüße

    Holger

  • Hallo,


    ich habe mir gerade die Postings im Böhme-Thread gelesen, Besagte. Zum einen kann ich froh sein, dass ich vom Gesang und von Sängern keine Ahnung habe und zum anderen, dass Stimmenliebhaber sich nicht auf das Klavier fokussiert. Aber dieser ganze Wortwechsel in dem Thread wirkt wie ein Slapstick, sehr komisch.


    LG Siamak

  • Was für eine Rubrik! Soll "Tamino" nun, 15 Jahre nach Gründung, plötzlich etwa doch noch demokratisch werden und sich der "Souverän" nach den Wünschen der Mitglieder (bzw. ihrer scheinbaren Mehrheit) richten? Oder steht die Mail-Maf..., äh, "Mailfreundschaftsgruppe" nun doch kurz vor ihrem Ziel, das sie seit der Wiederaufnahme ihrer wichtigsten "Köpfe" im Anfang 2017 verfolgt?


    Wie diese Gruppe arbeitet, weiß niemand besser als du selbst, lieber Alfred, denn du hast das ja sehr eindrucksvoll hier - immer noch nachlesbar - beschrieben:


    Ein Anfänger fragt sich ....


    Diese Leute, die sich immer völlig einig sind (oder zumindest so tun) wünschen hier keine Auseinandersetzungen in der Sache und vor allem keinen Widerspruch, sondern ein Stammtisch-Feeling, wo man sich gegenseitig zustimmt und auf die Schulter klopft - ganz egal, ob das Gesagte nun stimmt oder nicht. Andersdenkende werden bestenfalls misstrauisch beäugt, schlimmstenfalls konzertiert weggemobbt. So werden dann (nach Plan?) immer wieder Provokationen an mich herangetragen, auf die ich dummerweise auch noch immer wieder eingehe und mich - zugegeben auch oft polemisch - dagegen wehre. Aber offensichtlich höhlt steter Tropfen nun eben doch den Stein und die "Mailfeundschaftsgruppe", deren Mitglieder sich hier in dieser Rubrik ja dankenswerterweise outen, ist nun kurz vor ihrem Ziel.


    Eigentlich ist es würdelos, darauf überhaupt zu reagieren.


    Aber ich prophezeie dir zwei Dinge für die Zukunft deines Forums, lieber Alfred:


    - Du bist dann nicht mehr der Souverän im eigenen Hause, wenn du diesem hier aufgebauten Druck (mit Ausscheide-Drohungen von Leuten, die immer wieder damit gedroht haben und trotzdem immer wieder weitergeschrieben haben) nachgibst, sondern du bist dann (und wirst noch stärker werden) ein Getriebener, denn:


    - Wenn es dieser "Mailfreundschaftsgruppe" endlich gelingt, mich hier rauszukegeln, dann werden sie Blut lecken und sich nach und nach auf alle anderen Andersdenkenden stürzen, solange, bis sie endlich unter sich sind und hier ihren rechten Stammtisch pflegen können, ohne dass sie jemand dabei stört. Kompetenz ist dann nicht mehr nötig, sogar viel eher störend. Ob das dem Ansehen dieses Forums mehr nützen wird und weniger schaden als eine mitunter auch polemische Streitkultur? Es war ja schon interessant zu beobachten, wie sich die "Mailfreunde" in den vier Wochen meiner Schreibabwesenheit auf andere, neue Lieblingsopfer wie den "Melomanen" oder "Caruso41" gestürzt haben - und das wird im Falle meiner Sperrung wieder zunehmen, davon bin ich überzeugt. Auch der jetzt frohlockende (und dabei ganz offensichtlich nicht ausreichend nachdenkende) Dr. Kaletha (der immer noch nicht einsehen kann oder will, dass sein damaliges Urteil über die Humperdinck-Oper "Hänsel und Gretel" zu kurz griff) wird wieder mehr in den Focus der "Mailfreunde" rücken, denn eine Sau muss immer durch's Dorf getrieben werden, und wenn ich erst einmal geschlachtet bin, wird man sich eine neue "Sau" suchen, bis zu Schakale dann irgendwann unter sich sind. Ob es dann friedlicher wird?


    So, und nun tue, was du nicht lassen kannst... :hello:

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

    Einmal editiert, zuletzt von Stimmenliebhaber ()

  • In aller Kürze, nur als Zwischenbilanz.

