Musikalische Vorsätze 2009

  • hallo liebe Taminos und Paminas!


    Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu: ES LEBE DAS NEUE JAHR!


    Doch wie stellt ihr euch euer musikalisches Jahr 2009 vor, was plant ihr im Jahr 2009 selbst zu musizieren?
    Welche CDs/DVDs wollt ihr unbedingt haben?
    Welchen Teil eurer Sammlung wollt ihr ausbauen?
    Welche Aufführungen/Festivals uä wollt ihr besuchen?


    Alles was irgendwie mit Musik in eurer Planung zu Tun hat soll hier rein.


    Viel Spaß beim Grübeln und einen guten Rutsch. (Nur zur Sicherheit, falls ich nimmer reinschaun sollte)


    LG Joschi

  • Doch wie stellt ihr euch euer musikalisches Jahr 2009 vor, was plant ihr im Jahr 2009 selbst zu musizieren?


    Barockfagott erlernen, Orgelspiel auffrischen.


    Welche CDs/DVDs wollt ihr unbedingt haben?


    Woher soll ich das jetzt wissen? Naja, einige Händel-Curtis-CDs, die Sémerjian-Mozart-Sonaten fehlen noch...


    Welchen Teil eurer Sammlung wollt ihr ausbauen?


    Klassik?


    Welche Aufführungen/Festivals uä wollt ihr besuchen?


    Drottningholm mit Ariodante/Händel Ende Mai 2009. Alles weitere wird sich zeigen, darunter sicherlich ein- oder mehrmals Schwetzingen...


    Alles was irgendwie mit Musik in eurer Planung zu Tun hat soll hier rein.


    Mein Streichquartett Nr. 3 in Hes-Dur aufschreiben... (Sekretär zur Niederschrift gesucht...)


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Liebe Taminos,


    ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009 - mit toller Klassischer Musik (in weitesten Sinne).


    Mein Vorsatz für 2009 ist mal weniger neue CD´s zu kaufen - die zahlreichen Nichtgehörten erst mal kennenzulernen - auf meine CD-Sammlung, die so viele lohnende Schätze enthält, zurückzugreifen.
    :angel: Wenn ich das durchsetzte bin ich gut beschäftigt.


    *** Neuentdeckungen sollen natürlich nie ausgeschlossen sein.
    Sie bieten erfahrungsgemäß aber auch nur hier und da mal wirklich etwas wirklich überraschend Durchschlagendes. Dieses Jahr waren mal einige positive Neuerfahrungen dabei - Einzelfälle.


    Wollen wir ehrlich sein - das wirklich Wesentliche hat man doch schon abgegrast. Vieles von den Neuentdeckungen ist auch nicht immer interessant, weil es nicht so ansprechend rüberkommt. Sonst wäre es nämlich bereits bekannt !


    :yes: Trotz meiner zahlreichen Neuentdeckungen dieses Jahr 2008 kehrt man doch immer wieder gerne zu den Wurzeln zurück:
    Wie schön ist es Beethoven, Brahms, Sibelius, Liszt, Schumann, Bruckner, aber genauso Bartok, Schostakowitsch, Hindemith u.v.a. zu hören --- damit hat man genug zu tun und weiss vorher, dass es keine Zeitverschwendung wird.


    Außerdem stehen bei mir noch die Hörsitzungen der Haydn-Sinfonien mit Jochum (zunächst noch auf DG-LP) aus-
    Alfred und JohannesRoehl, die Haydn-Kenner, wird´s freuen.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Hallo,


    meine musikalischen Vorsätze für's neue Jahr sehen deutlich anders aus als Wolfgangs - für mich geht es nach wie vor darum, so viel Neues wie möglich kennenzulernen. Ich habe in diesem Jahr wahrscheinlich so viel wie noch nie zuvor neu dazubekommen (ich überlege derzeit, wie viele neue CDs ich wohl erhalten habe, aber irgendwie fehlt mir da völlig der Anhaltspunkt), und fast jedes Stück war für mich eine Bereicherung meines musikalischen Horizontes.