    Ich werde versuchen mit Nemorino ein persönliches Gespräch zu führen und ihn zum Hierbleiben zu bewegen.

    Das wird schon deshalb schwierig sein, da ich selbst sozusagen nur mehr am Rande für dieses Forum glühe (was diesem nicht unbedingt schaden muß)

    Der Thread war keineswegs überflüssig. Es ist nur eine Frage was sich der Threadersteller davon erwartet. Ein für alle teile befriedigende Lösung zu erhalten war ja von Anbeginn nicht drin. Ich habe aber einen ziemlichen Überblick bekommenm wie die Einstellungen der Mitglieder zu "schwierigen" Mitgliedern sind. Die Hauptfrage ist ja nicht, ob wir ein bestimmtes Mitglied ausschliessen oder nicht, und auch nicht ob das gerecht wäre oder nicht, sondern wie der Trend im allgemeinen ist. Jeder Ausschluss ist ein Eingriff in die Forenstruktur, je eigentlich jede Entscheidung überhaupt.

    Man muß hier, dem macchiavellischen Gedankengang folgen und Schaden gegen Nutzen abwägen, frei nach dem Motto, das Forum als Gedanke ist wichtiger als die Befindlichkeiten seiner "Bevölkerung - mich mit eingeschlossen. Das mag unbequem und unsympathisch wirken - ist indes eine Bittere Wahrheit, wie schon Friedrich der Große feststellte.

    Es wird aufgefallen sein, daß die Fragestellung nicht etwa explizit lautete, Schliessen wir das Mitglied X aus oder nicht, sondern, daß der Wunsch des öfteren an mich herangetragen wurde und ich um Stellungnahmen an sich gebeten habe.

    Die waren für mich sehr aufschlussreich. Generell kann man herauslesen, daß die Mehrheit der User eher den Standpunkt vertritt, daß man in einem Internetforum eben "etwas aushalten" müsse. Ein Standpunkt an den ich 15 Jahre Zeit hatte mich daran zu gewöhnen und ihn zu akzeptieren.

    Das alles nützt aber nichts, wenn eben sehr wertvolle Leute nicht bereit sind das auszuhalten. Hier ist jegliche Forenphilosophie machtlos.

    Hier haben wir auch eine Erklärung für das Verhalten des Tamino Moderatorenkollektivsm, welchem von eineigen "Untätigkeit" oder "überforderung" vorgeworfen wird. Das ist durchaus nicht der Fall, wir sehen ziemlich vieles, das uns nicht gefällt, aber wir agieren sparsam und stets mit Bedacht auf eventuelle Folgen. Hier haben Plattformen, wo (was ich immer als Idealfall betrachtet habe) die Autoren einander nicht kennen und nicht interaktiv miteinander kommunizieren, die Nase vorn.

    Den Rat einiger, Regeln aufzustellen und sie dann rigoros durchzuziehen, würde ich von meiner mit hierarschischen Strukturen sympathisierenden Persönlichkeit gerne folgen - allein es lässt sich in unserem Bereich nicht realisieren, da das interesse an "Klassischer Musik" zu gering ist - zumindest im

    "reflektierenden" Bereich. Der "Pool" an verfügbaren Interessenten ist einfach zu klein.

    Man bedenke die Anforderungen:

    Die Hörerfahrungen und -kenntnisse von diversen Schallplattenaufnahmen und Interpreten ist hier noch relativ harmlios

    (Notenkenntnisse sind nicht vonnöten, ebensowenig wie das Spielen eines Instruments)

    Aber nun kommts:


    Sprachliche Fähigkeiten über gehörtes (durchaus subjektiv) zu schreiben

    Frusttoleranz und Dickhäutigkeit

    Toleranz generell

    Konfliktbereitschaft

    Verfügbare Zeit zum Musikhören UND Schreiben.

    Umgang mit dem Computer und seinen Tücken

    Umgang mit dem Internet.

    etc etc.


    Das sind Fähigkeiten, die bei Klassikfreunden eher dünn gesät sind

    Ein Klassikforum ist kein Platz zum Kuschlen (leider)


    War es klug diesen Thread üffentlich zu machen ?

    Vor einigen Jahren hätte ich das verneint.

    Heute finde ich, es zeigt Interessenten, daß wir hier die selben Probleme haben, wie in der realen Welt.

    und es wird weniger Enttäuschungen geben.