    Gerade gestern habe ich zum Beispiel einen LP-Transfer der Sinfonie Nr.11 eines mir vorher völligen unbekannten rumänischen Komponisten (Dimitrie Cuclin) bekommen und bin hoch erfreut darüber. Ich habe auch den Eindruck, dass sich mir erst so peu à peu das Spektrum der Musikwelt erschließt. Nur ein Beispiel: ich habe dieses Jahr auch eine Sinfonie aus der Ukraine bekommen, die mir der Zusender als "klaren Gewinner des Wettbewerbs um die schlechteste sowjetische Sinfonie" präsentiert hat - es handelt sich um die Zweite Sinfonie von Wolodymyr Solotuchyn. Ich glaube fast, er dürfte recht haben - die Sinfonie ist sehr seicht und von (schlechter) Popmusik inspiriert. Allerdings war mir vorher gar nicht so bewusst, dass solche Musik in der Sowjetunion der 1970er Jahre auch eine gewisse Rolle gespielt hat, und somit hat sich auch diese Anschaffung für mich in gewisser Hinsicht gelohnt.


    Eine sehr positive Überraschung war dagegen die Dritte von Orest Jewlachow, Tischtschenkos Lehrer, die einen Stil repräsentiert, der mir bisher von sowjetischen Werken auch noch nicht so geläufig war, sehr stark auf Quarten aufbauend, recht herb, eigentlich gar keine Schostakowitsch-Einflüsse.


    "Zeitverschwendung" ist das alles für mich keinesfalls, sondern eine unglaublich spannende Angelegenheit. Eigentlich kann es im neuen Jahr einfach so weitergehen wie bisher...


    Die Schwerpunkte sind wie immer russische bzw. sowjetische Musik, Werke aus dem Ostblock (insbesondere DDR) und Skandinavisches, aber letzten Endes interessiert mich noch sehr viel mehr. Letztens entpuppte sich etwa Egon Wellesz als erhebliche Bereicherung für meine Sammlung. Einfach die Augen offen halten und sehen, was man bekommt...


    Viele Grüße
    Holger

  • Hallo!


    Im Gegensatz zu den Vorjahren habe ich für 2009 kein "Kennenlern-Programm". Meine überblickgewinnende Reise durch die Musikgeschichte sehe ich als abgeschlossen an, da ich einerseits ins Mittelalter und zur Gregorianik vorstieß, andererseits zur aktuellen Popmusik.
    Die wichtigsten Jubilare des nächsten Jahres, Haydn, Mendelssohn und Händel, kenne ich bereits recht gut.
    Ich könnte mal einen Anlauf in Rcihtung Jazz wagen, nehme mir das aber nicht explizit vor.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Mein erster Vorsatz schließt sich dem Wolfgangs/Teletons an:


    Zitat

    Mein Vorsatz für 2009 ist, mal weniger neue CDs zu kaufen, die zahlreichen Nichtgehörten erst mal kennenzulernen, auf meine CD-Sammlung, die so viele lohnende Schätze enthält, zurückzugreifen.


    Vom Jubilar Haydn will ich endlich mal eine Oper (Armida habe ich schon seit längerem im Regal) besser kennenlernen, ebenso einige Werke der geistlichen Musik. Die Instrumentalmusik kenne ich schon recht gut, da wird es eher darum gehen, einiges zu vertiefen und nicht nur die Sinfonien, sondern auch die wichtigsten Quartetten und einige Klavier-Sonaten und -Trios im Forum vorzustellen. Neuanschaffungen wird es hier aber höchstens in Einzelfällen geben.


    Dem Jubilar Händel schulde ich noch, etliche der Opern und Oratorien, die ich teils seit meiner letzten Händel-Begeisterung ca. 2002-2005 teils nur flüchtig gehört oder gar ungehört im Regal habe, mal sorgfältiger anzuhören. Ebenso auch zu überlegen, ob hier vielleicht einige Alternativen aussortiert werden können bzw. noch einiges angeschafft werden müßte.


    Beim Jubilar Mendelssohn will ich einige Klavierwerke kennenlernen, die Kammermusik mal wieder hören und auch den Oratorien, mit denen ich bisher noch nicht recht warmgeworden wahr, eine Chance geben...


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Bei mir sind die musikalischen Vorsätze immer mit dem Ausbau der Sammlung verbunden:


    Allerdings hat sich gezeigt, daß man oft ein Spielball der Veröffentlichungs- und Streichpolitik der Plattenfirmen ist.
    Endziel ist, meine Sammlng so zu gestlten, daß - sollte die CD-Produktion dereinst eingestellt werden - oder aber die Preise in astronomische Höhen schnellen - meine Sammlung derart umfangreich ist, daß ich bis ans Lebensende keine neuen CDs mehr benötige.


    Die Plattenindustrie hat meine Kauflust durch das Verramschen zahlreicher hochrangier Aufnahmen angeregt - jedoch den zukünftigen Markt dadurch für lange Zeiten blockiert. Wer kauft schon eine Neuerscheinung mit einem unbekannten recht guten Künstler, wenn er 3-5 Vergleichsaufnahmen von Spitzeninterpreten zur Verfügung hat ?


    Zur Sache:


    Haydn soll dieses Jahr ganz sicher zum Zug kommen - wenngleich wahrscheinlich weniger bei Sinfonien als bei Konzerten, Opern und Klaviersonaten.


    Auch Mendelssohn-Bartholdy wird berücksichtigt werden ditto Josef Bohuslav Förster - derzeit sind leider nur 7 Aufnahmen seiner Werke im Katalog zu finden. Mag sein daß das nächstes Jahr (150. Geburtstag) anders wird....


    Ansonst: Klaviertranskriptionen, "Kleinmeister" des 18. Jahrhunderts (so Aufnahmen von ihnen erscheinen) unbekannte Opern des 18. Jahrhunderts und Belcanto einspielungen.
    Komplettierungen meiner Karl Böhm/Herbert von Karajan/Eugen Jochum/Sergiu Ceibidache und Sandor Vegh Diskographie.


    Aber meistens ist der "Plan" schon Mitte des Jahres total umgestoßen...


    Alles in allem plane auch ich meine Kosten für CDs ein wenig in den Griff zu bekommen und nicht mehr zu kaufen als ich zeitlich auch zu hören imstande bin...


    mfg aus Wien


    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Ich möchte mich 2009 verstärkt in die Vergangenheit begeben und Renaissance und Mittelalter erkunden. Die üblichen Verdächtigen verschwinden mal in die zweite Reihe... So ist es geplant. Aber meistens kommts ja anders und überhaupt...

  • Hallo zusammen!


    Meine musikalischen Vorsätze für 2009 gleichen denen der meisten anderen Taminos.
    Ich möchte weniger CDs kaufen als 2008, um endlich wieder einmal meine alten CDs hören zu können, und weiß genau, dass dieser Vorsatz spätestens Ende Jänner ins Wanken gerät, weil wieder irgend ein Tamino eine Aufnahme postet, die man unbedingt haben muss und meine Wunschliste bei jpc, amazon und arkivmusic immer länger und länger wird. Aber ich nehme mir auch vor, mich ernsthaft mit dem Werken Haydns, besonders mit seiner Kammermusik, zu beschäftigen. Alles andere lasse ich auf mich zukommen, man soll sich ohnehin nicht zu viele Vorsätze am Jahresbeginn vornehmen, dann ist man nicht frustriert, wenn sich nicht alle realisieren lassen.