    So gesehen ist Tamino dann DOCH wieder ein Platzt zum Kuscheln.


    Wie ich mich mit Nemorino einigen konnte - oder nicht

    Das werde ich in Kürze berichten.


    Ich habe angekündigt- etwas persönliches zu schreiben.

    Es gibt hier zwei Probleme


    Mein Blutdruck stieg in den letzen Wochen ins unermessliche,

    ein ergometrischer Test fiel nicht glänzend aus

    Eine Angiographie steht mir bevor.

    Hier ist immer ein gewisses Risiko damit verbunden.


    In den letztne Tage hab ich darüber nachgedacht, ube ich wolle, daß

    im Falle das Falles

    Tamino mit mir stürbe

    oder weiterlebte.

    Abgesehen davon, daß sich sowieso niemand an die Wünsche eines Verstorbenen hielte.

    Ich habe also diesbezüglich keine expliziten Wünsche.

    Allerdings möchte ich nicht, daß das Forum "eingeht"

    weil niemand als Rechtsnachfolger agieren kann

    Ich habe schon ein kurzes Gespräch mit Thomas Pape geführt

    und ihm angeboten im Falle meines Ablebens das Forum

    zu übernehmen.

    Mit diesem Text hier dürfete es keine Schwierigkeiten geben die

    Verträge mit all incl zu übernehmen.

    Woltlab wird sicher gern helfen.

    Nun ist es durchaus möglich, daß ich noch einige Jahre überlebe,

    sowohl meine Mitte als auch mein Vater wurden 90.

    Ich würde, so ich es erlebe - Ende Oktober 70

    Aber ich bin hier eher skeptisch....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Auch der jetzt frohlockende (und dabei ganz offensichtlich nicht ausreichend nachdenkende) Dr. Kaletha (der immer noch nicht einsehen kann oder will, dass sein damaliges Urteil über die Humperdinck-Oper "Hänsel und Gretel" zu kurz griff)

    Genau das ist wieder der oberlehrerhafte Stimmenliebhaber-Stil. Man muss halt wie er denken. Und wenn man seine weise Meinung nicht annimmt, dann hat man entweder nicht ausreichend nachgedacht oder ist verständnisunwillig. Leider aber habe ich meine eigene wie ich finde gut begründete Meinung, an der sich im Prinzip nichts ändern wird. Und die lautet, dass Stimmenliebhaber Humperdinck mit Gerhard Hauptmann verwechselt. :D Man kann eine Gegenmeinung vertreten und auch deutlich formulieren. Es kommt aber auf den Stil an. Wenn jemand Cziffra nur oder vornehmlich als Liszt-Spieler wahrnimmt, kann ich dagegen argumentieren und Belege anbringen, dass er weit mehr als nur das ist. Nur ob der Betreffende das annimmt, ist doch seine Sache und seine Einschätzung, die man ihm auch selber überlassen soll. Dasselbe gilt bei einem Opernsänger, ob man seine Sträke nun mehr auf komödiantischem oder ernstem Gebiet sieht. Die eigenen Wahrnehmungen sind wie das Gewissen unvertretbar. Zu meinen, man könne an der Stelle des Anderen denken und wahrnehmen und ihm so quasi die angeblich bessere eigene Meinung aufzwingen wollen, verkennt einfach den grundlegenden Sachverhalt der Unvertretbarkeit des Selbsterlebten. Was man lediglich kann ist appellieren, dies oder das mit zu bedenken oder sich anzuhören, um vielleicht das eigene Bild zu korrigieren.

    wird wieder mehr in den Focus der "Mailfreunde" rücken, denn eine Sau muss immer durch's Dorf getrieben werden, und wenn ich erst einmal geschlachtet bin, wird man sich eine neue "Sau" suchen, bis zu Schakale dann irgendwann unter sich sind. Ob es dann friedlicher wird?

    Da sind die "Lager" glaube ich so gefestigt, dass inzwischen die Mehrheit eingesehen hat, dass sich an den Positionen sowieso nichts ändert und die Konsequenzen daraus gezogen hat, dass irgendwelche Viehtreibereien gar keinen Sinn machen. Jeder wirbt mit seinen Argumenten für seinen Standpunkt - immer wieder. Und da kommt es letztlich nur darauf an: Wer hat die erfolgreichere Werbung. Das aber liegt nicht in der Hand der jeweiligen Autoren.


    Schöne Grüße

    Holger