  • Liebe Taminos und Paminas,
    ich wünsche Euch allen ein gesundes, glückliches, musikerfülltes und friedvolles Jahr 2009! :angel:


    Meine musikalischen Vorsätze für 2009 bestehen darin, dass ich mein Violinspiel (habe seit 1 1/2 Jahren Unterricht) soweit voranbringen möchte, dass ich zur 1. und 3. Lage nun auch die 2. und 4. Lage erlerne, zudem möchte ich bald ein wohlklingendes Vibrato hinbekommen. Außerdem möchte ich unbedingt mit den ersten Konzertetüden beginnen. :D


    Dann möchte ich sehr gerne meine Hermann-Prey-Sammlung erweitern und den Tenor: Werner Güra mal live bei einem Schubert Liederabend - Schwanengesang - erleben. :jubel: :jubel: :jubel:
    Und zum Schluß wäre da noch der Wunsch, Fidelio in der Urfassung, einschließlich Kostüme und Bühnenbild genießen zu dürfen.
    Mal sehen was draus wird?! :yes:
    Mit lieben grüßen,
    Diotima. :hello:

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Hallo,


    mein wichtigster Vorsatz ist, dieses wunderbare Forum mehr zu nutzen, indem ich die intensiven Werkbesprechungen mehr zum Hören hinzuziehe.
    Bei den CDs habe ich keine besonderen Absichten, wie viele von euch geht es mir eher darum, die vorhandenen intensiver zu hören, s.o..
    Außerdem möchte ich mein Können im Notenlesen wieder dringend auffrischen, um dann einige Werke mithilfe der Paritur besser studieren zu können. (Gibt es im Netz eigentlich Gratispartituren? BIsher habe ich über google nur Anfixangebote gefunden.)
    Besonders will ich mich um die Sonate und ihre Verbindung zur Sinfonie kümmern, dazu muss ich mir die theoretischen Grundlagen aneignen.
    Es wäre schön, wenn ich wenigstens etwas davon schaffen könnte ... .
    Auf ein schönes Musikjahr 2009 mit euch freut sich


    tukan

  • Da der Weg zur Hölle bekanntlich mit guten Vorsätzen gepflastert ist, fasse ich diesmal gar keine, sondern nehme mir allenfalls vor, ein paar frühere endlich einzulösen.


    Wenn in dem angekündigten Krisenjahr 2009 alle nur ein Zehntel von dem tun, was sie sich allein in diesem Jahrtausend schon wiederholt vorgenommen haben, dann würde 2009 mit Sicherheit das prosperierendste, gesündeste, freundlichste und ... was auch immer ... der Menschheitsgeschichte werden.


    Das wäre doch mal was. :D :yes:


    :hello: Jacques Rideamus

  • Zitat

    Doch wie stellt ihr euch euer musikalisches Jahr 2009 vor, was plant ihr im Jahr 2009 selbst zu musizieren?


    Ein nettes recital Programm realisieren, mit Stücken, Sonaten, die man sonst nie/selten hört- und natürlich in schönem Rahmen zu Gehör bringen (Bösendorfer Saal). Weitere Cellosolowerke erarbeiten (Wellesz, Dallapiccolla).


    Zitat

    Welche CDs/DVDs wollt ihr unbedingt haben?


    Die Wellesz-, Pettersson- und Simpson Sinfonien, jeweils komplett(ieren). Weitere Janacek- Opern kennenlernen. Den Messiaen Ziegel der DGG durchhören.


    Zitat

    Welche Aufführungen/Festivals uä wollt ihr besuchen?


    Öfter in die Wiener STOP gehen.
    Ein Philharmoniker Abo erbeuten. ;)
    Weiter den Pianisten A Zyklus des Wiener Konzerthauses genießen (war noch nie so gut wie diese Saison).

  • 1. Soviele Live-Konzerte/Opernaufführungen wie möglich zu besuchen.


    Ein Recitalprogramm mit Gitarre- vor allem Dowland-Lieder- zu erarbeiten.
    Mein schon fertig geplantes Duo-Programm zu Pauline Viardot und Maria Malibran mit Rosenkavalier auf die Beine zu stellen, sobald wir Beide wieder ein grösseres Zeitfenster haben und vor allem unser First Choice Pianist wieder gesund ist.


    In Erwartung dessen machen wir Anfang des Jahres erstmal eine Serenata Italiana.


    2. Ich lasse mich dabei einfach von Tamino überraschen und von den Leuten, die mir immer wieder neue spannende Anregungen schcken und vermitteln. Damit fahre ich bisher ganz wunderbar.


    3. Zuerstmal Bellini- mir fehlt noch unendlich viel! Und etlche Sänger, die hier so hochgepriesen werden und die ich noch nie gehört habe. :untertauch:


    4.Soviele ich nur mitnehmen kann, aber leider werde ich sehr wenig Zeit haben, da 2009 viele sehr wichtige Dinge in meinem Leben anstehen.


    F.Q.

  • Hallo,


    mein Vorsatz für das nächste Jahr: Weiterhin und verstärkt prüfen, warum das eine oder andere Musikstück mir gefällt oder warum nicht bzw. was mir daran gefällt oder was nicht. Es ist nicht immer leicht, sich von vorgefertigten Meinungen in Musikführern u.s.w. zu lösen. Diese verbreiten sich allzu schnell und werden schließlich unkritisch, oft gar nicht bewusst, als eigene Meinung verkauft und drohen möglicherweise durch Verbreitung zum Allgemeingut zu werden.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo Uwe,


    guter Beitrag - sehr interessant finde ich auch die Frage: warum gefällt das eine oder andere Musikstück anderen und mir nicht? Und was gefällt den anderen daran, das ich offensichtlich nicht genügend wertschätze?



    Moderator MOD 001:
    De gustibus non est disputandum - oder doch ?

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zitat

    Original von tukan
    Außerdem möchte ich mein Können im Notenlesen wieder dringend auffrischen, um dann einige Werke mithilfe der Paritur besser studieren zu können. (Gibt es im Netz eigentlich Gratispartituren? BIsher habe ich über google nur Anfixangebote gefunden.)


    Gratis:


    http://imslp.org/wiki/Hauptseite


    Zitat


    Besonders will ich mich um die Sonate und ihre Verbindung zur Sinfonie kümmern, dazu muss ich mir die theoretischen Grundlagen aneignen.
    Es wäre schön, wenn ich wenigstens etwas davon schaffen könnte ... .


    solvitur audiendo!
    Die Theorie ist sehr viel spaßiger, wenn man sie sich hörend aneignet. Auch dafür machen wir ja solche Sachen wie die Vorstellung aller Haydn-Sinfonien...
    Ansonsten sind die Naxos-Einführungen von Stefan Schaub ziemlich gut.


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Hallo JR,


    vielen Dank für den Link und die Anregungen. Stefan Schaubs Hörwerke besitze und noch viel mehr seine Live-Vorträge schätze ich sehr: Wenn ich aber etwas nachhaltig verstehen will, dann hilft es leider nichts: Ich muss es mir mit Sekundärliteratur und dem wiederholten Hören der einzelnen Werkspassagen selbst erarbeiten: Da möge mir ein günstiges Schicksal die Zeit für geben.


    Grüße
    tukan

  • Hallo !


    Nach dem ich nun zu Weihnachten die
    Messiaen Edition mit 32 CD`s ( Deutsche Grammophone ) geschenkt bekommen habe
    werde ich mich wohl in 2009 mehr mit der Moderne versuchen.


    Ein weiterer Schritt wird, nach dem ich bereits die Messiaen EMI AnniversaryBox
    teilweise gehört habe, eben die o.g. Box sein.


    So richtig "warm" werde ich allerdings mit Messiaen aktuell noch nicht.
    Daher mein Vorsatz für 2009 !! :D



    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Den Vorsatz für 2008 habe ich wahr gemacht - mit dem Klavier spielen anfangen - und diesen Vorsatz werde ich 2009 weiterführen. CDs kann ich mir finanziell aufgrund meines Studiums nicht mehr wirklich leisten. Tauche dafür aber mehr und mehr in meine vorhandenen CDs ein. ;)

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner
  • iLLumination schrieb :

    Zitat

    Den Vorsatz für 2008 habe ich wahr gemacht - mit dem Klavier spielen anfangen - und diesen Vorsatz werde ich 2009 weiterführen.


    ... und klappt die Sonate für das Hammerklavier schon ? :D


    :hello:
    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms


  • Ich sitz noch an der Pathetique! ;)

  • Meine Vorsätze für 2009:


    1. Noch mehr Barockmusik hören und kennenlernen.


    2. Mehr Rossini hören


    3. Weniger neue CDs kaufen und dafür die alten hören


    4. Mehr in Konzerte/Oper gehen


    :hello:

    "Das Leben ohne Musik ist einfach ein Irrtum" - Nietzsche

  • Hallo allerseits,


    Zitat

    Original von Holger Sambale
    meine musikalischen Vorsätze für's neue Jahr sehen deutlich anders aus als Wolfgangs - für mich geht es nach wie vor darum, so viel Neues wie möglich kennenzulernen. Ich habe in diesem Jahr wahrscheinlich so viel wie noch nie zuvor neu dazubekommen (ich überlege derzeit, wie viele neue CDs ich wohl erhalten habe, aber irgendwie fehlt mir da völlig der Anhaltspunkt), und fast jedes Stück war für mich eine Bereicherung meines musikalischen Horizontes. ...
    "Zeitverschwendung" ist das alles für mich keinesfalls, sondern eine unglaublich spannende Angelegenheit. Eigentlich kann es im neuen Jahr einfach so weitergehen wie bisher...


    Holgers Vorsatz wird auch für mich im bevorstehenden Jahr 2009 die größte Rolle spielen! Natürlich gibt es noch einiges bislang wenig Gehörte aufzuarbeiten, zu vertiefen, aber im Vordergrund soll nach wie vor die Entdeckung musikalischen Neulands stehen, die in den vergangenen Jahren so enorm viel Überraschendes und Bereicherndes zu Tage gefördert hat, daß ich angesichts der Fülle von lohnenswerten Werken mittlerweile zu der (beruhigenden) Erkenntnis gelangt bin, daß sich das Kennenlernen dieses ungeheuren Repertoires innerhalb eines Klassikhörerlebens sicher niemals erschöpfen wird.
    Wichtig bleibt in diesem Zusammenhang natürlich, für unbekannte bzw. vernachlässigte Komponisten und ihr Oeuvre weiterhin genau so viel Offenheit, Aufnahmebereitschaft und Neugier aufzubringen wie für die allgemein geläufigen Tonschöpfer und ihre Werke.


    :hello:
    Johannes

  • - Interessenschwerpunkte bei Donizetti/Bellini, spätromantischer französischer Kammermusik und barocken französischen Opern setzen;


    - Keine Wagner- und Mahler-Aufführung in meinem Einzugsgebiet versäumen;


    - wieder mehr Jazz hören;


    - wieder mehr Vinyl hören;


    - das Gedenkjahr an den langweiligen Eisenstädter Zopfträger komplett ignorieren;


    - die Europäische Unkultur-Hauptstadt an der Donau meiden (pardon, werter Herr Bruckner...);


    - Restbestände meiner Sammlung, bei denen Karl Böhm dirigiert, billig bei ibeh verticken;


    - Christian Thielemann einen anderen Frisör empfehlen;


    - Aufnahmen langhaariger spätpubertärer Dirigenten aus lateinamerikanischen Slums in Klassikforen anpreisen.



    Salve,


    Cassiodor :hello:

  • Servus,


    keine Vorsätze bei mir die Musik betreffend, außer vielleicht endlich wieder mehr als "nur" Gute-Nacht-Liedchen für die Kleine zu singen. Ansonsten alles wie gehabt: Musik hören und Neues entdecken.



    :hello:
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • also ich hoffe, dass ich noch folgende Werke in diesem Jahr kennenlernen kann (falls Kohle vorhanden :D:rolleyes: )




    Lachenmann: das Mädchen mit den Schwefelhölzern



    Meyerbeer: Les Hugenots




    Zimmermann: die Soldaten




    ein paar harte Brocken, aber die Auzüge die ich bisher hörte haben mich dermaßen neugierig gemacht - es ist Zeit :D